Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Übersicht | Suche | Anmelden | Login | Online ? | Mitglieder | Chat | FAQ

 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 45 Antworten
und wurde 1.199 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Wohnstube
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Ferry ( Gast )
Beiträge:

20.01.2007 21:29
#16 RE: Eine Frage antworten

Liebe elke,

wenn ich meditiere (ist ja nur ein intensives nachdenken, oder beten)dann bitte ich zunächst christus um seinen schutz, dann verbinde ich mich mit der Urkraft direkt über christus.Ich fokussiere dann die dinge durch man geistiges auge ( zwischen den augenbrauen, meine geistigen ohren ( an den schläfen und so erkenne ich dann das was hinter den bildern liegt.

Ich bin mir da sogar sehr sicher das es so ist, den seid einigen jahren beobachte ich dieses Lichtphänomen und weiß das es da zwei lichter gibt.
Bei manchen channelings wird es sogar betont - verbinde dich mit deinem überselbst - das habe ich nur dann gemacht wenn ich etwas spirituelles erarbeiten will, oder etwas aus meinem wissen hervorholen will aber dann lass ich es wieder sein.

Christuslicht ist farbloses licht und wird dem gefühl zugeordnet. Hier erfährt man das was man erbittet. Um Gottes licht zu erfahren, muss man das materielle als illusion erkennen und annehmen, dann wird die wahrheit gegeben, man muss sich selbst erniedrigen als materielles wesen um dann von christus erhöht zu werden und gelehrt.

Das überselbst liefert bilder durch ausschaltung der gedanken, bilder welche es kennt und nicht die wahrheit. Außer man kennt die wahrheit, dann jedoch wird das überselbst dadurch selbst transformiert da der gottesfunke erwacht.

Dieses wissen erhalte ich durch christus, michael oder gott.
Ich bitte einfach darum und beobachte und höre welche antwort ich bekomme. Sie kommen dann entweder in mir über meine geitigen ohren, durch eine nachricht im radio oder TV, durch etwas geschriebenes, eine antowrt oder frage aus meinem umfeld - alles wird von der reinen geisterwelt benutzt um botschaften zu übermitteln - man muss nur offen sein dafür.

Wie gesagt dieser erkenntnis gehe ich schon seid der zeit nach, wo kryon und tobias auftauchten.Hab da immer eine warnung in mir erhalten, aber wusste nie was ich damit anfangen sollte.

Ich habe dann ihren weg ( Kryon, Tobias)gelebt und zwar intensiv erleben müssen, das er nicht der weg ist welchen christus uns lehrte, sondern total entgegen gesetzt.Sie lehren den materiellen wohlstand und verherrlichen ihn und das zeigt mir wie sehr diese wesen die materie brauchen um sie sogar durch solche lügen aufrecht zu erhalten.
Ich habe auch erkannt das manche erzengel uns in kopie zueilen und mancher christus einfach falsch ist - ein dublikat.

Die geistigen dinge sind etwas schwierig zu unterscheiden in ihren urhebern, da sie ja auch einen freien willen haben und diesen leben. Liebe können sich alle ans schild heften.

Aber wenn die urkraft verunglimpft wird, oder christus, dann erkenne ich wer dahinter steckt.
Nur einer dünkt sich mehr als Gott - der zweite teil welcher genau die selben kräfte hat wie er und dadurch verrät er sich immer, da er falsch denkt er ist der einzige gott.

Ferry

Michaela ( Gast )
Beiträge:

20.01.2007 22:20
#17 RE: Eine Frage antworten

Ist Christus nicht in JEDEM lieber Ferry??...

Entweder ist alles göttlichen Ursprungs oder eben nicht... es kann nicht sein, daß du sagst die einen sind besser wie die anderen (Tobias etc.), ..... und was hast du gegen materiellen Wohlstand??...ist der schlecht in deinen Augen??.Gott hat uns alles geschenkt in Hülle und Fülle.. wir sollten dankbar dafür sein, und nicht noch dagegen ankämpfen wollen...Es gibt rein gar nix, was nicht existieren soll.. alles IST GUT SO WIE ES IST.. wann kapiert das denn einer mal???

Nix aber auch rein gar nix im Außen braucht verändert zu werden... sondern nur du alleine hast die Wahl dich im Inneren zu verändern.. man muß es nicht, aber man hat DIE WAHL!!! ... und nur das alleine bringt Früchte.. alles andere, der ganze Unsinn die Welt im Aussen verändern zu wollen bringt rein nothing absolut gar nix... ich schreibe hier und bin hier weil ich mich SELBST entwickeln will und nicht weil ich irgendwelche Menschen "erretten" will... Niemand braucht gerettet zu werden, weil wir es schon sind!!!


hmm.. also irgendwie blick ich bei dir echt nimmer durch.. du bist so ganz anders wie auf der Dream... da hab ich deine Beiträge gelesen und mir innerlich gesagt jaaaaaaaaa so ist es ....... aber nun, weiß nicht was passiert ist. Auf jeden Fall stoßen deine Beiträge bei mir nicht mehr auf die gleiche Resonanz.

