Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Übersicht | Suche | Anmelden | Login | Online ? | Mitglieder | Chat | FAQ


 

 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 19 Antworten
und wurde 262 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Wohnstube
Seiten 1 | 2
Ferry Offline




Beiträge: 295

27.05.2009 08:08
#16 RE: G20 - eine neue Weltordnung? antworten

Die Rosenkreuzer haben Schriften gefunden darüber und dass er das weibliche Teil Gottes ist welches sich aber von ihm abwendete um selbst Licht zu sein -
daher musste dieser heilige Gral wieder gefunden werden nach dem Glauben der alten Religion der Kelten.
Sathana kam wieder zurück zu Gott, legte ihre männliche Rolle als "männlicher" Luzifer wieder ab und damit ist der Gral wieder in einer Einheit wie es sein soll und ist gefunden worden.
Die Pistis Soiphia kam wieder in das Licht zurück und fand ihren Partner wieder.
Das haben die alten Kelten in ihrer Religion schon erdacht und von daher kommt die Sage auch über den Gralsorden, Gralsritter, Avalon und den träumerischen Kitsch-Quatsch.
So wird Wahrheit zu einer Phars daraus.

Auch die Frauen machen es nicht anders mit den Männern - sie setzen ihren Willen durch und denken damit etwas gewinnen zu können.
Nein - sie trennen sich so selbst von ihren männlichen Anteil in sich ab, denken selbst männlich zu werden und fallen dabei.
Genauso machen es die Männer welche die Frau im Aussen suchen und in ihrem Inneren dadurch diese vergessen.
Sie zerstören den "heiligen Gral" in seiner Vollkommenheit - wenn auch nur in der Materie.
Mal geistig betrachtet ist es so-
und die Wirkung erfahren wir dann im Materiellem - eine stillgelegte Feindschaft zweier Wesen die in sich Eins sein sollten und es im Aussen gegenseitig suchen und nicht finden können.
So wurde der vollkommene Licht-Mensch in sich getrennt in zwei im Aussen stehende Wesen. Das ist die Rippe aus dem Adam und der alleinige Grund warum ein blinder Mann eine Frau begehrt da er fühlt etwas in seinem Inneren verloren zu haben und es nun im Aussen zu erkennen. So ergeht es auch der Frau.

Alles andere ist nur ein schriftstellerisches Debakel welches sich gut verkaufen lässt an leichtgläubige Männer und Frauen und die Aufzeichnungen dieser Schriften sind nicht so leicht zugänglich für solche Schreiberlinge wie dieser Sakrielegheini es ist.
Ebenso ist Van Dyke ein Sensationsschrieberling der die Menschheit in die Irre führt mit seinem Weltverschwörungsgedusel und er erfand die Illuminatistorie für Dan Brwown.
Sieht man ja bei seinen neuerlichen Behauptungen über die Illuminatie und dieser Film ist nichts anderes als ein Aktionsthriller mit vermeindlichen interessanten Aufdeckungen welche nicht belegt werden können.
Ferry

Majka Offline




Beiträge: 8.781

02.06.2009 17:28
#17 RE: G20 - eine neue Weltordnung? antworten

In Antwort auf:
Auch die Frauen machen es nicht anders mit den Männern - sie setzen ihren Willen durch und denken damit etwas gewinnen zu können.
Nein - sie trennen sich so selbst von ihren männlichen Anteil in sich ab, denken selbst männlich zu werden und fallen dabei.
Genauso machen es die Männer welche die Frau im Aussen suchen und in ihrem Inneren dadurch diese vergessen.
Sie zerstören den "heiligen Gral" in seiner Vollkommenheit - wenn auch nur in der Materie.
Mal geistig betrachtet ist es so-
und die Wirkung erfahren wir dann im Materiellem - eine stillgelegte Feindschaft zweier Wesen die in sich Eins sein sollten und es im Aussen gegenseitig suchen und nicht finden können.



Hm, und wie ist es bei Männern? Behandeln sie die Frau immer noch als die "Wurzel alles Übels"? - so wie es die Kirche die ganzen Jahrhunderte gemacht hat? Worauf zielst du damit hin, Ferry?
Wo siehst du die Lösung? Meinst du, dass es pauschal so ist?

_______________

Liebe Grüße
Majka

Ferry Offline




Beiträge: 295

03.06.2009 07:25
#18 RE: G20 - eine neue Weltordnung? antworten

Es ist ja erwiesen das hier in der Materie jeder Mann und jede Frau die Anteile des anderen Prinzips in sich trägt.
Des männlichen und des weiblichen Teils, nur ist beim Mann das weibliche unterdrückt und bei der Frau das männliche.

Ich spreche hier nicht von dem äußeren geschlechtsspezifischen Dingen.
Diese kamen erst durch die Trennung zustande und formten dann einen Mann und eine Frau.
Sie erkannten sich dann in ihrem nun herausgestellten Formen als ein Teil aus sich und nur deshalb wollten sie diesen wieder haben.
Ohne dieser Trennung würde keine Frau oder Mann den anderen begehren und lieben können, da sie beide in sich vollkommen komplett wären.

Aber diese unkompletten Seelen und Geistwesen inkarnieren nun in einem sie verhüllenden Körper in der Materie welcher als MAnn oder Frau entsteht.
Das über die Astralseele welche im Astralreich geformt wurde und noch blind ist für das Licht.

Nur deshalb bildet diese Seele einen Körper in der Materie, nachdem wie es ihr blinder Geist noch vorgibt.

