Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Übersicht | Suche | Anmelden | Login | Online ? | Mitglieder | Chat | FAQ


 

 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 11 Antworten
und wurde 3.675 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Unsere Mitgeschöpfe
Elke Offline




Beiträge: 2.637

08.04.2009 21:26
Übernehmen Tiere die Krankheiten der Menschen ? antworten

Ihr Lieben,
vor kurzem sprach ich mit einem Bekannten, der Hautkrebs hat/hatte.
Er erzählte mir, dass man derzeit Nichts gefunden hat. Das freut mich sehr.
Doch erzählte er auch, dass eines seiner liebsten Hündchen im Dez. verstorben ist.

Es hatte die gleiche Krankheit wie er.
Hab noch nie zuvor gehört, dass Hunde Hautkrebs bekommen können

Ich fragte ihn, ob es sein kann, dass ihm sein Hündchen die Krankheit abgenommen hat.
Er meinte, ja - daran habe er auch schon gedacht.
Selbst der Professor im Krankenhaus war überrascht, dass nichts von Krebs zu finden war.
Auch er schließt es nicht aus, dass sein Hündchen helfend zur Seite stand.

Also - ich finde es doch sehr offensichtlich.
Hündchen übernimmt Krankheit, die gleiche, wie ihr Herrchen.
Danach stirbt das Hündchen. Herrchen ist "gesund".

Habt Ihr auch ähnliche Erfahrungswerte ?


Heuler Offline




Beiträge: 1.692

11.04.2009 14:24
#2 RE: Übernehmen Tiere die Krankheiten der Menschen ? antworten

Ich habe gelesen, dass der Zustand der Tiere den Zustand der Menschen wiederspiegelt. Wenn z.B eine Katze ohne Grund sehr ängstlich ist, deuted dass daraufhin dass sie das "Angstproblem" von einem ihrer menschlichen Mitbewohner übernimmt. Ich finde soetwas durchaus plausibel.

Renate Offline




Beiträge: 930

02.05.2009 22:40
#3 RE: Übernehmen Tiere die Krankheiten der Menschen ? antworten

Liebe Elke,

ich habe in Seminaren schon mehrfach gehört, dass Tiere Krankheiten von Menschen die sie lieben übernehmen.
Von Katzen die Tumore bekamen als ihr Mensch welche hatte, von einem Hund der überfahren wurde und vorher
waren immer so komische gefährliche Situatioen mit einem Kind, was nach dem Tod des Hundes schlagartig aufhörte.

"Kleine Erlebnisse" hatte ich auch schon. Als ich mal eine starke Bronchitis hatte, hat meine Katze auch gehustet.
Ich dachte ich höre nicht richtig. Und auch als ich eine Lebensmittel-VErgiftung hatte, da hat meine Katze auch
gekotzt.

Also ich glaube schon dass unsere Tiere als Liebesdienst auch Krankheiten von uns übernehmen.

Gruß Renate

Majka Offline




Beiträge: 8.781

03.05.2009 22:53
#4 RE: Übernehmen Tiere die Krankheiten der Menschen ? antworten
Beim Lesen fiel mir ein, dass mein Kater manchmal sehr laut atmet (es pfeifft so richtig), ähnlich wie ich, wenn sich mal die Atemnot bei mir meldet. Eigentlich dürfte ich als Tierhaar-Allergikerin gar keine Katze haben dürfen (meine Ärztin ist gar nicht "amused" darüber), nach meiner Auffassung hilft mir das Leben mit der Katze eben dabei, dass die allergischen Anfälle weniger oft und weniger heftig sind. Mit Hilfe von Spray-Medikamenten und alltäglichem Umgang mit dem Allergieauslöser schwinden sie langsam...

