Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Übersicht | Suche | Anmelden | Login | Online ? | Mitglieder | Chat | FAQ


 

 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 4 Antworten
und wurde 162 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Wohnstube
Majka Offline




Beiträge: 8.781

16.06.2011 21:14
Keltenkalender in Schwarzwald entdeckt antworten

Villingen-Schwenningen/ Deutschland - Bei einer nachträglichen Grabungsauswertung haben Archäologen ein riesiges frühkeltisches Kalenderwerk im Fürstengrab von Magdalenenberg bei Villingen-Schwenningen in Baden-Württemberg entdeckt. Die Anordnung der Gräber um das zentrale Fürstengrab im Schwarzwald stimmt mit den Sternenbildern des nördlichen Himmels überein und war auf die Mondzyklen ausgerichtet.

Bei dem rund 100 Meter durchmessenden Grabhügel handelt es sich nach Angaben der Forscher um die weltweit älteste keltische Anlage, die auf die Mondzyklen ausgerichtet war und auf der mittels auf dem Hügel gesetzter Stangenreihen die Mondwenden erfasst werden konnten. Diese waren laut den Forschern bestimmend für die keltische Zeitrechnung. Durch sie konnten die Kelten Mondfinsternisse voraussagen. Der Sternenhimmel vom Magdalenenberg zeigt eine Sternenkonstellation, die von der Wintersonnenwende bis zur Sommersonnenwende nachts zu sehen ist.


Der Magdalenenberg | (C) Public Domain

Mit Hilfe von Computersimulationen gelang es Dr. Allard Mees, Wissenschaftler am Römisch-Germanischen Zentralmuseum (RGZM), den Stand des einstigen Sternenhimmels und somit die Sternenbilder, die zum Zeitpunkt der Sommersonnenwende sichtbar waren, zu rekonstruieren. Auf dieser Grundlage datieren die Wissenschaftler die erstmalige Errichtung der Anlage auf den Sommer 618 v. Chr.

Wie die Pressemitteilung des Museum erläutert, berichtete schon Caesar von der mondbasierte Zeitrechnung der keltischen Kultur. Durch die Eroberung Galliens und die damit einhergehende Vernichtung der gallischen Kultur geriet diese Art der Kalenderrechnung in Europa jedoch zusehends in Vergessenheit. In der monumentalen Grabanlage Magdalenenberg bei Villingen-Schwenningen trete diese Mondkultur der Kelten nun erstmals wieder ans Tageslicht, so die Wissenschaftler. Die ausführliche Darlegung der Forschungsergebnisse haben die Archäologen im aktuellen Jahrbuch des Römisch-Germanisches Zentralmuseums veröffentlicht.

Quelle mit Bildern: grenzwissenschaft-aktuell.com

_______________

Liebe Grüße
Majka

Elke Offline




Beiträge: 2.637

19.06.2011 19:38
#2 RE: Keltenkalender in Schwarzwald entdeckt antworten

Ist ja toll.
Ich staune immer wieder, was jetzt erst so entdeckt wird.

Majka Offline




Beiträge: 8.781

19.06.2011 22:28
#3 RE: Keltenkalender in Schwarzwald entdeckt antworten

Naja, vielleicht sollten wir mal endlich damit aufhören, unsere Vorfahren als "Unwissende" bzw. "Primitive" zu betrachten. Das Maya-Wissen war vielleicht verbreiteter als wir uns vorstellen können/wollen/mögen/dürfen...

_______________

Liebe Grüße
Majka

Nijemeti Alexander Offline



Beiträge: 511

20.06.2011 08:11
#4 RE: Keltenkalender in Schwarzwald entdeckt antworten

Ja , wie gesagt alles Neue ist gut vergessenes Alte. Die Menschen waren früher viel weiser als heute, heute investieren Menschen viel Zeit um die Rinde zu studieren, zum Kern kommen die leider dann selten, aber das macht nichts, dafür gibt es Infos in Überfülle.

Majka Offline




Beiträge: 8.781

21.06.2011 22:23
#5 RE: Keltenkalender in Schwarzwald entdeckt antworten

So ist es nun mal.
Überfülle an Infos kann einerseits als Ablenkung dienen, andererseits lässt sich daraus viel Nützliches herausfiltern.
Es ist doch prima, dass durch das Suchen nach Einzelheiten solche Ergebnisse - wie oben - aufs Tageslicht gelangen. Es ist auch ein Erinnerungs-Spiel.

_______________

Liebe Grüße
Majka

 Sprung