Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Übersicht | Suche | Anmelden | Login | Online ? | Mitglieder | Chat | FAQ


 

 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 33 Antworten
und wurde 483 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Wohnstube
Seiten 1 | 2 | 3
Lady_Masque Offline




Beiträge: 2.471

04.06.2009 13:02
Europawahl am 7. Juni antworten

Na, werdet ihr zur Europawahl gehen? Wenn ja, wißt ihr schon, für wen ihr stimmt?

Ich werde wahrscheinlich schon hin gehen und weiß in etwa die Richtung.

In unserer Tageszeitung war heute ein Interview mit den Kandidaten aller größerer Parteien drin. Ihnen wurden jeweils dieselben Fragen gestellt.

Auf die Frage: "Dürfen im Zuge des Kampfes gegen den Terrorismus die Bürgerrechte weiter ausgebaut werden"? gab der Kandidat der Linken, Thomas Händel, ein meiner Meinung nach sehr interessantes Statement, das ich hier gerne wiedergeben möchte:

"Der Kampf gegen den Terrorismus ist ein Vorwand, um die Bürgerrechte weiter zu beschneiden und den Überwachungsstaat auszubauen. In Wirklichkeit haben die Eliten Angst vor den Menschen und wollen sie deshalb kontrollieren."

(PS: Ich bin weder bei der Linken noch will Wahlwerbung dafür machen, fand aber diese Aussage interessant und wollte sie deshalb gerne teilen. Die übrigen Parteien haben auf diese Frage übrigens das übliche Polit-Wischi-Waschi geantwortet (Der Kampf gegen den Terrorismus muss fortgeführt werden, gleichzeitig soll die Freiheit der Bürger erhalten bleiben.. blabla...)

Ferry Offline




Beiträge: 295

04.06.2009 13:45
#2 RE: Europawahl am 7. Juni antworten

Im Grunde genommen ist es leider so das Wahlversprechen und Wahlprogramme immer sehr davon abweichen was im Grunde dann wirklich durchgezogen wird.

zu den Überwachungsstaat gebe ich zu bedenken, das erstens der Mensche immer einen braucht welcher ihn lenkt.
Dieser sollte jedoch einen Überblick über verschiedene Gegebenheiten besitzen und Menschlcihkeit bei seinem Tun mit Verantwortungsbewusstsein paaren können.
Leider wird es immer nötiger die Strassen zu überwachen um Übergriffe der verschiedensten Art zu verhindern.

Die meisten Menschen können sich selbst nicht kontrollieren und handeln von ihrem Ich-Bewusstsein aus und wenn mal eine Zeit kommt wo es enger wird für Alle, dann finden sie rasch einen Sündenbock welche sie abschlachten wollen um selbst an die süßen Trauben zu kommen.

So eine Zeit brauchen wir nicht mehr und es ist um jedes Menschenlebe schade das dem dann wieder zum Opfer fällt.
Ich sehe bei uns in Österreich wie auch in Deutschland, Italien eine starke Dentenz dazu wieder mal auf Ausländer oder andersdenke Menschen hinzuhauen und sie für verschiedenes (zB. Arbeitplatzmangel) verantwortlich zu machen.

Da es aber die eigenen Unzulänglichkeit der Politiker ist, welche einfach einer falschen Wirtschaftsform den Vortritt gaben über Jahrzehnte, welche die Arbeitsplätze durch überhöhte Urlaube, Krankenstände und Löhne sowie deren Abgebaben an den Staat und Krankenkassen selbst vernichteten und in die Konkurse trieben, habe ich zu diesem sehr geringes Vertrauen.

Solange die EU nicht in der Lage ist eine Regierung, eine Verfassung zu stellen, brauchen sie nicht auf meine Stimme zu hoffen für eine Wahl welche einfach eine Phars ist.
Sie dient nur dazu wieder einige teure Posten auf unseren Rücken zu erhalten die im Grunde nichts erreichen können solange Brüssel es nicht will.
Es ist eine zersplitterung der Eu in viele kleine Möchtegernstaaten welche denken etwas zu sagen zu haben um dann mit brachialer Gewalt zur Reson gebracht zu werden und abgestraft.

