Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Übersicht | Suche | Anmelden | Login | Online ? | Mitglieder | Chat | FAQ

 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 3 Antworten
und wurde 198 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Lagerfeuer
Regina ( Gast )
Beiträge:

11.02.2007 16:04
Die reise mit dem Leberwurstbrot antworten

Die Reise mit dem Leberwurstbrot

~ Eine Dame mittleren Alters, aß viele Jahre aus Überzeugung keine Leberwurst. Leberwurst gehörte nicht zu ihrem spirituellen Alltag. Discobesuche machten sie schlapp und müde, obwohl sie so gerne gute Musik hört und mit ihrem Popo danach wackelte. Bequeme Schuhe waren schon lange gegen die knallroten Manolo Pumps eingetauscht und Sex existierte nur noch nach indischer Folkloremusik und schweren tantrischen Übungen. Hut ab, vor so viel Lebensdisziplin. Kein Kaffee, keine Zigaretten, kein Tanz und kein Sex allà Kim Basinger und Mickey Rourke. So, jetzt machte diese Dame einen kleinen Urlaub in den Bergen. Frisches Bauernfrühstück mit Speck, Ei, Kaffee und Leberpastete standen am Nachbarstisch. Vor der Dame selbst befand sich ein leckeres vegetarisches Frühstück mit Tee. Am Leberpastetentisch nahm eine kleine Familie platz und der kleine Junge, machte sich ein 2cm Leberpasteten Brot. Der Geruch der Leberpastete erinnerte die Dame so sehr an einen netten Winternachmittag bei ihrer Großmutter, bei dessen Fünfuhrtee Leberpastete mit Weißbrotscheiben gereicht waren. Das Wasser lief ihr im Munde zusammen und sie sah oder starrte neidvoll das Leberwurstbrot des Jungen an. Dieser bemerkte es, stand vom Stuhl auf und fragte: „Magst beißen?“ Die Dame, sagte nein. Der Junge sah ihr tief in die Augen und sagte: „Bist so a Körndelfresser, gell“ – Da sah ihn die Dame, ob seiner naiven Frechheit an und sagte ja, seit einiger Zeit schon, ich verzichte auf Gerichte von Tieren. Der kleine Junge ließ nicht locker: „Weißt sagte er, du kannst es ja mal probieren ob du es wirklich nicht magst, das Leberwurstbrot. Aber so wie du schaust, würdest es mir am liebsten aus der Hand reißen. Meine Mama sagt, das was ich nicht essen soll kommt eh wieder raus, ich soll immer probieren ob es stimmt, dass ich was nicht mag!“ Weil der kleine Junge nicht locker ließ und schon das Messer in der Hand, ein kleines Stückchen von seinem Leberpastetenbrot abgeschnitten hatte und der Dame reichte, nahm sie es an. Während sie so kaute, dachte sie: Hm, eigentlich gar nicht so schlecht, ganz lecker, aber irgendwie gehört es doch nicht mehr so zu mir. Sie schluckte aber dennoch runter. Stolz die Dame überzeugt zu haben setze sich der kleine Junge zu seinen Eltern. Die Dame aber grämte sich zu nächst so sehr, dass sie sich gegenüber dem Göttlichen schämte. Sie schämte sich und betete um Frieden mit dem Tier, dass sie gerade gegessen hatte, sie schämte sich ob ihrer mangelnden Kraft dem Übel nicht widerstanden zu haben.
In der Nacht träumte sie von sich selbst. Sie kannte diese Träume in denen sie sich selbst gegenüber stand und mit sich ins Gericht ging. Diesmal stand sie sich selbst gegenüber und konnte nur staunen. Deutlich, maßlos deutlich, stand sie als Richterin über sich und sagte: „ Ich gehe jetzt als Richterin über dich selbst, hinaus aus deinem Selbst, denn deine Lektion heißt jetzt dich zu loben. Wenn dein Licht scheitern muss am Verzicht menschlich zu sein, so lerne die Lektion Mensch sein in allen Poren anzunehmen!“ Als die Dame erwachte war es bereits 10:00 Uhr, drei Stunden zu spät, für die täglichen Yoga Übungen. Sie ging frühstücken und bestellte sich einen Kaffee, dessen Duft schon durch das kleine Bauernhotel zog. Noch am selben Tag reiste sie ab. Sie fuhr zurück in ihre Heimat, ging in den Keller, holte ihre roten Manolo Schuhe aus dem Schrank und begann mit sich in den wohl größten Liebesdienst zu tanzen, den sie sich hätte erlauben können. Sie hörte auf, die Wahrheit spiritueller Verbote zu leben und begann ihre Neugierde auf Neues und noch nicht da Gewesenes auszurichten. ~


Elke-Claudia Wolf

Majka Offline




Beiträge: 8.781

11.02.2007 16:22
#2 RE: Die reise mit dem Leberwurstbrot antworten

Super! Danke!

_______________

Liebe Grüße
Majka

Elke Offline




Beiträge: 2.637

11.02.2007 19:52
#3 RE: Die reise mit dem Leberwurstbrot antworten

Supi - danke Regina

Bei allem, was wir tun, dürfen wir nicht vergessen,
dass wir hier auch als Mensch inkarniert sind, um Erfahrungen zu sammeln

Licht und Liebe
Elke

Ferry ( Gast )
Beiträge:

11.02.2007 19:54
#4 RE: Die reise mit dem Leberwurstbrot antworten

 Sprung