Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Übersicht | Suche | Anmelden | Login | Online ? | Mitglieder | Chat | FAQ


 

 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 68 Antworten
und wurde 2.650 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Rätselhafte Phänomene
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
Majka Offline




Beiträge: 8.781

12.11.2009 17:21
Die Mayas und 2012 antworten

Hallo, ihr Lieben,
wie ich schon bei dem Film "2012" schrieb, der Maya-Kalender wird jetzt oft zitiert. Dabei fiel mir ein, wir haben bei uns im Forum noch keinen eigenständigen Thread dazu - also gleich nachgeholt.

Ich habe mich bis jetzt damit nicht sehr beschäftigt, hab es zur Kenntnis genommen, dass es den gibt, dass er am 20.12.2012 endet - und das wars... Das ist doch etwas zu wenig, gelle? Es hängt eben auch damit zusammen, dass dieses Datum als etwas "fest gegebenes" betrachtet wird. Ist es wirklich so? Sind die Deutungen und Berechnungen auch richtig? Oder schreiben die einen von den anderen nur ab?

Daher wäre ich euch dankbar, hier mehr Infos zu den Mayas zusammenzutragen.

_______________

Liebe Grüße
Majka

Majka Offline




Beiträge: 8.781

12.11.2009 17:34
#2 RE: Die Mayas und 2012 antworten

Seit längerer Zeit bekomme ich Newsletters von Dr. Carl Calleman, der sich mit dem Maya-Kalender auch intensiv beschäftigt. Wie ich auf seinen Verteiler kam, ist mir zwar unbekannt, aber das lasse ich jetzt beiseite.
Ich habe seine Berichte bis jetzt nur überflogen und ihnen kaum Beachtung geschenkt, weil ich die Materie kaum verstehe. Allerdings letzte Woche kam eine Mail über den Beginn der letzten Nacht.

Hier ein kurzer Auszug:

Die letzten Schritte des Maya-Kalenders Richtung 2012

9 – IMIX / 8. November 2009: Der Beginn der 6. NACHT


von Dr. Carl Calleman


Quelle: www.calleman.com/content/articles/nov8_sixth_night.htm

Bevor ich auf die Besonderheiten der bevorstehenden sechsten Nacht der Galaktischen Wellenbewegung (oder Unterwelt) zu sprechen kommen, die in der Zeit vom 8. November 2009 bis 02. November 2010 stattfindet, sollte ich einige meiner grundlegenden Ausgangspunkte zum besseren Verständnis des Mayakalenders klären, da die derzeit existierenden Vorstellungen darüber sehr stark variieren. Da gibt es beispielsweise jene, die daran glauben, dass das Enddatum des Mayakalenders nur das Ende eines Zyklus und den Beginn eines Neuen anzeigt. Ich für meinen Teil bin der Meinung, dass wir etwas viel umfassenderes erreichen als nur einen Punkt in einem Zyklus, der sich wiederholt. Die einzige Maya-Inschrift aus alten Zeiten, das Tortuguero Monument, welches das Ende von ihrem Kalender beschreibt besagt, dass sich dann neun kosmische Kräfte manifestieren werden. Die Erfahrung zeigt, dass es auch aus der modernen Forschung überwältigende Beweise gibt, dass wir einen Zeitpunkt erreichen, an dem neun Entwicklungsstufen (sogenannte Unterwelten) des kosmischen Plans gleichzeitig abgeschlossen sein werden. Dies würde bedeuten, dass wir keinen anderen Zyklus oder anderen Wechsel erreichen, sondern das Ende aller Wechsel, etwas das die Evolution seit Beginn des Universums angestrebt hat. Solch ein Ende von allen Wechseln wäre denkbar, um die Grundlage für einen harmonischen ewigen Frieden auf Erden zu bilden.

Das was hier geschieht ist in anderen Worten nichts, das jemals zuvor in der Geschichte des Universums geschehen ist. Möglicherweise ist es die drohende Veränderung, das teilweise Unbekannte, das die weitverbreitete Ablehnung verursacht, welche zur Zeit viele Leute beherrscht. Anstatt mit einer enormen Veränderung in unseren sozioökonomischen Beziehungen zu rechnen (denn jede Änderung im menschlichen Bewusstsein beinhaltet eine Änderung in unseren Beziehungen) bevorzugen es viele, über ein physikalisches oder astronomisches Ereignis zu phantasieren, von dem sie sagen, dass es am 21. Dezember 2012 geschehen soll. In Wahrheit geht es im Mayakalender nicht darum, was an einem bestimmten Datum geschehen wird, sondern er ist eine Beschreibung eines göttlichen Planes für die Entwicklung der Menschheit, wo Quantenverschiebungen zwischen kalendarischen Energien Verschiebungen des Bewusstseins hervorbringen. Das menschliche Bewusstsein wird weiterhin Schritt für Schritt transformiert werden in Übereinstimmung mit diesem Plan, bis wir an das reale Enddatum des Schöpfungsprozesses kommen, den 28. Oktober 2011. Zu diesem Zeitpunkt wird der höchste Quantenzustand des Universums erreicht sein (13.13.13.13.13.13.13.13.13 13 Ahau) an dem die Veränderungen, die die Harmonie stören, zu einem Ende kommen. Offensichtlich ist das jetzt noch nicht der Fall.

In diesem Plan der Evolution des Bewusstseins erreichen wir jetzt die sechste Nacht der Galaktischen Wellenbewegung, die achte von neun Ebenen, die am 8. November 2009 beginnt. Wenn mein Verständnis des Mayakalenders korrekt ist, werden wir in dieser kommenden Nacht Zeugen von der bedeutungsvollsten Transformation des Bewusstseins in der Geschichte der Menschheit. Das aufregende daran ist, das ein relativ klares Bild davon, wie eine neue Welt geboren werden könnte, endlich offenkundig wird. Andererseits wird es auch immer klarer, dass diese Geburt wahrscheinlich sehr anspruchsvoll werden wird. Aus diesem Grund ist es umso wichtiger zu verstehen, wie einige der bevorstehenden Schwierigkeiten tatsächlich die Entbindung dieser neuen Welt unterstützen, auch wenn es im Moment nicht immer so scheint, als würden sie dies tun. Wenn die Menschen eine realistische Vorstellung davon gewinnen können, wie diese neue Welt geboren wird, sind sie in der Lage sich die Hoffnung für die Zukunft zu erhalten, die dann auf mehr basiert als auf ein bloßes Wunschdenken. Unglücklicherweise herrscht viel Verwirrung über den Mayakalender und viele, die sich selbst als Experten ausgeben, verleugnen das Wissen der alten Maya, dass es neun kosmische Kräfte gibt, die dabei sind, sich zu manifestieren, und dass es durch diese und nichts anderes erklärt werden kann, warum eine neue Welt geboren wird.

Daher kann das, was in der kommenden Zeit geschieht, nicht allein durch die sechste Nacht der Galaktischen Unterwelt verstanden werden. Die Überlappung der Zyklen, welche die neunte und höchste Stufe im kosmischen Evolutionsmodell vorbereiten: die Universelle Wellenbewegung (s. Abbildung) mit der Energie dieser sechsten Nacht wird ebenfalls in Betracht gezogen werden müssen. Auf Grund dieser Überschneidung und der Beschleunigung der Zeit, die besonders mit der letzten Wellenbewegung in Verbindung gebracht wird, denke ich, dass die bevorstehende Zeit nicht nur ungewöhnlich intensiv, sondern auch energetisch sehr komplex sein wird.

Hier weiterlesen

_______________

Liebe Grüße
Majka

Ferry Offline




Beiträge: 295

14.11.2009 05:27
#3 RE: Die Mayas und 2012 antworten

Vor allem sollte man erkennen das ein Mayakalender ausläuft, jedoch ein neuer damit auch beginnt!

Keine Rede von einem Weltuntergang oder dergleichen....

Die Nasa betonte, der Maya-Kalender ende keinesfalls mit dem 21.12.2012, sondern direkt danach beginne ein neuer Zeitabschnitt. Auch außergewöhnliche Planetenkonstellationen seien in den nächsten Jahren nicht abzusehen - und selbst wenn es sie gäbe, wäre ihre Auswirkung auf die Erde "vernachlässigbar".
http://www.spiegel.de/wissenschaft/welta...,660378,00.html

Renate Offline




Beiträge: 928

30.05.2010 23:55
#4 RE: Die Mayas und 2012 antworten

Hallo Ferry,

das ist eine gute Betrachtung, dass der alte maya-kalender ausläuft und ein neuer beginnt.

Ich lasse mich von dem Datum 2012 sowieso nicht verrückt machen. Habe mich intensiv auch nicht damit auseinander gesetzt.
Wie sagte ein guter Bekannter von mir letztlich in einem Gespräch.... ich habe im Grunde ein priviligiertes Leben geführt.
Bin von der Geburt her in einer Zeit immer gewesen in der Frieden ist, ich bin in Deutschland geboren wo es viele Möglich-
keiten zur Entwicklung gibt und nicht im Kongo wo die Möglichkeiten für einen Normalbürger eher beschränkt wären, ich habe
einen guten Job gehabt, konnte mir viel ansehen was mich interessiert hat. Wenn die Welt untergeht, kann ich sagen ich
habe gut gelebt. So sehe ich das für mich persönlich auch. Ich kann mich nicht beklagen, bis auf viel Krankheit in meinen
ersten 10 Lebensjahren habe ich ein gutes und angenehmes Leben.

Aber was ich generell sagen möchte, die Erde ist in einer anderen Dimension als sie es war als dieser maya-Kalender oder
sonstige Prophezeiungen erstellt/vorausgesagt wurden. Wir sind in ich meine mal relativ kurzer zeit von der 3. in die
5. Dimension gegangen und die Frage ist, wie richtig sind dann die Vorausagen überhaupt noch? Es ist doch eien andere
Schwingungsebene jetzt.

Dass sich was transformiert, da bin ich mir generell sicher, denn ich meine all die Katastrophen mit der Umwelt, der Natur
zeigen m.E. dass was in Bewegung ist. Dass sich Pforten des Universums öffnen und anderes schließt sich. Ich persönlich
glaube nicht an einen Weltuntergang 2012 und wenn es so wäre, kann ich sowieso nichts daran ändern. Warum sich also
aufregen?

Grüße Renate

Heuler Offline




Beiträge: 1.692

31.05.2010 11:12
#5 RE: Die Mayas und 2012 antworten

Bis jetzt war doch jedes datum, an dem die Welt scheinbar "untergeht" (was soll das genau sei?) falsch. Das Leben geht auch nach dem 21. 12.12 weiter!

__________________________________________________

Wenn Sie mich suchen: ich halte mich in der Nähe des Wahnsinns auf. -Genauer gesagt auf der schmalen Linie zwischen Wahnsinn und Panik, gleich um die Ecke von Todesangst, nicht weit weg von Irrwitz und Idiotie!" (Bernd das Brot)

Kumiko9 Offline



Beiträge: 143

03.01.2011 13:00
#6 RE: Die Mayas und 2012 antworten

Hallo, ich grüße euch alle mit dem Maya Gruß In lak'ech - ich bin ein anderes Du.
Ein schöner Film zu 2012 verbirgt sich hinter diesem Link: http://www.youtube.com/watch?v=vv83H4evKiM&feature=player_embedded
(native wisdom keeper and shaman little grandmother talks about the pole shift and the earth ascending) leider nur in Englisch.
Ganz sicher ist, dass wir uns nicht fürchten brauchen vor dem was kommt, wo wir uns doch alle für diese unglaublich spannende
Zeit in der Inkarnationsreihe angestellt haben und es kaum erwarten konnten dabei zu sein, das haben wir lediglich ein bißchen
vergessen...

Lady_Masque Offline




Beiträge: 2.471

03.01.2011 18:29
#7 RE: Die Mayas und 2012 antworten

Hallo, Kumiko, schön dass Du da bist. Magst Du Dich uns unter "Hereinspaziert" ein wenig vorstellen? Wir freuen uns, Dich kennen zu lernen.