So ist die Eu eine geldfressende Maschine ohne eigene Gesetze und Ordnung.
Nein Danke ich lass mich nicht vera............wenn ich auch fürchte das die rechten Elemnte ihre dummen Wahlschäfchen dort hin bekommen und gewinnen.
Aber dann wird sich das Fass schneller füllen und überlaufen.

Ferry


Majka Offline




Beiträge: 8.781

04.06.2009 14:15
#3 RE: Europawahl am 7. Juni antworten

Bei uns ist gleichzeitig auch die Kommunalwahl, also gehe ich hin. Meine bevorzugte Partei wären die Violetten, weiß aber nicht, ob sie in unserer Region überhaupt kandidieren. Als zweite Möglichkeit sehe ich die Tierschutzpartei. Die Linken sind für mich die Verkörperung der gut getarnten Kommunisten - damit habe ich meine Erfahrung gemacht, danke NEIN - egal, was sie sagen, das sind nur Lippenbekenntnisse. Die wären die ersten, die die Bürgerrechte beschneiden würden.
Die "Klassischen" kommen bei mir nicht an.

_______________

Liebe Grüße
Majka

Majka Offline




Beiträge: 8.781

04.06.2009 14:19
#4 RE: Europawahl am 7. Juni antworten

Diese Mail kam von Andromis:

Europawahl 2009 mit einer spirituellen Wahl-Alternative

An alle Lichtarbeiter, Sterngeborene, Esoteriker, Vegetarier, Alternative, Querdenker, „Gegen den Strom“-Schwimmer, Aussteiger, Hippies, Friedensarbeiter, Spirituelle und an jene, die sich bisher nicht angesprochen fühlen!

Mit der diesjährigen Europawahl gibt es in Deutschland keinen Grund mehr, nicht zur Wahl zu gehen. Es gibt auch keinen Grund mehr, den Stimmzettel ungültig zu machen oder nur das kleinere Übel zu wählen, denn an der Wahl zum Europäischen Parlament am 7. Juni nimmt auch die Partei „Die Violetten – für spirituelle Politik“ teil (http://www.die-violetten.de).

Inhaltlich stehen die Violetten für das Bedingungslose Grundeinkommen, für alternative Heilmethoden, für Ganzheitliche Erziehung und Bildung, für direkte Demokratie wie Volksabstimmungen, für einen achtsamen Umgang mit der ganzen Schöpfung, für eine Welt begründet in einer universellen Spiritualität, in dem jeder Mensch in seiner Einzigartigkeit und Göttlichkeit respektiert wird.


Die Präambel der Violetten:

Wir streben eine Gesellschaftsordnung an,
in der Selbsterkenntnis durch die individuelle spirituelle Entwicklung,
Mitgefühl, Hilfsbereitschaft, Kreativität, offene Kommunikation,
ökologisches Denken, Gewaltfreiheit, Freiheit im Geistesleben,
Menschlichkeit im Wirtschaftsleben,
Gleichberechtigung und Gleichwertigkeit von Frau und Mann
und Toleranz obenan stehen.

Da die Erde für alle Menschen die Stätte der Entwicklung
zu höherem Bewusstsein ist, setzen wir uns ganz besonders
für den Schutz der Natur auf allen Ebenen
und den verantwortlichen Umgang mit der Erde ein.



Es gibt viele politikverdrossene Bürger, die mit der derzeitigen Politik in Europa unzufrieden sind. Denen möchte ich sagen, dass Ihr nichts ändern werdet, wenn Ihr nicht wählen geht.

Nun könnte man auch sagen, die Violetten sind ja nur ein Splitterpartei und wenn sie nicht mindestens 5 % erhalten, ist die Stimmen eigentlich verloren. Doch, wer so denkt, gibt ihr zum einen keine Chance (stellt euch mal vor, viele Menschen würden so denken?) und zum anderen nützt es der Partei auch, wenn sie nur 0,5 % der Stimmen bekommt. Dann erhält sie die Parteienfinanzierung vom Staat und jedes Kreuz ist quasi eine kleine Spende.

Aus geistiger Sicht ist jede Stimme Energie und wen Ihr wählt, dem gebt Ihr Eure Energie (Aufmerksamkeit). Zur Europawahl mag deshalb jeder von Euch entscheiden, ob Ihr mit Eurer Energie das alte System stärken oder die Vision einer Neuen Zeit unterstützen mögt: Die Verwirklichung einer Welt, in der wir wirklich gerne leben, die wir uns tief in unserem Herzen wünschen. Eine Welt in Frieden, Mitgefühl, Einheit und Verantwortungsbewusstsein.

Jeder von Euch hat die Wahl. Fühlt in Euer Herz hinein und entscheiden dann, welche Welt Ihr Euch kreieren möchtet.

Dieser Aufruf freut sich sehr, wenn er weitergeleitet oder in Foren gepostet wird.

Herzlichen Dank für Eure Bemühungen!
Stefan (Andromis) Herbert

_______________

Liebe Grüße
Majka

LaLune ( gelöscht )
Beiträge:

04.06.2009 15:05
#5 RE: Europawahl am 7. Juni antworten

Hallo zusammen

Wie ihr ja wisst sind wir nicht in der EU, wir leiden nur unter diesen manchmal völlig idiotischen Gesetzten. Jetzt habe ich mal eine Frage. Letzte Woche habe ich eine Diskussion gesehen, war sehr interessant, wo jemand Erklärte dass die Deutschen Wahlen nur noch künstlich aufgepumpt werden, obwohl der Staat selbst nur ausführendes Organ der EU ist. Die Selbstbestimmung ist zu sehr eingeschränkt so dass man mehr auf die Europa-Wahlen achten sollte, da dort die Gesetze gemacht werden.

Ist das tatsächlich so, ist die EU der bestimmende Gesetzgeber? Ist die Selbständigkeit so vollkommen aufgegeben worden dass ihr nur noch die Gesetze ausführen und genauer ausarbeiten müsst?

Ich wusste nicht dass es so extrem ist, ich dachte eher es ginge um Gesetze die alle Länder gemeinsam betreffen.

liebe Grüsse Renée

Anja Offline




Beiträge: 559

04.06.2009 15:10
#6 RE: Europawahl am 7. Juni antworten

Danke für die Info

Lady_Masque Offline




Beiträge: 2.471

04.06.2009 16:32
#7 RE: Europawahl am 7. Juni antworten

Hallo, Renée,

das kommt darauf an, verschiedene Dinge liegen im Entscheidungsbereich der Länder, andere sind EU-Richtlinie, d.h. wenn die EU ja sagt, dann muss Deutschland mit. Anderes wiederum kann Deutschland selbst bestimmen. Ich bin aber nicht gut genug informiert um zu sagen, was alles z.B. von der EU vorgegeben wird. Müsste mich da vielleicht mal informieren, so genau erfährt man das auch nicht.

Ich werde wohl die einzige Partei wählen, die keine Konzernspenden annimmt und außerdem grün ist (ödp). Auch, wenn sie vermutlich nicht reinkommen werden.

Das Zitat von der Linken habe ich wegen dem Querverweis auf die Frage nach dem Überwachungsstaat, die wir in einem anderen Thread schon hatten, gepostet.

