Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Übersicht | Suche | Anmelden | Login | Online ? | Mitglieder | Chat | FAQ


 

 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 4 Antworten
und wurde 158 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Wohnstube
Renate Offline




Beiträge: 928

27.11.2014 00:05
Papstrede und Flüchtlinge antworten

Hallo meine Lieben,

habe gehört der Papst hat vor dem EU-Parlament gesprochen und hat angeprangert, wie man mit Flüchtlingen umgeht und man
müsse den Leuten helfen usw.
Ist ja alles gut und schön nur stellt sich mir jetzt die Frage, die Kirche an sich ist sofort immer damit da,
man muss den Leuten helfen, sie aufnehmen und das wäre nur menschlich und Nächstenliebe.
Doch da frage ich mich doch, warum nimmt der Vatikan keine Flüchtlinge auf, warum nehmen Klöster keine auf?
Ich meine es gibt viele Klöster, da wohnen nur noch einige Mönche oder Nonnen, weil das eher eine aussterbende
Spezies ist. Die haben massenhaft leerstehende Räume in diesen alten Bauten, die ja von früher her groß angelegt
sind. Der Vatikanstaat verfügt über viel Raum... warum nehmen die denn keine Flüchtlinge auf? Das kann man ja
gut machen, mit dem Finger auf andere zeigen und selbst nicht viel tun. Noch dazu wo die Kirche selbst ja
immer die Nächstenliebe so hoch hält. frage mich warum es denen eigentlich keiner sagt, bzw. sie fragt warum
sie keine "Herbergen" schaffen, wie es doch dem Glauben gemäß wäre?
Was meint ihr dazu?

Grüße Renate

Majka Offline




Beiträge: 8.781

27.11.2014 17:16
#2 RE: Papstrede und Flüchtlinge antworten

Das Problem der Flüchtlinge ist vor allem eine politische Frage, da kann der Papst den Politikern nur ins Gewissen reden.
Die andere Ebene ist das Engagement der Kirche, wenn die Flüchtlinge schon da sind - ob in dieser Hinsicht die Kirche dem Staat HIlfe anbieten kann bzw. angeboten hat, das weiß ich nicht.
Vatikan verfügt nicht nur über viel Raum, sondern auch über viel Finanzen. Nach meinem Empfinden versucht der Papst seinen Augiasstall etwas zu säubern, ob es ihm gelingt, ist eine andere Frage. Es gibt bestimmt genug Geistliche, die den alten Zustand gerne beibehalten wollen.

Bei dem Fingerzeig fällt mir ein, dass ein Finger auf den anderen zeigen, jedoch drei auf mich selbst... Also wenn der Papst auf andere zeigt, ist die katholische Kirche als Institution dreimal auch dran.

_______________

Liebe Grüße
Majka

Amiel77 Offline



Beiträge: 90

01.12.2014 17:34
#3 RE: Papstrede und Flüchtlinge antworten

Die Kirche wird doch kein Geld für Flüchtlinge ausgeben. Die sucht sich gut betuchte Mitglieder. Schon seit Jahrtausenden ist es so. Alles andere ist nur der Aussenwelt halber gamacht worden und auch auch heute noch gemacht wird.Ist leider so.

Maerchenhexe Offline




Beiträge: 947

11.01.2015 10:10
#4 RE: Papstrede und Flüchtlinge antworten

Schon erstaunlich, wie in der heutigen Zeit Menschen noch immer einen ritualisierten Machtapparat blind vertrauen und ihn stützen, obwohl der mehr sündigt als alle Gläubigen zusammen. Trotzdem halte ich den jetzigen Papst für den allerbesten EVER, der hat den Blick auf die bedürftigen Gläubigen und auf Dingen, die dem Machtstreben konträr gegenüberstehen.
Wo Macht ausgeübt wird, fehlt Liebe. Auf die sollten wir una alle besinnen, statt mit den Fingern zu deuten *ggg.

Majka Offline




Beiträge: 8.781

11.01.2015 17:38
#5 RE: Papstrede und Flüchtlinge antworten

Mit dem Fingerzeig fällt mir ein, was uns unsere Yoga-Lehrerin (des öfteren) sagt: Ein Finger zeigt auf die anderen, die anderen jedoch auf dich selbst...

_______________

Liebe Grüße
Majka

«« Paris
 Sprung