Elke Offline




Beiträge: 2.637

03.01.2011 20:11
#8 RE: Die Mayas und 2012 antworten

Hallo Kumiko 9,
ich fände es auch sehr schön, wenn Du von Dir noch etwas mehr erzählen würdest -
so, wie Lady es beschrieb.

Schön, dass Du zu uns gefunden hast.

Kumiko9 Offline



Beiträge: 143

19.01.2011 15:12
#9 RE: Die Mayas und 2012 antworten

Und für morgen ff. habe ich hier die Interpretation der kommenden 13 Tage, wenn Ihr es für jeden Tag haben wollt sagt mir Bescheid, dann stelle ich das mit Freuden rein, wenn nicht, nicht - das ist die Interpretation der Maya Expertin in Deutschland nach Arguelles:
Die nun beginnende Welle der heilenden Hand ist die erste Welle in der Frequenz des EINHEITSBEWUSSTSEINS! Wie wundervoll, dass ausgerechnet diese Welle diejenige der Heilung ist!
So kann ich nun glücklich mit Euch in die neue Welle abtauchen, die viel Schönes verspricht!
Therapeuten dieser Erde und auch jene, die in irgendeiner Form heilend tätig sein möchten, nutzt, sofern Ihr es wollt, die Kraft dieser Welle! Sie steht unter dem Zeichen des Heilens, des Dienens und des Vollendens.
13 Tage lang regieren diese Heilqualitäten und stellen die Chance zur Verfügung, an 13 unterschiedlichen Heilfrequenzen zu arbeiten.

Lady_Masque Offline




Beiträge: 2.471

19.01.2011 18:19
#10 RE: Die Mayas und 2012 antworten

Ich fände das schon schön. Was ich auch sehr interessant fände, wäre unter welchem Thema das gerade jetzt ablaufende Jahr (es währt ja noch bis ca 26. Juli) steht und welche Themen das künftige Maya-Jahr beherrschen werden.
Haben sich die Maya eigentlich bei ihrer Jahreswende nach dem Sirius gerichtet, weißt Du das? Der hat ja auch eine spezielle Konstellation in den Hundstagen (Ende Juli).

Majka Offline




Beiträge: 8.781

19.01.2011 22:10
#11 RE: Die Mayas und 2012 antworten

Liebe Kumiko, tolle Idee!
Mach es bitte als einen selbständigen Thread - vielleicht wäre es unter "Channeling und Botschaften" passend. Es sind doch Botschaften der alten Maya-Kultur.

_______________

Liebe Grüße
Majka

Kumiko9 Offline



Beiträge: 143

20.01.2011 15:11
#12 RE: Die Mayas und 2012 antworten

Wir sind im Jahr des roten Mondes, Weiblichkeit, Mütterlichkeit, alles kommt in den Fluß, Kössner von maya.at schreibt: durch die “Autorität” von MULUC, dem Roten Mond, alles im Leben danach drängt, in Fluß zu sein. Alles, was aufgestaut wird, kann sehr schmerzhaft in Erscheinung treten. MULUC, der Rote Mond, beinhaltet ein Speicherfeld des SELBSTES. Rot istbimmer ein Initiationsjahr, im folgenden Jahr haben wir ein weißes Jahr, da wird verfeinert, im blauen Jahr transformiert und im Gelben geerntet oder erblüht. Das nächste Jahr der Erde, was dann am 26.7.2011 beginnt, ist im Zeichen des Magiers, eine Geduldsübung für mich....
Die Geschichte mit dem Sirius muß ich noch mal recherchieren (die Erde ist Sirius im Juli sehr nah), die galaktischen Mayas haben auf jeden fall göttliche, heilige Mathematik, der einzige Kalender weit und breit, der seit Tausenden von Jahren keinerlei Korrektur braucht, Sonne und Mond berücksichtigt - es ist ein Energiekalender.

Elke Offline




Beiträge: 2.637

20.01.2011 20:45
#13 RE: Die Mayas und 2012 antworten

Das Thema Sirius interessiert mich sehr.
Wenn ihr noch mehr Infos habt, würde ich mich sehr darüber freuen.