LaLune ( gelöscht )
Beiträge:

04.06.2009 19:17
#8 RE: Europawahl am 7. Juni antworten

Danke Lady

Da bin ich nur froh dass wir bis jetzt allen Warnungen zum trotz immer Nein gestimmt haben. Hoffen wir dass es so bleibt.

liebe Grüsse Renée

Majka Offline




Beiträge: 8.781

05.06.2009 02:18
#9 RE: Europawahl am 7. Juni antworten
Vor etwa einer Woche gab es in der ARD eine Sendung aus Regensburg zur Europawahl. Es wurden verschiedene Leute dabei, natürlich auch die Kandidaten verschiedener (klassischer) Parteien, die versuchten ihre Suppe da aufzuwärmen.
Dabei haben sich viele Menschen ums Wort gemeldet - und auch gemeckert, was alles Europa vorschreibt. Es wurde gesagt, dass einige Vorschriften (wie z.B. die "Krummheit" der Banane) gar nicht existieren, bei einigen, die in den Richtlinien festgelegt sind, war Deutschland bei der Umsetzung in das Nationalrecht viel strenger als in der jeweiligen Richtlinie verlangt wird.

Es kamen dabei auch ganz gute Hinweise insbesondere von den jungen Menschen, z.B. bei der Anerkennung der Ausbildung (da hinkt Deutschland wieder ganz hinter dran! - dank den unterschiedlichen Landesgesetzen ) oder bei gesundheitlichen Fragen (z.B. wenn jemand im Grenzgebiet einen Herzinfarkt bekommt, wird er 50 km weit ins Krankenhaus im Binnenland gefahren anstatt direkt über die Grenze in das nächste Krankenhaus eingeliefert zu sein, dass nur 15 km entfernt ist)... Also es waren ganz tolle Anregungen. Die Wähler sind doch viel intelligenter als manche Politiker.

Ich kenne es z.B. bei Abwasser - da ist Deutschland der Vorreiter - und viel strenger als es sein muss, aber in diesem Sinne finde ich es auch ok. Übrigens Österreich ist da auch streng. Deutschland ist in vielen Bereichen viel strenger mit seinen Vorschriften als in den europäischen Richtlinien festgelegt ist. Die soll man aber so sehen, dass sie der kleinste gemeinsame Nenner sind, denn jeder Staat versucht, sein eigenes Recht in den Richtlinien irgendwie zu unterbringen. Die Richtlinien werden quer durch alle Mitgliedsstaaten diskutiert - also es ist nicht so, dass die Europa was "vorschreibt" - es mag wohl so aussehen, aber Fakt ist: die entsprechende Richtlinie oder Verordnung ist das Ergebnis der Abstimmung von allen Mitgliedsstaaten. Nach Brüssel werden die Leute aus den einzelnen Staaten (Ministerien bzw. Fachinstitutionen) für eine gewisse Zeit delegiert, alles wird in den EU-Arbeitsgruppen diskutiert. Dort passiert sehr viel - und dabei ist (nicht nur) Deutschland sehr clever und versucht strategische Positionen einzunehmen, um den "Geburtsprozess" einer Richtlinie direkt zu beeinflussen. Damit habt ihr ist etwas vom Insider-Wissen mitbekommen. Bin an diesen Sachen leider nicht beteiligt, aber hab etwas Überblick, wie sie laufen.
Ähnlich läuft es auch in den einzelnen Mitgliedsstaaten - die Gesetze/Verordnungen werden von Fachleuten vorbereitet - und dann eben von den Politikern diskutiert: dabei versuchen die pfiffigen Fachleute eben ihre Finger solange im Spiel zu behalten, damit ihre Vorstellungen auch beschlossen werden. Bei den EU-Richtlinien läuft es halt in etwas größerem (und weniger beeinflussbarem) Maßstab.

Was alles in Europa geregelt wird, ist eigentlich in den Richtlinien festgelegt - auf jeden Fall ist es die Landwirtschaft, Transport (Straße, Wasser, Schiene, Luftfahrt), Verbraucherschutz, Havarien, Industrie und der große Wasserbereich (Trinkwasser, Wasserrahmenrichtlinie, Grundwasser, Abwasser, Hochwasser, Einleitungen von Schadstoffen)... Die Aufzählung ist bestimmt nicht vollständig, das sind allerdings die Bereiche, mit denen ich oft zu tun habe.

_______________

Liebe Grüße
Majka

Ferry Offline




Beiträge: 295

05.06.2009 06:50
#10 RE: Europawahl am 7. Juni antworten

Diese Richtlinien sind genau der stinkende Punkt, der Schuld daran trägt das es so ein Chaos gibt.
So kann der Franzose einige Dinge anders formulieren und anwenden als der deutsche Staatsbürger und in Österreich hat man eine andere Taktik gefunden um das Gesetz zu umgehen.

Bedeutet in der Praxis das jedes Land wieder sein Süppchen kocht.
Da in der EU das sich ansiedeln wo man will frei ist, braucht man einen Gesetzesführer der verschiedenen Staaten um nicht ein Gesetzesbrecher zu werden.

Aber es wundert mich nicht, da die EU eine Mißgeburt von Politikern ist die kleine Länder nicht regieren können und bei dieser größe unweigerlich scheitern müssen.
Der Euro war dann die nachfolgende Todgeburt.

Allein wenn ich einkaufen gehe und es gibt fast keine österreichische Qualität von Lebensmittel, welche bei uns sehr streng kontrolliert wurden und immer noch werden.
Die verkauft man überall in der Eu und wir bekommen dafür zB. Gammelfleisch fein verarbeitet aus Deutschland.
Eine herrliche Gärtnergurke bekommt man überhaupt nur mehr wenn man einen Bauern hat der heimlich in seinem Privatgarten solche anbaut.
Sonst gibt es die EU-Norm 30 cm lang, und kerzengerade ohne Geschmack.

Ich mag diese EU-Ansammlung von gelenkten, unmündigen und unzufriedenen Menschen eigentlich überhaupt nicht und bete darum das sich dieser Moloch wieder auflöst.
Das einzige war der Fall der Grenzen, aber auch da wird ängstlich darauf geachtet das nur ja kein Mensch irgendwie eindringt der nicht dazu gehört.

Nur eine Augenauswischerei und mit Freiheit und Menschenrechte hat es gar nichts mehr am Hut, wie es in der ersten Verfassung uns vorgepredigt wurde.
Aber genau die wahr der Grund warum ich überhaupt erst ja zur EU sagte.
Nur ist sie wie von Geisterhand verschwunden.........

Ferry

LaLune ( gelöscht )
Beiträge:

05.06.2009 09:25
#11 RE: Europawahl am 7. Juni antworten

Hallo zusammen

So in groben zügen ist mir das System schon klar, was mich nachdenklich gemacht hat war dieser Bericht , http://www.weleda.ch/uploads/media/Stell...z_Juni_2008.pdf. Es geht hier also nicht nur um die grösseren gemeinsamen Dinge, wie Wasser, Natur etc. sondern und sehr viel tiefer greifende Gesetze, das sehe ich ja schon daran dass ich meine selbst gemachten Cremen und Salben gar nicht Exportieren dürfte, da unsere Heilmittelgesetze so verschieden ist.

liebe Grüsse Renée

Lady_Masque Offline




Beiträge: 2.471

05.06.2009 13:17
#12 RE: Europawahl am 7. Juni antworten
Das ist schon komisch, da Weleda in der Regel Bio-Sachen macht, die bestimmt nicht zuviel Chemie intus haben. Das dann sowas verboten wird?

Renée, magst Du nicht bei "Unsere Talente" einen Thread machen über die Salben etc. die Du selber machst? Mich würde das schon interessieren. Dasselbe gilt für Ferry und seine Firma, ich habe keine Ahnung, was ihr eigentlich macht. Es klang aber interessant, was Du dazu woanders in Sachen Nahrungszusatzstoffe gechrieben hast.
Ferry Offline




Beiträge: 295

05.06.2009 16:42
#13 RE: Europawahl am 7. Juni antworten

In Antwort auf:
das sehe ich ja schon daran dass ich meine selbst gemachten Cremen und Salben gar nicht Exportieren dürfte, da unsere Heilmittelgesetze so verschieden ist.


