Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Übersicht | Suche | Anmelden | Login | Online ? | Mitglieder | Chat | FAQ


 

 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 4 Antworten
und wurde 654 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Channelings und Botschaften
Julia Offline




Beiträge: 1.406

14.01.2012 16:19
Newsletter - Werner Johannes Neuner antworten

Newsletter von Werner Johannes Neuner

(aus einem anderen Forum entnommen)

Liebe ........!
Sei herzlich willkommen im Jahr 2012!

Es gab bisher selten ein Jahr, das mit derart starken Emotionen aufgeladen worden war. 2012 steht sowohl für die größten Hoffnungen (Bewusstseinswandel), als auch für die größten Befürchtungen (Apokalypse).
Blicken wir tiefer, so sehen wir, dass es um einen umfassenden Entwicklungsprozess geht, sowohl um eine Bewusstseins-Evolution, als auch um eine Bewusstseins-Revolution. Doch nur dann, wenn wir diesen Prozess wirklich verstehen, nur dann kann sich die angelegte Entwicklung auch tatsächlich vollziehen.

Im Moment wird der Film „Thrive“ sehr häufig weiterempfohlen (über youtube kannst du ihn auch auf Deutsch finden). In diesem Film geht es in der zweiten Hälfte um eine sehr bedenkliche Wahrheit. Da wird gezeigt, dass die zentralen Bereiche der Welt, nämlich Energie (Ölindustrie), Ernährung (Gentechnik), Gesundheit (Pharmaindustrie) und das Geld (Bankenwesen) sich in der Hand derselben wenigen Menschen befinden. Diese lenken die Welt, die Politiker, die Medien und somit jeden einzelnen von uns ganz nach ihrem Belieben.
Wir ziehen aber nur allzu leicht die falschen Schlüsse aus diesen Informationen (was die daraus resultierenden Verschwörungstheorien auch häufig tun). Denn wir tendieren dazu, uns entweder ohnmächtig zu fühlen, oder gegen einen „Feind“ ins Feld zu ziehen, den wir gar nicht verstehen.
Die tatsächliche Gefahr besteht darin, im Außen gegen etwas anzukämpfen, das in Wirklichkeit in uns selbst liegt!
Um es ganz klar auf den Punkt zu bringen: Ein hierarchisches System, über das die gesamte Welt von nur einigen wenigen gelenkt werden kann, funktioniert nur dann, wenn ein Großteil der Menschheit dieses System in sich selbst trägt und dem innerlich zustimmt. Genau das spricht der Film Thrive in der zweiten Hälfte auch an (was keinesfalls übersehen werden sollte).


Der Käfig

Wir halten uns in einer Komfortzone auf. Diese Komfortzone ist eng abgesteckt und begrenzt, wie ein unsichtbarer Käfig, der mit einer elektrisch geladenen Barriere gesichert ist. Solange wir uns innerhalb dieser Zone befinden, geht es uns (scheinbar) ganz gut. Wir haben, was wir brauchen, solange wir tun, was von uns erwartet wird.
Das Problem tritt nur dann auf, wenn sich in uns selbst unser Lebens- oder Seelenplan meldet. Denn der will zumeist etwas anders, etwas Erfüllendes, etwas Erregendes, etwas Beglückendes. Und das liegt meist außerhalb dieser Komfortzone.

Dieser Käfig wird definiert von unseren Moralvorstellungen, unserer Ethik, unseren religiösen und esoterischen Glaubenssätzen und von unseren begrenzenden Vorstellungen von Liebe und Sexualität. Sobald ein Mensch es wagt, diese Glaubenssätze zu hinterfragen, oder sie gar missachtet, werden die Wächter aktiv. Und diese Wächter sind wir selbst, jene, die im Umfeld jenes Menschen leben, der es wagt, an die Grenze seines Käfigs zu gehen oder diese gar überschreitet.
Wir selbst sind die Wächter, die Entwicklungen verhindern, sobald wir uns über einen Menschen aufregen, der nicht gemäß unseren Moralvorstellungen und Glaubensmustern lebt. Wir selbst werden als Wächter aktiv, wenn wir diesen Menschen diffamieren und damit gesellschaftlichen Druck auf ihn ausüben.
Und wir haben diesen Wächter auch in uns selbst, wenn wir befürchten, nicht mehr geliebt zu werden oder unsere Existenzgrundlage zu verlieren, sobald wir die Grenzen unseres Käfigs überschreiten.

Durch diese Wächter, in uns und um uns herum, funktioniert jenes hierarchische System, über das einige wenige Menschen die gesamte Welt regieren. Es macht wenig Sinn, gegen „Chemtrails“ ins Feld zu ziehen oder sich den Zusammenbruch des Euros herbeizusehnen, wenn man hier nachhaltig etwas verändern will. Eine Veränderung ist nur dann möglich, wenn wir uns selbst als Wächter erkennen und begreifen, wo und wie wir als Wächter agieren, sowie wo dieser Wächter in uns selbst wohnt.


Das „zweite Bewusstsein“

Wir denken ununterbrochen an irgendetwas, ohne das überhaupt zu merken. Nur wenn wir unserem Hamsterrad des Denkens zuschauen, wird es uns bewusst… und reagiert irritiert.
Dieses ununterbrochene Denkwerk nennen manche Mysterienschulen das „zweite Bewusstsein“. Und dort, in diesem zweiten Bewusstsein, wohnt der Wächter in uns.

Dieses zweite Bewusstsein wurde durch Religionen und Moralvorstellungen über Jahrtausende hinweg global infiltriert. Als Moses seine Gesetze in Stein meißelte, wurden diese erstmals massiv manifestiert. Durch die ständige Wiederholung von Glaubensmustern bleiben diese im zweiten Bewusstsein lebendig. Bestand die Methode der Wiederholung in früheren Zeiten aus religiösen Ritualen, haben diese Aufgabe jetzt die (inhaltlich gelenkten) Massenmedien übernommen.

Sobald jemand den durch diese Glaubensmuster definierten Bereich verlässt, werden in uns die Wächter aktiv. Wir üben Druck auf diesen Menschen aus (gesellschaftlichen Druck oder Liebesentzug), um ihn wieder „auf den rechten Weg“ zurückzuführen. Haben unsere Maßnahmen nicht den gewünschten Erfolg, wird der Druck verstärkt.

Die von den Zeitmustern von 2012 angeregte Bewusstseins-Revolution und eine Bewusstseins-Evolution findet dann statt, wenn wir

erkennen, dass unser „zweites Bewusstsein“ infiltriert ist
und wenn wir Wege zu unserem freien, unbeeinflussbaren „ersten Bewusstsein“ finden.


Das „erste Bewusstsein“

Das dauernd denkende, lärmende zweite Bewusstsein übertönt das erste Bewusstsein vollkommen. Wenn wir aus dem ersten Bewusstsein heraus wahrnehmen, sind wir absolut wertfrei und emotionsfrei. Wir nehmen uns dann wahr als Teil des Ganzen, verbunden mit allem, was uns umgibt, eins mit der Mitte allen Seins, eins mit den Evolutionskräften des Universums.
Und dort, in diesem ersten Bewusstsein, finden wir den inneren Kompass für unser Leben, der angeschlossen ist an den großen Evolutionsplan, von dem wir ein Teil sind und an dem wir seit jeher teilhaben. Dieser Kompass zeigt uns den Weg, der uns dorthin führt, wo unser Seelenplan sich erfüllen kann und erfüllen will.
Dieses erste Bewusstsein ist unbeeinflussbar, unlenkbar und frei. Seine Kraft bezieht es aus der vollkommenen Verbundenheit mit dem Plan der Evolution. Es ist vollkommen still, wie der Nullpunkt mitten im Auge des uns umgebenden Orkans.

Dieses erste Bewusstsein ist der persönliche Schlüssel für den immer aktiver werdenden Evolutionsprozess.

Um in dieses erste Bewusstsein zu gelangen, gibt es eine ganz einfache Übung:
Beobachte, was dein zweites Bewusstsein gerade tut. Beobachte die Gedanken, die dir jetzt gerade durch den Kopf gehen. Beobachte sie genau. Gib diesen Gedanken deine Aufmerksamkeit, aber nicht deine Kraft. Schau diesen Gedanken zu, ohne sie zu bejahen, ohne ihnen Recht zu geben (denn diese Gedanken sind zum Großteil von hierarchischen und religiösen Systemen infiltriert).
Beobachte deine Gedanken und distanziere dich davon.
Das zweite Bewusstsein wird müde, wenn man ihm zuschaut, ist irritiert...
...und hört dann plötzlich auf.
Diesen Moment nutze dann, gehe in diese scheinbare Leere des Nullpunktes.
Und wenn du dort nichts erwartest, wirst du alles bekommen.

Je öfter wir in dieses erste Bewusstsein eintauchen, umso stärker und klarer werden wir den inneren Kompass spüren und verstehen. Wenn wir es dann wagen, dorthin zu gehen, wohin dieser innere Kompass uns den Weg zeigt, wird es zu jener Revolution und zu jener Evolution in unserem Leben kommen, nach der unsere Seele sich so sehr sehnt.

In diesem Sinne wünsche ich dir ein gelingendes Jahr 2012!

In Verbundenheit
Werner Johannes Neuner



Wenn dich diese Informationen inspirieren, schicke sie bitte weiter!


http://www.meinthema.com/de/wernerneune ... 99Kalender

______________________

Gruss Julia

Majka Offline




Beiträge: 8.781

15.01.2012 11:47
#2 RE: Newsletter - Werner Johannes Neuner antworten

Dankeschön, liebe Julia!
Der Text fühlt sich in den meisten Teilen sehr stimmig an.

_______________

Liebe Grüße
Majka

Shy Offline




Beiträge: 507

30.01.2012 12:37
#3 RE: Newsletter - Werner Johannes Neuner antworten

Auch wenn ich immer etwas spät dran bin...sehr guter Text...

Vielen Dank liebe Julia

herzlichst Shy

_______________________

Ich liebe dich nicht, weil ich dich brauche
aber ich brauche dich, weil ich dich liebe....

Julia Offline




Beiträge: 1.406

06.04.2012 12:01
#4 RE: Newsletter - Werner Johannes Neuner antworten

Die "Matrix" reagiert mit auffallend starker Verwirklichungskraft. Die Matrixfelder sind in heftiger Bewegung und der Liebesplanet Venus trägt das seine dazu bei.
Was aber ist die Matrix eigentlich?
Wie wirkt die Matrix auf unser persönliches Leben?
Und wie werden die Matrixfelder in den kommenden Monaten von der Venus beeinflusst?


Die Matrix

Der Begriff "Matrix" fasziniert, und das zu Recht. Wenn wir nämlich die Matrix verstehen, sie erkennen und uns vor allem ihrer heilen Form, der Heilen Matrix annähern, bekommen wir dadurch ein Werkzeug in die Hand, mit dem wir unser persönliches Leben nachhaltig lebenswert gestalten können. Es eröffnet sich uns damit ein Feld, in dem wir durch persönliche Klärungsprozesse gehen und damit heilsam auf das globale Geschehen einwirken können.

Um zu verstehen, was die Matrix eigentlich ist, hier ein einfacher Vergleich:
Wenn du diesen Newsletter liest, hast du mit ein paar Mausklicks diesen Text geöffnet. Du befindest dich vor deinem Bildschirm und es breitet sich vor dir eine Wirklichkeit aus, die Wirklichkeit deines PCs. Du kannst in dieser PC-Wirklichkeit Programme starten und vielseitig aktiv werden. Die Möglichkeiten, die dein PC dir liefert, bilden eine eigene Realität, die über deinen Bildschirm sichtbar werden.
Dahinter läuft aber etwas ganz anders ab. Innerhalb unserer PCs laufen währenddessen eine Fülle von Programmen und Prozessen ab. Kaum jemand von uns versteht diese Prozesse und sie interessieren uns auch nicht wirklich. Und dennoch sind es einzig diese dahinter ablaufenden Programme, die deinen PC überhaupt erst funktionieren lassen.

Auf unsere Realität übertragen entspricht das, was wir auf unserem Bildschirm sehen, der erlebbaren Wirklichkeit und der sichtbaren Welt. Die Programme, die diese sichtbare Welt erzeugen, die dahinter ablaufen, das entspricht der Matrix.


Verzerrungen

Wenn wir einen Baum sehen, der erblüht, berührt das unser Herz und wir freuen uns über die Schönheit des Frühlings. Und hinter diesem Erblühen stehen vielschichtige Prozesse einer Heilen Matrix, aus der diese Schönheit hervorgehen kann.
Die Matrix ist von ihrem Kern her heil. Sie ist geprägt von den Prozessen des Gedeihens, der Weiterentwicklung und dem großen Evolutionsplan. Diese Heile Matrix ist immanent, also im Inneren von uns selbst, im Inneren jedes Lebewesens und im Zentrum allen Seins. Diese Heile Matrix ist das eigentliche Wunder des Lebens. Aus ihr heraus entfalten sich die sichtbare Realität und das uns umgebende Matrixfeld.
Aber trotz dieser Heilen Matrix erleben wir Stress, Druck, sind in unseren Liebesbeziehungen unerfüllt und unglücklich, und müssen uns eingestehen, dass wir eine Welt erschaffen haben, in der es keinen Frieden gibt.
Es ist offensichtlich, dass wir die heile Kraft der immanenten Matrix überlagert haben. Wir haben offensichtlich Verzerrungen erschaffen, die dem eigentlichen Evolutionsplan nicht mehr entsprechen.

Und genau das ist der Grund, warum uns das Thema der Matrix derart interessiert.
Wir erahnen, dass wir durch ein Erkennen der Matrix in der Lage sind, den Heilen Kern wiederzufinden.


Angstfelder

Wir selbst sind es, die Angstfelder aufbauen und dadurch zur Verzerrung der Matrixfelder beitragen. Wir erschaffen durch diese Angstfelder in unserem eigenen Gehirn biologisch feststellbare Vernetzungen, die sich verselbständigen.

Dazu ein aktuelles Beispiel:
Es ist im Moment "modern" geworden, vor den Sonnenstürmen Angst zu haben. So bekam ich bereits Ende Feber mehrere weitergeleitete Emails, in denen darauf hingewiesen wurde, dass es am 6. März zu heftigen Sonnenstürmen kommen würde, die an elektrischen Geräten Schaden anrichten könnten. An diesem 6. März geschah natürlich nichts dergleichen, Sonnenstürme erreichten an diesem Tag die Erde nicht.
Dennoch erzeugt das ständige Weiterleiten solch apokalyptischer Botschaften (die tatsächlich Fakes sind!) Angstfelder. Gerade diese "Sonnen-Ängste" sind irrelevant, da das aktuelle Hoch an Sonnenaktivität einem völlig natürlichen Zyklus entspringt und noch dazu deutlich sanfter abläuft, als z. B. das Hoch von 2001 oder 1989.
Siehe dazu: "Die Sonne und das Erste Bewusstsein" [Dieser Link öffnet ein neues Fenster] http://www.meinthema.com/de/wernerneuner/News/W9News

Dennoch erzeugen solche Angstfelder Realitäten, auch jenes, mit dem der 6. März belastet worden war. In den Morgenstunden des 7. März kam es nämlich tatsächlich zu einem großräumigen Ausfall von Internetverbindungen, Facebook funktionierte für mehrere Stunden nicht mehr. Der Grund dafür aber waren keineswegs Sonnenwinde, sondern technische Probleme.

Es ist auffallend, wie sehr die Verwirklichungskraft von Gedanken zugenommen hat. Und das gilt sowohl für die angstvollen Befürchtungen, als auch für die lebensbejahenden Impulse!


Heilungsfelder

Genauso, wie wir in unserem Gehirn angstvolle Inhalte aufbauen können, ist es uns möglich, diese auch wieder aufzulösen und durch mutige, kraftvolle und lebendige Bilder zu ersetzen. Die Wiederholungen von Inhalten bauen in unserem Gehirn tatsächlich biologische Masse auf, besonders dann, wenn diese Inhalte emotional und mit Bildern verknüpft sind.
Und das ist die biologisch sichtbar gewordene Matrix unseres persönlichen Lebens!

Um nun unsere persönliche Matrix zu klären, ist es allerdings nicht empfehlenswert, unsere Angstbilder durch "positive Affirmationen" einfach zu überlagern. Das ist sowohl ein unnötiger Kraftaufwand, als auch gefährlich, da unterdrückte Ängste ins Unterbewusstsein abwandern und von dort mit unkontrollierbarer Kraft auf uns einwirken!

Der Weg für eine Klärung des persönlichen Matrixfeldes gelingt uns viel einfacher dadurch, dass wir in die neutrale Beobachterrolle gehen. Es geht dabei darum, die Angstgedanken und Emotionen anzuschauen, ohne sie zu bejahen oder innerlich zu bestätigen.
Das ist eine einfache Methode, die ich das "Erste Bewusstsein" nenne und die uns an die Heile Matrix, die in uns selbst angelegt ist, heranführt. Durch die neutrale Beobachtung werden die Kräfte der Heilen Matrix frei. Die freigewordenen Impulse aus unserer Heilen Matrix erzeugen Heilungsfelder.
Mehr dazu unter: "Das Erste Bewusstsein" [Dieser Link öffnet ein neues Fenster] http://www.meinthema.com/de/wernerneuner...stesBewusstsein


Die Herausforderung

Auf der kollektiven Ebene tritt in den nächsten Monaten die Venus in Erscheinung und entfaltet in einem Jahrhundertereignis ihre besondere Wirkung.
Jener "Stern", der momentan am Abendhimmel so kraftvoll im Westen leuchtet, das ist die Venus. Sie nimmt an Helligkeit noch weiter zu und wird am 30. April ihre größte Strahlkraft erreichen.

Dann, am 6. Juni 2012, findet das Jahrhundertereignis, der Venustransit statt. An diesem Tag wandert die Venus scheinbar durch die Sonnenscheibe. Das heißt, dass die Sonne, die Venus und die Erde völlig exakt auf einer Linie stehen. Da die Venus ein Plasma (geladene Teilchen) ausstößt und ihr riesiger Plasmaschweif enorm weit in den Kosmos hinausreicht, berührt sie an diesem Tag tatsächlich die Atmosphäre der Erde.
Solch ein Venustransit findet stets zweimal hintereinander (im Abstand von 8 Jahren) statt, danach aber erst in mehr als 100 Jahren wieder.

Genauere Infos dazu und der Zusammenhang mit dem Jahr 2012 siehe hier: Venus und 2012 [Dieser Link öffnet ein neues Fenster] http://www.meinthema.com/de/wernerneuner.../Venusevent2012

Durch ihre Berührung wirbelt sie allerdings auch Fragen auf, Fragen zum wichtigsten Thema der Menschheit, der Liebe.
Es geht bei diesen Fragen vor allem um die Partnerschaftliche Liebe, um Erotik und um die Sexualität. Wenn wir es wagen, auf dieses Thema wahrhaftig hinzuschauen, dann müssen wir zugeben, dass unsere Liebesmodelle offensichtlich nicht funktionieren. Mehr als 60% aller Ehen werden geschieden und in etwa 90% der Ehen sind die Partner entweder unglücklich, oder finden keine Erfüllung mehr.
Das bedeutet, dass wir die Heile Matrix der Liebe offenbar derart verzerrt haben, dass wir unsere tatsächliche Wahrheit in der Liebe weder kennen, noch leben.

Um es auf den Punkt zu bringen:
Die Liebesbilder, die wir haben, entsprechen unserem tatsächlichen Wesen keineswegs.
Und neue Liebesbilder haben wir (noch) keine.

Und genau darin liegt die Herausforderung, die diese Zeit an uns stellt:
Wagen wir es, uns auf den Weg zu machen, um unsere tatsächliche, unserem inneren Wesen entsprechende Wahrheit über die Liebe zu erforschen?

Für diesen 6. Juni ist die Idee entstanden, an mehreren Plätzen gleichzeitig die Venusblume zu legen.
> > Weitere Infos [Dieser Link öffnet ein neues Fenster] http://www.meinthema.com/de/wernerneuner.../Venusevent2012

______________________

Gruss Julia

Julia Offline




Beiträge: 1.406

06.12.2012 13:49
#5 RE: Newsletter - Werner Johannes Neuner antworten

Das Weltbild des Einklangs

Wir stehen nun wenige Tage vor dem seit Jahren thematisierten 21. Dezember 2012. Jene, die den Weltuntergang prophezeien und jene, die eine schlagartig sich verändernde „aufgestiegene“ neue Welt voraussagen, haben Hochsaison.
Wir Menschen lieben solch sensationelle Schlagzeilen, auch wenn diese reine Phantasien sind. Und wir hören es aber nicht so gerne, wenn von Entwicklungs-Prozessen die Rede ist, an denen wir selbst teilnehmen sollten und bei denen eine innere Bewusstseins-Arbeit angesprochen wird. Wir hören das besonders dann nicht so gerne, wenn diese Bewusstseins-Arbeit von uns die Aufgabe von Paradigmen und Denkmustern abverlangt.
---> weiter: http://www.torindiegalaxien.de/1212/Das%...20Einklangs.pdf

______________________

Gruss Julia

 Sprung