Lady_Masque Offline




Beiträge: 2.471

21.01.2011 08:56
#14 RE: Die Mayas und 2012 antworten

Ich weiß, das Andreas von Retyi in der Stargate-Verschwörung (Buch) ein ganzes Kapitel zum Sirius hatte. Ich hab das Buch aber mittlerweile verkauft. Mal schauen, ob ich davon noch etwas finde.

Danke für die Infos, liebe Kumiko, es ist für mich sehr stimmig. Wenn das neue Maya-Jahr beginnt, magst Du uns dann einen eigenen Thread mit den Themen dieses Jahres machen? Mich würde es sehr interessieren.

Majka Offline




Beiträge: 8.781

21.01.2011 18:43
#15 RE: Die Mayas und 2012 antworten

Eine Antwort auf das WAS GESCHIEHT EIGENTLICH 2012?

Galaxis-Konstellation 2012

Am 21. Dezember 2012 werden unsere Sonne, die Erde und weitere Planeten unseres Sonnensystems in Konjunktion zum Äquator unserer Milchstrasse stehen. Das heißt, die Nord-Süd-Achse der Erde zeigt das erste Mal seit 25 800 Jahren wieder in das Zentrum der Milchstraße.

Vor allem aufgrund der Flachung der Erde an den Polen ändert sie bei ihrer Eigendrehung etwas die Ausrichtung der Achse: die Erde eiert. Und mit ihr ihre Nord-Südachse – sie wandert in der Verlängerung immer rund um das Zentrum der Milchstraße herum. In der Astronomie nennt man dieses Phänomen Präzession.

Seit der Geschichtsschreibung wird die Menschheit zum ersten Mal Zeuge dieses außergewöhnlichen astronomischen Ereignisses: die Erdachse zeigt seit 26 000 Jahren das erste Mal wieder exakt in das Zentrum der Milchstraße.

Der Ort, an dem die Sonne der Milchstraße begegnet, befindet sich in der ‘dunklen Spalte’ der Milchstraße, die durch interstellare Staubwolken gebildet wird. Dieses Phänomen kann jeder in einer klaren Sommernacht, außerhalb von Großstädten sehen. Zur Dämmerung der Wintersonnenwende in 2012 wird die Sonne sich direkt in dieser dunklen Spalte befinden und zwar so platziert, dass die Milchstraße den Horizont an allen Punkten ringsum umfasst. Dadurch ‘sitzt’ die Milchstrasse auf der Erde und berührt sie an allen Punkten ringsum. Die galaktische und die solare Ebene befinden sich in Konjunktion.


Galaktische Konstellation 2012

Dadurch öffnet sich, gemäß der Maya-Mythologie, ein kosmisches ‘Himmelstor’.

Nur etwa alle 26.000 Jahre ereignet sich diese sehr seltene astrologische Ausrichtung. Über die Auswirkungen kann daher nur spekuliert werden. Es soll jedoch massiv Einfluss auf das Leben auf der Erde haben.

Nach alter Überlieferung glauben die Maya, dass am 22. Dezember 2012 die Götter durch das kosmische “Himmelstor” zurück kommen. Nicht weit davon stehen die Anhänger der Nibiru-Saga. Sie erwarten 2012 die Ankunft der Annunaki, Bewohner des abschüssig kreisenden Planten Nibiru. Wieder andere rechnen in Folge dieser besonderen Galaktischen Konstellation stark mit der Kontaktaufnahme von Aliens in 2012. Und nochmals andere glauben an den Aufstieg der Menschen – sozusagen in einen höheren energetischen Zustand.

Alle Vorstellungen gehen von einschneidenden Änderungen für die gesamte Menschheit aus. Es wäre durchaus höchst spannend, wenn einer dieser Prognosen zutreffen würde. Aber steckt in diesen Theorien nicht mehr Wunschdenken als Erkenntnis?

Quelle: http://www.2012-blog.de/

_______________

Liebe Grüße
Majka

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung