Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Übersicht | Suche | Anmelden | Login | Online ? | Mitglieder | Chat | FAQ

 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 49 Antworten
und wurde 878 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Wohnstube
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Majka Offline




Beiträge: 8.785

07.08.2011 08:49
#31 RE: EU-Rettungspaket antworten

Goldiges Mädel bist du, Heulerchen, und die Wahrheit in deinen Worten sehr tief.

_______________

Liebe Grüße
Majka

Heuler Offline




Beiträge: 1.692

12.08.2011 13:42
#32 RE: EU-Rettungspaket antworten

Danke

__________________________________________________

Wenn Sie mich suchen: ich halte mich in der Nähe des Wahnsinns auf. -Genauer gesagt auf der schmalen Linie zwischen Wahnsinn und Panik, gleich um die Ecke von Todesangst, nicht weit weg von Irrwitz und Idiotie!" (Bernd das Brot)

Majka Offline




Beiträge: 8.785

15.09.2011 23:59
#33 RE: EU-Rettungspaket antworten

Die Euro-Lemminge und der Sumpf des Verderbens

Mittwoch, 14.09.2011, von FOCUS-Redakteur Frank Thewes (Berlin)
Quelle: www.focus.de/f


Im Kampf um die Euro-Rettung ziehen völlig unterschiedliche Politikertypen gemeinsam an einem Strang – allerdings in unterschiedliche Richtungen.

Ich bin kein großer Fan von Sprichwörtern. Aber eines kommt mir seit dem Ausbruch der Eurokrise immer wieder in den Sinn: „In Zeiten großer Not bringt der Mittelweg den Tod.“

Der Spruch beschreibt das Euro-Dilemma ganz genau: Wer die Gemeinschaftswährung erhalten will, muss den Staaten der Eurozone das Recht zur Misswirtschaft dauerhaft nehmen, da sie sonst auch andere Mitglieder in den Schuldenstrudel reißen können. Oder er muss das mit den bisherigen Vorstellungen von Demokratie nur schwer zu vereinbarende Kunstgebilde in kleinere – flexiblere – Währungseinheiten zerlegen. Ans sichere Ziel können beide Wege führen. Sie sind aber in jedem Fall steinig, weil mit Kosten und Risiken verbunden. Deshalb – so scheint es – nehmen Europas Politiker wohl den Mittelweg.

Wie gefährlich das ist, lässt sich prima mit der Sumpftheorie erklären, die übrigens Bundesentwicklungshilfeminister Dirk Niebel entwickelt hat – allerdings schon zu seiner Zeit als FDP-Generalsekretär, um damit die Politik der großen Koalition zu versenken. Wie es sich für eine fundierte Theorie gehört, passt sie aber auch auf andere Phänomene: Zwei Wanderer kommen an einen Sumpf. Der eine will links vorbei, der andere rechts. Weil sie sich nicht einigen können, nehmen sie schließlich die Mitte. Das Ergebnis ist vorhersehbar.

Ein Lemming macht noch keine Krise
Das Megaprojekt „Euro-Rettung“ ist mit diesem Bild allerdings nur in seiner Grundstruktur erklärt. Denn in der Eurozone sind nicht bloß zwei Wanderer unterwegs, sondern 23 eigentlich unabhängige Notenbanker mit jeweils einer Stimme – egal aus welchem Land sie kommen, 17 Staats- und Regierungschefs, ein paar mehr oder weniger mächtige EU-Koordinatoren in Brüssel sowie rund zwei Dutzend ohnmächtige Parlamente und Kammern in den Euroländern selbst.

Alle Akteure verhalten sich ein bisschen wie eine große Anzahl von Lemmingen. Das sind diese Tierchen, die in hoher Geschwindigkeit so lange hintereinander herrennen, bis sie den Abgrund herunter stürzen – oder in unserem Fall – auf den Sumpf zurasen, wo die ersten schon festsitzen.

IWF – intelligente Wirtschaftsfolter
Die gute Nachricht ist: Noch ist keiner im Sumpf versackt. Daher gibt es noch eine Chance: Wenn es gelingt, den ersten Lemming aus dem Sumpf zu ziehen und danach daran vorbei zu lotsen, fällt kein anderer mehr rein. Das glauben zumindest die meisten Lemminge und werfen erst mal das „Betreten verboten“- Schild in den Morast. Die schlechte Nachricht ist: Fast jeder ist sicher, dass der erste Lemming nicht mehr allein aus dem Sumpf herauskommt. Trotzdem singen die Lemminge immer ganz laut, dass niemand in den Sumpf fällt.