Nun ja man entwickelt sich weiter...wieder mal gelernt, daß ich wirklich nur auf MICH und MEIN Herz hören soll... hab das Gefühl, das da nicht mehr viele sind , die mir was vorleben können ggg... hihi...

Also denne.. nix für ungut...

In Liebe
Michaela

Michaela ( Gast )
Beiträge:

20.01.2007 22:35
#18 RE: Eine Frage antworten

Hab noch vergessen zu erwähnen... jeder geht nunmal seinen eigenen Weg... keiner ist besser oder schlechter... ans Ziel kommen sie alle das ist so gewiß wie das berühmte "Amen in der Kirche".


In Liebe
Michaela

Elke Offline




Beiträge: 2.637

20.01.2007 22:37
#19 RE: Eine Frage antworten

Lieber Ferry,
danke, dass Du so offen über Deinen Werdegang schreibst.

Bei alledem, was Du schreibst, erkenne ich jedoch noch nicht so ganz Deinen Weg.
Hast Du bei Deiner Arbeit an Dir erkannt, wer Du selbst bist ??

Wer bist Du und was ist Dein Bestreben bzw. Dein Lebensplan ?

Herzlichst
Elke




Ferry ( Gast )
Beiträge:

21.01.2007 08:59
#20 RE: Eine Frage antworten
Hallo Elke,

wer ich bin - genau wie jeder andere ein freies geistwesen auf der suche.

Ich sehe die illusion der materie, welche ich mir selbst erdenke und erkenne dies voll und ganz und lebe es auch danach.

Ich weiß jedoch aber auch dass ich diese umändern kann durch meinen freien willen.

Das ist genau das was ich erkenne und lebe.Ich sage nicht ALLES ist gut und weiß dass einiges durch meinen mitgeschwistern nicht erkannt werden kann, da sie verletzt und krank sind. Es sind verzerrungen in ihnen welche dann die liebe und alle gefühle verändern.Sie blicken in den spiegel der liebe, doch dieses irdische spiegelbild ist eine verzerrung der liebe. Sie sehen nicht die illusion und kommen daher auch nicht aus ihr raus.Sie empfinden sie als die einzige wahrheit, da sie dieser illusion verfallen sind.

Liebe michaela,
Du brauchst und sollst niemals meinen weg gehen.Ich werde dies auch nicht tun, den es gibt nur einen wahren weg und dieser ist bei gott.Alle haben ihre eigene individualität- doch nur ein wahres leben.

In Antwort auf:
hmm.. also irgendwie blick ich bei dir echt nimmer durch.. du bist so ganz anders wie auf der Dream... da hab ich deine Beiträge gelesen und mir innerlich gesagt jaaaaaaaaa so ist es ....... aber nun, weiß nicht was passiert ist. Auf jeden Fall stoßen deine Beiträge bei mir nicht mehr auf die gleiche Resonanz.



Ich danke Dir für diese wahren worte, den sie zeigen mir dass ich vollkommen richtig liege.
Gott sei es gedankt dass ich in diesem punkt nun anders bin.

Ich habe nichts gegen reichtum, nichts gegen diese erde oder sonst etwas. Ich habe dies alles nur erkannt und es ist nicht so wie es nach dem meistergedanken gottes sein sollte.Das alles was Du hier ansprichst wirst Dz hier und da liegen lassen müssen.
Materie wird niemals ins geistige reich eingehen können. Nur lebendes ist dort zu finden, nichts totes wie Geld, häuser und solche dinge.

Es gibt kinder gottes welche seinen reinen URGEDANKEN nach ihren freien willen umformen und so jedes seiner kinder umlenken zu ihrer gedankenwelt um diese aufrecht zu erhalten.Nur der geistfunke in diesen kindern wird garantieren das alle zurück heim kommen können - die frage dabei ist nur wann?

Hier entscheidet der freie wille jedes einzelnen ob er diese kollektive bewusstseinsrolle annimmt oder doch lieber selbst nachdenkt.

Gott selbst ist nun in dieses Dualitätsspiel eingetreten und er nimmt nun eine illusion nach der anderen aus seiner erde.
Nichts wird da mehr übrigbleiben was nicht seinem wollen entspricht.
Dann wird reichtum, wahrer reichtum sein und das geld als geschaffene zwangsillsusion aufgelöst.
Dadurch wird es dann keinen krieg mehr geben, da nichts mehr da sein wird um mit dieser illusion etwas zu bekommen.
Stück für stück wird unwahres entfernt und die wahrheit kommt als reines sein an das licht.Das ist die wahrheit über die transformation dieser falsch gedachten erde.Das wesen erde hat es selbst angenommen nun ebenfalls aus dieser illusion rauszutrteten, da die blinden menschenkinder sie sonst zerstören würden.Dazu die neuste nachricht http://kurier.at/nachrichten/chronik/51696.php sie zeigt auf das gott etwas materielles ändert.Nun kann man sich in liebe hüllen, oder nachdenken wie man dies ändert, für seine geschwister welche iht tun noch nicht voll erkennen können. Gott die liebe und weisheit lässt alles so zu wie wir uns entscheiden.


Ich weiß auch das nach dem ablegen des fleischlichen körpers jeder dies als erstes erkennt, das er Geistwesen ist. Das zweite erkennen ist dann seine eigenen gedanken über etwas oder die des kollektiven bewusstseins.Genau dies wird dann gelebt und als wahrheit empfunden - nach unserer zeit tausende von jahren. Bis es erkannt wird um dann in gott einzukehren.Nur dieser gott gibt sich dann als der herr dieser illusionswelt und keiner erkennt dies und spielt dieses spiel mit.

Im kollektiven bewusstsein tritt man mit der masse auf und ist noch nicht frei wie es ein geist sein soll.Man lebt dann das was alle in sich denken und wird so niemals frei.

In das spirituelle reich, die wahre heimat des reinen freien geistes kommt man nur wenn man dies will und erkennt, das "himmelreich" muss man an sich reißen.Nur wer das leben verliert, gewinnt es.

Meist geht man wieder in die illusionsebne zurück, da man diese gewöhnt und als gut empfindet, wie eben das kollektive bewusstsein dies sieht.So bleibt diese illusion satanas aufrechterhalten und jeder dieser verblenedeten geister unterstützt dies.

Doch es ist nicht die wahrheit und die weisheit gottes lässt mich dies dankbar erkennen.
Nur dadurch kann ich frei werden, indem ich wohl etwas annehme, akzeptiere, jedoch mir bewusst bin das es nicht der vollen wahrheit des seins entspricht und eine illusion ist, in welche ich mich begeben habe - warum auch immer.
Genau dies zu vermitteln und zu lehren ist meine aufgabe den geschwistern gegenüber.

Daher kann ich nicht sagen alles ist gut und das negative gibt es nicht und nur ich sehe es weil ich falsch denke.

Es ist da, nur manche schauen es nicht an und verleugnen es und lassen es dadurch bei ihren mitgeschwistern voll und ganz zu.Es ist die angst etwas liebgewonnenes zu verlieren - Geld, Sex,Haus, Beziehungen, Menschen usw.

Dies hat ein wahrer liebender geist niemals gelehrt und die liebe selbst verschließt niemals ihre augen sondern erkennt die not anderer und versucht sie aufzuwecken und zu heilen.Die liebe lässt es zu das ihr gesetz von ursache und wirkung ihre kinder aufweckt.
Sie verurteilt deswegen nicht sondern nimmt der verhüllung ihren schleier um dann zu erkennen und frei zu werden.

Deshalb machte ich darauf aufmerksam das die höchste kraft die liebe ist, doch sie ist niemals alleine sondern immer ein anderer teilaspekt mit ihr - weisheit/Liebe - wahrheit/Liebe- Gehorsam/Liebe - Ernst Liebe- eine kraft allein ist zu schwach und erst wenn wir in uns alle kräfte gleich in unserer mitte bewegen können, dann sind wir in der Einheit mit Gott.Er hat die sieben stärsten Kräfte immer um sich und in sich - die erzengel wie wir es nennen. Daher ist er die Liebe/Leben durch diese noch gestärkt und stärkt sie ebenfalls durch die liebe/Leben.

Alles andere ist für das reine geistwesen eine grube/illusion in welche es fällt.

Ferry

Michaela ( Gast )
Beiträge:

21.01.2007 10:46
#21 RE: Eine Frage antworten
Lieber Ferry,

danke für deine Antwort...

hab deinen Text sehr aufmerksam gelesen.. und ich habe deutliche zwiespältige Gefühle bemerkt...

Meiner Meinung hast du selbst die Wahl noch nicht hundertpro getroffen...

Entweder ist Gott die allumafaßende LIEBE und du siehst diese göttliche Liebe in ALLEM, auch im materiellen, auch in der Art und Weise wie die Menschen im umbewußten miteinander umgehen. Bei Gott gibt es kein Gericht und kein Urteil, wie ich es aus deinen Worten herauspüre...Richten tun nur die Menschen. Aber auch das ist ein Teil des göttlichen Ausdruckes in uns.

Also Ferry... wie schauts aus.. wie schaut DEINE Wahl aus?

siehst du die Liebe in ALLEM??? oder existiert für dich die Trennung zwischen Gut und Böse, zwischen hell und dunkel, zwischen das ist in Ordnung so und das ist nicht in Ordnung so... zwischen das darf SEIN und das darf Nicht-SEIN...- noch????

Lieber Ferry, der Glaube daran daß ALLES LIEBE ist und von Gott so gewollt, bedeutet ja nicht gleichezeitig daß ich die Hände in den Schoß lege und nix tue.. ich kann trotzdem helfen und bin gerne bereit, anderen Menschen "auf die Sprünge zu helfen"... aber sie müssen von sich aus kommen, denn anders würde das sowieso nicht funktionieren... denn ich weiß und habe das vollkommene Gottesvertrauen, daß eben ALLES GUT IST WIE ES IST... alles andere ist Illusion..



In Liebe
Michaela

Ferry ( Gast )
Beiträge:

21.01.2007 11:32
#22 RE: Eine Frage antworten

Liebe michaela,

In Antwort auf:
Lieber Ferry, der Glaube daran daß ALLES LIEBE ist und von Gott so gewollt, bedeutet ja nicht gleichezeitig daß ich die Hände in den Schoß lege und nix tue.. ich kann trotzdem helfen und bin gerne bereit, anderen Menschen "auf die Sprünge zu helfen"... aber sie müssen von sich aus kommen, denn anders würde das sowieso nicht funktionieren... denn ich weiß und habe das vollkommene Gottesvertrauen, daß eben ALLES GUT IST WIE ES IST... alles andere ist Illusion..




Ich danke Dir für diese worte.DAs ist für Dich so - aber viele sehen es graß anders.

Wenn ich jedoch höre - alles ist liebe und die anderen haben es sich gewählt - dann entnehme ich dem, dass ich nichts tun kann und es so belasse wie es eben ist. Auch solches ist manchmal zu vernehmen und dass lehene ich für mich dann als unwahr ab.

Doch da ist der kleine unterschied. ich erkenne das alles liebe ist, auch das was wir als negativ bezeichnen. Trotzdem ist es, das sog. gute wie auch das böse, eine großartige illusion.
Erst im einzigen sein welches es gibt, werden wir erkennen das diese beiden teile aus der dualität erwachsen um die einheit wieder nach dem freien willen zu formen.

Wenn dies so ist, dann kann es nur eine fälschliche sichtweise all der dinge geben, welche diese art des lebens selbst, erforderte. Natürlich wird die liebe nichts gegen ein kind aus ihr unternehmen um es zu vernichten. Aber sie kann nicht zulassen, das etwas im absoluten ist, was nicht absolut sein will. Den dadurch wäre die einzige wahrheit und weisheit, dann aufgelöst.

Nur von dieser erkenntnis heraus, wurde doch die relativität und dualität von der LIEBE selbst inziniert, als grasser gegensatz zu ihrer absolutheit, um so einen liebevollen freiraum zu schaffen und den freien willen eines wesens umzuwandeln, ja diesen erst zu schaffen, von eigenliebe und eigenmacht in eine form der absoluten gleichheit - einheit des absolut wahren zurück zu finden.

Die menschen welche suchen durch ihr leid, werden nur dann auf uns neugierig zukommen, wenn wir ihnen durch unser geführtes leben aufzeigen, es geht auch anders - aber nur wenn Du es erkennst was Du falsch denkst und daher machst.
Da kann ich nicht mich in licht und liebe hüllen und lächelnd zuschauen wie andere einfach nicht aus ihrem falschen leben rauskommen, hauptsache ich habe meinen weg und gehe diesen - das ist keine wahre liebe.
Also setze ich bewusst taten um ihnen zu präsentieren, so kann es auch gehen.
Z.B. zeige ich das der vermeindliche feind der anderen religion, deshalb kein feind ist nur weil er einen anderen namen für den einen gott hat als ich.
Dieses dann ich vorleben um den erfolg dadurch zu zeigen und das wird dann erst andere auf diesen weg hinweisen und um so leichter können sie diesen für sich freiwillig annehmen, da sie ihn als gut empfinden und erkennen.

Daher ist nicht alles gut wie es ist - zumindest für die welche noch im leid und der verzerrten ichliebe feststecken.

Auch kann ich nicht übersehen dass ich ein kleines teilchen aus dem großen pott des lebens bin und es da sehr wohl wesen gibt welche mächtiger als ich die wahrheit kennen und sie bewusst verschleiern wollen.
Andere liefern dann wieder wahrheiten wie sie aus ihnen kommen und nicht immer dem URGRUND im seinenden absolutismus entsprechen.

Dies zu verleugnen ist tödlich für den freien geist und manche wollen dies auch genauso formen.
Der URGEIST hat die ersten geistwesen um vieles mächtiger geschaffen als wir dies überhaupt erkennen können.
Ganz besonders seinen ersten "Sohn" welcher genau wie er die schöpfungskraft in sich trägt und diese nun allein für seine zwecke gebraucht um selbst als URGRUND angenommen zu werden.
Er ist der einzige geist welcher in diesen fehler außerhalb des absoluten "gefallen" ist.

Nur deshalb nahm der URGEIST dessen illusorisches reich und setzte es in die relativität, dualität eine andere zeit und raum - in eine von diesem ersten sohn unbedacht und unwissentlich selbst geformte illusion.

Er gab den freien willen in liebe frei in dieses wesen und seine von ihm geschaffenen engelwesen.
Erlegte jedoch da dieser auch aus ihm kommt seinen lichtfunken in alles hinein und nur dieser garantiert das alles wieder zu ihm zurück kommt - und sonst nichts.

Alles andere ist gebunden in der illusion des abgewichenen sohnes, auch die welche von ihm geschaffen wurden.
Das dieser seine kinder nun auf seinem weg halten will und nicht erkennt das er dadurch seine erde aufs spiel setzt, hat die liebe ( der Urgeist) schon lange in sich als absolute wahrheit erkannt und nimmt nun deshalb einen weg auf um die fehler auszuschalten - zu transformieren und so den erstgeborenen zu zeigen, da ist nichts was wirklich ist außer dem leben selbst. Dessen wesen werden dann einer nach dem anderen dies erkennen und sich abwenden dem leben zu, bis auch seinem erstgebroenen nichts anderes übrigbleibt als die einzige wahrheit anzunehmen oder abzulehnen - dies entscheidet dann das Leben selbst was dann geschieht.

Ferry

My_Way ( Gast )
Beiträge:

21.01.2007 12:17
#23 RE: Eine Frage antworten

Ich glaube, ich verstehe dich, Kumpel.


-----------
liebe grüße
my way


Julia ( Gast )
Beiträge:

21.01.2007 12:31
#24 RE: Eine Frage antworten

Wie hilft und lebt Liebe?

Natürlich kann ich was diese Frage anbelangt nur auf mich Bezug nehmen, da es eigene Erfahrungen sind.

Ist es nicht so, dass es auch abhängig ist wo gelebt wird, wie gelebt wird und welchen Beruf ausgeübt wird?

Liebe kann sich in kleinem zeigen, oder zusammen auch im Grossen.

Mal Beispiele im Kleinen die ich erlebte/erlebe:
- Eine alte Frau stürzt zu Boden auf der Strasse, ich sehe wie alle vorbeilaufen, gucken und nichts weiter tun. Ich eile zu dieser Frau helfe ihr hoch und frage nach ob sie sich was getan hat.
- Ein Kind ist unaufmerksam, will über die Strasse laufen, sieht nicht das Autos kommen…ich ziehe es am Arm zurück und sage…schau immer zuerst, bevor du losläufst.
- Eine alte Frau kommt im Laden nicht hoch um ihre Ware vom Regal zu holen, ich sehe es, frage was sie möchte und gebe es ihr.
- Im Laden steht eine Person neben mir, spricht mit sich…weil sie was sucht…ich weiss wo es ist und teile es ihr mit ohne zu zögern.
- Jemanden fällt Früchte/Gemüse von Stand es rollt davon, ich sehe es und hebe es auf.
- Ich halte anderen ohne mir darüber Gedanken zu machen die Türe auf und gehe wenn alle durch sind.
- Ich bin im Urlaub eine streunende Katze ist stets bei unserem Bungalow. Vom ersten bis zum letzten Tag füttere ich sie.
- Meine Nachbarin ist schwerkrank und möchte dass alle ausser ihrer Familie sie in Ruhe lassen. Ich schenke ihr ab und zu eine Karte mit tröstenden Worten und manchmal einem kleinen Geschenk dazu. Einfach weil ich nicht anders kann.
- Eine Freundin kommt zu Besuch, ich fühle ich möchte ihr eine Freude machen gerade in diesem Moment, und gebe ihr ein kleines Geschenk.
- Ich habe mit 22 Jahren ein kleines Baby einige Tage zur Pflege genommen, weil es noch keinen geeigneten Platz hatte. Hatte selbst noch kleine Kinder, doch ich sagte dafür spontan zu. Und das Gefühl für dieses Baby da sein zu dürfen war überwältigend.
- Wenn ich spüre jemand braucht einen Gesprächspartner, gebe ich ihm zu verstehen…sprich mit mir, ich bin da. Und stets gehen sie danach froh wieder weiter.
- Wenn jemand von sich aus kommt und sagt ich muss mich mal aussprechen, bin ich ohne zu zögern da für diese und höre zu.

….und so gibt es viele, viele Beispiele, die ein jeder von euch bestimmt auch lebt. Meine Erkenntnisse kann ich dabei einfliessen lassen und hier und da je nach Person mal mehr sprechen, doch in den meisten Fällen, wollen sie davon gar nichts wissen. Wenn ich da mit Illusionen kommen würde und das wir alle unser Leben nur spielen, die können mich nicht verstehen, ich spreche da aus Erfahrung. Im Gegenteil die Meisten denken ich hätte nicht alle…lach…gehöre zu einer Sekte, oder spinne sonst ein wenig. Deshalb achte ich darauf wieweit ich was sage und sage es immer so das mein Gegenüber es verstehen/begreifen kann. Anders geht es auch gar nicht, denn es hängt vom Bewusstsein eines Menschen ab, was er verstehen will und kann. Ich musste viele Jahre lang lernen mich zu zügeln, denn anfangs glaubte ich immer allen meine Erkenntnisse mitzuteilen, aufzutischen, rüberzubringen …schliesslich meine ich es ja gut. Wollte das alle das dahinter sehen. Doch es funktioniert auf diese Weise nicht. Musste diesbezüglich viele unschöne Erfahrungen machen.
Nun weiss ich, ich kann geben, teilen, da sein, helfen und das einfach ohne denken und überlegen, und doch meinem Mitmenschen annehmen so wie er/sie im Moment ist. Ich lebe vor...das ist was ich tun kann.

Wahre Liebe denkt nicht – sie handelt aus sich Selbst heraus. Das ist Tat.

Ich glaube wir die uns bewusster nennen helfen im Kleinem ohne Frage. Ich glaube wir können gar nicht anders. Aber nicht nur wir die uns bewusster sind tun dies, denn ich kenne viele Menschen die unbewusst sind und anderen einfach helfen und für sie da sind…auch sie können nicht anders. Normalerweise sprechen wir darüber nicht, wir tun es einfach, und das ist wahre gelebte Liebe. Denn Liebe tut, sie denkt nicht, sie handelt aus sich Selbst heraus.
So wie Jesus Christus, er hat das Wort gelebt und nicht darüber nachgedacht. Und wenn er einem Menschen was sagte oder ihn auf was Aufmerksam machte, dann stets mit wenigen und für die Menschen damals verständlichen Worten. Das ist für mich wahre gelebte Liebe.


Hätte ich nun einen Beruf wie Arzt/Krankenschwester, oder was Wissenschaftliches, dann würde ich meine Hilfe eben auf andere Weise geben. Ich könnte in andere Länder wo Armut, Verzweiflung, Hunger und was auch immer herrscht und dort meinen Dienst tun. Doch es liegt ja nicht nur allein am Beruf selbst, um in anderen Länder helfen zu können. Die Sprache sollte beherrscht werden oder zumindest Englisch, und dann solange man selbst eine Familie hat ist die erste Verantwortung für diese da zu sein.
Ich kann spenden, was ich auch hin und wieder tue, doch wir wissen dass leider viel Geld nicht den Bedürftigen zukommt.
Gerade in solchen Ländern wo Armut und Hunger herrscht wäre eine Anleitung wichtiger und hilfreicher wie sie sich selbst helfen können. Wie baue ich an, wie suche ich Wasser, was kann ich für meine Hygiene tun…usw. Doch dazu braucht es die Bereitschaft dieser Menschen auch was verändern zu wollen.
Natürlich zerreisst es mir fast das Herz wenn ich solche Bilder sehe oder Geschichten höre von Kindern und Erwachsenen in Kriegs – und Hungergebieten. Da bleibt vermutlich bei keinem Menschen ein Auge trocken. Und wenn solch ein Menschenwesen vor mir stehen würde, würde ich ihn versorgen und umsorgen.
Doch da wo ich lebe und bin und mit der Ausbildung die ich habe, komme ich kaum in solche Länder um zu helfen. So werde ich mich weiter bemühen hier in meinem Umfeld mein bestes zu geben. Denn ich bin nicht hier, wo ich bin ohne Grund. Ich kann hier mit all den Menschen die mir Begegnen genau soviel gutes bewirken, wie ein anderer in seinem Beruf eventuell als Arzt ect. in diesen Armutsländer.

Und vergessen wir nicht unsere eigenen Länder…ob in Deutschland, Österreich oder in der Schweiz….es gibt auch bei uns viele Menschen die Armut leiden, wenn auch nicht vergleichbar mit Afrika ect. , so doch für unsere Verhältnisse genug.

Jesus hat die Liebe vorgelebt, und so Andere dazu gebracht es ihm gleichzutun. Und der Eine oder die Andere hat mehr begriffen und verstanden was Er im Grunde den Menschen zeigen und sagen will. Immer mehr verstehen es und folgen ihm nach.
Die wahre Liebe leben, hängt nicht davon ab, als Mensch die ganze wahre Schöpfungsgeschichte genau zu kennen, sondern wenn wir den Gottesfunken in uns erkennen/fühlen/annehmen, und ihn auch aus dem Herzen leben möchten/wollen….dann rufen wir…SEIN WILLE GESCHEHE….und nicht mehr mein Wille. In diesem Sinne sind wir dann wahre“ Diener“ und „Helfer“ Gottes/Quelle/Schöpfer.




In Liebe
Julia

Ferry ( Gast )
Beiträge:

21.01.2007 13:00
#25 RE: Eine Frage antworten

Liebe julia,

ich stimme Dir voll zu, mit der aufzählung wie wir etwas in angriff nehmen.

Nur sind es da nicht alle welche da instinktiv aus sich heraus handeln und einige sind sehr wohl bedacht dies nur so zu tun wie es ihnen passt, nach ihrem sich bewusstsein. ( politiker, kirchen und andere instituelle vereingungen)Also mache ich es vollkommen in meinem mir bewusstsein wer und was ich bin in dieser welt, der ich mir genauso bewusst bin.

Das ich einen hungernden kind nicht vorlabbern kann - ich bin die liebe und das licht - ist mir schon klar und es hat zunächst einmal hunger und dies kann ich nur materiel ausräumen. Sonst würde es mich nicht verstehen.

Ich finde es für mich schon wichtig zu wissen woher ich komme und dies dann auch zu erkannt zu leben, anders geht es gar nicht. Es ist eine bewusstseinserweiterung welcher ich nicht entgegen treten will.
Wenn wir solche dinge niemals erfahren hätten, würde es auch dieses forum hier nicht geben und wir würden noch immer irgendwo in der steinzeit herumirren.

Solche weisheiten werden uns bewusst von höheren wesen vermittelt und dies HAT eine höheren sinn auch welche nun gerade für jeden genau passend sind, andere wären einfach zu hoch im bewusstseinsstand und somit sowieso unerreichbar.

Daher ist die geschichte meines seins ( schöpfungsgeschichte z.B.) ein wesentlicher bestandteil meiner "vergangenheit" in welcher ich nun mal leben wollte hier hinter einem schleier des vergessens und nur dadurch kann ich diesen schleier wegziehen, aber dann dadurch, kann ich in liebevoller weisheit erst dazu sagen diese welt ist nicht meine welt und wenn sich einer nicht interessiert woher er kommt, dann wird er es einst schon erkennen und wieder den gleichen weg gehen - um zu erkennen.Ob diese erde dann noch so ist wie jetzt eben - er wird es sehen müssen.

Meine arbeit ist dann bei dem geschwisterlein beendet, da es dies so will.

Ferry

Ferry ( Gast )
Beiträge:

21.01.2007 13:06
#26 RE: Eine Frage antworten

In Antwort auf:
Wahre Liebe denkt nicht – sie handelt aus sich Selbst heraus. Das ist Tat.



Dazu denke ich - das der ernst dazu gehört, in diesem wahre liebe zu sein, ein wesentlicher bestandteil der liebe , dieses wieder in liebevoller weisheit verbunden.

Liebe allein ist nur ein zustand sonst nichts, sie selbst allein ist nichts.

Aus ihr (der Liebe) strömen doch erst die anderen kräfte ( z.B. wärme ) aus um sich mit ihr zu verbinden und zu erschaffen (wärme und liebe + ergeben bewegung, diese + ergibt leben, dadurch entsteht + weisheit und so fort...

Ferry

Satjamira ( Gast )
Beiträge:

21.01.2007 13:11
#27 RE: Eine Frage antworten

Ich habe gestern bei der Gartenarbeit darüber nachgedacht und folgende Antwort erhalten, weil meine innere Stimme sagte: Was du jetzt gerade tust ist Liebe.

Das heisst ich tue etwas für meinen Garten und natürlich gleichzeitig für mich und das ist handelnde und aktivierte Liebe. Liebe als solches ist für mich ein SEINS-Zustand, wenn ich aktiv werde und handle, dann aktiviere ich die Liebe, bringe sie nach aussen in irgend einer Form.

Es ist also immer Liebe, ob ich koche, jemanden anschaue, irgendwo helfe oder in mir selbst klar bin . Es ist nicht die Absicht - ich müsse das tun, damit jemand mir sagt: du Liebe oder das ist lieb. Sondern ich handle aus mir heraus. Ich tue es auch nicht weil ich mich geliebt fühlen will oder Liebe zeigen will.

Wenn ich nun nach Indien gehe, dann weil mein Herz mich dorthin ruft. Ich habe keine Ahnung gehabt, was genau dort auf mich wartet und doch beginnt sich einiges wie von selbst zu entwicklen, sich zu zeigen. Ich weiss einfach, dass ich gehen muss und ich bin sicher durch mein dort sein werde ich durch meine innere und äussere Haltung etwas bewegen, dass die Menschen zu sich finden, weil ich es ihnen vorlebe. Darin sehe ich auch einen Liebesakt und ich bin offen, so wie es Julia schildert, für das was sich zeigt.
Dasheisst nicht, dass ich Almosen verteilen muss oder das Schicksal der Menschen dort bedaure, sondern ich lasse mich ein und die Menschen spüren, dass da etwas ist.

Ich denke an meine Lichtschwester die manchmal sagt, dass Menschen unsere starke Energie nicht ertragen, wenn wir irgendwo auftauchen. Ohne dass wir etwas tun oder sagen, reagieren die Menschen heftig bis unfreundlich oder kontrollierend. Ein Beispiel: Wir sitzen friedlich in einer Mosche in Istanbul wie die andern Turisten und ein Wärter schmeisst ausgerechnet uns raus. Er kann zwar nicht sagen warum er es tut, er muss es einfach und statt uns zu ärgern verstehen wir es. - Wir sitzen in einem Lokal und der Kellner bedient uns nicht. Das sind jetzt zwei "negative" Beispiele, es gibt natürlich ebenso sehr viele die sehr schön ist. - Ich erkenne darin, dass es Menschen gibt, die starkes Licht und Liebe nur schwer ertragen.



Satjamira
ICH BIN
http://www.myspace.com/satjamira und seelenmonade der 111

wo Menschen-Seelen zu einer Seelenmonade werden.

My_Way ( Gast )
Beiträge:

21.01.2007 14:10
#28 RE: Eine Frage antworten

In Antwort auf:
Wir sitzen in einem Lokal und der Kellner bedient uns nicht. Das sind jetzt zwei "negative" Beispiele, es gibt natürlich ebenso sehr viele die sehr schön ist. - Ich erkenne darin, dass es Menschen gibt, die starkes Licht und Liebe nur schwer ertragen.


Nun, ich glaube nicht, dass DAS der Grund dafür ist.

Es gibt strengere Auslegungen im Islam (Konservative, wie in anderen Religionen auch), die a) der Meinung sind, "Andersgläubige", besonders "andersgläubige Frauen" sollten dem Bethaus fernbleiben. Sowie b) eben diese Konservativen wollen, dass in (manchen) Cafes die Männer unter sich bleiben.

Das ist mehr auf Tradition begründet, und ohne dass sich diese Männerwelt (nach westlicher Denkweise) damit auseinandersetzt, warum sie so "schwach" sind, wird eben nach deren (orientalischer Denkweise) jede Möglichkeit der Versuchung von Vornherein prophylaktisch unterbunden und aus dem Weg gegangen. (Allein der Augenkontakt zwischen Männern und Frauen ist bei konservativen Muslimen ein absulutes don't go! Z.B. ein "jemanden mit Liebe erfüllten Augen anzustrahlen" wird dort Gänzlich anders ausgelegt.)

Mit Okzident und Orient prallen zwei Welten aufeinander. Es wäre dumm, ignorant und zudem völlig respektlos, vom anderen zu erwarten, er hätte die Denkweise und die Ansichten wie man selbst. Die Umwelt und die Erziehung prägt die Menschen von klein auf, Traditionen gehen in Fleisch und Blut über und diese werden nur gezwungenermaßen über Bord geworfen, um es evt. vordergründig den "Kolonialisten" recht zu machen (niemand beißt die Hand, die einem füttert), sich scheinbar der fremden Lebensweise unterwerfend, - aber unterschwellig überlebt die traditionelle Lebensweise weiter. Ob Orient oder Okzident - jede ihrer Lebensweise kann nur langsam, von ihrem Inneren heraus, sich tatsächlich ändern. Sie verschwindet sicher nicht deshalb, weil ein paar Touris ihnen eine "andere Welt" vorspiegeln und sie die Denkweise in der Fremde erwarten,

- wie sie diese gerne bei sich zu Hause hätten.

Es ist einfach eine andere Lebensperspektive, aber deswegen leuchtet keiner Seite mehr als die der anderen. Weder leuchtet der eifrige Imam, der Ausländerinnen aus der Moschee weist, auch nicht der sittenstrenge Cafetier, (die anderer Glaubenskultur sind und diese im guten Glauben ernsthaft wertschätzen und ausüben)

- aber ebensowenige leuchten jene, welche den vorgenannten unterstellen, sie würden "Licht & Liebe" nur schwer aushalten.

Sorry - aber solche Ansichten sind für mich kaum auszuhalten.

Nicht zu vergessen: Wo viel Licht ist, ist auch viel Schatten.
-----------
liebe grüße
my way

Ferry ( Gast )
Beiträge:

21.01.2007 16:03
#29 RE: Eine Frage antworten

Liebe satjamira,

wenn ich dies nun hier lese und dabei bedenke was die heiligen aus indien meinten, in deinem anderen beitrag hier, frage ich mich welche früchte ich da sehe und erkenne?
Will darauf nun gar nicht mehr näher eingehen da jeder seinen weg geht, nur die heiligen sind es zum schein um an etwas geld zu kommen in diesem land.

In Antwort auf:
Das heisst nicht, dass ich Almosen verteilen muss oder das Schicksal der Menschen dort bedaure, sondern ich lasse mich ein und die Menschen spüren, dass da etwas ist.



Die menschen spüren das da ein tourist ist welcher ihr leid ignoriert und das es eine frau ist welche sich nicht als frau benimmt, nach ihrerm verständnis.

Liebe kann ich bei dieser ausführung überhaupt nicht erkennen, nicht einmal mitgefühl mit anderen menschen - tut mir leid, aber so fühle ich dies.

Da gebe ich my way recht und solches kann nicht das sein was ich in mir als liebe fühle und dann als weisheit annehmen kann. Sorry this is not my way!

Ferry

Elke Offline




Beiträge: 2.637

21.01.2007 16:16
#30 RE: Eine Frage antworten

Lieber Ferry,
hab' Dank. Deine Ansichten hast Du wirklich sehr ausführlich beschrieben.
Doch muss ich gestehen, dass ich trotzdem nicht so recht durchblicke.
Irgendwie kann ich dies alles nicht so recht nachvollziehen.
In manchen Deiner Zeilen erscheint es mir, dass Dein Weg etwas verkrampft, ängstlich
und manchmal unter Druck verläuft.

Vielleicht verstehe ich Deine Texte besser, wenn Du diese so beschreiben würdest,
als würdest Du sie einem Kind erklären. Kurze und klare Aussagen, leicht verständlich.


Was hälst Du von folgender Version:
Ein jeder von uns kommt aus der Urquelle.
Vor der Inkarnation legen wir fest, was wir lernen, erleben möchten.
Auch entscheiden wir, welche Fähigkeiten wir mitnehmen, um unser Ziel zu erreichen und
in welchem Universum, welches Zeitepoche, welches Umfeld wir inkarnieren möchten.
Während der Planung unser Inkarnation haben wir "Berater" an unserer Seite, die uns helfend zur Seite stehen.

Zur Unterstützung während unserer Inkarnation begleiten uns auf der geistigen Ebene:
unsere Hohen Selbste, Bewusstseine und div. Anteile.
Wir alle zusammen (auf der materiellen und geisigen Ebene) haben nun die Chance, uns zu erinnern, zu erfahren.

Da jede Seele sich vor der Inkarnation einen solchen Plan erarbeitet, hat sie auch ein Recht, dies
so zu erleben.
Das bedeutet, dass kein anderer das Recht hat, ohne Wunsch und die Zustimmung der entsprechenden Seele,
jemanden zu beeinflussen, zu behandeln und verändern zu wollen. Denn dies würde gegen den eigenen Willen
jeder einzelnen Seele verstoßen.

Was hälst Du von dieser Variante ??
Würde mich freuen, wenn Du mir Deine mit kurzen knappen Worten beschreiben könntest.
Danke

Herzlichst
Elke







Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung