Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Übersicht | Suche | Anmelden | Login | Online ? | Mitglieder | Chat | FAQ


 

 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 13 Antworten
und wurde 472 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Lagerfeuer
Majka Offline




Beiträge: 8.781

02.01.2010 12:37
Paradox unserer Zeit antworten

Das Paradox unserer Zeit ist: wir haben hohe Gebäude, aber eine niedrige Toleranz, breite Autobahnen, aber enge Ansichten. Wir verbrauchen mehr, aber haben weniger, machen mehr Einkäufe, aber haben weniger Freude. Wir haben größere Häuser, aber kleinere Familien, mehr Bequemlichkeit, aber weniger Zeit, mehr Ausbildung, aber weniger Vernunft, mehr Kenntnisse, aber weniger Hausverstand, mehr Experten, aber auch mehr Probleme, mehr Medizin, aber weniger Gesundheit.

Wir rauchen zu stark, wir trinken zu viel, wir geben verantwortungslos viel aus; wir lachen zu wenig, fahren zu schnell, regen uns zu schnell auf, gehen zu spät schlafen, stehen zu müde auf; wir lesen zu wenig, sehen zu viel fern, beten zu selten.

Wir haben unseren Besitz vervielfacht, aber unsere Werte reduziert. Wir sprechen zu viel, wir lieben zu selten und wir hassen zu oft.

Wir wissen, wie man seinen Lebensunterhalt verdient, aber nicht mehr, wie man lebt.

Wir haben dem Leben Jahre hinzugefügt, aber nicht den Jahren Leben. Wir kommen zum Mond, aber nicht mehr an die Tür des Nachbarn. Wir haben den Weltraum erobert, aber nicht den Raum in uns. Wir machen größere Dinge, aber nicht bessere.

Wir haben die Luft gereinigt, aber die Seelen verschmutzt. Wir können Atome spalten, aber nicht unsere Vorurteile.

Wir schreiben mehr, aber wissen weniger, wir planen mehr, aber erreichen weniger. Wir haben gelernt schnell zu sein, aber wir können nicht warten. Wir machen neue Computer, die mehr Informationen speichern und eine Unmenge Kopien produzieren, aber wir verkehren weniger miteinander.

Es ist die Zeit des schnellen Essens und der schlechten Verdauung, der großen Männer und der kleinkarierten Seelen, der leichten Profite und der schwierigen Beziehungen.

Es ist die Zeit des größeren Familieneinkommens und der Scheidungen, der schöneren Häuser und des zerstörten Zuhause.

Es ist die Zeit der schnellen Reisen, der Wegwerfwindeln und der Wegwerfmoral, der Beziehungen für eine Nacht und des Übergewichts.

Es ist die Zeit der Pillen, die alles können: sie erregen uns, sie beruhigen uns, sie töten uns.

Es ist die Zeit, in der es wichtiger ist, etwas im Schaufenster zu haben statt im Laden, wo moderne Technik einen Text wie diesen in Windeseile in die ganze Welt tragen kann, und wo sie die Wahl haben: das Leben ändern - oder den Text löschen.

Vergesst nicht, mehr Zeit denen zu schenken, die Ihr liebt, weil sie nicht immer mit Euch sein werden. Sagt ein gutes Wort denen, die Euch jetzt voll Begeisterung von unten her anschauen, weil diese kleinen Geschöpfe bald erwachsen werden und nicht mehr bei Euch sein werden. Schenkt dem Menschen neben Euch eine heiße Umarmung, denn sie ist der einzige Schatz, der von Eurem Herzen kommt und Euch nichts kostet. Sagt dem geliebten Menschen: „Ich liebe Dich" und meint es auch so. Ein Kuss und eine Umarmung, die von Herzen kommen, können alles Böse wiedergutmachen. Geht Hand in Hand und schätzt die Augenblicke, wo Ihr zusammen seid, denn eines Tages wird dieser Mensch nicht mehr neben Euch sein.

Findet Zeit Euch zu lieben, findet Zeit miteinander zu sprechen, findet Zeit, alles was Ihr zu sagen habt miteinander zu teilen, - denn das Leben wird nicht gemessen an der Anzahl der Atemzüge, sondern an der Anzahl der Augenblicke, die uns des Atems berauben.

Diesen Text schrieb George Carlin (1937 - 2008), ein US-Schauspieler und Komiker anlässlich des Todes seiner Frau im Mai 1997, mit der er 36 Jahre lang verheiratet war.

_______________

Liebe Grüße
Majka

Elke Offline




Beiträge: 2.637

02.01.2010 17:37
#2 RE: Paradox unserer Zeit antworten

Ein wunderbarer Text, der mich so richtig aufrüttelt.
Ganz lieben Dank fürs Mitteilen, liebe Majka.

Lady_Masque Offline




Beiträge: 2.471

02.01.2010 17:48
#3 RE: Paradox unserer Zeit antworten

Wirklich ein schöner Text, auch wenn ich dem Autor nicht in allen Punkten zustimmen würde. Es kommt immer darauf an, was man selber aus den einzelnen Dingen macht. Sozusagen der eigene alchimistische Prozess, Blei in Gold zu verwandeln.

Heuler Offline




Beiträge: 1.692

04.01.2010 12:38
#4 RE: Paradox unserer Zeit antworten

Toller text *heul* er hat ja so recht!

Majka Offline




Beiträge: 8.781

06.01.2010 23:29
#5 RE: Paradox unserer Zeit antworten

Ich bin auch an einigen wenigen Stellen des Textes stutzig geworden, weil es eben mit der persönlichen Einstellung zu tun hat, aber sonst gefiel er mir auch sehr gut.

_______________

Liebe Grüße
Majka

Thalia Offline




Beiträge: 2.042

15.03.2010 18:50
#6 RE: Paradox unserer Zeit antworten

Hallo Majka,

den Text sollten viel mehr Menschen lesen können,
damit sie sich mal Gedanken über das machen was
wirklich wichtig ist im Leben.

Traurig dass der Autor in vielem recht hat.

Thalia

- Suche nicht was dir fehlt - finde was in dir ist -

Majka Offline




Beiträge: 8.781

16.03.2010 07:29
#7 RE: Paradox unserer Zeit antworten

Liebe Thalia,

der Text ist im öffentlich zugänglichen Bereich. Jeder, der hier auf diesen Seiten ist, auch als Gast, hat dadurch die Möglichkeit den Text zu lesen.

_______________

Liebe Grüße
Majka

Lady_Masque Offline




Beiträge: 2.471

16.03.2010 09:34
#8 RE: Paradox unserer Zeit antworten

Ich glaube, Thalia meint, der Text sollte auch z.B. in Schulbüchern stehen.

Thalia Offline




Beiträge: 2.042

16.03.2010 14:07
#9 RE: Paradox unserer Zeit antworten

@ Lady_Masque,

das wäre eine tolle Idee den Text auch im Unterricht zu behandeln.
Sicher gehen da einigen Schülern mehrere Lichter auf....

@ Majka

Super, dass der Beitrag im öffentlichen Bereich steht.

Danke euch beiden

Thalia

- Suche nicht was dir fehlt - finde was in dir ist -

Majka Offline




Beiträge: 8.781

16.03.2010 21:15
#10 RE: Paradox unserer Zeit antworten

Liebe Thalia,
mein inniger Wunsch ist es, dass in den Schulen der Roman von George Orwell "1984" zur Pflichtlektüre werden soll. Orwell hat dieses Buch 1948 geschrieben und beschreibt darin, wie sich eine Gesellschaft zur Diktatur entwickelt(e). Die Schüler würden bestimmt viele Paralellen zum heutigen Alltag feststellen können - wie die Demokratie ausgehohlt wird, wie unter dem Deckmantel der Terrorismusbekämpfung die Gesellschaft zu einem Überwachungsmonstrum heranwächst...
Wie sehr ich mich gefreut habe, dass das deutsche Verfassungsgericht das Gesetz über die Datensammlung von allen Telefongesprächen, Mails etc. gekippt hat! Die Begründung war eine Wohltat und zeugt davon, dass es durchaus Menschen gibt, die sich der Gefahr der "orwellschen" Entwicklung bewusst sind. Endlich wurden die Politiker mit klarem "STOPP - so nicht!" in die Schranken gewiesen.

Der Inhalt des Romans ist übrigens auch in der Wikipedia nachzulesen. Leider funktioniert der direkte Link 1984 (Roman) nicht, man muss es also direkt in Wikipedia-Suche eingeben oder über die Orwell-Seite anklicken. Der Roman 1984 wurde auch verfilmt (in Wikipedia ist es bei Suche als 1984 (1984) zu finden.
Die Ähnlichkeit zu den heutigen Entwicklungen ist echt krass.

_______________

Liebe Grüße
Majka

Heuler Offline




Beiträge: 1.692

18.03.2010 19:40
#11 RE: Paradox unserer Zeit antworten

Das Buch ist echt wahnsinn! Also ich fühlte mic beim Lesen und auch noch längere Zeit danach echt mies und bedrückt-so fertig, dass ich einen großen teil der grausamen Einzelheiten verdrängt habe (weiß noch den ungefähren Inhalt, kaum noch einzelheiten.) Ich glaube darum fast, dass das Buch für Hauptschüler zuviel ist. Obwohl, wenn es Pflichtlektüren von gesetz her für Menschen geben würde, würde ich das Buch sofort dazusetzen.

Majka Offline




Beiträge: 8.781

19.03.2010 07:30
#12 RE: Paradox unserer Zeit antworten

Liebes Heulerchen,
ich habe das Buch als "Life-Experiment" erlebt - ähnlich lief es nämlich vor der Wende in den kommunistischen Staaten ab. Vielleicht noch nicht in die Tiefe, aber ähnlich. Die ehemalige Sowjetunion war auch das "Vorbild" für den Roman.
Der Sinn des Buches sehe ich nicht darin, dass man sich danach mies fühlt (das hat jede Diktatur an sich), sondern dass man wachsam wird, wenn sich ähnliche Elemente in die Demokratie einschleichen. Und das passiert derzeitig ziemlich massiv - oft eben unter dem Deckmantel "Kampf gegen den Terrorismus" - und eigentlich geht es eher darum, möglichst ALLE Bürger unter der Kontrolle zu haben. Da müsste Aufschrei durch die Gesellschaft gehen, aber die Leute werden durch geschickt vorbereitete Meldungen u. Nachrichten in Angst versetzt. Und aus Angst lassen die Menschen viel mit sich machen. Dabei müsste ihnen eigentlich bewusst sein, dass durch die Angst sich das allgemeine - kollektive - Angstgefühl noch steigert.
Angst wird als mächtiger Hebel überall eingesetzt - in den Massenmedien, in der Politik, in der Schule, in den Familien... Es ist allgegenwärtig - oft auch nur unterschwellig (z.B. Angst vor Versagen).

Ähnliche Gedanken sind auch in dem Artikel "Wissen ist (Ohn-)Macht" enthalten. Auch die "kurze Anleitung", wie wichtig es ist, die Ängste los zu werden.

_______________

Liebe Grüße
Majka

Lady_Masque Offline




Beiträge: 2.471

19.03.2010 09:56
#13 RE: Paradox unserer Zeit antworten

Dazu fällt mir ein, dass ich noch im Wohnzimmer Artikel zu Google Street View und den Körperscannern schreiben wollte. Google Streete View ist bei uns momentan ein Thema, weil die Google- Leute Häuser etc. filmen, und jeder dann im Internet gucken kann, wie ein Herr Mustermann in der Musterstraße wohnt.
Das mit den Körperscannern kann wegen mir auch gerne jemand anderes eröffnen, weil ich mich damit noch nicht soviel beschäftigt habe. Ich halte es aber für ein wichtiges Thema.

Zum Thema noch: ich hatte mal eine Astralreise in die Zukunft gemacht und unter anderem festgestellt, dass es immer mehr auf ein 1984 hinaus läuft. Der Mensch wird auch in der Zukunft immer gläserner.

Majka Offline




Beiträge: 8.781

20.03.2010 06:18
#14 RE: Paradox unserer Zeit antworten

Schon die Fingerabdrücke auf dem Personalausweis erinnern mich an die Denkweise der Stasi und kommunistischen Polizei: du sollst dich schuldig fühlen, denn wer weiß, was du vor uns verbirgst...
Jetzt muss jeder beim Ausstellen eines neuen Ausweises auch seine Fingerabdrücke abgeben - wie ein Verbrecher.

_______________

Liebe Grüße
Majka

 Sprung