Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Übersicht | Suche | Anmelden | Login | Online ? | Mitglieder | Chat | FAQ


 

 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 3 Antworten
und wurde 99 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Channelings
Julia ( Gast )
Beiträge:

12.01.2007 10:15
Botschaft aus dem Buch "Die Antwort der Engel" antworten

Die Engel im Juli 1944,
nach dem Buch 'Die Antwort der Engel',
aufgezeichnet von Gitta Mallasz, Daimon Vlg.




Eine junge Frau, Hanna, hatte diese Worte und das Schema empfangen. Gitta, deren Aufzeichnungen im Buch enthalten sind, schrieb über Hannas Eindrücke:

(Ich zeichne ein kleines Schema auf, das den tiefen Sinn dieses Gesprächs unvergesslich klar darstellt:

Die ganze Schöpfung ist nichts anderes als LICHT. Es scheint mir, als gebe es in Wahrheit weder Materie noch Geist, nur verschiedene Schwingungsstärken des letztlich EINEN Lichts. Ich habe ein Schwingungsmuster gezeichnet, wo das Licht aus einem Punkt – aus dem göttlichen Ursprung – mit unfassbarer Intensität quillt, um vom feinsten “Erzittern” sich dann in immer gröber werdende Frequenzen zu vermindern. Die dichteste Schwingung nennen wir: Stein.

In der Mitte des Schemas ist eine Unterbrechung, die auf etwas Bedeutsames hinweist: Der Lichtstrom ist noch nicht geschlossen, es gibt eine Schwingungsbresche. Dies aber bedeutet, dass der Mensch und der Engel, der in der geistigen Welt am tiefsten niedersteigen kann, noch nicht vereint sind. Die intensivste, höchste Schwingung des Menschen aber kann schon die tiefste Schwingung des Engels erreichen. Das neue Wesen, das im geschlossenen Stromkreis leben wird, ist der Neue MENSCH, dessen Natur Licht UND Materie, “LICHT-MATERIE” ist. Jetzt aber besteht die Bresche noch, und sie heißt mit anderen Worten: TOD. Die Geburt des Neuen MENSCHEN ist das Sterben des Todes.

Ich nehme wahr, dass die Pädagogik der Engel darauf zielt, uns fähig zu machen, immer intensiveres Licht zu ertragen. Ich denke, dass das Endziel folgendes ist: die tiefste Schwingung der Engel nicht nur hie und da, sondern hellbewusst und dauernd erreichen und leben zu können.)

*****

- und die Engel sagten:

Das Ziel ist nicht oben und nicht unten. ER wohnt nicht oben und nicht unten. Oben und unten sind nur Teil. SEIN Platz ist das GANZE. Das Ziel ist die Vereinigung. Ohne die Vereinigung lebt nichts. Der Erwählte strebt nicht nach oben, strebt nicht nach unten. Der Erwählte lebt und das vereint.

Die Materie ruft den Geist. Der Geist knetet die Materie. Das Lied des Erwählten ist die Vereinigung:
Geist-Materie... Materie-Geist.
In die Materie versinken – ist Tod. In den Geist entschweben – ist gewesen. Jetzt aber formt sich der Bogen: die Vereinigung. Alles ist tot, was war. Auch der alte Gott ist tot (das alte Gottesbild) - ein NEUER wird geboren.

Ist die Geburt verspätet und die Kraft gering, so tötet der Mutterschoß. Die Kraft ist blind, aber sie wirkt, auf dass Materie und Licht sich treffen. Der Mutterschoß ist dunkel – aber es strahlt die Sieben, das LICHT. Die Materie schützt, aber sie hält auch zurück. Jetzt zerreißt die alte Bindung zwischen Materie und Materie. Nicht das LICHT wird geboren, sondern die neue Materie, die LICHT-MATERIE. Das LICHT war und wird immer sein.

Seit dem ersten Tag vorbestimmt ist die Vereinigung. Das Lied des Erwählten ist der Triumph des EINEN. Wir segnen den Himmel, wir segnen die Erde und IHN, der alles vereint, frei vereint!

*****

...und im August 1944 fügten die Engel hinzu:

Die fünf Sinne sind fünf Stufen.
Materie - die tastende Hand;
Wasser, das löst - der Geschmack;
Luft, feine Materie - der Geruch;
noch feinere Schwingungen übermittelt das Ohr.
Durch den fünften Sinn - das Auge - strahlt das LICHT.
Der sechste Sinn ist die Vereinigung der fünf.
Der Siebente ist der Same des ERKENNENS.
Der Augenblick ist schöpferisch,
wenn die sieben nicht mehr nehmen,
sondern GEBEN.
Die TAT erschafft, oben so wie unten.
'DEIN Wille geschehe', oben so wie unten!
Zwischen oben und unten ist Eure Aufgabe:
VEREINIGUNG, ERKENNEN,
das menschliche, schöpferische Element.

Möget Ihr ERKENNEN!
Erkennen ist nicht verstehen,
Erkennen ist LICHT,
das IST und GIBT.
Euer Auge aber ist noch blind;
das LICHT stört noch, schmerzt, ist noch kalt.
Das Neue LICHT fegt hinweg jeden Glauben.
Wer an GOTT glaubt, geht in die Irre.
GLAUBET NICHT AN IHN - LEBET IHN!

Eure Drittes Auge öffne sich!
Eins zu sein mit IHM
ist noch immer erst Möglichkeit!
Noch sind die Schwingungen nicht eins.
Weder ER noch Ihr könnt etwas dafür,
sondern nur die Zeit.
Wahrnehmen ist Zeit;
Hören ist Zeit;
Sehen ist Zeit.
Wesentlich aber ist
der raumlose Raum, die zeitlose Zeit,
der Übergang, die Vereinigung,
das Wesen des Menschen, das ERKENNEN,
ERKENNEN IST IN WAHRHEIT LIEBE.
Sie allein ist wirksam
schöpferischer Augenblick, Lichtflut,
durchs Neue Auge sich ergießend.
nicht mehr oben, nicht mehr unten,
nicht mehr Vater, nicht mehr Mutter -
SCHÖPFERISCHER AUGENBLICK - DEIN.

Es flutet das LICHT - Kelch aus Gold,
aus durchsichtigem Gold,
nicht zu sehen, nicht zu greifen,
nur zu GEBEN.

Der Fluch ist zu Ende.


In Liebe
Julia

Ferry ( Gast )
Beiträge:

12.01.2007 11:08
#2 RE: Botschaft aus dem Buch "Die Antwort der Engel" antworten

Danke Julia,
deckt sich wunderbar mit GMG ( eben andere worte) und auch anderen schriften und
mit dem was ich nun immer mehr leben will als erkannt.

Ferry

Julia ( Gast )
Beiträge:

12.01.2007 11:27
#3 RE: Botschaft aus dem Buch "Die Antwort der Engel" antworten

...

In Liebe
Julia

My_Way ( Gast )
Beiträge:

12.01.2007 11:52
#4 RE: Botschaft aus dem Buch "Die Antwort der Engel" antworten



liebe julia
-----------
Liebe Grüße
My Way


 Sprung