Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Übersicht | Suche | Anmelden | Login | Online ? | Mitglieder | Chat | FAQ


 

 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 15 Antworten
und wurde 483 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Lebens-Mittel im Neuen Zeitalter
Seiten 1 | 2
Kumiko9 Offline



Beiträge: 143

04.01.2011 10:31
Am Anfang war das Licht antworten

Am Anfang war das Licht - ein Film aus Österreich 2009 · Regie und Drehbuch: P. A. Straubinger

Dieser Film hat mich sehr beeindruckt. Wir ihn in einer kleinen Gruppe zu fünft angeschaut. Im Laufe der Vorführung fing einer nach dem anderen an, seine Tasche nach Essen zu durchforsten. Ich empfand mich so, als würden sämtliche Magel-Programme gestartet. Die Vorstellung ohne Essen und Trnken auskommen zu können fasziniert mich so sehr, dass ich überlege, einfach mal in 2011 den Versuch zu unternehmen und für drei Wochen nach dem Buch von Jasmuheen die Umstellung auf den Lichtnahrungsprozess zu erproben. Ich denke viel über Abhängigkeit nach, alte Muster, Übersprungshandlungen, Auflösungsprozesse - solltet Ihr Zeit haben für den Film, ich finde ihn erstaunlich und lege ihn euch wärmstens ans Herz.

Elke Offline




Beiträge: 2.637

04.01.2011 17:07
#2 RE: Am Anfang war das Licht antworten

Hallo Kumiko9,
was genau bewegt Dich dazu, die Lichtnahrung auszuprobieren ?

Höre mal in Dich hinein, ob es auch wirklich Dein Weg ist.
Tu nur das, was für Dic bestimmt ist und probiere nicht alles Mögliche aus, nur weil es andere
empfehlen und ausprobieren. Ein jeder von uns hat einen anderen Lebensweg.

Vieles sind nur "Krücken", um uns zu ent-wickeln.

Was meinst Du mit "Übersprungshandlungen" ?
Diesen Begriff habe ich noch nie gehört.

Alles Liebe für Dich.

Kumiko9 Offline



Beiträge: 143

06.01.2011 10:58
#3 RE: Am Anfang war das Licht antworten

Das alles ist hier ein Spiel, ein großes Erfahrungsspielbrett. Und als Experiment über drei Wochen möchte ich das nur zu gern ausprobieren.
Gestern erst habe ich jemanden im Netz "aufgetrieben", der den Prozess erlebt hat. Für wie lange - keine Ahnung, ich hoffe, er beantwortet meine Fragen.
Ich esse und trinke viel zu gerne um das für den Rest meines Lebens zu betreiben aber als Experiment spricht es mich riesig an, die Sache mit der
Abhängigkeit ist der Kasus knaxus.
Übersprungshandlungen kenne ich von mir wenn ich im Gespräch bin und in einer bestimmten Situation nicht ehrlich bin oder mich zurückhalte.
Dann beobachte ich an mir, dass ich die Sachen auf dem Tisch ordne, oder ein nicht vorhandenes Stäubchen entferne , im Prinzip zeit gewinne.
Bei Haustieren kann man das prima beobachten. Wenn der Hund den Hahn ärgert oder der Mensch die Katze neckt kommen häufig Übersprungshandlungen vor,
das Aggression in Körperpflege umgewandelt wird. Und genau da wirds' interessant, an welchen Punkten komme ich an meine Punkte, kann ich vielleicht doch
meine blinden Flecken sehen im Spiegel oder so?
Liebe Elke, ich danke dir für dein Feedback und ich werde alles mehrfach prüfen ehe ich den Prozess beginne (oder auch davon Abstand nehmen),
dauert auch noch ein paar Monate bis ich startklar bin.

Elke Offline




Beiträge: 2.637

06.01.2011 20:29
#4 RE: Am Anfang war das Licht antworten

Liebe Kumiko9,
ganz herzlichen Dank für Deine Erklärung.

Ich finde es schon erstaunlich, was man so unter einigen Wörtern verstehen kann.

Ich hätte bei Übersprungshandlungen vermutet, dass es sich um energetische Übergriffe handelt.

Majka Offline




Beiträge: 8.785

10.01.2011 14:46
#5 RE: Am Anfang war das Licht antworten

Hallo, liebe Kumiko und alle anderen, die das Thema interessiert!

Ich habe den ganzen Thread unter "Lebens-Mittel im neuen Zeitalter" verschoben, da es sich um Thema "Lichtnahrung" handelt. Über diesen Film haben wir schon mal im Thread "Leben mit Lichtnahrung" gesprochen, gerade als es in Österreich in die Kinos kam.
Ich wollte beide Threads wegen dem Zusammenhang und besserer Übersichtlichkeit miteinander verknüpfen aber es gelang mir nicht.
Auf jeden Fall gehören diese Themen zusammen.

_______________

Liebe Grüße
Majka

Kumiko9 Offline



Beiträge: 143

06.09.2011 15:49
#6 RE: Am Anfang war das Licht antworten

Hallo Ihr Lieben, da bin ich wieder nach drei Wochen Urlaub und meinem Experiment dem Lichtnahrungsprozess. Ich bin sehr glücklich es gemacht zu haben, habe es wirklich bestens überstanden. Ich wollte schauen, ob ich noch "dicke Hunde" im Keller sitzen habe und wie das mit der Abhängigkeit von Nahrung ist. Letzteres kann ich für mich nun ausschliessen, d.h., ich kann essen, wann und was ich will, mein Körper ist mein Fleisch und das bin ich nicht. Die Leichen aus dem Keller haben sich eher zurück gehalten. Ich probiere nun eine Mischkalkulation, essen, wenn ich wirklich Lust auf etwas habe, also Genuss und dann von guter Qualität. Und sobald es zur Substitution von etwas anderem ist, möchte ich es lassen können. Erstaunlich war für mich, dass ich schon am 7. Tag bevor ich wieder begonnen habe zu trinken zugenommen habe. Ich habe mir viele Gedanken gemacht, wozu ich das Experiment eigentlich mache, mich jedoch nie gefragt, ob ich jetzt aufhören will: das ich weiter mache war mir immer klar. Ich hatte um einen sanften Prozess gebeten und den habe ich auch bekommen. Ich habe früher Hochleistungssport gemacht, die damit verbundene Disziplin ist etwas, auf das ich immer zurück greifen kann. Im Übergang zur dritten Woche hatte ich dann mal einen Drehschwindel, der sich gewaschen hatte, da habe ich mich gut poliert. Damit hatte ich nicht mehr gerechnet. Vorher bin ich sofort in die Atmung gegangen und habe den Kreislauf so umgehend wieder herstellen können. Die Texte von Sabine Wolfs Kristallmensch.net haben mir unendlich geholfen, ohne das wäre mir der Prozess wesentlich schwerer gefallen oder ich hätte ihn nicht beenden können.

Heuler Offline




Beiträge: 1.692

06.09.2011 20:06
#7 RE: Am Anfang war das Licht antworten

Hallo, Kumiko,

Kannst du deinen Prozess vielleicht etwas egnauer erklären, also mich würde interessieren wieviele tage du tatsächlich nichts gegessen und/oder getrunken hast, was du zu dir genommen hast etc.

__________________________________________________

Wenn Sie mich suchen: ich halte mich in der Nähe des Wahnsinns auf. -Genauer gesagt auf der schmalen Linie zwischen Wahnsinn und Panik, gleich um die Ecke von Todesangst, nicht weit weg von Irrwitz und Idiotie!" (Bernd das Brot)

Kumiko9 Offline



Beiträge: 143

07.09.2011 09:20
#8 RE: Am Anfang war das Licht antworten

Also: 7 Tage habe ich weder gegessen noch getrunken und dann zwei Wochen nur trinken. In der insgesamt zweiten Woche 25% O-Saft
und in der insgesamt dritten Woche 40% Saft, Schwerpunkt Zitrusfrüchte weil die in der ersten Woche so vorbereiteten Zellen am
besten mit Zitrussäften gereinigt werden, Wasser schafft das nicht. Ich habe 1 - 1,5Liter täglich getrunken.

Heuler Offline




Beiträge: 1.692

07.09.2011 13:32
#9 RE: Am Anfang war das Licht antworten

Danke! Wie war denn das die ersten 7 tage so, ohne trinken? Das ist doch schon lebensgefährlich, oder?

__________________________________________________

Wenn Sie mich suchen: ich halte mich in der Nähe des Wahnsinns auf. -Genauer gesagt auf der schmalen Linie zwischen Wahnsinn und Panik, gleich um die Ecke von Todesangst, nicht weit weg von Irrwitz und Idiotie!" (Bernd das Brot)

Julia Offline




Beiträge: 1.409

07.09.2011 23:59
#10 RE: Am Anfang war das Licht antworten

Liebe Kumiko...mich würde interessieren, wenn du erzählen magst, wie du deinen Tagesablauf so gestaltet hast. Ich nehme mal an du hast dir für diese 3 Wochen sowas wie Urlaub genommen? Oder war dein Alltag wie immer ausser dass du nichts gegessen und getrunken hast?

Ich habe schon hie und da Berichte gelesen von welchen die einen Lichtnahrungsprozess für sich durchgingen. Ist schon ein individueller Prozess wenn auch durchaus Ähnlichkeiten bestehen können bei gewissen "Symptomen" während des Prozesses, wie ich so mitbekommen habe.

______________________

Gruss Julia

Kumiko9 Offline



Beiträge: 143

12.09.2011 13:04
#11 RE: Am Anfang war das Licht antworten

Also grundsätzlich ist es lebensgefährlich länger als 4 tage nichts zu trinken. Und am 6. oder 7. Tag besteht dann das Risiko der Darmvergiftung. Dieser Prozess ist nur möglich indem der Geist herunter geholt wird. Wie kann ich das verständlich beschreiben? Ich habe mit den Texten von Sabine Wolf, www.kristallmensch.net gearbeitet ohne die ich das nicht geschafft hätte. Und ich stelle fest,dass ich ganz viel mein Leben lang an Konzepte geklammert habe, damit räume ich jetzt radikal auf und mach' was mir gefällt.

Kumiko9 Offline



Beiträge: 143

12.09.2011 13:13
#12 RE: Am Anfang war das Licht antworten

Ja, ich hatte drei Wochen Urlaub, es gab einen Freund, der auf mich aufgepasst hat, ich war darauf eingestellt, dass mein Kreislauf Theater macht und ich umkippen könnten in der Dusche oder so und dann ist es schon gut, wenn man jemanden hat, der sich kümmert. Ich wußte vorher nicht, ob ich wegen Schlaflosigkeit die Nacht zum Tag mache und hatte mir kreative Projekte materialmäßig vorbereitet. Mein Telefon war aus, die Familie, mit der ich zusammen wohne im Urlaub (und auch deren Telefon hatte ich in den Urlaub geschickt, Stöpsel gezogen). Also, ich habe keine radikalen Situationen erlebt, am 7. Tag habe ich irgendwann angefangen Minuten zu zählen, bis ich wieder trinken darf und in den Tagen vorher habe ich mich oft über mich geärgert, dass dieser Mangel an Trinken und Essen so viel meiner Aufmerksamkeit verschlingt und ich damit ja im Mangel bin statt mich an dem zu erfreuen, was da war. ich habe begonnen zuzunehmen, bevor ich anfing wieder zu trinken und ich fühlte mich auch ab dem 4. Tag genährt von Licht. Am 13. Tag hat mein Helfer mich dann allein gelassen, das war mir sehr recht. Ich hatte nicht einmal Kopfschmerzen so wie sonst beim Heilfasten. Mit der Mischkalkulation habe ich mich allerdings total verhauen, ich habe jetzt eine Woche mit viel Nahrungsaufnahme hinter mir aber ich habe noch kein Essen gefunden, welches mich satt macht, es ist mehr die Lust auf Konsum.

Julia Offline




Beiträge: 1.409

12.09.2011 16:40
#13 RE: Am Anfang war das Licht antworten

Danke fürs Erzählen!

______________________

Gruss Julia

Majka Offline




Beiträge: 8.785

12.09.2011 19:33
#14 RE: Am Anfang war das Licht antworten

Liebe Kumiko,
vielen Dank für deine Erzählung. Klingt ja total spannend.
Mich interessiert die Lichtnahrung auch sehr. Momentan hab ich noch zu großen Respekt - oder vielleicht ist es doch Angst? - davor.

_______________

Liebe Grüße
Majka

Heuler Offline




Beiträge: 1.692

12.09.2011 19:40
#15 RE: Am Anfang war das Licht antworten

Ich hätte da auch eher Angst davor...solange nichts trinken *GG*

__________________________________________________

Wenn Sie mich suchen: ich halte mich in der Nähe des Wahnsinns auf. -Genauer gesagt auf der schmalen Linie zwischen Wahnsinn und Panik, gleich um die Ecke von Todesangst, nicht weit weg von Irrwitz und Idiotie!" (Bernd das Brot)

Seiten 1 | 2
Fett »»
 Sprung