Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Übersicht | Suche | Anmelden | Login | Online ? | Mitglieder | Chat | FAQ


 

 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 418 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Lagerfeuer
Lady_Masque Offline




Beiträge: 2.471

18.12.2012 20:33
Die Glücksbohnen – eine Geschichte zum Nachahmen antworten

Der Text stammt von www.zeitblueten.com.
Autor ist Burkhard Heidenberger

"Dass in unserer hektischen Zeit die Glücksmomente manchmal untergehen bzw. wir diese gar nicht mehr wahrnehmen, darüber habe ich hier schon öfters geschrieben.

Kürzlich hat mir eine Bekannte eine tolle Geschichte erzählt, die auch zum Nachmachen motiviert. Hier die Geschichte von den Glücksbohnen:

Es war einmal ein Bauer, der steckte jeden Morgen eine Handvoll Bohnen in seine linke Hosentasche. Immer wenn er während des Tages etwas Schönes erlebt hat, wenn ihm etwas Freude bereitet oder wenn er einen Glücksmoment empfunden hatte, nahm er eine Bohne aus der linken Hosentasche und gab sie in die rechte.

Am Anfang kam das nicht so oft vor. Aber von Tag zu Tag wurden es mehr Bohnen, die von der linken in die rechte Hosentasche wanderten. Der Duft der frischen Morgenluft, der Gesang der Amsel auf dem Dachfirst, das Lachen seiner Kinder, das nette Gespräch mit seinem Nachbarn – immer wanderte eine Bohne von der linken in die rechte Tasche.

Bevor er am Abend zu Bett ging, zählte er die Bohnen in seiner rechten Hosentasche. Und bei jeder Bohne konnte er sich an das positive Erlebnis erinnern. Zufrieden und glücklich schlief er ein – auch wenn er nur eine Bohne in seiner rechten Hosentasche hatte.


Ich finde diese Idee mit den Bohnen toll. Gut, es müssen ja nicht Bohnen sein. Kleine Perlen, Reiskörner oder was auch immer tun es auch. Es geht einfach darum, dass man damit einen fokussierten Blick auf das Schöne und Positive bekommt. Auf die kleinen Glücksmomente, die wir sonst vielleicht nicht wahrnehmen."

If you want to live high, live high
And if you want to live low, live low
'Cause there's a million ways to go
You know that there are.


(Cat Stevens)

Majka Offline




Beiträge: 8.878

19.12.2012 07:10
#2 RE: Die Glücksbohnen – eine Geschichte zum Nachahmen antworten

Das ist eine tolle Idee, gefällt mir sehr gut.
Das werde ich beherzigen - und wenn die Bohnen nur das sind, mich vor dem Schlafengehen daran zu erinnern, welche schöne Momente mir der Tag brachte, anstatt dessen, was alles noch zu erledigen war.

_______________

Liebe Grüße
Majka

 Sprung