_______________

Liebe Grüße
Majka

Lady_Masque Offline




Beiträge: 2.471

05.05.2009 13:03
#5 RE: Übernehmen Tiere die Krankheiten der Menschen ? antworten

Ich hatte auch Katzenhaar-Allergie (oder habe), hatte aber trotzdem zwei Katzen. Momentan sind wir Katzen-Singles, auch wegen der Kinder. Aber als ich bei meiner Schwiegermutter und ihrem Kater in der Wohnung war, musste ich ständig die Nase putzen. Ich weiß allerdings nicht, ob es an der Katze gelegen hat oder am ständigen Zigarettenrauch.
Ein für mich etwas gruseliges Erlebnis in dem Zusammenhang: Gerade in der Nacht zu dem Tag, als wir damals erfahren haben, dass unser Sohn unterwegs ist, hat sich unsere Kätzin erhängt. Mein Schwiegervater sagte damals etwas in der Richtung: "Immer wenn ein neues Familienmitglied kommt, muss ein altes dafür gehen."

Majka Offline




Beiträge: 8.781

06.05.2009 01:32
#6 RE: Übernehmen Tiere die Krankheiten der Menschen ? antworten

Das kann nicht stimmen, was dein Schwiegervater sagte... Das ist nur ein Glaubenssatz.

_______________

Liebe Grüße
Majka

Ferry Offline




Beiträge: 295

06.05.2009 07:29
#7 RE: Übernehmen Tiere die Krankheiten der Menschen ? antworten

Wie ich schon einmal sagte - sie übernehmen Krankheiten nicht nur sondern formen sie zur Zeit um und schicken sie zurück.
Die neue Schweinegrippe ist ein sehr unabstreibares, gutes Beispiel dafür.
Vogelvirus, Schweinevirus, Menschenvirus - neue Grippeform.
SARS kommt von einem Katzenvirus da man diese ebenfalls verspeisen musste- was inzwischen verboten wurde.
Es wurde auch deutlich das der Mensch seine Schweine anstecken kann - daraus wird ersichtlich wie nun die Tiere diesen Virus wieder umändern und zurück senden.
So wird sich das Problem Fleischessen nun von selbst regeln, da der Mensch aus Angst es sein lässt.
Vorher wird er in seiner Dummheit die Tiere versuchen umzubringen, doch dabei bringt er sich selbst um, da er ja gewohnt ist sie als Nahrungsmittel anzusehen.

Die Tiere werden durch verstorbene Tiere welche bereits Elementarwesen wurden geführt.
Diese wissen was die Menschen ihnen angetan haben und es noch immer nicht verstehen, daher setzen sie ein deutliches Zeichen, indem sie die Viren - eine freie Lebensform dafür einsetzen, welche nur in Verbindung mit Angst und Schwäche unbesiegbar werden.
Medikamente falsch eingesetzt stärken und verändern wieder die Viren.

Es geschieht aus Liebe da sie wissen das die Menschen aus ihren Reihen kommen ( Mineral, Pflanze, Tier, Elemental Mensch, Lichtmensch)Der Reifeweg des abgetrennten Lichtmenschen über die verschiedenen materiellen Manifestationen.
Durch das Abschlachten der Tiere kommt es zu einem "Zeitloch" durch den verhinderten Reifegrad des Tieres zum Menschen, da das Tier nun erneut inkarnieren muss.
Dies wieder bringt dann verstärkt lichtschwache Menschen ( auf der ersten Stufe als Mensch) welche als "Mörder, Gewalttäter und Dummköpfe" vermehrt inkanieren.
Das ist ein gewollter Eingriff in die Materie jener Wesen die diese Materie brauchen und eine Antwort auf die Kristallkinder welche nun immer mehr inkarnieren.
Es geschieht nichts sinnloses.

Tiere übernehmen keine Krankheiten des Menschen um dann zu sterben damit der Mensch leben kann.
DAs ist reines Wunschdenken.
Das ist der selbe Irrtum welchen man Jesus nachsagt das er die Sünden der Menschen genommen hat.
Jeder muss selbst ernten was er angebaut hat, dazu hat er seinen freien Willen!
Tiere können genau dieselben Krankheiten wie ihre "Besitzer" bekommen da sie durch sie im selben Umfeld gehalten werden, welches oft Krankheiten fördert.
Da die Haustiere vom Menschen abhängig sind sind sie dann denselben ungünstigen Bedingungen ausgesetzt und bekommen dieselben Krankheiten.