Nun es verkaufen viele deutsche Erzeuger bei uns ihre Produkte und auf den Messen sind zur Zeit mehr als die Hälfte deutsche Firmen.
Erstens läuft bei uns noch das Geschäft trotz Wirtschaftskriese und zweitens werden Waren aus anderen Ländern nicht einer so strengen Kontrolle unterworden wie die Einheimische.

Wir dürfen keinerlei gesundheitsbezogenen Angaben draufschreiben und als Werbung benutzen, da dies nur den Ärzten und Apothekern vorbehalten ist.
Bei den Kräutern ist Arnika nun nach einigen Jahren wieder erlaubt, dafür ist Beinwell verboten.

Cremen ohne Konservierungsstoffe gibt es nicht, da Vitamin E. Propolis, Ascorbinsäure ( Zitronensäure) auch als Konservierung gilt und ein Gemisch aus Wasser und Fetten konserviert werden muss.
CA24 als Konservierung muss extra ausgelobt werden - "diese Creme wurde mit CA24 konserviert und dieses könnte Hautreizungen verursachen".
Ebenso Fettcreme wie Ringelblumencreme die nur durch erhitzen mit Blütenblättern, Blütenölauszug zu einer Creme "gekocht" werden, da sie ranzig werden könnten - müssen konserviert werden.

Es muss ein Datenblatt der Creme auf welcher die Zusammensetzung angeführt ist, wie das Anmeldeformular des zuständigen Arztes der diese Creme getestet und für unbedenklich erklärt hat mitgeführt werden, sowie der Erzeuger-und Handelsschein.

Dann steht dem Verkauf bei uns in Österreich nichts mehr im Weg.
Ferry

LaLune ( gelöscht )
Beiträge:

05.06.2009 17:43
#14 RE: Europawahl am 7. Juni antworten

Hallo Ferry

Genau aus diesem Grund schreibe ich Geschenkpackung darauf. Oder gebe es gleich in Deutschland auf, auch die für Österreich.

Nach der EU Norm, muss jedes Gewürz und Kräutlein eine separate Zertifizierung haben, sprich an min. 1000 Leuten getestet worden sein, natürlich mit jedes mal eine Untersuchung, und eine, natürlich auch über länger Zeit angewendete Studie, die belegt dass jedes von den oben gesagten nicht schädlich sondern nützlich sind.

Die können mich mal, unsere Grosseltern und Eltern sind auch nicht daran gestorben, und die alten lange Bewährten Pflanzen, ob mit oder ohne EU Stempel, zeigen uns dass sie noch genauso nützlich sind. Ausserdem sind die meisten davon nicht im Allergieregister.

Ich halte mich genau an das was unsere Bundesverfassung schreibt. Schön mit Beipackzettel und genauen Angaben. Mensch, bin ich froh nicht in der EU zu sein, wer solchen Mist ausbrütet, hat entweder der ernst der Lage noch nicht erkannt, oder einfach zu viel Zeit.

liebe Grüsse Renée

Majka Offline




Beiträge: 8.781

07.06.2009 09:52
#15 RE: Europawahl am 7. Juni antworten
In Antwort auf:
Mensch, bin ich froh nicht in der EU zu sein, wer solchen Mist ausbrütet, hat entweder der ernst der Lage noch nicht erkannt, oder einfach zu viel Zeit.


... oder hat gute Arbeit für große Pharmakonzerne geleistet. Wenn man sich die Frage stellt: wem ist es dienlich, liegt die Antwort auf der Hand.

_______________

Liebe Grüße
Majka

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung