Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Übersicht | Suche | Anmelden | Login | Online ? | Mitglieder | Chat | FAQ


 

 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 7 Antworten
und wurde 214 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Wohnstube
Majka Offline




Beiträge: 8.781

03.10.2011 12:15
Gedankenlesen mit Hilfe von Computern antworten

Wissenschaftler rekonstruieren zuvor gesehene Filmsequenzen anhand von Hirnaktivitätsmustern

Berkeley/ USA - Stellen Sie sich vor, sie könnten sichtbar machen, was ein Komapatient denkt oder einen eigenen Traum noch einmal betrachten. US-Wissenschaftler sind dieser Vision durch die Verknüpfung neuster Hirnscanverfahren mit ebensolchen Computersimulationen einen großen, faszinierenden, hoffnungsvollen und ebenso beängstigenden Schritt näher gekommen.

Mit der Kombination von funktioneller Kernspintomografie (fMRI/fMRT) und Computermodellen ist Forschern um die Neurowissenschaftler Dr. Shinji Nishimoto und Professor Dr. Jack Gallant von der "University of California - Berkeley" (UCB) nicht nur die Entschlüsselung sondern auch die Rekonstruktion dynamischer visueller Erfahrungen - im aktuellen Fall dem Betrachten von Kinofilm-Trailern - gelungen.

Auch wenn mit der nun präsentierten Methode lediglich die Rekonstruktion von Filmausschnitten möglich ist, die eine Testpersonen tatsächlich zuvor gesehen hatte, so handele es sich doch um "einen Durchbruch auch in der Rekonstruktion von 'Filmen', die nur in unseren Köpfen ablaufen und wie sie eigentlich sonst niemand sehen kann: Träume und Erinnerungen" so die Forscher, die ihre Ergebnisse in der aktuellen Ausgabe des Fachmagazin "Current Biology" publiziert haben.

Mögliche praktische Anwendungen der neuen Technologie sehen die Wissenschaftler in der Verbesserung des Verständnisses und der Kommunikation mit Menschen, die - etwa aufgrund eines Schlaganfalls, Koma und neurodengenerativer Krankheiten - nicht mehr mit ihrer Umwelt kommunizieren können. Auch könnte die Technologie die Grundlage für ein Hirn-Interface sein, mit dem Menschen mit zerebraler Lähmung beispielsweise Computer mittels ihrer Gedanken bedienen können. Allerdings unterstreichen die Forscher derzeit auch noch, dass die Technologie noch Jahrzehnte davon entfernt sei, anderer Leute Gedanken zu lesen.

Schon zuvor war es Gallant und Kollegen gelungen, anhand der Hirnaktivität im visuellen Kortex mit erstaunlicher Trefferquote abzulesen, welches Schwarz-Weiß-Foto die Probanden gerade betrachteten (...wir berichteten, s. Links) und mittels Computersimulationen das gesehenen Bild zu rekonstruieren.

Angesichts ihrer neuen Ergebnisse sei es ihnen nun gelungen, den noch komplexeren Prozess des Betrachtens von Bewegtbildern zu dekodieren und diese grafisch zu rekonstruieren.

Während die Probanden sich mehrere Stunden Filmsequenzen ansahen, wurde ihre Hirnaktivität mittels fMRI erfasst, mit der der Blutfluss im Hirn abgebildet werden kann. Da dieser Blutfluss allerdings der Verarbeitung dem visuellen Eindruck hinterherhinkt, kombinierten die Wissenschaftler die Daten mit einer Art lernfähigem Computermodell. Nach langen Testreihen war dieses in der Lage zu erkennen, welche Formen und Bewegungen aus den betrachteten Filmen in entsprechende dreidimensionales Hirnaktivitätseinheiten (Voxel) umgewandelt werden. So entstehen die Rekonstruierten Filme, wie sie dem tatsächlich Gesehenen auf unheimliche Art und Weise erkennbar ähnlich sehen. Während die Technologie jetzt noch in den Kinderschuhen steckt, ist abzusehen, wie schnell und wie weit sie für die ein oder anderen Zwecke weiterentwickelt und perfektioniert werden wird.

Quelle mit den Videoclips: HIER - www.grenzwissenschaft-aktuell.de

_______________

Liebe Grüße
Majka

Maerchenhexe Offline




Beiträge: 955

04.10.2011 12:37
#2 RE: Gedankenlesen mit Hilfe von Computern antworten

Hat was von Emoto's Wasserkristallen *muahahaha!

Maerchenhexe Offline




Beiträge: 955

12.10.2011 19:36
#3 RE: Gedankenlesen mit Hilfe von Computern antworten

Hab da vor ein paar Tagen auch einen Bericht darüber gesehen- also wie ich mir dachte, ganz so einfach ist das nicht. Bleibt lange noch eine Illusion. Bei wechselnden Hirnarealen und die Individualität nicht zu vergessen wird das nix, so wie sie das gern hätten.

Majka Offline




Beiträge: 8.781

16.10.2011 11:04
#4 RE: Gedankenlesen mit Hilfe von Computern antworten

Es wird nicht einfach, das ist schon klar. Interessant finde ich den Ansatz schon - und natürlich schwebt mir auch im Kopf, welcher Teil der Info an die Öffentlichkeit geriet, ob es tatsächlich alles ist, was in diesem Bereich gemacht wird und wofür diese Geräte in Wirklichkeit eingesetzt werden sollen...

_______________

Liebe Grüße
Majka

Maerchenhexe Offline




Beiträge: 955

16.10.2011 19:34
#5 RE: Gedankenlesen mit Hilfe von Computern antworten

Klar, Krieg und Macht- what else, Majka??

Majka Offline




Beiträge: 8.781

18.10.2011 20:34
#6 RE: Gedankenlesen mit Hilfe von Computern antworten

Mag sein, dass es auch zu anderen Zwecken genutzt werden kann - z.B. zur Konfliktlösung, damit man nicht schummeln kann. Dabei kommt mein unerschütterlicher Optimismus zum Wort.

_______________

Liebe Grüße
Majka

Maerchenhexe Offline




Beiträge: 955

19.10.2011 19:19
#7 RE: Gedankenlesen mit Hilfe von Computern antworten

Der...äääh.. "Wer-auch-immer" möge ihn Dir erhalten!!!

Majka Offline




Beiträge: 8.781

01.02.2012 13:27
#8 RE: Gedankenlesen mit Hilfe von Computern antworten

Neurologen machen Gedanken hörbar

Berkeley/ USA - Anhand der Analyse von Hirnaktivitätsmustern ist es US-Neurologen erstmals gelungen, Wörter die Probanden gedacht haben, zu rekonstruieren und diese in einem Umkehrverfahren auch wieder hörbar zu machen. Die Methode könnte zukünftig Patienten, die etwa im Wachkoma liegen oder an den Folgen eines Schlaganfalls leiden, und s die Möglichkeit verloren haben sich ihrer Umwelt mitzuteilen, im wahrsten Sonne des Wortes wieder eine Stimme verleihen.

Bereits im vergangenen September präsentierten Wissenschaftler um Dr. Shinji Nishimoto und Professor Dr. Jack Gallant von der University of California in Berkeley UCB die sensationellen Ergebnisse der bildhaften Rekonstruktion ganzer zuvor von den Probanden betrachteter Filmsequenzen anhand der Muster der Hirnaktivität (...wir berichteten).

In der auf diesen Ergebnissen basierenden neuen Studie, die aktuell im Fachmagazin "PLoS Biology" veröffentlicht wurde, haben Neurowissenschaftler um Brian Pasley, ebenfalls UCB, nun Probanden Stimmen vorgespielt und zugleich deren Hirnaktivität gemessen. Danach wurden die Daten mit Hilfe eines Computermodells ausgewertet und bestimmten Wörtern bestimmte Muster zugeordnet. Auf diese Weise gelang es den Forschern dann tatsächlich, bestimmte Wörter alleine anhand der Hirnaktivitätsmuster zu identifizieren und in einem Umkehrverfahren sogar akustisch hörbar zu machen.

Für ihre Untersuchungen nutzen die Wissenschaftler Patienten, die wegen Hirntumoren oder schwerer Epilepsie operiert werden sollten und denen hierzu ein Elektrodennetz direkt auf das Gehirn gesetzt wird. Mit diesen Elektroden können die Mediziner erkennen, aus welchen Arealen beispielsweise Krampfanfälle ausgehen und wo operiert werden muss.

Die Trefferquote, mit der die Wissenschaftler die gehörten und gedachten Worte richtig erkennen können liegt derzeit noch bei 20 bis 30 Prozent. Je mehr Elektroden auf dem Gehirn auflagen, desto besser war allerdings das Ergebnis. Weitere Untersuchungen sollen es zukünftig ermöglich, noch mehr Wörter und möglicherweise sogar ganze Sätze identifizieren zu können.

Quelle: www.grenzwissenschaft-aktuell.de

_______________

Liebe Grüße
Majka

 Sprung