Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Übersicht | Suche | Anmelden | Login | Online ? | Mitglieder | Chat | FAQ


 

 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 19 Antworten
und wurde 266 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Wohnstube
Seiten 1 | 2
Majka Offline




Beiträge: 8.785

04.04.2009 12:41
G20 - eine neue Weltordnung? antworten

Hallo, ihr Lieben,

bei der G20 wurde in den Nachrichten immer wieder über die "Neue Weltordnung" gesprochen. Habt ihr es gemerkt?
Hm, das was ich über die Vorstellungen der NWO gelesen habe, tendiert eher Richtung "Orwell" - und absolute Kontrolle des Staates.
Kann es sein, dass dies jetzt den Menschen schmackhafter gemacht werden soll?

Und - das war auch auffällig - sprachen einige Sender (aber nicht lange ) über eine verpasste Chance (in Bezug auf das Bankensystem).
Aber auf der anderen Seite wurden die Ergebnisse als "sehr zufriedenstellend" verkauft.

Natürlich ist ein neuer Stil aus Washington einleuchtend, denn der "bushige" Elefant im Porzellanladen war ziemlich schwer verdaulich. Könnt ihr aber eine neue Tendenz - außer Protektionismus im Welthandel (und das hatten wir schon vor dem I. Weltkrieg) erkennen?

_______________

Liebe Grüße
Majka

Lady_Masque Offline




Beiträge: 2.471

05.04.2009 18:09
#2 RE: G20 - eine neue Weltordnung? antworten

Habe es zwar nur am Rande mitverfolgt, aber das mit der neuen Weltordnung ist mir auch aufgefallen.
Es ist ein zweischneidiges Schwert: Auf der einen Seite stehen die Banken, die durch unlautere Machenschaften Unsummen an Geld verzockt und Menschen in den Ruin getrieben haben. Von dieser Seite aus ist es sicher sinnvoll, wenn irgendeine Art von Kontrolle und Aufsicht da ist, damit die Banken nicht weiter so verantwortungslos mit unser aller Geld umgehen können und ihren profitgierigen Managern in den Schlund werfen.
Auf der anderen Seite ist es auch nicht gut, wenn der Staat immer mehr Einfluss erhält und immer mächtiger wird. Es wäre unter Umständen gut, wenn der Staat ein Idealstaat wäre, der weitgehend uneigennützig zum Wohle aller da ist, wie es zum Beispiel in Platons Politeiea gefordert wird. Aber das ist er nun mal nicht. Die Arbeit des Staates ist immer nur so gut wie er selbst, was man an der Bayrischen Landesbankaffäre sehen kann. Die Bayrische Landesbank gehörte dem Staat und scheiterte noch vor dem Zusammenbruch der Lehmann-Zertifikate.
Ich sehe diesen neuen Machtzuwachs des Staates eigentlich mit Besorgnis, auch wenn viele Menschen darüber froh sein werden, wenn die Banken unter staatlicher Obhut stehen.
Die Neue Weltordnung ist außerdem eigentlich ein Begriff aus der Aufklärungs- und Verschwörungsliteratur. So wie ich es verstanden habe, ist das Ziel, alle Macht gebündelt in die Hände einer mächtigen Elite zu geben, sofern sie das nicht schon längst ist.

Majka Offline




Beiträge: 8.785

07.04.2009 20:46
#3 RE: G20 - eine neue Weltordnung? antworten
In Antwort auf:
Die Neue Weltordnung ist außerdem eigentlich ein Begriff aus der Aufklärungs- und Verschwörungsliteratur. So wie ich es verstanden habe, ist das Ziel, alle Macht gebündelt in die Hände einer mächtigen Elite zu geben, sofern sie das nicht schon längst ist.


Genau das ist mir aufgefallen. Im Zusammenhang z.B. mit dem Einsatz von "Perpetuum Mobile", über welches Peter Yoda in seinem Medizinischer-Insider-Buch spricht, passen schon einige Teile in das gesamte Puzzle-Bild.
Das Buch von George Orwel "1984" (ein Literatur-Klassiker aus 1948, der die ganzen 40 Jahre lang in den kommunistischen Staaten auf der "Schwarzen Liste" stand) spricht ja über die totale Überwachung vom Staat. Mehr zu dem Roman "1984" von Orwel in Wikipedia: http://de.wikipedia.org/1984
Dieses Buch würde ich als Pflichtlektüre für alle Gymnasium- und Realschüler geben, damit sie wissen, was es bedeutet, wenn Staat zu viel Macht bekommt.

