Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Übersicht | Suche | Anmelden | Login | Online ? | Mitglieder | Chat | FAQ


 

 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 474 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Meditation
Majka Offline




Beiträge: 8.785

26.07.2013 16:49
Ein Moment Lächeln antworten

Einen Moment lang

Dieser Moment gehört dir. Er ist als Zeit für dich gedacht. Um mit dir in Kontakt zu gehen, zu dir selbst zurück zu kommen, dich einen Moment lang mit dir selbst zu verbinden. Zu atmen und deinem Atem zu lauschen. Während die Welt sich weiter dreht und der Alltag weiter tobt, einen Moment lang inne zu halten. Zu atmen.

Was kannst du bemerken? Was kannst du fühlen?

Wenn da Stress ist, Antrieb fehlt oder viele Gedanken sich tummeln, atme durch und fang an, Ausschau zu halten nach dem Eigentlichen, nach der rohen Emotion. Lass dich sacken. Bemerke und fühle und atme einfach. Atme mit dem, was ist.

Gleichzeitig, mach dich durchlässig und lass alles, was du bemerken kannst, auch wieder los, lass es sich durch dein Herz und deinen Geist hindurch bewegen.

Vielleicht musst du gar nichts ändern. Vielleicht gibt es nichts zu lösen, zu tun, zu klären, zu heilen. Vielleicht bist du vollkommen in Ordnung, wie du gerade bist. Du kannst einfach einen Moment lang durchschnaufen und dir selbst eine Pause gönnen.

Unser Stress, unsere Anforderungen, to-do's, Erledigungen, geschäftige Gedanken, Erwartungen an uns selbst, etc. sind wie eine Radio-Frequenz. Und für einen Moment lang, wähle einen anderen Sender. Weil es dein Recht ist, und weil du kannst.

Atme und lass dich sacken - von deinem Kopf in dein Herz. Weil du kannst.

Stell dir vor, du wärst ein Baum. Erlaube, dass deine Wurzeln noch ein bisschen tiefer in die Erde reichen. Verfolge dabei die Absicht, dass sich dir ein neues Fundament, eine neue Ebene der Kraft erschließt. Hab die Absicht, all das zu tanken und dir zu eigen zu machen, was du im Moment gut gebrauchen könntest, um dich in deinem Leben leichtfüßig vorwärts zu bewegen. Es braucht keine Anstrengung für dieses neue Fundament. Du kannst "gesund faul" sein, und einfach über deine Absicht und deine Ausrichtung deinem Höheren Bewusstsein deine Bereitschaft signalisieren. Warum solltest du dich mit letzter Kraft voran treiben, wenn es eine Alternative gibt?! Nutze die Quelle! Erlaube, dass sie sich dir erschließt.

Gehe tiefer. Noch ein weiteres, neues und stärkeres Fundament. Fühle, wie die Kraft, Erdung, Selbstbewusstsein, Power und alles, was dir gerade gut täte, aus deinem tiefen Inneren in dir aufsteigen. Vielleicht fühlt es sich an, als ob sich ein Lächeln in deinem Bauch breit macht. Lass es aufsteigen. Bleibe "gesund faul", erschließe dir diese Kraft aus diesen Wurzeln und bemerke, dass auch in den höheren Regionen deines Körpers und deines Bewusstseins eine Leichtigkeit spürbar wird. Tiefere Wurzeln, kräftigere Flügel.

Erlaube, dass sich dir so viele neue Fundamente erschließen, wie du im Moment brauchst, damit sich dein Kopf, deine Gedanken und selbst die wirre Radio-Frequenz entspannen. Bis Freiheit sich in deinem Herzen breit macht. Bis ein Lächeln sich in dein Gesicht schleicht und in deinen Augen reflektiert wird. Ein Lächeln, das zeigt, dass du dich für einen Moment lang erinnert hast, dass es dein Recht ist, atmend zu lieben.

Mit kraftvollen und liebenden Gruß-Momenten,
Anne-Kathrin Koch

Quelle: Psychology of Vision

_______________

Liebe Grüße
Majka

Big Hug 2012 »»
 Sprung