Wenn sich dieser blinde Geist auf seinen Lichtfunken in diesem Körper besinnt ihn beginnt zu lieben, zu erkennen - dann zieht er dadurch das Licht des Urgeistes zu diesem Lichtfunken herann.
Dieses bewirkt das der Lichtfunke wächst und den blinden Geist erleuchtet, dieser erleuchtete Geist nun gibt dies an seine noch dunkle Seele weiter.
Das wieder bewrikt das sich diese umformt in eine Lichtseele, mit ihrem nun erwachten Geist verbindet und dadurch einen lichtvollen Körper ausbildet.

Da sie nun wieder vollkommen wurden ist der alte unvollkommene Mensch "gestorben", das alte Ich der blinden Seele gewichen und ein vollkommener LIchtmensch wieder geboren.

Doch solange die Seele ohne ihrem Lichtfunken leben muss und nur ihrem blindem Geist dient, wird sie dadurch das ICHwesen ausbilden und in der Materie hängen bleiben.
Dazu dienen vielerlei Dinge um sie welche sie als ICH begehrt und schön findet.
Wenn sie dann mal den Körper verlässt nimmt sie ihren blinden Geist mit und beide denken nur an eine neurliche Inkarnation in der Materie wo sie denken allein glücklich sein zu können.

Das hat mit Mann und Frau wie wir sie auf dieser Erde in einen Geschlechterkampf stellen nichts zu tun!
Diese Beiden dienen nur der Materie um neue unvollkommene Lichtwesen ( Kinder) mit ihrem Licht darin festzusetzen um so die Materie für andere lichtlose Wesen aufrecht zu erhalten.
So geben wir unwissentlich unser Licht für die dunkle Seite ab und erhalten diese Illusion.

Erst wenn wir verstehen wie wir hier mißbraucht werden und erkennen was wir sind, können wir uns abwenden und dem Licht folgen.
DAzu müssen wir dieses Licht an uns ziehen und das geht nur dadurch das wir es wollen und lieben.
Die Liebe zieht alles an sich und verbindet alles miteinander.

So habe ich das gemeint und wunderschön kann man diese Sympolik in der Pisties Sophia nachvollziehen wo die Seele aus dem Licht fällt weil sie ein falsches Licht erkennt und diesem folgt. Solange bis sie sich davon abwendet und wieder zurück gehen will. Erst als der Lichtmensch sie dann emporhebt ist sie wieder im Licht.
Ferry



Majka Offline




Beiträge: 8.781

03.06.2009 23:24
#19 RE: G20 - eine neue Weltordnung? antworten

Lieber Ferry,
es verändert sich alles... auch diese Anteile und ihre vermeintliche Trennung. Merkst du es nicht?

_______________

Liebe Grüße
Majka

Ferry Offline




Beiträge: 295

04.06.2009 08:36
#20 RE: G20 - eine neue Weltordnung? antworten

Leider nein - ich merke eine Veränderung zum Guten nur in der unfreien Natur um mich, da diese mit dem Photonenlicht (Christusbewusstsein) interagiert und sich assimiliert damit.

Der gro Mensch ist indess noch hochmütiger und dümmer geworden als er in früheren Zeiten einst war.
Viele steigen sogar mit Gewalt aus dem wachsenden Licht einfach aus um sich wo ander neu zu formen.
Das sind die Taten ( Mord in Schulen, Familiendramen und Selbtmorde) welche uns unverständlich erscheinen und wo wir staunend uns fragen wie kann das geschehen?

Das einzige was ich sehe ist das sich das Magnetfeld der Erde immer mehr auflöst um vom reinen Licht (Photonennergie) abgelöst zu werden.
Das sich dadurch die in sich gegebenen Schwingungsfrequenzen gegenseitig anziehen und anpassen.
Die Trennung von Spreu und Weizen sozusagen um die Ernte herbeizuführen.
Das bewirkt dann eine Veränderung jedes Menschen genau dorthin wo seine Liebe ist, da dieses Licht den menschlichen Körper von Grund auf auflöst und von neuem dann anpasst an sein wahres Sein mitsammt seiner nun neuen Lebensebene.
Genau das merke ich zur Zeit und vieles lässt nun die Maske fallen um sich dorthin zu begeben wo es dazugehörig ist.

Doch es ist noch nicht das Lichtreich, sondern die Astralebene bis hin zur siebenden Stufe, welche wir ansonsten erst nach dem Ablegen des Körpers erreichen konnten, oder wenn wir beherrschten unseren Geist auf reisen zu senden dorthin.
Nun werden die Körper umgewandelt um mit uns auf dieser Erde zu verbleibend,- "aufsteigen" zu können-, indem die astralen Bereiche sich an die Materie festkoppeln.
Dort werden wir als " nun Veränderte" noch immer den Gedanken von Mann oder Frau in uns tragen als Erkenntnis.

Von einem freien androgynem Licht-Wesen welches frei entscheidet was es zeitweise anwendet aus sich, wenn es wo auftaucht, kann noch lange keine Rede sein.

Zur Zeit kenne ich weder einen Lichtmenschen auf dieser Erde noch bin ich selbst Einer - sonst wäre ich nicht mehr hier und wenn würde ich alles andere um mich auflösen.
Dies deshalb da das reines vollkommenes Licht in der Materie zu stark wäre.

Dazu um Lichtmensch zu sein , muss man vorher aus dem Geist aus eigenem es wollen geboren werden und nicht aus Fleisch gezeugt sein.
Doch dies bewirkt nur einzig und allein die Urkraft nach ihrer Gnade und der ihr entgegengebrachten selbstlosen Liebe.
Dann erst kann Gleiches zu Gleichem ziehen......

Ferry

Seiten 1 | 2
 Sprung