Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Übersicht | Suche | Anmelden | Login | Online ? | Mitglieder | Chat | FAQ


 

 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 105 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Wohnstube
Renate Offline




Beiträge: 931

15.12.2013 18:06
Maut antworten

Hallöchen,
wie schon gesagt beim Thema "Maut" muss einer zurück rudern. entweder Angela Merkel oder Horst Seehofer. Hatte ja schon mal geschrieben,
einer lügt im voraus....
Na ja gut, also nun ist die PKW-Maut ja wieder im Gespräch und soll wohl in der Art umgesetzt werden, dass wir Deutschen das mit der KfZ-Steuer
verrechnet bekommen und die Ausländer zahlen.

Ich persönlich finde das in Ordnung, zumal unsere Straßen sehr viel benutzt werden und der ganze Durchgangsverkehr von Nord nach Süd und ost
nach West bei uns durch läuft und man könnte das Geld zum Straßen-Erneuern verwenden.

Jetzt regen sich einige Länder auf, darunter auch Österreich, die gleich mit einer Klage vor dem Europäischen Gerichtshof drohen.
Also ich finde das ist eine absolute Unverschämtheit von einem land das seit Jahren Maut verlangt und das nicht wenig.
Ich mag generell die österreicher schon - nicht dass da ein falscher Eindruck entsteht, hatte noch nie schlechte Erfahrungen mit
Österreichern - aber ich frage mich, was sie eigentlich wollen, sprich die Regierung.
Sie kassieren kräftig ab, neuerdings sogar auf den 3 km von Kiefersfelden bis Kufstein Süd (die absolute Tagesausflügler-Route im Winter
zum Skifahren in die Gebiete von Ellmau, Scheffau, St. Johann - haben das günstigste Pickerl für 1 Woche - also 8 Euro (für dann 3 km)
und dann möchten sie sich aufregen über unsere Mautpläne.
Genauso die Schweiz, die generell nur ein Jahers-Pickerl hat. D.h. wenn man nur 1 Tag in die Schweiz fährt muss man ein Pickerl für 1 Jahr
kaufen.
Ich könnte es noch verstehen, wenn sich Ländder die keine Maut verlangen aufregen würden aber so. Das empört mich wenn Regierungen so
frech und unverschämt reagieren wenn ein Nachbarland das gleiche einführen möchte wie sie selbst.
Wie seht ihr das?

Grüße Renate

Majka Offline




Beiträge: 8.785

16.12.2013 21:58
#2 RE: Maut antworten

Der einfachste Weg wäre, anstatt Kfz-Steuer eine Maut für alle einzuführen. Aber das könnte dazu führen, dass eben viele Fahrer die Autobahn dann meiden würden und der Staat weniger Einnahmen hätte, die mit der Kfz-Steuer hundertprozentig sicher sind. Beides in Deutschland durchzusetzen (d.h. Kfz-Steuer beibehalten und Maut einführen) wäre in diesem Autoland für die CDU einem Selbstmordversuch gleich.
Deswegen kam der Vorschlag der Bundesregierung (Merkel hat doch vor der Wahl gesagt, dass es keine Maut geben würde - soviel zu ihrer Glaubwürdigkeit *grins), dass die Kfz-Steuer bleibt und die Mautgebühr den Bürgern über die Kfz-Steuer abgegolten werden sollte. Das verstößt aber gegen das Recht der Gleichbehandlung für alle EU-Bürger.
Es gibt mehrere Länder, wo die Maut gezahlt wird - neben Österreich u. Schweiz auch in Tschechien, in der Slowakei, in Italien oder Frankreich. Dort zahlen die Maut aber alle Autobahnnutzer ohne Ausnahmen. Das wäre aber in Deutschland nicht der Fall. Deswegen die ablehnende Reaktion ...

_______________

Liebe Grüße
Majka

 Sprung