Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Übersicht | Suche | Anmelden | Login | Online ? | Mitglieder | Chat | FAQ


 

 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 4 Antworten
und wurde 108 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Unsere Mitgeschöpfe
Renate Offline




Beiträge: 930

16.12.2009 00:06
Tierversuche antworten

Hallo meine Lieben,

ich habe am Wochenende bei meinem Seminar u.a. was gehört, da ging es auch um Medikamente die zu Lähmungen beitragen können und
auch eine Depression ist eine Art von Lähmung. Da sagte die Seminarleiterin, Botox lähmt ja auch die Muskeln- man läßt sich
quasi Falten weg spritzen und voller Entsetzen hörte ich, dass das Mittel an Mäusen und Hunden ausprobiert wird. Sind sie
hinterher gelähmt und sterben nicht, ist das Mittel in Ordnung.
Wie kann man nur so grausam sein? Mir geht das ehct nicht mehr aus dem Kopf.

Auch als mir eine Bekannte erzählte, für Daunen werden die Gänse bei lebendigem Leibe gerupft. Ich war früher auch für Daunenmantel
oder Daunendecke, aber seit ich das jetzt weiß, will ich es eigentlich nicht mehr haben.

Ich meine es gibt noch endlose Beispiele, aber ich bin immer wieder geschockt wie brutal und grausam manche Menbschen unseren
mitgeschöpfen gegenüber sind.

Ich glaube, da kommt in mir auch eine Seite hoch, da hätte ich kein Problem damit, wenn jeman der Tieren das antut, auch gequält wird
obwohl ich Folter und dergleichen schrecklich finde und es auch nicht sehen kann, wenn mal in Fernsehen in einem Film sowas gezeigt
wird.

Renate

Heuler Offline




Beiträge: 1.692

16.12.2009 16:06
#2 RE: Tierversuche antworten

Dazu kann ich nur ein Bcuh empfehlen:

Wheaton- Tuttle, Margaret Der rote Käfig: die Odyssee eines Hundes
ISBN 3- 89228- 744- 9

Diese erschütternde Geschichte, wie sie sich auf ähnliche Weise an tausenden von Hunden täglich auf der ganzen Welt abspielt, geht unter die Haut.
Viele Menschen lieben Tiere: Aber Vicky verbindet ein ganz besonderes zärtliches Band der Freundschaft mit ihrem Hund Bruce, bis er durch ein Mißverständnis verloren geht. Von diesem Moment an verändert sich sein Leben in einen Alptraum, der kein Ende zu nehmen scheint.
Vicky und ihre Eltern geben aber die Suche nicht auf. Ihre Fahndung führt zu Hundesammelstellen, Polizei, Laboratorien und trostlose Hundezwinger.

Die Autorin benützt den spannenden Verlauf des Romanes, um jede Phase der Tierversuchsszene fachkundig recherchiert zu beschreiben un dem Leser ebenso eindrücklich den wissenschaftlichen Stab der Professoren, Assistenten und Studenten um ihren Umgang mit dem " Versuchsmaterial" vor Augen zu führen, bis hin zu dem einen einfühlsamen Wärter der Hunde.

Ein unerwartetes, überraschendes Ende dient dazu, den Leser zu überzeugen, daß es sich lohnt einzugreifen, sich zu informieren und dann sein Wissen beharrlich und couragiert einzusetzen.



Das Buch hat mir auf eindringliche Art und weise gezeigt, was in Wirklichkeit passiert und wie diese gesamte Industrie funktioniert, ohne übermäßig grausam zu sein. Und, ganz wichtig, mir wurde bei vielen Dingen klar, wie sehr wir alle Produkte verwenden, die in dieser Form nie ohne Tierversuche zustandegekommen wären bzw. wie viel Tierleid hinter Medikamenten etwa steckt.

Ich persönlich werde da auch so wütend, dass ich direkte Hass-Gefühle gegen solche Menschen habe, und eine seite in mir wäre auch ohne weiteres dabei, wenn diese Leute mal "versucht" werden.

Lady_Masque Offline




Beiträge: 2.471

16.12.2009 19:37
#3 RE: Tierversuche antworten

Das ist alles schon wahr. Zu Tierversuchen habe ich aus beruflichen Gründen mehr als genug recherchiert und bin außerdem sowieso Mitglied bei einem Tierschutzverein, wo es regelmäßig Veranstaltungen zu dem Thema gibt. Einmal haben wir einen Schweigemarsch durch die Fußgängerzone "gegen Tierversuche" gemacht und sind noch von Passanten angepöbelt worden, ganz toll.

Die für mich interessantere Frage ist: Was kann man dagegen tun? Ausser Sachen kaufen, die garantiert ohne Tierversuche hergestellt wurden oder Institutionen, die dagegen kämpfen, unterstützen, gibt es doch wenig Handlungsspielraum. Oder fällt Euch noch mehr ein?

Link-Tipp: http://www.aerzte-gegen-tierversuche.de/

Heuler Offline




Beiträge: 1.692

16.12.2009 20:15
#4 RE: Tierversuche antworten

Die Schwierigkeit fängt schon an, wenn man Produkte ohne Tierversuche kaufen will. bei Kosmetikprodukten nenne ich das jetzt noch ziemlich leicht, weil es da schon bekannte Marken gibt und man leicht die Informationen dazu kriegt. Aber wie ist das mit Medikamenten? Und wer weiß eiegntlich so genau, wo überall Tierleid drinsteckt??

Ferry Offline




Beiträge: 295

18.12.2009 09:50
#5 RE: Tierversuche antworten

Kauf österreichische Qualitätskosmetik!
Ich weiß schon warum ich hier inkarnierte!

Gibt es ein Verbot der Tierversuche für Kosmetika?

Ja, in Österreich gibt es seit dem Jahr 1999 ein prinzipielles Verbot der Tierversuche für Kosmetikendprodukte und Inhaltsstoffe.

In der EU ist jedoch die Situation weit weniger erfreulich.
Trotz mehrmaliger Aufforderungen vieler Wissenschaftler, Politiker, Tierschutzorganisationen und des europäischen Parlamentes die Tests zu unterbinden, erlaubt die EU-Kommission diese grausamen Versuche weiterhin.

So werden jährlich etwa 30.000 Tiere allein in der EU für Kosmetikversuche eingesetzt. 2003 wurde vom Europäischen Parlament eine Änderung der Gesetze angenommen. So sollen ab 2009 die meisten Tests für Kosmetika verboten werden, sowie ein Vermarktungsverbot für an Tieren getesteter Kosmetik in Kraft treten. Obwohl dies ein Erfolg für den Tierschutz ist, sind immer noch Schlupflöcher für die Industrie enthalten - unsere Arbeit geht daher weiter!

http://vierpfoten.at/website/output.php?...1052&language=1

Das kranke Menschen ängstlich bei solchen Versuchen für ihre Medikamente wegschauen ist eben menschlich.
Die finde es besser wenn Tiere sterben als sie selbst oder vielleicht ein Kind weil es einen ungetesteten Hustensaft bekam.....

Ihr seht es ist nicht so einfach menschlich zu sein und auch dem Tier sein Recht zukommen zu lasen!

«« Ziegengrippe
Katze »»
 Sprung