Ich habe das Buch etwa um 1984 gelesen und es ist mir stellenweise ganz mulmig geworden, denn er hat darin das totalitäre System präzise beschrieben - und vieles davon war in kommunistischen Ländern längst Realität - insbesondere die ständige "Umschreibung der Geschichte" und die Beobachtung - fast überall (Stasi, "liebevolle" Nachbarn, Denunzianten auf Arbeit etc.)
Umso mehr bin ich besorgt, wenn ich heute die verschärften Bemühungen um mehr Überwachung sehe (vieles unter dem Deckmantel der Terroristen- bzw. Kriminalitätsbekämpfung - das hat Methode und Stil). Einige Politiker - wie z.B. der Bundesinnenminister - können nicht genug von der Überwachung bekommen.
Die Tendenz zu Orwelscher Überwachung ist ganz klar zu sehen. Weltweit. Ob das die Richtung neue Weltordnung ist (im Sinne der Verschwörungsliteratur)? Zumindest sieht es danach aus.

_______________

Liebe Grüße
Majka

Heuler Offline




Beiträge: 1.692

07.04.2009 20:51
#4 RE: G20 - eine neue Weltordnung? antworten

Wenn ich könnte, würde ich auch jeden zwinegn, das Buch zu lesen Da kriegt man wirklich alle zustände bei dieser Lektüre - und wenn man sich dann die Parallelen ansieht

Lady_Masque Offline




Beiträge: 2.471

08.04.2009 09:58
#5 RE: G20 - eine neue Weltordnung? antworten

Das Buch 1984 ist sicher fantastisch. Gibt es hier dazu eigentlich schon einen Literaturtipp? Animal Farm wäre auch eine Erwähnung wert. Von dem Buch abgeleitet sage ich manchmal, wenn ich gefragt werde, warum ich etwas auf eine bestimmte Weise mache und nicht so, wie es die Mehrheit macht: "Eine Fähigkeit, die den Menschen vom Schaf unterscheidet, ist, nicht "Mäh" machen zu müssen, wenn alle anderen "Mäh" machen."

Ich habe mich zu Schulzeiten in Schulzeiten intensiv mit dem Leben von Eric Arthur Blair auseinander gesetzt (so heißt George Orwell bürgerlich). In manchen Aufklärungskreisen heißt es, Orwell wäre Ex-Illuminat. Die Leute, die ich daraufhin angesprochen hatte, konnten mir allerdings keine Belege dafür geben, wo sie das her hatten. In seiner Vita wird das nicht genau ersichtlich.
Du hast ja das kommunistische System hautnah erlebt, liebe Majka, und bist daher für die Vorzeichen sicher besonders sensibel, wenn sich wieder Tendenzen in die Richtung erkennen lassen.
Die Frage, die sich mir stellt, ist nur immer wieder: Was kann man tun? Im Grunde nur auswandern. Gegen die G20 Beschlüsse z.B. ist man als einzelner doch machtlos. Ich fand es gut, dass es dort Demonstrationen gegeben hat, allein um zu zeigen, dass das Volk auch gerne ein Wörtchen mitreden würde. Aber gehört werden wir nicht, so ist zumindest mein Eindruck.

Auch diese ganze Geschichte mit dem Kampf gegen den Terror, der zu immer neuen staatlichen Reglementierungen führt, ist so ein Thema, das an sich einen eigenen Thread verdienen würde.
Ein weiteres Beispiel: Ich hatte damals beim Mooshammer-Mord den Eindruck, das wird absichtlich so hochgebauscht, weil der Täter über die DNA schnell gefunden werden konnte. Und ganz schnell, nur mit einer kleinen Pressenotitz am Rande, wurde damals beschlossen, die Fahndung mit DNA Daten weiter auszubauen, diese zu speichern etc. Das hat damals fast keiner bemerkt. Mir ist es aufgefallen, weil ich bei der Zeitung arbeite und für solche Dinge ein offenes Ohr habe.

Majka Offline




Beiträge: 8.785

09.04.2009 08:22
#6 RE: G20 - eine neue Weltordnung? antworten

Liebe Lady: was kann man tun? Sich vor allem nicht verblödeln lassen, sich informieren, offen darüber sprechen.
Ich werde nach Ostern darauf näher eingehen, denn es ist ein interessantes Thema. Aber auch ich habe keine Lösungen parat, kann nur über meine Erfahrungen berichten.

_______________

Liebe Grüße
Majka

Ferry Offline




Beiträge: 295

24.05.2009 06:35
#7 RE: G20 - eine neue Weltordnung? antworten

Ein Mann ein Wort, eine Frau ein Wörterbuch - so sagt man und Ostern ist schon lange vorbei.

In Antwort auf:
Die Tendenz zu Orwelscher Überwachung ist ganz klar zu sehen.

Mich stört es nicht wenn sie einige Filmchen von mir haben wollen - dann bitte.
Da ich immer nur das mache was ich als gut und richtig empfinde, dürfen sie es auch filmen.

Die sog. Illuminati sind auch darauf bedacht die Erde und die Menschheit zu erhalten.
ihre Methoden sind dabei etwas grass - wie bei einer Tante von mir die Nonne war und wenn jemand im sterben lag hatte sie eine Freude da der nach hause geht.
Das konnten viele nicht verstehen und meinten die ist aber kalt.

Auf den Fahnen der Illuminati steht als erster Punkt - es gibt zur Zeit zuviele Menschen.
Da die alle erst nach dem 2 Weltkrieg zur Welt kamen, damals gab es eine Geburtenexplosion und mehr Menschen brauchen mehr Wirtschaft und Arbeit, mehr Nahrung und sie machen mehr Dreck dadurch.
Das alles kostet Geld und Umwelt.

Also haben sie das Ziel Fleischessen aufzuheben um die Umwelt zu entlasten, die Wirtschaft einzuschrumpfen, das Bewusstsein der Menschen für ihre Umwelt zu erhöhen,die Weltbevölkerung zu reduzieren durch verschiedene Ursachen um das Alles auch zu erreichen.

Wenn wir genau hinschauen haben sie einiges davon schon erreicht nur geht einiges in eine Richtung welche sie so nicht wollen.
Das sie dabei die Lehrmeinungen über Schulen, veröffentliche Bücher und Zeitschriften wie Zeitungen, Nachrichten und TV lenken und verbreiten fällt uns gar nicht auf.

Warum wohl gibt es zur Zeit Sendungen wie Uri Geller, Bücher wie the secreth und das internet mit seinen Möglichkeiten die Menschen auf einen gemeinsamen Nenner zu bringen?
Der Mensch hat in vielen Jahren seid dem Krieg verlernt selbstkritisch zu urteilen und sich selbst dahin zu bringen wo er sein möchte.
Er wurde zu einer Marionette von Konsumgütern, Kirchen und Esoterik - auch die erlaubte Abtreibung spielt hier eine Rolle bei der Reduzierung der Menschen und FRauen denken sie wurden freier.
Für alles gibt es jemanden der seine Arbeit macht - den Pfarrer für den Glauben, den Politiker für seine sozialen Anliegen und die Unterhaltungsbranche für die Freizeit.

Ja die Illuminatie sind halt sehr weise und wissen was sie tun.
Sie kennen auch all die Geheimnisse welche einst nur ausgewählte Eingeweihte kennen durften und sollten und die das "gemeine" Volk sowieso nicht begreifen kann.
Sie haben sozusagen den Schlüssel in das Himmelreich bei sich und lassen keinen hinein, da sie selbst nicht gewillt sind hier auf der Erde ihre Macht aufzugeben.

Ferry

Lady_Masque Offline




Beiträge: 2.471

24.05.2009 08:53
#8 RE: G20 - eine neue Weltordnung? antworten

Gut dass das Thema wieder hoch geholt wurde.
Majka, ich würde mich sehr freuen, über Deine Erfahrungen lesen zu dürfen.

Ich finde auch das gut, was Ferry geschrieben hat. Vor längerer Zeit habe ich mir mal in einem Aufklärungsforum Ärger geholt, weil ich damals ähnlich wie Du behauptet habe, dass die Illuminati nicht alle kinderschändende Schwarzmagier wären, sondern schon genau wüssten, was sie tun. Und dass nicht alles der Vernichtung der Menschheit dient, sondern einiges (wie z.B Erhalt der Umwelt) auch zu deren Überleben.
Es ist außerdem wirklich interessant, dass z.B. das Thema "Die Erde hat Fieber" (-> Ozonschicht) zwar vorher schon bekannt war, aber erst durch den Film "Eine unangenehme Wahrheit" von Al Gore zu einem internationalen Thema wurde. Al Gore war ja mal Präsidentschaftskandidat und wird deshalb in der allgemeinen Ordnung hinter den Kulissen nicht ganz so weit unten stehen.
Ein weiteres Thema das mir verstärkt auffällt, ist, dass Stimmung gemacht wird, Frauen so früh wie möglich nach der Geburt der Kinder wieder in die Arbeit zu kriegen (wohl damit sie in die leeren Rentenkassen einzahlen, vermute ich). Und wer eine andere Meinung vertrtitt wie Z.B. Eva Herrmann wird systematisch in den Medien nieder gemacht (ich habe ihre Bücher übrigens gelesen, im Gegensatz zu den meisten, die sich darüber aufgeregt haben. Und ich fand die Bücher gar nicht so schlecht).
Ich darf jetzt nicht zu laut schreien, denn ich arbeite aus finanziellen Gründen auch, aber zum Glück meist von zu Hause aus. Und ich finde es weiterhin nicht richtig, Babies so schnell in Kinderkrippen zu geben. Bei meinen Kindern, selbst bei der Großen mit 3 1/2, merke ich schon, dass sie die Bindung an die Familie und die Mama noch sehr brauchen. Unsere Große geht zwar schon bis Mittags in dern Kindergarten, und das tut sie in der Regel auch gern. Aber wenn sie kommt, dann stürzt sie sich auf die Mama und klammert erst mal eine Weile.
Wenn man aber öffentlich sagt, dass man gerne bei seinen Kindern bleibt und es nicht richtig findet, sie so schnell abzuschieben, dann wird man teilweise schon komisch angeguckt. Das ist im Moment eben nicht konform mit der öffentlichen Meinung. Ich kann dazu auch einen interessanten Artikel auf Eltern.de raussuchen, der sich damit beschäftigt.

LaLune ( gelöscht )
Beiträge:

24.05.2009 12:30
#9 RE: G20 - eine neue Weltordnung? antworten

Hallo zusammen

Irgendwie finde ich es komisch dass man die Illuminaten so hervorhebt, ohne den tatsächlichen Orden zu fragen. Denn dieser Orden gibt es heute noch tatsächlich, und zwar hier in der Schweiz. Nach Aussagen dieses Ordens ist das reine Selbstdarstellung und hat überhaupt kein Wahrheitsgehalt. "Der Geheimorden der Erleuchteten" hat heute noch knapp 200 Mitglieder, ist der einzige Weltweit und wird durch diese Verfilmungen unter Druck gesetzt.

Die Filme sind spannend gemacht, hat auch viele Infos drin die kaum der Wahrheit entsprechen dürften. Die Illunminaten ein gefundenes Opfer für Böse Buben, damit hat es sich aber.

lg Renée

Ferry Offline




Beiträge: 295

24.05.2009 14:11
#10 RE: G20 - eine neue Weltordnung? antworten

Der Film über die Illuminati ist ein Roman und genauso ein Schmarrn wie das Sakrieleg welches ganz derb an den Haaren herbeigezogen ist.
Dan Brown ist nur ein guter Geschäftemacher der alle Mittel dazu anwendet.
Da wird schon mal alles in einen Topf geknallt um eine brissante Mischung welche die Öffentlichkeit aufschreien lässt hergenommen.
Je mehr sie schreien um so besser die Werbung.
Geschäft ist Geschäft.
Ferry

Lady_Masque Offline




Beiträge: 2.471

25.05.2009 09:20
#11 RE: G20 - eine neue Weltordnung? antworten

Hallo, Renée,

das ist sicher richtig, der Fehler liegt hier in der Formulierung. Die Frage ist, wie man die Menschen, die hinter den Kulissen die Fäden ziehen, sonst nennt. Sicher ist nicht der Orden der Illuminaten der Drahtzieher.
Z.B. stehen auch immer wieder die Freimaurer im Fokus von Verschwörungsliteratur. Ich habe privat einige kennen gelernt, die auf mich einen sehr netten, idealistischen Eindruck gemacht haben (soll heißen, sie hatten sich höheren Idealen verschrieben) und sich alle wohltätigen Projekten widmeten (z.B. einer einem Kinderheim in Sri Lanka, das aus privaten Mitteln entstanden ist). Auf die Leute, die ich davon kenne, trifft das Verschwörungsklischee sicher auch nicht zu. Obwohl es in jeder Organisation sicher schwarze Schafe gibt, das ist z.B. in der katholischen Kirche auch nicht anders.

Ferry Offline




Beiträge: 295

26.05.2009 05:13
#12 RE: G20 - eine neue Weltordnung? antworten

Ich denke das immer alles was die Menschen nicht durchschauen können sie aus Angst davor bekämpfen.

Anders denkende und agierende, andere Volksgruppen und etwas Neues.
Das eigene Denken und Analysieren funktioniert bei vielen schon lange nicht mehr und so lenkt das ungebildete Ich-Kollektiv das Schicksal unserer Erde in den gemeinsamen Abgrund.

Wie die Lemminge - wenn einer losläuft stürzen alle hinterher und wenn es in den Abgrund ist.

Wenn sie vor den Scherben ihres Tuns stehen finden sie dann rasch einen Anderen auf welchen sie mit dem Finger zeigen können und brüllen im Chor los - die Illuminati, die Ausländer oder Politiker sind schuld.

Sieht man zur Zeit wunderschön wenn vermeindlich die Ausländer daran schuld sind, das es zu wenig Arbeitsplätze gibt.
Doch vorher hat man sie gebeten unsere Drecksarbeiten zu machen, sie in das Land geholt, da wir selbst dazu zu gut waren - nur menschenwürdiges Dasein haben wir nicht versprochen.
Unsere Kinder mussten ja studieren und Doktoren werden, welche heute als Kassierer oder Regalbetreuer mit Abitur agieren dürfen und meist einen Ausländer als Chef haben.
Ursache und Wirkung - nicht Illuminati.

Das aber die eigene Arbeitszeitverkürzung, die unnützen Krankenstände, hohe Personalnebenkosten und lange Urlaubszeiten die auch Kosten bringen, welche man dann nicht mehr in den Preis für das Endprodukt unterbringen kann, da es dann zu teuer wird und keiner mehr kauft, sowie die dann daraus resoldierenden, blindwütigen Firmenschließungen unter dem Deckmäntelchen Firmen-Konkurs meist durch die Krankenkassen betrieben, die Schuld daran tragen das eine Firma nach der anderen ausradiert wird, will man nicht mal genau anschauen.

Deshalb weil es um die Freizeit des Einzelnen geht die teuer erkauft werden muss und nicht um die Arbeit und den Wohlstand für ALLE.
Jeder denkt immer nur an sich als ICH-Mensch.

Wer ist den heute noch so blöd und stellt Arbeitskräfte ein welche ihm die Firma ruiniere und die nicht wegen der Arbeit in die Firma kommen, sondern nur weil sie Geld ohne Arbeit wollen?
Dann wird auf die Firmenbetreiber geschimpft da die nur, wie die Arbeitsmoral sagt- auf ihre Taschen schauen- und das ohne überhaupt eine Ahnung zu haben das gerade diese Firmenchefs ihren Wohlstand in Händen halten und an ihre Grenzen stossen durch ihr Halligallidasein.
Wenn man ihnen aber sagt betreibe doch selbst eine Firma, hört man bin ich blöd und arbeite Tag und Nacht?
Aber eben auf die Ausländer verweisen, welche noch arbeiten wollen ohne viel Geld für wenig Leistung.
Warum gibt es immer mehr Geschäfte welche Ausländer betreiben?
Weil keiner von den unsrigen Menschen um 4h auf einem Gemüßemarkt einkaufen fahren will und auf einen solchen arbeiten wieder meist nur Ausländer da dies bereits um drei Uhr ihre Arbeit beginnen müssen.
Ebenso am Bau, als Klofrau, oder sonstigen "minderen" Jobs.

Ja aber dann waren es die Illuminati und Politiker......


Ferry


LaLune ( gelöscht )
Beiträge:

26.05.2009 15:15
#13 RE: G20 - eine neue Weltordnung? antworten

Hallo Lady

Es erstaunt mich aus einen ganz anderen Grund, obwohl du schon recht hast.

Diese Geschichte ist weder neu, noch ganz frei Erfunden. Da Vinci war von den wenigen "Auserlesenen", die das göttliche Wissen, die Weisheit, egal wie man das jetzt nennen möchte, in sich hatten. Es gab vor dreissig Jahren eine ähnliche Geschichte, auch ein Professor aus der Sorbonne, der durch die Zeichen herausgefunden hatte dass der Kelch/Gral ein Kind Jesus sein sollte. Allerdings war es da ein Junge der Barbarossa hiess. Der Beweis sei unter dem Bild der Mona-Lisa versteckt, eine übermalte Halskette, die Steine waren so angeordnet dass der Anfangsbuchstabe jedes Sternes ein Buchstabe des Namens war. Was er Beweisen wollte in dem er Säure über das Bild kippte und darunter die Kette zu sehen war. Auch damals gab es einen Orden der zu verhindern suchte dass es ihm gelang die Wahrheit herauszufinden, wobei der Orden in den Bergen von Südfrankreich, in einem alten Schloss, gelebt haben soll. Was es damals auch tatsächlich gab, Nostradamus war ein Mitglied dieses Ordens, und daher auch nicht so Unbekannt.

Was mich aber viel Beeindruckender düngt ist die Tatsache dass diese Geschichten tatsächlich stattfanden, und zwar war der tatsächliche Sucher Heinrich Himmler. Und das macht die Geschichte irgendwie "eklig"? Die so genannten Orden waren die Nazis. Diese Suche fand tatsächlich statt, um das ewige leben von Hitler zu sichern.

Das ganze kann jetzt natürlich reiner Zufall sein, da ich davon ausgehe dass noch andere sich auf diese Suche begeben haben. Es gab schon immer Menschen die Vermuteten dass da Vinci mehr wusste und diese Geheimnisse nicht alle mit ins Grab genommen hat, sondern gut Verschlüsselt irgendwo hinterlegt hatte, damit der nächste "Auserlesene" das ohne grosse Anstrengung entschlüsseln könnte. Und ganz sicher hat sich der eine oder andere als "Auserlesenen" selbst gesehen.

So ganz Erfunden ist das ganze nicht, daher kommt der Film der Wahrheit (dem tatsächlich stattgefundenen) eigentlich noch sehr nahe, nur mit den falschen Orden. Sie haben die Hüter des Wissens zu Bösewichten gemacht.

liebe Grüsse Renée

Ferry Offline




Beiträge: 295

26.05.2009 17:58
#14 RE: G20 - eine neue Weltordnung? antworten

Der heilige Gral ist das weibliche, göttliche Prinzip welches wie ein Kelch Leben empfängt, es ausreifen lässt und gebiert.

So schwer ist der Gral nicht zu finden.
Ferry

LaLune ( gelöscht )
Beiträge:

26.05.2009 20:17
#15 RE: G20 - eine neue Weltordnung? antworten

Ferry keiner weiss wirklich was der heilige Gral ist, ist es der Becher aus dem Abendmahl, aus dem Jesus getrunken hat, und später als Gefäss für das Blut Jesus am Kreuz benutzt wurde? oder ist es ein Kind, eine Tochter. Keiner weiss es wirklich, die neusten Geschichten verdrängen den Becher, aber was es wirklich ist???? Sonst wäre die Suche und das ganze Theater darum schön längst geklärt.

Renée

Seiten 1 | 2
 Sprung