Zur Wahrheit möchte ich nur erwähnen das man über sie nicht diskutiert, da sie sonst keine Wahrheit wäre, ich gebe euch nur den Schlüssel-umdrehen im Schloß müsst ihr ihn selbst,wenn ihr wollt.
Ich bin auch nicht beleidigt liebe Lady - nur manchmal macht es keinen Sinn weiter zu diskutieren nur wer geistige Ohren hat kann wirklich hören.
Den Account löschen werde ich nicht - ich mus ja hier nicht hereinkommen wenn ich nicht will - und wenn er gelöscht wird durch andere soll es so sein.
Was solls.
Ferry

Lady_Masque Offline




Beiträge: 2.471

06.05.2009 08:55
#8 RE: Übernehmen Tiere die Krankheiten der Menschen ? antworten

Unterstellst Du mir jetzt, ich hätte keine "geistigen" Ohren???
Ich weiß nicht, ob Du Dir bewußt bist, dass manche Dinge von Dir schon so rüberkommen, als wolltest Du andere herabsetzen. Das mit den "geistigen Ohren" ist wieder so ein Spielchen. Wenn ich das für mich übersetze, heißt das: "Du bist auf einer niedrigeren Entwicklungsstufe, weil Du keine geistigen Ohren hast und folglich meine hoch über Dir stehende Wahrheit nicht hören kannst". Wenn ich das allerdings anders verstehen soll, dann kläre mich doch bitte auf.
Dass die Diskussion zu dem Zeitpunkt keinen Sinn mehr gemacht hat, darin gebe ich Dir allerdings Recht.

@ Majka: Ich denke schon, dass man etwas altes zuerst loslassen muss, damit etwas Neues kommen kann. Dass dafür aber immer gleich ein Mensch oder Tier sterben muss, wenn ein neues unterwegs ist, glaube ich auch nicht. Das Erlebnis war für mich halt in dem Zusammenhang etwas gruselig.

Ferry Offline




Beiträge: 295

06.05.2009 14:17
#9 RE: Übernehmen Tiere die Krankheiten der Menschen ? antworten

Liebe Lady Masque,
warum so destruktiv?
Deine Entwicklungsstufe ist mir völlig gleichgültig, da ich deinen Kern sehe und nicht was da aussen herum liegt.
Von daher sind wir völlig gleich.

Natürlich unterstelle ich dir gar nichts und du kannst selbst entscheiden ob du hören kannst oder nicht.
Falls nicht oder doch - du hast selbst deine Antwort und du erkennst sie in dir.
Auch beurteilst nur du wie Dinge rüberkommen und nicht ich!
Aber du schreibst ja "Wenn ich das für mich übersetze," also.....

Es sind deine eigenen Bilder und Gefühle welche du projezierst nicht meine.
Wenn du daraus dann Emotionen formst musst du damit klar kommen nicht ich.

Da sagte schon einer immer wer Ohren hat zu hören und Augen um zu sehen der höre....er hat damit auch niemanden etwas unterstellt, sondern nur jene die hören wollen und können dazu aufgefordert.
Viele konnten bei seiner Taufe die Taube nicht sehen, sahen nur ein Licht oder gar nichts, andere sahen eine weiße Taube im Lichtsstrahl und hörten Worte.
War deswegen nun Einer besser als der Andere?

Tut mir leid das du mit mir immer auf Kriegfuß bist, nur ich schreibe was ich mir denke und das ist die Wahrheit welche ich kenne. Ich verbiege mich nicht um anderen zu gefallen.

Aber hier ist ein Channeling wo man erkennen kann wie Tiere reagieren können und das sie sich im Laufe von Äonen an die andere Seite angeschlossen haben wegen der Menschen:
http://www.tiergeschwister.de/Tiere/Insekten.htm
Ferry

Lady_Masque Offline




Beiträge: 2.471

06.05.2009 15:39
#10 RE: Übernehmen Tiere die Krankheiten der Menschen ? antworten
Ich kann die Logik hinter der Argumentation nicht ganz verstehen.

Ein Beispiel: Wenn ich jetzt Dir eine Beleidigung an den Kopf werfe, und Du dann darauf sagst, Du fühlst Dich gekränkt, sind das dann gemäß Deine Erklärung nur Deine Emotionen, die Du rein projizierst? Also bin nicht ich als Beleidiger das Problem, sondern es ist Dein Problem, weil und wie Du Dich angegriffen fühlst?
Ich unterstelle Dir, dass Du es grunsätzlich gut meinst und ich sehe an manchen Beiträgen, dass Du Dich um positiven Fortschritt bemühst, genau wie wir alle. Aber wie ich schon mal gesagt habe, manches kommt für mich halt etwas arrogant oder missionarisch rüber, auch wenn es nicht so gemeint sein sollte. Darum habe ich vorhin auch geschrieben: "kläre mich auf, wenn es anders gemeint ist." Vielleicht liegt das Problem tatsächlich darin, wie manches formuliert wird und kommmt beim Empfänger anders an als vom Absender beabsichtigt.

Du hast geschrieben, Du verbiegst Dich nicht, und das tue ich auch nicht. Wenn mir etwas stinkt oder ich etwas als verletzend empfinde, dann sage ich es auch. Der andere kann und soll dann auch erklären, wie es gemeint ist, wenn ein Irrtum vorliegt. Ich bin auch nicht grundsätzlich mit Dir auf Kriegsfuß, ich fand auch schon Beiträge von Dir sehr gut. Aber wenn ich den Eindruck habe, dass etwas zu weit geht, dann sage ich es halt und werde es auch in Zukunft sagen. Entweder damit ich dazu lernen kann, wie es anders gemeint war, oder damit der andere dazu lernen kann, sich auf eine andere Weise auszudrücken.
Ferry Offline




Beiträge: 295

06.05.2009 16:45
#11 RE: Übernehmen Tiere die Krankheiten der Menschen ? antworten

Ich kann mich wie jeder entscheiden nun beleidigt zu sein oder nachzufragen, mich ärgern - immer meine eigene Entscheidung.
Ich will mich so oder so entscheiden.

Und bei einem Thema wie das töten der Tiere um sie aufzuessen, entscheide ich mich für die volle Wahrheit und sag dann das es Leichenteile sind welche gut gewürzt auf den Tisch kommen.
Wie nennst du solche teile eines toten Wesens - Fleisch ist nur ein Ausweichmanöver und damit eine Lüge.
Roh und ungewürzt würden wir sie nicht einmal beißen können und von daher ist es nicht unsere Nahrung.
Wir hätten nicht einmal die Reißzähne dazu solch ein Tier zu töten.
Alles Tatsachen und Wahrheit - nun kommt es darauf an wie jeder einzelne dies erkennt oder beurteilt.

Der Eine wird sagen ja stimmt schon aber ich hab es so gelernt. Ein anderer wird vielleicht darüber nachdenken und versuchen es zu ändern.
Der andere geht auf die Barrikaden, wird wütend weil er sich angegriffen fühlt von der Wahrheit.

Aber es nicht meine Schuld wie es sich in jedem Einzelnen spiegelt und das Thema hast ja du angefangen.
und um ehrliche Meinung dazu gebeten.
Mir ist bei einem solchen Themen völlig klar das es dabei zu Streitereien kommt und ich stelle mich diesen auch.

Genauso könnte man über Abtreibungen schreiben und es wird genauso enden da ebenfalls eine Tötungist an unschuldigen Wesen.

Es ist das ICH der Frauen (ihr körperliches Sein) welches hier antwortet und sonst nichts.
Dieses fühlt sich angegriffen und verdeitigt sich - weil es sich so entscheidet.

Ferry

Lady_Masque Offline




Beiträge: 2.471

07.05.2009 09:54
#12 RE: Übernehmen Tiere die Krankheiten der Menschen ? antworten

Mit der Argumentation "ich entscheide mich ob ich mich beleidigt fühle" komme ich nicht ganz zurecht. Es ist für mich, als würde ich jemanden verbal abstechen und dann behaupten, dass mir der andere ins Messer gerannt ist.

Allgemein denke ich, dass wir uns vom ursprünglichen Thema "Übernehmen Tiere die Krankheiten der Menschen?" entfernen.

Wenn Du mir noch etwas mitteilen möchtest oder etwas klären, können wir das aber gerne per PM machen.

«« Zecken
 Sprung