Natürlich geben sich alle beteiligten Tiere ganz doll Mühe: Der Lemming, der schon im Sumpf steckt, heißt Alexis Sorbas. Er befolgt den Ratschlag eines von seinen feigen Freunden vorgeschickten hoch studierten Harvard Lemmings, der sich stolz IWF (für Intelligente Wirtschaftsfolter) auf den Rücken geschrieben hat: Sorbas geht brutal auf Diät, weil er angeblich mit weniger Gewicht nicht so schnell untergehen kann. Dummerweise verschwinden nicht zuerst die Fettringe, sondern die Muskeln. Zum Ärger der wartenden Lemminge versucht Sorbas deshalb, sich mit einem Sirtaki-Tanz aus dem Sumpf herauszuarbeiten.

Er ist nicht der einzige, der in seiner Verzweiflung ein merkwürdiges Verhalten an den Tag legt: Am scheinbar noch sicheren Ufer ruft ein besonders quirliges Tierchen mit dem Namen Sarko immer wieder: „Ilfe, ilfe. Wir ge- en alle under. Ich rette mich ääääh uns.“ Ein ebenso runder wie kurzer Lemming, den alle nur Bunga rufen, steckt bereits weit über einem ihm besonders wichtigen Körperteil im Morast und brüllt: „Die Frauen bitte zu mir. Ich habe Geld.“

Bunga Bunga im Morast
Das ist natürlich ein bisschen geschwindelt. Aber da Bunga besonders viele extrem nette Verwandte hat, verstehen seine Freunde das schon richtig: Der Kleine braucht Hilfe, damit er wenigstens bei Laune bleibt. Deshalb schickten sie 23 besonders weise Lemminge an den Rand des Sumpfes. Die werfen zur Überraschung vieler anderer tatsächlich Geldscheine nach unten. Auf ihren Rücken haben sie sich EZB (Endlich zockende Banker) gesprüht. Nur zwei schwarz-rot-gold gestreifte Lemminge versuchen, die Geldwurf-Aktion zu verhindern. Schließlich haben sie das meiste davon mitgebracht. Sie nimmt aber keiner ernst. So laufen sie nacheinander davon. Der erste sollte ursprünglich mal Chef werden: Weil er dann aber wie alle schwarz-rot-goldenen Viecher EZB mit „Endlich ziehen wir Bilanz“ übersetzen wollte, wird es nun ein Verwandter von Bunga.

Die kleineren schwarz-rot-goldenen Lemmninge, die noch weit weg vom Sumpf warten, werden langsam unruhig, weil ihr Geld in den Sumpf geworfen wird. Aber sie haben ein Grundvertrauen zu ihrem weiblichen Oberlemming, den alle mit ihrem großen Panzer richtig putzig finden und deshalb einfach Merkelchen rufen.

Das Merkelchen unterscheidet sich stark von den anderen Chef-Lemmingen. Es läuft zwar auch auf dem Mittelweg vor dem Sumpf, aber sehr viel langsamer als die anderen – und in starkem Zickzack. Einmal schießt es nach rechts und ruft „No, No, No.“ Dann dreht es langsam nach links und brummelt gebetsmühlenartig vor sich hin: „Scheitert der Mittelweg, scheitern die Lemminge.“ Ab und zu bleibt es auch mal stehen, tuschelt mit Sarko und erklärt dann zur Beruhigung: Es sei gelungen, Teile des Sumpfs an der Rettung des ersten Lemmings zu beteiligen.

Nur ein trockener Sumpf ist ein guter Sumpf
Dabei hilft ihr Wolfi, der die Kasse schleppt. Er hat noch Zeiten erlebt, wie die Deutschen fast alle Lemminge, die heute Freunde sind, in den Sumpf gelockt haben. Deshalb mahnt er immer wieder, echte Lemminge sollten nicht über ihr Geld oder den drohenden Untergang lamentieren, sondern sich über die schöne Sumpflandschaft freuen. Wesentlich wilder toben im Gefolge die kleinen Tierchen Röselchen I und Röselchen II rum.

Die ganze rot-schwarz-goldene Führungstruppe ist inzwischen im Sumpf wie auch davor ziemlich unbeliebt, obwohl das Merkelchen und Wolfi inzwischen sogar einen Plan haben, ihn aber nicht erklären können. Bei Röselchen I und II ist es umgekehrt: Sie können sich sehr verständlich äußern, haben aber keinen Plan. Röselchen I verlangt lautstark, Sorbas und Bunga sollten ihre Goldzähne ans Ufer spucken, wenn sie weiter Hilfe wollten. Und Röselchen II erzählt überall, dass zumindest Lemming Alexis Sorbas am besten selbst durch den Sumpf gehen sollte, wenn der trockengelegt sei.

Blöd ist nur, dass noch niemand den Sumpf trockengelegt hat, aber das Merkelchen schon heimlich dran arbeitet. Schlimmer noch: Alle, die weiter vorne beim Helfen sind, verstehen nur „Sumpf gehen“, lassen Sorbas sofort wieder los und rutschen selbst hinein. Nur die vielen Gegner von Röselchen II freuen sich über all das. Die roten und grünen Lemminge erklären, dass sich die Lage für Sorbas und die anderen nur verbessern könne, wenn sich alle in den Sumpf stellten. Dann wisse der Sumpf nämlich nicht, wen er zuerst nach unten ziehen soll und würde damit durch einen Kollektivsumpf faktisch ausgetrocknet.

So hat bei dem Projekt, das wir immer noch „Euro-Rettung“ nennen, jeder seine eigene Sumpftheorie. Fortsetzung folgt.

_______________

Liebe Grüße
Majka

Ferry Offline




Beiträge: 295

29.11.2011 20:29
#34 RE: EU-Rettungspaket antworten

Lasst Euch nicht belügen und hinter das Licht führen.
Unsere Damen und Herren Politiker sind keiner fähig ein kleines Land ausreichend korrekt zu regieren.
Schon gar nicht einen Moloch wie die EU.

Ja und sie wissen dies auch nur können sie es nicht zugeben.
Solange sie auf ihren Egotrip bleiben wird es immer rasanter ins Tal abwärts gehen.

Herr Stronach hat es Ihnen bereits ganz deutlich gesagt:
THEMA: DER EURO IN DER KRISE
Stronach: "Der Euro ist eine Missgeburt"
Der Magna-Gründer erwartet von der Politik keine Lösung.
Er fordert eine "Revolution des Denkens" und würde neue Kräfte finanziell unterstützen.

Laut Stronach hätten Arbeiter das moralische Recht auf einen Teil des Profits.

Frank Stronach hält vom Euro nicht viel. "Die Währungsunion ist ein großer Fehler. Der Euro ist eine Missgeburt.
Er wird sich in ein bis zwei Jahren von selbst eliminieren", sagte der Austrokanadier am Mittwochabend im Rahmen eines Vortrages mit Diskussion an der Grazer Uni.

Das Thema lautete "Wohlstand schaffen und gerecht verteilen: Reformvorschläge für Österreich".
Auf die Frage, ob Österreich denn aus der EU austreten solle, sagte Stronach dezidiert "nein".
Zur Krise Griechenlands meinte er, die Banken hätten die Hellenen "hineingetrieben.
Es war nicht verantwortungsvoll, dass man ein Volk so ködert."
http://kurier.at/wirtschaft/4315871.php

Alles was unsere Politiker beschließen und planen wird wieder nur durch Schulden finanziert, da es bereits kein Geld mehr gibt.
Wenn man all die Milliarden an Geldern an das Volk verteilt hätte, so könnten die Menschen weltweit damit einkaufen und so die Wirtschaft leicht wieder ankurbeln.

Aber dadurch das nur die Banken und Versicherungen damit gestützt werden, können die weiterhin ihre Mißwirtschaft treiben und den ach so armen Managern eine Lohnerhöhung von über 13% geben. Was dies bei einem der Spitzenverdienern davon (über 2 Mio im Jahr) ausmacht kann sich jeder ausrechnen.

Das die Politiker welche um vieles sowieso mehr verdienen als ein Rentner oder Arbeiter aus dem Volk, sich dann noch hinstellt und erwartet dafür gelobt zu werden das er auf eine Lohnerhöhung verzichtet, ist eine reine Verhöhnung des Souveräns ( dem Volk) eines jeden Landes.
Wie lange wird der noch dem absolut Unsinnigen Treiben dieser Spaßmarionetten noch zuschauen?
Dann werden die Wölfe (Politiker) und die Schakale (Beamten und Handlanger der Politiker) vom Souverän mit nassen Fetzen ausgetrieben werden.

Aber sie wollen es ja nicht anders und haben es noch immer nicht gemerkt wie dünn das Eis ist auf welchem sie noch tanzen!

Nijemeti Alexander Offline



Beiträge: 511

30.11.2011 01:36
#35 RE: EU-Rettungspaket antworten

Also einiges dazu. Geld an das Volk verteilen=Strohfeuer, dauerhaft kein Wachstum. Austreiben von Wölfen=das hat man in Russland gemacht 1917, da waren alle und noch mehr ausgetrieben , vertrieben, einfach umgebracht, wohin das führte, weiss jeder.Ich lebte da 20 Jahre lang.Verzicht auf Lohnerhöhung, wenn es ehrlich gemeint ist , soll man nicht laut davon plärren, Gott sieht auf Sachen die ehrlich getan werden, ohne Wuchersinn. Griechen sind einfach zu bequem, sie müssen sich an die Realien des heutigen Lebens anpassen, aber Banken, die einfach so Kredite verteilen, weil sie Wuchermöglichkeit gerochen haben, sind auch zu verwerfen, damit schaden sie sich nur selbst. Ja , es müssen vor allem andere Wege gegangen werden, was Wirtschaft und Geldwesen angeht, Wucher muss weg und Profit ohne Rücksicht auf Verluste-Denken muss weg, das werden alle noch rechtzeitig kapieren. Euro ist gut, denn es läuft alles nach dem Plan, in 20-30 Jahren gibt es weltweit nur noch 5 Währungen,dadurch auch schon weniger Möglichkeiten für Spekulanten. Anderseits ist Euro gelebte Solidarität und auch die beste Möglichkeit auf ein Mitgliedsland einzuwirken, denn es ist, als hätte ich und mein Nachbar dasselbe zu essen, da einigt man sich schneller. Es reicht nicht nur über Nächstenliebe und Solidarität und Menschlichkeit zu labern, mann sollte diese Tugenden auch umsetzen und leben, dann sieht man an den Früchten, dass es besser läuft mit dieser Lebensweise.Also , es sind turbulente Zeiten, und Gott sei Dank, kommen heute die Länder ohne Krieg aus bei der Lösung dieser Probleme, also , doch was gelernt aus den Weltkriegen

Maerchenhexe Offline




Beiträge: 955

30.11.2011 17:44
#36 RE: EU-Rettungspaket antworten

Es gab schon immer Schmarotzerpflanzen und die kriegt man auch nicht kaputt, das ist ein Traum! Meine Meinung.

Majka Offline




Beiträge: 8.785

05.12.2011 15:06
#37 RE: EU-Rettungspaket antworten

Zitat
Geld an das Volk verteilen=Strohfeuer



Sag es den Sozialhilfeempfängern, wenn sie darauf angewiesen sind, was sie vom Staat bekommen.
Sag es denjenigen, die dazu beitragen, damit die Schwächeren zumindest etwas bekommen - und schon hast du zwei unterschiedliche - und gegeneinander laufende Reaktionen.
Sag den Banken, sie sollen keine bzw. angemessene Zinsen verlangen. Das Leben auf Pump ermöglicht uns doch diesen Standard, den wir hier haben, auch beizubehalten. Wer will auf all die angenehmen Sachen verzichten? Wird es auch von den wachsenden Ländern erwartet, dass sie Verzicht üben? Z.B. in China? Indien? Lateinamerika?

Die einzigen, die bescheidener leben könnten, sind die reichen Nationen, z.B. Deutschland, Österreich, Schweiz, eigentlich ganz West- und Mitteleuropa und USA... Sind wir als reiche Nationen der Welt dazu aber wirklich auch bereit? Da hab ich meine Zweifel - und ich schätze, auch berechtigt.

Es reicht nicht mit den Fingern auf die anderen zu zeigen, wir ALLE sind Bestandteil dieser Matrix. Ob es uns gefällt oder nicht.

Das Geld an sich ist NEUTRAL, es ist nur eine Ausdrucksform der Werte, die die Menschen untereinander im Laufe der Zeit ausgemacht haben.
Es ist schon klar, dass man soviel ausgeben soll, wieviel erwirtschaftet wird. Das würde aber einen Kollaps hier in der Gesellschaft bedeuten - und daraufhin laufen wir ganz gezielt hin. Es ist nur die Frage der Zeit, wann diese Luftblasen platzen.
Das hat mit dem Geld an sich nichts zu tun, denn es ist das wirtschaftliche und konsumorientiertes System, was kränkelt.
Wir haben die Möglichkeit, sich GEGEN das Geld zu entscheiden. Ich sehe es aber als sinnlos, denn ich bin ein Teil des ganzen Systems. Daher versuche ich mit dem Geld freundlich umzugehen. Die Wirkung zeigt sich darin, dass ich damit, was ich verdiene, ziemlich gut auskommen kann.

_______________

Liebe Grüße
Majka

Ferry Offline




Beiträge: 295

05.12.2011 23:07
#38 RE: EU-Rettungspaket antworten

Zitat
Also einiges dazu. Geld an das Volk verteilen=Strohfeuer, dauerhaft kein Wachstum.


Gerade Wachstum ist ja die Verrücktheit in welcher wir getrieben werden immer Neues zu suchen und zu wollen.
Ein neues Handy und dann schon das Nächste das alte kommt auf den Müll.
Die Umwelt wird ausgebeutet um unser Wachstum zu gewährleisten, andere Länder werden beraubt um das Wachstum nicht zu verlieren.
Immer höher und immer Neues muss her.

Maerchenhexe Offline




Beiträge: 955

06.12.2011 06:38
#39 RE: EU-Rettungspaket antworten

Deutschland wird jetzt für seine Stabilität abgestraft- die Rating-Agenturen sehen Deutschland verschärft in EU-Pflicht und damit kreditunwürdiger.

Nijemeti Alexander Offline



Beiträge: 511

06.12.2011 23:19
#40 RE: EU-Rettungspaket antworten

Also, ich bin auf keinen Fall ein Neoliberalist was Geldausgaben des Staates betrifft, wenn ich von Wachstum rede, meine ich den Fortschritt auf der ganzen Erde, es gibt noch sehr viel zu tun, und nicht altmodisch mit erst verschmutzen dann umdenken und renaturalisieren, sondern umweltfreundlich Aufbauen und Sanieren, es gibt wirklich viele Investitionsmöglichkeiten, die bringen auf Dauer mehr, als wenn nur Geldregen und dann Preiserhöhung geübt werden. Ja, Majka, ich denke bez. Geld genauso. Es ist da, und damit kann man auch lichtvoll umgehen, von jetzt auf gleich wird man das Geld doch nicht verabschieden, das ist Utopie, einfach alles ist darauf aufgebaut, selbst in den unsicheren Zeiten des Umbruchs gab es immer Tauschgeschäft, wenn das Geld nicht sicher oder wertlos war, also immer dieser Gedanke ich dir und du mir, und keiner kam auf die Idee , z.B. ich passe jetzt auf deine Kinder auf, umsonst natürlich, und die Kinder bei Gelegenheit helfen mir, wenn ich alt bin. Das würde natürlich funktionieren wenn Menschen anständig und vertrauensvoll wären durch und durch, denn das wäre die Gesellschaft die auf starken Gemeinden beruht, aber bis dahin ist es noch ein langer Weg. In manchen Ländern hatte man das auf Druck versucht, aber da war immer noch die "regierende" Kaste, die nicht unbedingt auf Güter und Geld und Macht verzichten wollte, nur das gemeine Volk sollte nach Gemeindeprinzip leben, und diese Kaste dann einfach mitversorgen, damit diese dann "weise" regieren kann. Erst wenn führende Menschen verstanden haben, dass der grösste unter ihnen der Diener aller werden soll, und er genauso wertvoll ist wie der einfache Arbeiter, dann wird die Gesellschaft der Zukunft langsam entstehen, Schritt für Schritt kann alles auf Liebesgesetz umgestellt werden.

Nijemeti Alexander Offline



Beiträge: 511

06.12.2011 23:32
#41 RE: EU-Rettungspaket antworten

Die anderen Länder sollen erst den Weg gehen, welchen Deutschland seit dem 2 -ten WK gegangen ist, denn viele labern nur aber haben nichts geändert und/oder gelernt, Deutschland hat vieles geändert und gelernt, und zahlt bis heute brav alle Reparationen und Entschädigungen, deswegen lieben die einfachen Menschen und vertrauen weltweit auf Deutschland, denn sie wissen, schön reden kann jeder, aber monatlich brav die Rechnungen begleichen tut nur Deutschland, und das ist das Wichtigste, das Vertrauen und Image des Landes, und nicht eine Agenturbeurteilung.Die meisten Länder wo jetzt noch Unruhen und Krieg herrschen würden bei Wahlmöglichkeit, welches Land bei ihnen bei Aufbau mithelfen soll, nicht USA oder England, Frankreich oder Russland sondern Deutschland wählen, warum, weil sie genau den Unterschied kennen mittlerweile, wo geholfen und wo nur dirigiert wird mit Eigenvorteil.

Majka Offline




Beiträge: 8.785

11.12.2011 15:50
#42 RE: EU-Rettungspaket antworten

Neulich gab es eine interessante Doku bei ZDF, in der die künftigen "Krisenherde" gezeigt wurden - es ght vor allem um Wasser und Ackerboden und wertvolle Böden, die für die IT-Industrie erforderlich sind.
Dabei zeigten die Reporter, wie clever China vorgeht. Viele Länder - insbesondere im Pazifischen Raum, aber nicht nur dort - nutzen Chinas Bereitschaft zu helfen. China baut ihre Machtpositionen auf.
Wenn man sich den Eiertanz der Politiker um Euro anschaut, ist es kein Wunder, dass die Kreditwürdigkeit der Staaten sinkt. Deutschland und viele andere Staaten auch leben seit Jahrzehnten offensichtlich über seine Verhältnisse. Die Staatsschulden steigen stetig und erreichen bald das gleiche Niveau, wie das Bruttosozialprodukt. Wachstum gleich Null - also an Wachstum an sich liegt es wohl nicht.
Wenn Menschen ihren Konsum drosseln, gehen viele Betriebe pleite. Wie war es mit der Autoindustrie vor paar Jahren? Da hat der Staat mit der "Abwrackprämie" heftig mitgeholfen. Ausgeschmissenes Geld? Weniger Abgase?

Auf jeden Fall finde ich es spannend, wie das Finanzsystem langsam kaputt geht und keiner weiß, wie es zu retten ist bzw. womit es ersetzt werden könnte.

_______________

Liebe Grüße
Majka

Nijemeti Alexander Offline



Beiträge: 511

12.12.2011 08:40
#43 RE: EU-Rettungspaket antworten

Leider versucht man die Wirtschafts- Leiche immer wieder zu beleben, anstatt einen ganz neuen Weg zu gehen, Die Marktwirtschaft ist nicht das beste, was Menschen hervorbringen können, es gleitet doch immer wieder in Wucher, Spekulationen und unsaubere Machenschaften ab. Ein neues System muss kommen, es wird auch, bald. China ist eine riesige Seifenblase, mal kucken, wann sie platzen wird.

Lady_Masque Offline




Beiträge: 2.471

12.12.2011 21:40
#44 RE: EU-Rettungspaket antworten

Zitat
Das Geld an sich ist NEUTRAL, es ist nur eine Ausdrucksform der Werte, die die Menschen untereinander im Laufe der Zeit ausgemacht haben.
Es ist schon klar, dass man soviel ausgeben soll, wieviel erwirtschaftet wird. Das würde aber einen Kollaps hier in der Gesellschaft bedeuten - und daraufhin laufen wir ganz gezielt hin. Es ist nur die Frage der Zeit, wann diese Luftblasen platzen.
Das hat mit dem Geld an sich nichts zu tun, denn es ist das wirtschaftliche und konsumorientiertes System, was kränkelt.
Wir haben die Möglichkeit, sich GEGEN das Geld zu entscheiden. Ich sehe es aber als sinnlos, denn ich bin ein Teil des ganzen Systems. Daher versuche ich mit dem Geld freundlich umzugehen. Die Wirkung zeigt sich darin, dass ich damit, was ich verdiene, ziemlich gut auskommen kann.



Ich liebe dieses Posting von Dir und habe es die letzten Tage mehrmals wieder angeklickt, um mich in diese Energie zu bringen. Ich hoffe, dass ich zu Geld irgendwann auch diesen freundlichen Umgang finde.

Maerchenhexe Offline




Beiträge: 955

13.12.2011 08:12
#45 RE: EU-Rettungspaket antworten

Wertschätzung des Geldes fällt leichter, wenn man sich vor Augen führt, wie VIEL einzelne Menschen gearbeitet haben um den jeweiligen Schein zu erwirtschaften. Sie haben also ihre Bemühungen und Energien in Geld umgewandelt. Wenn ich bezahlt werde, freue ich mich- und habe auch viel Zeit und Aufwand gehabt, dieses Geld zu erwirtschaften. So wie der/die, der/die es mir gibt. Gerne gibt. Und ich nehme es gerne.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung