Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Übersicht | Suche | Anmelden | Login | Online ? | Mitglieder | Chat | FAQ

 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 12 Antworten
und wurde 924 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Channelings und Botschaften
Majka Offline




Beiträge: 8.785

07.01.2015 23:07
Chuck Spezzano - Newsletter 2015 antworten

Nightlight Newsletter - Das Jahr 2015

Chuck Spezzano


Das Jahr 2015 ist als Jahr des Herzens gedacht. Es ist darauf ausgerichtet, Partnerschaft, Freundschaft und Gemeinschaft aufzubauen. Im besten Falle findet es durch die Liebe seinen Weg zurück zur Liebe. Im Jahr 2015 gewinnen wir immer mehr von unserem Herzen zurück und erlangen dadurch erneut die Reinheit und Unschuld des Kindes, das wir einst waren, als wir jeden und alles liebten. Es ist ein Jahr, in dem wir sowohl unsere Herzensbrüche als auch unsere Herzensbruch-Geschichten und Verschwörungen, unsere Rache-Geschichten und Verschwörungen, unsere Schuld-Geschichten und Verschwörungen, unsere Aufopferungs-Geschichten und Verschwörungen, unsere Hass-Geschichten und Verschwörungen, unsere Selbsthass-Geschichten und Verschwörungen, unsere Opfer-Geschichten und Verschwörungen, unsere Unabhängigkeits-Geschichten und Verschwörungen, unsere Trennungs-Geschichten und Verschwörungen, unsere zynischen Geschichten und Verschwörungen und unsere Geschichten und Verschwörungen der Verbitterung heilen können. In der Vergangenheit haben wir mit unseren Verschwörungen und dunklen Geschichten Umstände erschaffen, die uns dazu dienten, unser Ego aufzubauen. Das hat unser Herz verhärtet und verdeckt. Es hat die Gnade und unsere Fähigkeit zu empfangen und das Leben zu genießen, blockiert. Die Liebe wurde von einer Identität ersetzt, die es erfordert, ständig erhalten und gefüttert zu werden. In diesem Jahr ist es möglich, dass du in dir so viel Liebe findest, dass sich das Ego auflöst und Leben gerettet werden. Wenn wir unser Herz in diesem Jahr nicht öffnen, könnte es sein, dass uns das Leben von Zeit zu Zeit mit Dingen konfrontiert, die unser Herz aufbrechen. Dies wäre ein schmerzvoller und unnötiger Weg.

Im Januar und im Februar können wir uns von den unter- und unbewussten Spaltungen und Dissoziationen, aus denen unser Ego entstanden ist, lösen. Wenn wir uns der Heilung und der Rückgewinnung unseres Herzens beharrlich widmen, wird der Rest des Februars und der März nur noch als Unebenheit erscheinen. Andernfalls könnte der März einen Absturz bzw. einen Fall in ein tiefes Loch, eventuell sogar in einen Abgrund bedeuten. Es mag sein, dass es auf der Welt-Ebene sichtbar wird. Es werden jene damit umgehen, denen das Muster bewusst ist und die in der Lage sind, in Bezug auf die folgenden Monate so sehr zu lieben und zu vergeben, dass das Dunkle, das alle betreffen könnte, gemindert wird. Ich würde aus „Ein Kurs in Wundern“ folgende Kraftworte empfehlen: „Ich habe ein Anrecht auf Wunder.“ (Lektion 77).

Die Welt des Egos mitsamt seinen Illusionen basiert auf Groll. Jedes Mal, wenn du keine Liebe empfindest und sie dementsprechend nicht weitergeben kannst, bist du aufgerufen, zu heilen. Je öfter du dein Ego auslöschst, indem du zu deinen Traumen zurückkehrst und sowohl den alten Schmerz als auch alle Ziele und Emotionen bis zum Ende durchfühlst, desto mehr Frieden und Unschuld wirst du zurückerlangen – bis dein Herz wieder erblüht. Wenn du nichts fühlst, mag das in Abhängigkeit von deinem Stil entweder eine neue Geburt ankündigen oder ein Hinweis auf eine tiefgründige Unverbundenheit sein. Heile die Dissoziation für dich und dein Team so umfassend, dass andere durch deine Heilung befreit werden. Es mag sein, dass du unversehrt bleibst, wenn du einfach so ‚vor dich hin lebst‘, doch eventuell müssten es die Schwächeren in deiner erweiterten Familie ‚ausbaden‘. Wir sollten den März weder bequem angehen noch so tun, als wäre alles in Ordnung. Beides könnte in einer Katastrophe enden. Doch in Ein Kurs in Wundern heißt es: „Das muss nicht sein.“

Wie sich die fünfeinhalb Monate, die auf den März folgen, entfalten, hängt davon ab, wie erfolgreich du in den ersten drei Monaten des Jahres warst. Du wirst entweder wachsen und dich ausdehnen oder die Überbleibsel vom März aufräumen. Die letzten dreieinhalb Monate des Jahres könnten Monate neuer Möglichkeiten, voller Freude und Wunder sein. Je mehr du in den ersten beiden Monaten von deinem Herzen zurückgewinnst, desto mehr Freude wirst du im Anschluss an den März erleben. Die Liebe vereint uns und bringt uns einander wieder näher. Wenn du mit Hilfe der Liebe, der Wahrheit und der Vergebung das Ego auflöst, werden sich nicht nur in deinem Leben neue Möglichkeiten ergeben, sondern auch im Leben deiner Mitmenschen. Die neue Welt wird durch dein Herz geboren. Indem du dein Ego auslöschst und auflöst, gewinnst du ein glückliches Leben zurück. In diesem Jahr kannst du wieder auf den richtigen Weg kommen. Es spielt keine Rolle, wie viel du in deinem Leben bereits erreicht hast. Es gibt immer ein neues Kapitel inklusive der Kreativität und Begeisterung, die nur neuen Kapiteln inne liegen.

Lass dich von den folgenden Worten aus Ein Kurs in Wundern leiten: „Ich unterstehe keinen Gesetzen außer den Gesetzen Gottes.“ Du brauchst dich von den Gesetzen der Welt nicht zurückhalten lassen. Diese Gesetze sind lediglich die Gesetze des Egos. Die Welt braucht Wunder.

Sei offen für die Gnade und den Segen des Himmels!

Sei präsent, damit du die Freude dessen, was dir gegeben werden will, fühlen kannst!

Fülle jeden Aspekt deines Lebens mit der Freude, die du bist!

Nightlight Newsletter
Das Jahr 2015
Kahuku, Hawaii

Quelle: Psychology of Vision

_______________

Liebe Grüße
Majka

Majka Offline




Beiträge: 8.785

07.01.2015 23:11
#2 RE: Chuck Spezzano - Newsletter 2015 antworten

Nightlight Newsletter - Januar 2015

Chuck Spezzano


In den ersten Januarwochen bläst der „Wind der Veränderung“. Er ist für uns jedoch nur dann gefährlich, wenn wir im Widerstand sind, und alter Widerstand wird an die Oberfläche kommen. Dieser Widerstand ist vollkommen unterbewusst, doch wenn du deinen emotionalen Reaktionen, Abwehrhaltungen und deinem Drang zu streiten nachgehst, kannst du ihn bis zum Ursprung eines Problems zurückverfolgen. Wenn du den Januar der Heilung widmest, wirst du dir im März viel Leiden ersparen. Dir bleibt auch der Konflikt erspart, einerseits alles beim Gleichen belassen zu wollen und andererseits mit Problemen umgehen zu müssen, die deiner Veränderung zu größerer Ganzheit und mehr Erfolg dienen. Richte dich darauf aus, jegliche Verleugnung durch die Wahrheit zu ersetzen. Das Ego baut auf Abwehr, denn sie ist grundlegend für den Erhalt des Egos. Dein höheres Bewusstsein möchte deine Abwehr jedoch in Liebe auflösen und daran erinnern, dass der Himmel deine Stärke ist. In diesem Monat wirst du dich notwendigerweise zwischen der Liebe und der Angst entscheiden müssen. Eventuell zeigen sich die Auswirkungen, wenn du dich gegen die Heilung entscheidest, im Januar noch nicht. Doch im März wird der Unterschied deutlich werden.

In den letzten zehn Tagen im Januar wird deine Abwehrhaltung vermehrt von der Gnade durchdrungen, was vieles erleichtert. Du kannst dich entweder der Heilung hingeben oder so tun, als wäre alles wie immer. Je nachdem, wie du dich entscheiden wirst, werden dir die Dinge entweder leicht von der Hand gehen, oder du wirst es bereuen, den dissoziierten, selbstgerechten Weg gewählt zu haben. Es ist so einfach, ein geschäftiges Leben zu führen. Doch momentan haben wir nicht die Zeit dazu. Es ist an der Zeit, zu einem neuen und besseren Weg zu erwachen. Du befreist dich von der Dissoziation, die dich wie Sandsteinschichten eines Berges umgibt. Im Januar ist es wichtig, das Herz „des Berges“ zu sein, damit das Jahr 2015 auf den rechten Weg kommt. Dieser Monat ist dazu gedacht, dass du dich von allem, was nicht der Liebe deines Herzens entspricht, befreist. Wenn du diesen Monat dem Geben und Empfangen der Liebe widmest und die Abweichungen von deinem Herzens behebst, kann es ein ergiebiger Monat werden – ein Monat des Neuanfangs. Das Jahr 2015 dient der Ausdehnung deines Herzens, und der Januar macht den Weg dahin frei.

Ob du in diesem Monat erfolgreich bist, wirst du daran messen können, ob du so sehr liebst, dass du das Leben genießt, anstatt es zu erdulden. Deine Freude wird zunehmen, und das Leben wird dich segnen, wie du das Leben segnest. Statt in der Herzlosigkeit und in der Dissoziation festzustecken, könnte die Qualität deines Lebens ganz andere Dinge beinhalten.

Die alte Dissoziation, die in diesem Monat an die Oberfläche kommt, beinhaltet deine Knauserigkeit. Vielleicht hast du dich ungerecht behandelt gefühlt. Dann findest du unter der Dissoziation die Emotionen dazu. Doch in Wirklichkeit hast du gelitten, damit du dich hinter dem Leid verbergen konntest, und auf tieferen Ebenen hast du die Trennung, die Unabhängigkeit und die Hartherzigkeit gewählt. Im Geist hältst du sowohl an Vergangenem als auch an deinen „Verletzungen“ fest. Beides hält verborgen, was auf unter- und unbewussten Ebenen wirklich passiert. In jeder Situation, in der du dich als Opfer fühltest, warst du dissoziiert und hartherzig und fühltest Schmerz, Angst und Schuld. Wenn du all die Emotionen und den Betrug der Wahrheit durchfühlen würdest, würdest du eine Selbstauslöschung erleben. Das heißt, du würdest all das, was du an dir verleugnet bzw. von dir vor dir verborgen hast, aufdecken, fühlen und akzeptieren. Auf der anderen Seite der Geburt nach diesem „Tod“ erwarten dich dein wahres Herz und deine Unschuld. Sowohl Jesus als auch Mohammed sind sich selbst gestorben. Mohammed sprach vom Sterben vor dem Sterben. Jesus sprach vom Sterben, um geboren zu werden. Dieser “Tod” befreit dich von einer Schicht des Egos, sodass du das Leben um so mehr fühlen und genießen kannst. Wenn du der kompletten Selbstauslöschung nahekommst, beginnst du den Himmel auf Erden zu fühlen. Sobald du die falsche Identität, die du mittels Trennung, Ungerechtigkeit, Leiden und Aufopferung selbst erschaffen hast, auslöschst, werden Gott und der Himmel für dich wieder spürbar sein. Du wirst zu dem erwachen, was verborgen war, weil du ein Held in deiner selbst erfundenen Geschichte sein wolltest, der es allen Widrigkeiten zum Trotz schafft. Du hast die Geschichte erfunden, um mit ihr dein Ansehen zu heben und um in deiner Vorstellung zur Legende zu werden. Doch in Wirklichkeit liegt dir daran, dieses Selbst, das du erfunden hast, aufzulösen, um das zu sein, was dich ausmacht – Liebe und Freude.

Sei diesen Monat beharrlich in deiner Heilung!

Löse dich auf und finde dich!

Du hast ein Anrecht auf Wunder, denn dies ist Gottes Wille für dich!

Chuck Spezzano
Nightlight Newsletter
Januar 2015
Kahuku, Hawaii

Quelle: Psychology of Vision

_______________

Liebe Grüße
Majka

Majka Offline




Beiträge: 8.785

02.02.2015 07:23
#3 RE: Chuck Spezzano - Newsletter 2015 antworten

Nightlight Newsletter - Februar 2015

Chuck Spezzano


Die Themen vom Januar setzen sich im Februar fort. Das gibt uns die Möglichkeit, unsere Dissoziation und den unterschwelligen Schmerz zu heilen. Es besteht die Gelegenheit, all unsere Kompensationen und das, wovor sie uns schützen sollen, zu heilen. Zum Beispiel: Rollen verbergen Urteile, Schuld, Versagen und Angst vor Nähe; Probleme verbergen die Angst vor dem nächsten Schritt bzw. die Angst vor dem nächsten Abschnitt, wenn es sich um ein großes Problem handelt. Kontrolle und Regeln verbergen alte Verletzungen und Herzensbrüche; Herzensbrüche verbergen die Angst vor der Intimität und den Wunsch nach Unabhängigkeit; Unabhängigkeit verbirgt Bedürfnisse, Schmerz, Festhalten, Herzensbrüche, Schuld, Aufopferung und Opfer-Muster. Schuld und Traurigkeit verbergen, dass wir festhalten. All diese Kompensationen und noch viele andere können in diesem Monat losgelassen und in eine neue Ganzheit, Zuversicht und Leichtigkeit integriert werden.

Wenn du in deiner Heilung beharrlich warst und sie auch weiterhin fortsetzt, werden sich in der Familie, in Freundschaften und Partnerschaften viele Möglichkeiten für die Liebe auftun. Du wirst die Möglichkeit haben, Wertschätzung, Dankbarkeit und Zärtlichkeit zum Ausdruck zu bringen. Das bringt Leichtigkeit und verringert die anstehende Bedrohung im März, welche im Moment noch zu 60 % besteht. Diese Prozentzahl verringert sich mit jeder Heilung. Für jene, die sich der Heilung vollkommen gewidmet haben, besteht die Bedrohung noch zu 35 %. Je mehr du dich von der Liebe umfangen lässt, desto mehr wird dir bewusst werden, dass dich die Liebe auf all deinen Wegen begleitet, und du wirst wissen, dass du ein Anrecht auf Wunder hast, wie es in Ein Kurs in Wundern heißt. Der März muss nicht mühevoll sein. Er darf uns leicht fallen. Wenn einer von uns sein Herz zur Ganzheit gebiert, können wir der Erde im März zu einer leichten Geburt verhelfen, sodass Anspannung, Schmerz und Elend ausbleiben.

Der Februar bietet viele Möglichkeiten, in Beziehungen, im Erfolg und in unserem spirituellen Wachstum voranzugehen. In "Ein Kurs in Wundern" heißt es: „Der Sinn und Zweck der Welt besteht in unser aller Heilung.“

Für einige werden die beiden Monate Februar und März sehr kreativ und fokussiert sein, sodass viel erreicht werden kann. Erlaube, dass der Himmel dir Prioritäten setzt, damit du dich nicht in belanglosen Dingen ohne Auswirkungen verfängst. Die Prioritäten des Himmels basieren auf Liebe und Heilung, was dazu führt, dass wir wieder glücklich sein können bzw. dass unser Glück zunimmt. Einigen Menschen wird sich Mitte Februar eine völlig neue Ebene der Fülle eröffnen.

Unser Unterbewusstsein enthüllt, dass es in vergangenen Traumen nicht darum ging, dass andere uns nicht geliebt haben bzw. uns schlecht behandelt haben, sondern dass wir Angst hatten, zu strahlen, unsere Seelengeschenke zu empfangen und eine neue Ebene unserer Lebensaufgabe und unserer Bestimmung anzunehmen. Wir hatten Angst davor, Wunder als Geschenk des Himmels anzunehmen. Stattdessen haben wir Situationen dazu benutzt, unabhängig zu werden, einander anzuklagen und zu Sündenböcken zu erklären, uns zu verstecken und eine Ausrede zu haben, damit wir nicht auf jene Art und Weise antreten brauchen, wie es unsere Seele und der Himmel beabsichtigten. Das alles können wir jetzt verändern, indem wir loslassen: die Dissoziation und den Schmerz, den sie verbirgt, unseren Widerstand, unsere geheimen Absprachen und unsere Hartherzigkeit, die zu der Situation geführt hat, in der wir für unsere Trennung einen hohen Preis gezahlt haben. Dieser Teil von uns wurde emotional arretiert, und wir benutzen die Wunde, um andere zu kontrollieren, um Aufmerksamkeit zu bekommen und um besonders zu sein. Heilung führt uns zu Freude. Anstatt uns zu verstecken, könnten wir strahlen, sodass die Dunkelheit des März verschwindet und sich ein glücklicheres und wohlhabenderes Kapitel für die Welt auftun kann.

Übernimm deinen Anteil! Wenn jeder seinen Anteil übernimmt, werden wir dreifach gesegnet werden. Lass dein Herz aufblühen! Bringe deinen Zug des Lebens in Fahrt!

Lass das Licht, das dich und den Himmel ausmacht, in die Welt strahlen!

Empfange all die Liebe und Fülle, die der Himmel für dich bereithält!

Chuck Spezzano
Nightlight Newsletter
Februar 2015
Kahalu’u, Hawaii

Quelle: Psychology of Vision

_______________

Liebe Grüße
Majka

Majka Offline




Beiträge: 8.785

09.03.2015 14:55
#4 RE: Chuck Spezzano - Newsletter 2015 antworten

Nightlight Newsletter - März 2015

Chuck Spezzano


Das Kernthema im März hat mit einer Herausforderung zu tun, die in der zweiten Märzwoche aus dem kollektiven Unbewussten der Menschheit auftaucht. Zurzeit enthält diese Herausforderung nur noch 13% der ursprünglichen Problematik. Doch wir sind auf dieser Welt mittlerweile so fein miteinander verbunden, dass sich solch ein Ereignis drastisch auf uns auswirken könnte. Es ist jedoch immer noch Zeit zu heilen, damit sich die Problematik weiter verringert bzw. ganz verschwindet. Es mag sein, dass der schwierigste Teil in der Woche vor dem vierzehnten bis sechszehnten März auftaucht. Um der Herausforderung begegnen zu können, gilt es, die Begabungen der Fülle und der Ernte sowohl für dein Leben als auch für den Planeten in Besitz zu nehmen.

Zur Lektion gehört, dass wir erkennen, dass die spirituellen Durchbrüche entscheidend sind. Indem wir Einheit und Ganzheit erlangen, lernen wir, anderen ebenbürtig zu sein und über unsere Welt zu herrschen. Dennoch gibt es für uns viel zu tun, wie wir an unserem eigenen Leben und der Welt feststellen können. Die Antwort liegt im Joining, in der Verbundenheit und in der Gegenseitigkeit.

Wenn du dich mit anderen auf ein gemeinsames Ziel ausrichtest und ihr euch miteinander diesbezüglich verbindet, tritt ein machtvolles Heilungsprinzip zu Tage. Wenn zwei Menschen ihren Geist zu einem Geist vereinen, wird das erschaffen, worauf sich der Geist ausrichtet. Ein Kurs in Wundern sagt es mit folgenden Worten: „Es gibt keinen Schleier, den die Liebe Gottes in uns gemeinsam nicht lüften kann.“ Ein weiterer wichtiger Heilungsfaktor ist das Vertrauen. „Es gibt kein Problem, das mittels Vertrauen nicht geheilt werden könnte“ (Ein Kurs in Wundern). Wir wählen zwischen dem Vertrauen und der Angst, und das Resultat zeigt uns auf, worin wir investiert haben. Die Kraft unseres Bewusstseins möchte angewandt sein, und wir entscheiden, in welche Richtung diese Anwendung geht.

In unserer momentanen Evolution begegnen uns sehr kraftvolle Gaben. Sie sind sowohl selten als auch exotisch und kommen an die Oberfläche, um uns voran zu helfen. Zusätzlich gibt es die Leidenschaft, die daraus entsteht, dass wir uns mit unserem ganzen Herzen einbringen. Das Ego versucht, dies zu vereiteln, in dem es uns dazu ermutigt, den Plan des Himmels zu blockieren und sowohl die Gaben als auch das große Glück, das uns angeboten wird, zurückzuweisen. Oder wir nehmen die Gaben an, um sie so schnell wie möglich wieder loszuwerden, indem wir uns nicht wert fühlen, sie zu besitzen. Wenn wir vom Mangel überzeugt sind, glauben wir nicht daran, dass es für alle reicht. Aus diesem Grund verzichten wir von vornherein auf das, was uns gegeben wird, um es mit anderen zu teilen. Es ist an der Zeit, dass wir uns Leichtigkeit gestatten und nicht nur zu unseren eigenen Gunsten strahlen, sondern auch zugunsten all unserer Mitmenschen. Wir sind aufgerufen, in unserem Leben ein Star zu sein. Jetzt ist die Zeit, unseren Platz einzunehmen und jenen zu helfen, die wir lieben. Wenn wir unseren Platz einnehmen und uns geben würden, würde das Leben nicht so viel übermäßige Arbeit enthalten. Es würde uns vielmehr wie ein Spiel vorkommen, und wir wären viel effektiver. Uns steht eine große Lektion in Bezug auf die Heilung der Gefühle der Angst und der Hilflosigkeit bevor. Je mehr wir urteilen, desto mehr Angst erleben wir in unserem Leben und in der Welt. Wenn wir bemerken würden, wer kontinuierlich mit uns geht, wüssten wir, dass es nichts zu fürchten gibt. Demzufolge würden wir uns auch nicht hilflos fühlen. Wir würden erkennen, dass wir zeitweise die Erfahrung der göttlichen Liebe und die Fülle, welche die göttliche Präsenz uns bringt, vermeiden.

Gottes Plan für uns ist das Glücklichsein. Unser Plan für uns enthält schwere Zeiten. Wir erschaffen Albträume, die wir uns ersparen sollten. Aller Unfrieden wäre aufgehoben, wenn wir Gottes Plan für uns annehmen würden. All das, was wir nicht zu vermögen meinen, würde Gott mit Hilfe der Gnade durch uns tun. Es gäbe nichts, was die Gnade nicht vollbringen könnte. Jede Situation, in der wir uns entzogen haben, wird uns erneut zur Heilung angeboten, damit wir nicht in der Aufopferung des Rückzugs hängenbleiben müssen. Wir hatten Angst vor der Überforderung und dem Nervenzusammenbruch. Doch dahinter verbergen sich lediglich unsere Angst davor, alles zu haben und die Angst vor Gottes Liebe und dem Himmel. Wenn es uns gelingt, diese Angst zu transzendieren, erwarten uns mystische Gaben der Liebe und der Freude. Wenn wir die Gaben und die Gnade, die uns angeboten werden, annehmen und empfangen würden, könnte der März ein wunderbarer kraftvoller Monat werden. Dafür ist es entscheidend, dass wir unsere Geschichten und Verschwörungen des Selbstangriffs aufgeben. Sie sind weder wahr noch gute Investitionen. Wenn uns dieser Schritt gelingt, gelingt er uns nicht nur für uns, sondern auch für die gesamte Menschheit. Das Leben wäre glücklich und aufregend, und wir hätten Freude daran. Es wäre töricht, wenn wir jene Gaben, die uns helfen würden, die Herausforderungen zu meistern, ablehnen würden. Wir haben die Möglichkeit, in unserem Leben ein neues und glückliches Kapitel aufzuschlagen. Wir sollten erkennen, dass jedes Problem aus der Trennung entsteht. Es geschieht in unserem besten Interesse, den uralten Hass, die Angst und all die Bedürfnisse zu heilen, die uns getrennt halten. Im März können wir die Vergebung nutzen, um zu heilen. Es gilt zu erkennen: indem wir der Welt vergeben, vergeben wir uns unsere Fehler, die wir gemacht haben.

Möge dieser Monat Ernte, Gastfreundschaft und Glücklichsein enthalten.

Möge dein Leben voller Einheit und Gaben und dein Frieden unantastbar sein.

Chuck Spezzano
Nightlight Newsletter
März 2015
Brunthal, München, Deutschland

Quelle: Psychology of Vision

_______________

Liebe Grüße
Majka

Majka Offline




Beiträge: 8.785

07.04.2015 15:35
#5 RE: Chuck Spezzano - Newsletter 2015 antworten

Nightlight Newsletter - April 2015

Chuck Spezzano


Die Auswirkungen vom März sind beinahe vorbei. Die verbleibenden Schwierigkeiten entspringen unserer Suche nach Kleinheit, indem wir von der Welt etwas haben wollen, wie z.B. eine besondere Form der Liebe, der Anerkennung oder der Liebenswürdigkeit. Das führt zum Festhalten an der Vergangenheit, insbesondere an altem Hass aus Herzensbrüchen und vergangenen Beziehungen. Im März zeigte sich das Negative in unseren bedürftigen Geschichten. Die Bedürfnisse und ihre Erfüllung enthalten einen ganz eigenen Widerstand. Denn einerseits wollen wir die Bedürfnisse erfüllt haben, andererseits jedoch auch nicht. Die Bedürfnisse entstanden, als wir uns unbemerkt für die Unabhängigkeit entschieden haben, und diese möchten wir auf keinen Fall verlieren, auch dann nicht, wenn sie keine Freiheit bedeutet. Es ist entscheidend, dass wir unsere bedürftigen Geschichten loslassen, damit wir in unserem Leben mit einem neuen Kapitel beginnen können. Ebenso wichtig ist es, die Geschichten der Unabhängigkeit, der Aufopferung und des Märtyrers aufzugeben, die mit den bedürftigen Geschichten einhergehen.

Jene Menschen, die im März durch die Hölle gegangen sind, tragen Muster aus ihrer Zeit in der Gebärmutter in sich, die später zu Traumen in der Kindheit führten. Die Traumen während der Zeit in der Gebärmutter entstammen den Emotionen der Eltern. Alle Emotionen unserer Eltern bzw. derjenigen im engen Umfeld haben wir in der Gebärmutter als unsere eigenen Emotionen gefühlt. Das führte dazu, dass wir einen Teil unseres Geistes abgespalten und in eine Hölle, tief in unser Bewusstsein verbannt haben. Im März gab es für diejenigen, die bereit waren, die Höllen loszuwerden, einen Rückfluss dieser „Höllenenergien“, und sie mussten mit dem Gefühl, erneut in der Hölle zu sein, umgehen.

Ärger, Stress und Frust zeigen auf, dass wir in dieser Welt ein gewisses Selbstbild aufrecht erhalten wollen. Daraus entstehen Forderungen, die wir sowohl an uns selbst als auch an unsere Mitmenschen richten und Ärger, wenn wir das Gefühl haben, dass uns andere nicht ausreichend unterstützen. Ärger und Stress lassen uns vergessen, wozu die Welt da ist. Wir können unser Glücklichsein nur vorübergehend aus dieser Welt gewinnen. Wir sind in dieser Welt, um ihr das Glücklichsein zu bringen, und wenn wir es nicht fühlen können, sind wir aufgerufen, zu vergeben und den Himmel um das Glücklichsein, das er ständig für uns bereit hält, zu bitten.

Im April entfalten sich Auferstehung und Neuwerdung. Neue Hoffnung gelangt an die Oberfläche, wenn wir die Energien des März nicht simulieren. Die negativen Auswirkungen des letzten Monats waren nur dann nicht minimiert, wenn wir festgehalten haben bzw. frustriert waren. Der April bringt Leichtigkeit. Auf den höchsten Ebenen werden wir die Verzauberung des Feen- und Elfenreiches, die Schönheit und den Aufschwung in die engelhaften Sphären fühlen können. Das Osterfest bringt das Geschenk des neuen Lebens und der spirituellen Neugeburt mit sich, wenn wir erkennen, dass wir aus der Welt keinen Wert beziehen können. Dennoch ist alles wertvoll, wenn wir der Welt geben.

Die Welt ist unser Klassenzimmer, in dem wir das Teilen lernen können. Das geschieht, wenn wir unsere Egowünsche aufgeben, indem wir von unseren Selbstkonzepten, die in sich alle bedürftig, geizig und trennend sind, ablassen. Wir sind hier, damit wir lernen, der Welt zu vergeben und ihre Illusionen aufzulösen. Dies geschieht, wenn wir uns und unsere Illusionen heilen. Wenn wir den Spiegel unseres Bewusstseins putzen, bereinigen wir sein Abbild in dieser Welt. Das verstärkt den Schub und das Knospen des neuen Lebens im April und unterstützt die Rückkehr von Energien, die bis in den farbenprächtigen Monat Mai und den goldenen Juni hineinreichen. In dem Ausmaß, in dem du im April das Leben bringst, wird der Mai kraftvoll erblühen und dir das Leben schenken. Wenn du deine Gaben und die Energien der Auferstehung mit dem verbindest, was der Monat ganz natürlich hervorbringt, entsteht ein „saftiges“ neues Kapitel für die Monate April und Mai.

Die mögliche Neuwerdung im April erreichst du am besten durch deine Wahrhaftigkeit dir selbst und anderen gegenüber. Genieße die Freude, die in der Intimität entsteht und die tiefe Freundschaft mit anderen. Nimm deine Lebensaufgabe mit ganzem Herzen an! Das wird dich von Belanglosigkeiten frei machen, damit du das Wichtige im Leben erkennen und dich darauf fokussieren kannst.

Sei im April mit dem Erwachen gesegnet!

Mögest du auf die Rufe nach Liebe antworten!

Mögest du in diesem Monat von Fülle erfüllt sein!

Chuck Spezzano
Nightlight Newsletter
April 2015
Kaneohe, Hawaii

Quelle: Psychology of Vision

_______________

Liebe Grüße
Majka

Majka Offline




Beiträge: 8.785

03.05.2015 22:03
#6 RE: Chuck Spezzano - Newsletter 2015 antworten

Nightlight Newsletter - Mai 2015

Chuck Spezzano

Der Mai ist als Blütezeit gedacht. Das heißt, dass sich das Leben verändern wird, vom Steckenbleiben zum Erblühen, hin zu mehr Liebe, Schönheit, Zartheit und Duft; inmitten der Intimität von Freunden, der Familie und von Liebenden. Der Mai, der eine Fülle an Gnade aufweist, feiert die Verbundenheit ebenso wie die Freiheit, die Wurzeln ebenso wie die Flügel. Wurzeln ohne Flügel können in Wirkungslosigkeit und Flügel ohne Wurzeln können in dissoziierter Unabhängigkeit enden.

Im Mai werden unter dem Gesichtspunkt der Wahrheit alte sexuelle Muster, die Lebensmuster widerspiegeln, thematisiert. Wir werden besser verstehen lernen, dass die Herzensbrüche und Wunden, die das Thema Sex betreffen, eine Form der Marter waren, mit der wir entweder versucht haben, unsere Familie zu retten oder uns an unseren Eltern rächen wollten. Wir werden erkennen, wie wir unsere Verwundungen eingesetzt haben, um das sexuelle Ziel unserer Seele, welches darin besteht, dass wir die Sexualität als Weg der Unschuld, der Natürlichkeit und der Liebe sehen, zu umgehen. Wenn wir unsere Verantwortlichkeit für alles, was uns widerfahren ist, erkennen, geben wir sowohl das Habenwollen und Nehmen auf, das zu Herzensbruch, Rache, zerplatzten Träumen und der Aufgabe unseres Lebens führte als auch die Schuld und Wertlosigkeit, die dazu führte, dass wir uns erniedrigten. Nach und nach werden wir erkennen, dass sich im Sex unser Leben widerspiegelt. Wenn wir Sex als Wettstreit, Angriff oder Selbstangriff einsetzen, verlieren wir unsere Unschuld und Liebenswürdigkeit, was bewirkt, dass wir Sex entweder bzw. sowohl als auch unterdrücken oder übertreiben. Sex ist genauso bedeutungsvoll wie ein Kanarienvogel in einer Mine. Sobald sich giftiges Gas ausbreitet, ist der Kanarienvogel der Erste, „der dran glauben muss“. Die verlorengegangene Verbundenheit in unseren Familien führte zum Ödipus-Komplex, einer unterbewussten Falle des Egos, die dazu gedacht ist, dass Sex, Intimität, Erfolg und Fülle aufgegeben werden. Der Ödipus-Komplex ist eine Verschwörung, und das Ego macht aus allen Verschwörungen chronische Probleme. Verschwörungen sehen so aus, als führte kein Weg aus ihnen heraus. Die Ödipus-Verschwörung stellt eine nicht versiegende Quelle der Schuld dar. Sie führt zu Affären und Dreiecksbeziehungen, zu Betrug, zu sexuellen Fantasien und entsprechenden Schuldgefühlen, zu Ekel oder Totheit dem Partner gegenüber, zu fehlenden Beziehungen oder zu ewigem Streit, der die Distanz wahren soll – nur, um Sex hin und wieder als dramatische „Wiedergutmachung“ einzusetzen. Im Mai werden sich neue Ebenen des Gewahrseins und der Wahrheit in Bezug auf Sex auftun und uns frei machen. Menschen in erfüllenden sexuellen Beziehungen wissen, dass Sex keine große Sache ist. Jene Menschen, die sich jedoch in einer Dürreperiode befinden, machen eine Riesen-Sache daraus, indem sie Verletzungen dazu nutzen, um zu kontrollieren und um vor ihrer Lebensaufgabe davonzulaufen oder um sich in der Schuld ihrer sexuellen Fantasien bzw. der Unterdrückung der Sexualität zu verstricken. Sex ist an sich eine Brücke der Kommunikation und der Verbindung zu unserem Partner. Unser Sexleben spiegelt sowohl unser Leben als auch unsere Beziehung wieder, und in unserer Beziehung bedarf es ständiger Kurskorrekturen. Der Mai ist ein expansiver Monat in Bezug auf unser Aufeinanderbezogensein, und Sex ist lediglich ein Gebiet, welches in diesem Monat mit Gnade erfüllt wird.

Der Mai ist für die Neuwerdung vorgesehen. Es ist unsere Bestimmung, in Gott zu ruhen und geheilt, regeneriert und teilweise sogar zu neuem Leben erweckt zu werden. Wenn du etwas Zeit hast, kannst du dir vorstellen, dass du in Gottes Armen wie ein Baby gehalten bist. Gestatte, dass sich deine Sorgen auflösen. Gib deine Verteidigung in Form von Angriffen, Urteilen und Plänen auf! Sie verankert sich lediglich in Körperidentität und führt zum Selbstangriff. Lass alles los und überlasse dich dem Schutz und der Hochachtung des Himmels! Lass in Anbetracht dieser Wahrheit und Achtung deine Kleinheit los! So, wie wir unsere Kinder brauchen, braucht Gott uns, denn wir sind seine Kinder. Ruhe in diesem Monat in Gott und lass dich von der liebevollen Gnade regenerieren, laben und segnen.

Im Mai wird offenbar, was bisher verborgen war. Die Wahrheit soll uns heilen und befreien, sodass wir nicht länger in Illusionen leben, die uns gefangen halten. Es werden auch Situationen erkenntlich werden, in denen wir uns wie Gefängniswärter verhalten und andere auf Grund unserer Angst mittels Dominanz und Kontrolle gefangen gehalten haben.

Im Mai kehren einige Themen des Jahres 2015 auf einer neuen Ebene zurück. Erneut nehmen wir Gefühle der Dissoziation wahr und meinen, dass wir nichts mehr zu geben haben. Es fühlt sich erneut so an, als wären wir eine Klippenwand, die weder Herz noch Gefühl übrig hat, aus welchen die Großzügigkeit hervorgehen könnte. Dieses Jahr ist das Jahr des Herzens, und mit der Gnade, die uns zur Verfügung steht, können wir solche Themen bewältigen. Manche Menschen beginnen zu streiten, wenn sie sich in diesen Themen wiederfinden, um ihren Partner davon abzulenken, wie sehr sie sich „am Ende“ fühlen. Andere versuchen so zu tun, als ob. Da es jedoch an Lebendigkeit und Intimität fehlt, lassen sich unsere Partner nicht lange etwas vormachen, bevor sie dahinterkommen. Oder wir kompensieren die uralte Dissoziation, in dem wir viel leisten, uns selbst jedoch nicht mit einbringen, da wir unser Herz nicht fühlen können. Wenn du dich darin wiederfindest, kannst du dir vorstellen, dass du im Inneren dieser Felswand bist. Erlaube, dass deine Liebe zu deinem Partner und dein Wunsch, deinem Partner geben zu wollen, dazu führen, dass du durch die Felswand durchbrichst. Wenn es gelingt, wirst du dich für eine neue Ebene der Liebe und des Herzens geöffnet haben.

Ein weiterer Aspekt, der sich für manche aus den vorangegangenen Monaten wiederholt, ist eine dunkle Wolke an Gefühlen von Verödung, Elend oder Hilflosigkeit. Eventuell fühlt es sich für sie sogar nach der dunklen Nacht der Seele an. Auch hier besteht die Möglichkeit, eine völlig neue Ebene der Bewusstheit zu gebären. Rufe einen deiner Freunde in höheren Regionen an und frage ihn, wie viele Schritte du von deinem Lebenszentrum entfernt bist. Egal, wie weit du vom Zentrum entfernt bist, bitte ihn darum, in das Zentrum deines Lebens getragen zu werden. Dieses Zentrum ist ein Ort des Friedens, der Zuversicht und der Unschuld. Wenn sich das Gefühl vollkommenen Friedens nicht einstellt, ist dies ein Hinweis darauf, dass es sich um eine dunkle Nacht der Seele handelt, in der du das Zentrum entweder in diesem Leben oder sogar durch einen Fall in einem vergangenen Leben verloren hast, sodass du dich nicht nur soweit von deinem Zentrum entfernt hast, dass deine bewusste Wahrnehmung nachgelassen hat, sondern du bist sogar daran verstorben. Dieses Zentrum kann nun zurückgewonnen werden. Bitte deinen Freund, dich durch die dunkle Wolke emporzuheben und dich an den Ort zu bringen, von dem der Fall ausging. Frage dich, ob du ein Mann oder eine Frau warst und wie viele Schritte du von deinem Zentrum entfernt warst, bevor du gefallen und gestorben bist, wenn es sich um ein vergangenes Leben handelt. Bitte deinen Freund, dich in jenem Leben in dein Zentrum zurückzutragen, sobald du auf der Ebene angekommen bist. Genieße das Zentrum und stelle dir vor, als kleines Baby in den Armen deines Freundes in vollkommener Liebe gehalten zu sein. Gib alle Angriffe, Urteile und Pläne auf! Sie dienen der Abwehr, um dem Himmel entgegenzuwirken. Sei wie das kleine Baby, das in liebenden Armen ruht und sich regeneriert. Lade, sobald sich dies vollständig anfühlt, deinen Partner ein, mit dir als Baby gehalten zu sein – glücklich und sorgenfrei.

Ich wünsche dir die Gnade des Göttlichen und sowohl die Schönheit und die Liebenswürdigkeit des Femininen als auch die Großzügigkeit des Maskulinen!

Chuck Spezzano
Nightlight Newsletter
Mai 2015
Kaneohe, Hawaii

Quelle: Psychology of Vision

_______________

Liebe Grüße
Majka

Majka Offline




Beiträge: 8.785

05.06.2015 11:19
#7 RE: Chuck Spezzano - Newsletter 2015 antworten

Nightlight Newsletter - Juni 2015

Chuck Spezzano


Das Thema des Jahres ist die Ganzherzigkeit, und der Juni ist der Monat der Ganzherzigkeit. In diesem Monat ist es wichtig, allen alles zu geben. Wenn du dein Herz in allem, was du tust, uneingeschränkt einbringst, ergießt sich über dich und deine Mitmenschen Gnade. Kommitment wirkt paradox: wenn du alles gibst, geht es leicht und einfach. Daher gibt es nur ein Ziel: in jeder Situation allen alles geben. Das führt zum Ende von Aufopferung und Fusion und zum Ende von den Fallen der Totheit. Ebenso wird sowohl das Opfer als auch die dissoziierte Unabhängigkeit geheilt, sodass Erfüllung, Fülle und Liebe in unseren Beziehungen einziehen können.

Die Ganzherzigkeit heilt die Trennung und alle anderen großen Wurzeln von Problemen, wie z.B. Angst, Schuld, Autoritätskonflikt und Groll. Wenn du dich rückhaltlos gibst, brauchst du für die Heilung nicht in die Vergangenheit zurückkehren. Jedes Mal, wenn du dich uneingeschränkt einbringst, heilt ein Konflikt aus der Vergangenheit, und du findest dich in der Gegenwart wieder. Du wirst dich weder in der Vergangenheit verfangen noch von der Zukunft überwältigt fühlen.

Es ist eine großartige Sache, jedem, so gut es dir möglich ist, alles zu geben – vollkommen unabhängig davon, wie sich die anderen verhalten. Dadurch lösen sich Urteile, Groll und Rechthaben auf und die Schuld, die sich unter den anderen Dingen verbirgt. Es wird dir gelingen, ins Innere der Menschen zu blicken, und du wirst sowohl ihre Schönheit wahrnehmen als auch ihre Hilferufe vernehmen. Einige werden in diesem Monat auf der spirituellen Ebene daran arbeiten, alles zu geben. Sie werden sich erinnern, Wer jeden Moment an ihrer Seite ist. Wenn du dich erinnerst, wer an deiner Seite geht, und wenn du dem Himmel erlaubst, die Führung zu übernehmen, gibt es kein Problem mehr. Angst und Zweifel werden sich auflösen, und du wirst dich in der Gnade bewegen. Es spielt keine Rolle, an wen du dich aus den himmlischen Heerscharen erinnerst. Sie sind dir alle zu Diensten und werden dir helfen.

Neben den kleinen Themen wird im Juni dadurch, dass wir alles geben, eine neue Ebene der Partnerschaft zugänglich. Außerdem gibt es ein neues Erwachen in Bezug auf die Sexualität. Das kann ganz natürlich passieren, solange du auf diesem Gebiet nicht alle Türen verschlossen hältst, denn es reagiert auf negative Auswirkungen der Kontrolle, der Konkurrenz, des Machtkampfes und der Rollen äußerst empfindsam. Sex ist als überschwänglicher Ausdruck des Lebens und der Liebe, des Gebens und Empfangens und nicht des Habenwollens und Nehmens gedacht. Letzteres schmerzt und führt zum Herzensbruch, weil du heimlich oder offensichtlich versucht hast zu nehmen. In dem Versuch zu nehmen, verhärtet sich dein Herz, was später zu karmischem Mangel führt. Mit einem harten Herzen kannst du nicht empfangen. Es ist Anzeichen für die dissoziierte Unabhängigkeit und endet immer im Mangel und in der Totheit.

Das führt uns zurück zur wichtigsten Lektion in der heutigen Zeit – dem essentiellen Bedarf an Weiblichkeit. Unsere Generation hat auf der Seelenebene das kollektive Versprechen abgegeben, die Welt zu Partnerschaft und Verbundenheit zurückzuführen. Wir erleben es momentan durch die Wertschätzung und Rückgewinnung des Weiblichen, wodurch die Gesellschaft in die Balance zurückfindet und die übertriebene maskuline Kultur der Überlegenheit und der Konkurrenz geheilt wird. Wir nutzen die Dissoziation, um unsere Unabhängigkeit aufrecht zu erhalten und vergeben uns dadurch die Fähigkeit zu empfangen. Auf Kosten unseres Herzens, unserer weiblichen Seite und unserer Freude entstehen immer mehr Gier und Habsucht. Um sich zu schützen, haben viele Frauen das unwahre Männliche übernommen. Der Kontrolle wegen gehen sie in Konkurrenz und werden dominant, anstatt eine Führungsposition einzunehmen. Aus dieser Toten Zone kommen wir nur wieder heraus, wenn wir uns unserem Herzen und dem Femininen zuwenden. Dies bringt unsere Gesellschaft in die Balance, bringt Fülle mit sich und erweitert das Bewusstsein der Welt. Wir gewinnen unser Herz zurück, indem wir uns uneingeschränkt geben. Das öffnet unser Herz. Es wird belebt, und wir können wieder empfangen. Unsere Liebenswürdigkeit und unsere Selbstliebe nehmen zu. Das Leben wird leichter, wir laden die Balance in unser Leben ein und bringen Ebenbürtigkeit und Gegenseitigkeit in alle Beziehungen ein.

Die Balance zwischen Yin und Yang und dem Femininen und Maskulinen führt zu Partnerschaft, Leichtigkeit und Flow-Empfinden und macht, dass wir uns selbst mit einbeziehen. Die Verbundenheit, die wir mit der Erschaffung unseres Egos auf Grund der Trennung verloren hatten, kehrt zurück, und Schwierigkeiten verschwinden aus unserem Leben. Auf der spirituellen Ebene gehen wir im Juni mit unserer Sturheit, unserer negativen Grundeinstellung, unserer passiven Aggression und unserem Widerspruchsgeist um. All das halten wir wohl verborgen und kompensieren dafür. Wir haben uns vom Licht abgewandt und an Bewusstheit verloren, was dazu führt, dass Symptome chronischer Probleme auftauchen, denen gegenüber wir uns hilflos fühlen. Diese dunklen Dynamiken stammen aus der uralten Vergangenheit. Negative Entscheidungen wurden zu negativen Einstellungen, die wir tief in uns tragen und deren Auswirkungen jetzt zutage kommen. Das perfekte Gegenmittel für alles, was in unserem Leben geheilt werden möchte, bietet unsere Erinnerung daran, wer mit uns ist, und dass wir uns rückhaltlos einbringen.

Der Juni kann ein wunderbarer Monat der Erneuerung werden. Es könnte jedoch auch sein, dass wir jenen chronischen Problemen begegnen, die es noch zu heilen gilt. Deine Freude wird dein Maß sein. Sie zeigt dir in jedem Moment an, wofür du dich entschieden hast.

Ich wünsche dir große Freude und tiefe Heilung. Ich wünsche dir die Rückgewinnung dessen, was verloren war. Dies erfolgt nicht, durch äußere Dinge, oder weil du dir von anderen etwas nimmst, sondern auf Grund deines unbegrenzten Herzens, das in deiner Liebe zu anderen und allem frei wird.

Habe einen wunderbaren Monat voller Wunder!

Nightlight Newsletter
Juni 2015
Richboro, Pennsylvania

Quelle: Psychology of Vision

_______________

Liebe Grüße
Majka

Majka Offline




Beiträge: 8.785

03.07.2015 18:16
#8 RE: Chuck Spezzano - Newsletter 2015 antworten

Nightlight Newsletter - Juli 2015

Chuck Spezzano


Der Juli lässt Harmonie durch die Adern unserer Beziehungen laufen als ob es schon immer so gewesen wäre. Harmonie beflügelt Intimität und Wohlstand. Sie ist der Nektar, der am Tisch des Friedens und der Fülle getrunken wird.

Für die meisten von uns setzt das Business seinen gewohnten Weg fort, obwohl sich die Kriege in den Gefahrenzonen weiterhin auswirken. Eventuell schwenkt die Erde mittels Erdbeben ihre Hüften ziemlich offensichtlich und provokativ bzw. sie bekommt einen vulkanisierenden Tobsuchtsanfall, um uns zu verjagen oder sie spritzt mittels kleiner Tsunamis Wasser aus ihrem großen Schwimmbecken und macht jene nass, die sich in unmittelbarer Nähe befinden. Der größte Teil der Welt wird davon jedoch unberührt bleiben und sich unbeeindruckt zeigen. Sie sei gesegnet die Erde. Segne dich und deine Glaubenssätze, damit sich diese Art von Erfahrungen auflösen und nichts Negatives passieren muss.

Geselligkeit bringt die Menschen im Juli für reinen Genuss und Humor zusammen, und es gibt in diesem Monat eine starke und unerschütterliche Produktivität, die zum kollektiven Füllhorn beiträgt.

Wir entscheiden in jedem Moment, in welche Richtung wir gehen wollen. Im Juli können die schlechte Einstellung und die Gegensätzlichkeit aus dem Unbewussten bis an die Oberfläche des Bewusstseins gelangen. Wenn dir das nicht bewusst ist, verlierst du gegebenenfalls die Möglichkeit, loszulassen und dich von den Wurzeln negativen Karmas zu befreien.

Die Bewegung auf die Harmonie zu führt im Juli zu mehr Einheit auf dem Globus. Diese Harmonie wirkt sich auch auf unser Bewusstsein aus, sodass wir klarer denken können und uns entschlossen auf das wahrhaftige spirituelle Reich der Liebe und des einander Helfens zubewegen. Das Ego hält zwar weiterhin an seiner besten Waffe fest, indem es urteilt, um Trennung und Illusion zu bewirken, doch nebenher ist auch eine Bewegung hin zu einem besseren Weg der Inklusion bemerkbar.

Einige Menschen werden mit Gnade und Gewahrsein gesegnet sein, sodass es ihnen möglich wird, die Ketten des Egos mit seinen Forderungen nach Schmerz, Aufopferung, Trennung und Ego-Weg aufzugeben. Wenn die Persönlichkeitshüllen wegfallen, wird offensichtlich, dass wir Gott einladen können, in unser Bewusstsein und in unser Herz einzuziehen. Dieser Wunsch nach Willkommen heißen und Akzeptanz bringt Wunder und Freude und erspart dem Planeten viel evolutionäre Zeit.

Möge der Juli ein Monat der Ernte sein und der Hilfe für die Probleme, die dir begegnen, indem du die gesamte Großzügigkeit und Gnade, die der Himmel für dich hat, empfängst.

Nightlight Newsletter
Juli 2015
Kahuku, Hawaii


Quelle: Psychology of Vision

_______________

Liebe Grüße
Majka

Majka Offline




Beiträge: 8.785

04.08.2015 17:30
#9 RE: Chuck Spezzano - Newsletter 2015 antworten

Nightlight Newsletter - August 2015

Chuck Spezzano


Die Geschichte im August ist die Geschichte der Gnade, welche die Liebe des Himmels für uns ist. Während sich diese Energie auf uns ergießt, ergibt sich nur eine Frage: wie viel Gnade können wir in uns aufnehmen? Die Gnade, die wir empfangen, zeigt sich in der Liebe und in der Freude, die wir empfinden. Wenn wir sie nicht empfangen, empfinden wir Druck, Geschäftigkeit und Stress; dies kann in uns Wutanfälle, „Maschen“ und verborgene Negativität auslösen. Die Gnade ist dazu gedacht, dass sie Anteile des Egos mitsamt seinem Schmerz, seiner Schuld und seiner Angst, an der wir festgehalten haben, zum Schmelzen bringt. Das kann das Leben erleichtern und sogar einige chronische Probleme, die uns begegnen, beseitigen. Wir haben unsere chronischen Probleme als Anker und als Ausrede benutzt, damit wir uns verbergen konnten, anstatt zu strahlen. Im Angesicht der chronischen Probleme scheinen wir hilflos zu sein. Es gibt viele Dynamiken der Herzensbrüche, aus denen die chronischen Probleme hervorgegangen sind. Ein hauptsächlicher Aspekt von Herzensbrüchen ist die Angst. Das Unterbewusste zeigt auf, dass wir uns für einen Herzensbruch bzw. eine Niederlage entschieden haben, weil wir befürchteten, mit dem Erfolg, mit uns selbst oder mit unserem Partner auf der nächsten Ebene nicht umgehen zu können. Wir hatten keine Lösung und verloren die Zuversicht, dass die Beziehung gelingt oder dass wir mit größerem Erfolg umgehen können, und somit haben wir den Hahn einfach zugedreht. Ein Kurs in Wundern spricht von der tragischen Gestalt, die wir im Leben darstellen, wenn wir uns in unseren chronischen Problemen bemitleiden. Er fragt aber auch an, wieso wir es als tragisch ansehen, wenn wir uns selbst dafür entschieden haben. Diese verborgene Entscheidung passt zu allem, was ich im Unterbewussten entdeckt habe. Unser chronisches Problem wird zu unserer Ausrede, weil wir Angst haben und uns bemitleiden. Damit ist das Problem besiegelt. Doch wir zahlen einen hohen Preis für das Besonderssein und das Mitleid, das wir mit unseren Problemen bei anderen erzielen wollen.

Überall dort, wo sich viel Gnade auf die Erde ergießt, dringen die Emotionen unserer chronischen Probleme innerhalb eines Monats an die Oberfläche. Ängste, Wutanfälle, Sturheit, Anhaftungen und schlechte Gesinnungen, die wir in uns verborgen haben, werden sichtbar. Du brauchst dich weder davor zu erschrecken noch hart mit dir ins Gericht gehen. Es wird lediglich erkenntlich, was bereits vorhanden war, und es gibt uns die großartige Möglichkeit, zu heilen. Wir neigen dazu, unsere emotionale Reife und die Wege der Heilung zu vergessen, wenn Emotionen auftauchen und wir uns in den Wogen des Ärgers verlieren. Im Folgenden findest du einige Prinzipien, die dir helfen, über die Emotionen hinauszugelangen und voranzugehen. Diese Prinzipien sind momentan besonders hilfreich, können jedoch bei jedem Problem angewendet werden. Sei dir deines Prozesses bewusst und erkenne, wann du nicht mehr im Zentrum bist. Wiederhole die Prinzipien solange, bis die Emotion bzw. alle emotionale Schichten aufgelöst sind.

1.Vergebung – Vergib der Emotion, dir selbst und dem Glaubenssatz, der zur Emotion und zur Situation geführt hat. Vergib sowohl allen an der Situation Beteiligten als auch all jenen, die dir in den Sinn kommen. Vergib so lange, bis du im Frieden bist.

2.Helfen – Frage dich, wer deine Hilfe braucht und dann sende deine helfende und liebende Energie durch die Emotion und durch die Situation hindurch zu der Person, die dir einfiel. Eventuell findest du hierbei mehrere Schichten. Frage dich, wer noch deine Hilfe braucht und dann sende auch dieser Person deine Energie durch die Emotion und durch die Situation, die dein Ego erschaffen hat, hindurch.

3.Bitte um die Gnade. Die Liebe stellt sich ein, wenn du sie anrufst, und die Gnade ist Gottes Liebe für dich. Nimm sie an und lasse dich von ihr befreien. Du kannst dich auf die Gnade ausrichten und sie einladen, indem du den Groll loslässt, der die Negativität und die Emotionen hervorgerufen hat. Wiederhole diesen Vorgang so oft, wie notwendig.

4.Bitte um die göttliche Präsenz. Wie kannst du Probleme haben, wenn Gott, Buddha oder ein Schwarm von Engeln dich begleiten? (Bezeichne sie nicht als Engelsschar. Das mögen sie nicht!)

5.Du besitzt Seelengaben, die deine Probleme beheben können. Nimm diese Seelengaben in Besitz! Auch der Himmel bietet dir Schätze an, die deine Probleme aufheben können. Empfange sie!

Verpasse in diesem Monat nicht die Chance, die Freude und die Liebe zu empfinden, die aus deinem Frieden entspringen. Du hast sie verdient. Sei wachsam und erkenne jede negative Situation und Emotion. Nimm dir jeden Morgen und jeden Abend Zeit, deinen Tag mit all dem, was geschehen ist, zu überdenken und nimm wahr, wie es dir geht! Zurzeit ist es uns möglich, die Ego-Identität, die wir erschaffen haben, aufzulösen und das Selbst, das der Himmel uns gab, zu leben. Deine Angst vor einem Verlust ist eine Illusion. Deine Angst vor dem Zusammenbruch ist deine Angst, eine Illusion deines Selbst zu verlieren, indem es in die Liebe eintaucht. Dein Ego mit all seinen Ängsten besteht aus Schmerz, Konkurrenz und Schuld. Das ergibt ein luxuriöses Angebot. Du könntest stattdessen mehr göttliche Liebe empfinden. Lade die Gnade ein! Rufe die Gnade an! Nimm die Gnade in Besitz! Das könnte dir viel Zeit ersparen.

Die Hindernisse, die dir begegnen, wenn du dich auf ein Ziel zubewegst, zeigen dir dein gespaltenes Bewusstsein und die Angst, die daraus entspringt. Richte dich auf die Wahrheit aus! Engagiere dich für dich! Engagiere dich für alle an der Situation Beteiligten. Jeder Einsatz erzeugt Fluss, denn er verknüpft in den Konflikten des gespaltenen Bewusstseins die alten oder sogar uralten Glaubenssätze miteinander. Dein Kommitment heilt sie und hebt Illusionen auf, sodass du einen signifikanten Schritt vorankommst. Jede Emotion, jedes Problem und jedes Hindernis ist dazu gedacht, dich von der Partnerschaft abzuhalten. Dein Engagement für den nächsten Abschnitt heilt deine Angst und gestattet, dass sich alles auf eine wahrhaftige und verbundene Art und Weise entfalten kann. Dein Kommitment heilt die Angst, die den chronischen Problemen entspringt. Sei vor deinen Emotionen, deinem Rechthaben und deinem Machtkampf auf der Hut! Sie sind in allen Problemen enthalten. Dein Versuch, die Dinge auf deine Weise haben zu wollen, ist lediglich ein Ausdruck deiner Angst. Die Kontrolle, die Wutanfälle und die Sturheit, die auftauchen, zeigen deine Angst vor dem Strahlen. Jedes Trauma verbirgt sowohl die Angst zu strahlen als auch die Angst vor der Lebensaufgabe. Wenn du vorangehst und deine Gaben hilfreich einsetzt, wirst du strahlen, und es wird keine Probleme mehr geben. Indem du die Lektion lernst, dein Bewusstsein für noch mehr Gnade öffnest und einen weiteren großen Schritt auf das Goldene Leben zumachst, wirst du sowohl dich als auch andere befreien. Du kannst das Ego mitsamt seiner Verleugnung und seiner Dissoziation, mitsamt seinem Schmerz und seiner Schuld, mitsamt seiner Angst und seiner Trennung auflösen. Was gewöhnlich in Jahrzehnten der Meditation erreicht wird, könnte mit Hilfe der Gnade innerhalb der kommenden Monate viel schneller erreicht werden. Vielleicht ertappst du dich dabei, wie du in deinem Elend mit deinem Finger der Anklage auf dich und auf Gott zeigst. Mit Hilfe der Gnade könntest du das alles aufgeben. Das würde dir noch mehr Gnade einbringen.

Wenn du dich daran erinnerst, dass der Himmel immer mit dir ist, kannst du alles mit Leichtigkeit bewältigen. Er schenkt dir die Gaben, die du brauchst, um die Lektion zu lernen, um alle zu befreien und um die gesamte Situation voranzubringen. Mit Hilfe der zunehmenden Gnade kannst du sowohl dein eigenes Bewusstsein als auch das kollektive Bewusstsein anheben. Du kannst einen erleuchteten Zustand erlangen oder sogar die Erfahrung des Einsseins machen. Wenn du die Gnade und Gottes Liebe nicht für die Heilung nutzt, könnte es sein, dass wir stattdessen Erdbeben und andere Naturgewalten erleben. Lass uns für uns selbst, für alle, die wir lieben und für die gesamte Menschheit vorangehen.

Verliere dich, um dich und die Liebe, die du bist, zu finden!

Möge es weniger von dir und mehr vom Himmel in dir geben!

Genieße die Gnade, die sich auf dich und auf die Erde ergießt!

August 2015
Mettmann, Deutschland und Suzhou, China

Quelle: Psychology of Vision

_______________

Liebe Grüße
Majka

Majka Offline




Beiträge: 8.785

31.08.2015 17:43
#10 RE: Chuck Spezzano - Newsletter 2015 antworten

Nightlight Newsletter - September 2015

Chuck Spezzano


Im September 2015 geht es um Intensität für den Frieden. Dem September ist viel Intensität zugedacht. All das, was wir verborgen haben und Hässliches in uns tragen, gelangt auf Grund des Ausmaßes der Gnade, die auf die Erde fließt, an die Oberfläche. Wenn du eine Einstellung der Heilung vertrittst, kannst du sie dazu nutzen, dich von lang anhaltender Dunkelheit und von Glaubenssätzen zu befreien, die in deinem Leben unsichtbare Blockaden errichtet haben. Der September bringt auch die ungelernten bzw. die unvollständigen Lektionen des Jahres 2015 ans Licht. Wenn es für dich noch ungelernte bzw. unvollständige Lektionen gibt, kannst du sie jetzt wiederholen und die Lektion lernen. Andernfalls findest du dich eventuell im Stress oder im Zwang wieder, bis du die Lektion gelernt und den Test bestanden hast. Sobald du die Lektionen gelernt hast, wirst du den Frieden des Goldenen Lebens fühlen können. Der September könnte ein wunderbarer Monat werden.

Dieser Monat wird dir aufzeigen, wann du in deinem Geben noch nicht ganzherzig handelst. Miss dich an dem, was dir in diesem Monat entgegenkommt. Ohne kräftiges Engagement gibt es keinen Erfolg. Jeder Ärger ist ein Hinweis, dass du dich nicht vollkommen einbringst, sondern stattdessen urteilst und abwehrst.

Im September geht es darum, die Lektionen zu lernen, damit du die Ernte einfahren kannst, die der September mit sich bringt. Wenn du spirituelle Weisheit und spirituelle Methoden anwendest, kann das sowohl Leichtigkeit als auch Effektivität fördern. Im Folgenden sind einige dieser Prinzipien aufgeführt:

1. Heiße die Gnade willkommen und erlaube, dass sie durch dich wirken kann.
2. Erinnere dich daran, wer mit dir geht.
3. Mache dir bewusst, dass dir Wunder zustehen und bitte um Wunder.
4. Biete deine Hilfe an.
5. Vergib alles und allen.
6. Wiederhole das Wort “Gott”.

Wiederhole das Wort “Gott” und die Welt wird in dem Sinne reagieren, dass sie alle Illusionen gehen lässt.


Ein Kurs in Wundern, Lektion 183.3:1

Hilfsbereitschaft ist das Thema des Monats. Die Hilfsbereitschaft selbst (Gott) hat dich hilfsbereit erschaffen. Indem du anderen hilfst, hilfst du dir selbst. Alles, was du anderen gibst, gibst du dir selbst. Was du für andere tust, tust du für dich. Was du anderen wünschst, das wünschst du dir. So, wie du urteilst oder segnest, erfährst du Urteil oder Segen. In diesem Monat kannst du sowohl für dich als auch für andere etwas bewirken. Anderen zu helfen ist einer der erfüllendsten Aspekte des Lebens, und sowohl du selbst als auch die anderen kommen dadurch in Fluss und voran.

In diesem Monat mag sich die Grundlage von großem Erfolg und Geld als Inspiration und neuer Weg, die Dinge anzugehen, herausstellen. Sei offen und bereit, neue Wege zu gehen. Geld im Allgemeinen kann dich erreichen, wenn du offen bist und dich nicht in der Angst verfängst, die weit verbreitet ist und diese Welt wogenartig überrollt. Mittels Gnade kann sich Angst in Fülle, Mangel in Überfluss und Insolvenz in das Empfangen von mehr Geld verwandeln.

Bleibe verbunden! Meditiere! Hilf deinem Verstand zur Ruhe zu kommen! Lausche in der Stille der Führung und fühle die göttliche Liebe! Der September eignet sich gut dazu, Anhaftungen loszulassen. Das, was du aufgerufen bist, loszulassen, wird dir dienen, damit sich ein neuer und besserer Weg für dich auftun kann. Wenn du loslässt und vertraust, kann sich für dich daraus eine völlig neue Art und Weise, dein Leben zu leben, ergeben. Hast du den Mut, dir selbst und dem Himmel zu vertrauen? Jedem von uns wird ein besserer Weg angeboten, wenn wir das loslassen, womit wir noch verhaftet sind. Das Loslassen löst das auf, was wir uns von unserer Verhaftung versprechen. Wir lernen, uns ausschließlich auf das höhere Selbst zu verlassen, das sich noch immer im Einssein befindet.

Alle und alles zu segnen, hat in diesem Monat eine große Reichweite, und jeder Segen, den du aussendest, wird dreifach zu dir zurückkehren. Das führt dazu, dass sich die dunklen Illusionen der Urteile und des Leidens in dieser Welt auflösen, und es ermöglicht dir und deinen Mitmenschen Wachstum.

Öffne dich für die Liebe, die dir zusteht!

Nimm die Gnade der göttlichen Liebe und der göttlichen Präsenz in Besitz, sodass dir alles in deinem Leben leicht fällt.

Möge dein Loslassen dazu führen, dass du einen besseren Weg willkommen heißen kannst!

Kahaluu, Hawaii
September 2015

Quelle: Psychology of Vision

_______________

Liebe Grüße
Majka

Majka Offline




Beiträge: 8.785

06.11.2015 16:42
#11 RE: Chuck Spezzano - Newsletter 2015 antworten

Nightlight Newsletter - Oktober 2015

Chuck Spezzano


Die Muster und die Herausforderungen des Monats September setzen sich im Oktober fort. Das hat zur Folge, dass einige auch weiterhin mit ihren chronischen Problemen zu tun haben werden. Doch dann wird es plötzlich eine zwei- bis dreiwöchige Ruhepause geben, bevor uns der November den Rest von unserem Problem präsentiert. Dieses Gebiet kann für uns sowohl physisch als auch emotional und mental anstrengend sein. Doch das Spirituelle weist uns den Weg hindurch bis in den Himmel. Der Himmel erwartet uns, wenn wir um Hilfe bitten. Wunder können im Überfluss vorhanden sein. Wenn unser Geist darin zusammenkommt, einen Ausweg finden zu wollen, und wir Belanglosigkeiten außer Acht lassen, öffnet sich unser Geist, und er wird uns offenbar. Die meisten von uns vermögen es nicht, den Schmerz der physischen Symptome zu durchbrechen, um die Emotionen und die Fehlwahrnehmungen, welche durch die Symptome verborgen sind, aufzuspüren. Wenn wir uns daran erinnern würden, Wer mit uns geht, wüssten wir, dass wir allem ins Auge sehen könnten, und uns wäre klar, dass die Gnade nicht nur das Schwere, sondern alles von uns abheben und heilen würde.

Folgende Prinzipien aus Ein Kurs in Wundern nutze ich häufig als Kraftworte, um die Illusion des Leidens und die Illusion, die aus dem Mangel an Glücklichsein entsteht, aufzulösen. Sie helfen mir, wenn ich herausgefordert bin. Ich richte mich aus und bitte den Himmel, mir bei der Heilung zu helfen.


“Ich will den Frieden Gottes.” Lektion 185

“Ich lege meine Zukunft in die Hände Gottes.” Lektion 194

“Ich habe ein Anrecht auf Wunder.” Lektion 77

Im Folgenden werden wir unsere (chronischen) Probleme als Beschwerden betrachten. Über die letzten dreiundvierzig Jahre hat mir diese Betrachtungsweise bei der Bearbeitung von Hunderttausenden Problemen sehr geholfen.

1. Jedes Problem ist eine Beschwerde.
•A )Bei wem beschwere ich mich?
•B) Worüber beschwere ich mich?
•C) Worüber beschwerst du dich in Bezug auf dich selbst?
•D) Worüber beschwerst du dich bei Gott?

Du beschwerst dich über das, was dir angetan wurde, oder du beschwerst dich darüber, dass dir etwas gefehlt hat. Du beklagst dich, weil jemand deine Regeln missachtet hat. Jedes Problem, jede Emotion und jede Krankheit enthalten Urteile und Groll, weil sich irgendjemand anders verhalten hat, als du es wolltest. Unterbewusst betrachtet, hast du demjenigen, bei dem du dich beschwerst, jedoch ein anderes Skript zukommen lassen, und er hat sich haargenau an die Anweisungen des Skripts gehalten. Das Unterbewusste zeigt auf, dass du es aus irgendeinem Grund genau so haben wolltest, wie es kam. Wenn du wüsstest, weshalb du wolltest, dass sich andere so verhalten haben, wie sie sich verhielten? Wozu benutzt du die Situation? Welche Ausrede liefert sie dir? Du beschwerst dich über etwas, was eine geheime Absprache war, und du beschwerst dich immer über etwas, was du selbst nicht eingebracht hast bzw. momentan nicht einbringst. Du trägst die Gabe in dir. Du hast dir jedoch Probleme auferlegt, welche die Gabe verbergen. Denn du hast gewählt, dich zu verstecken, anstatt zu strahlen.

Das Unterbewusste zeigt auf, dass aller Schmerz Illusion ist. Es zeigt auch auf, dass jeglicher Groll eine Lüge ist. Diese Ehrlichkeit brauchst du, wenn du dir erhoffst, das chronische Problem aufzugeben. Wenn du deine Gaben nicht einbringst, wirst du bedürftig sein und dich beklagen. Der Himmel gesteht uns alles zu, was wir brauchen, doch aus irgendeinem verborgenen Grund nehmen wir es nicht an. Wenn wir nicht einbringen, was wir vermeintlich nicht bekommen haben, dann werden wir uns auch weiterhin beschweren. Dann dreht sich auch weiterhin alles nur um uns, und wir werden nicht empfangen können, weil wir damit beschäftigt sind, von anderen zu nehmen bzw. von anderen haben zu wollen. Mache dir bewusst, dass diese Fallen, die du bei deinem Partner erkennst, auch in dir sind. Es obliegt dir also, euch beide aus den Fallen zu befreien.

Gehe immer auf das Licht zu!

Erinnere dich, Wer mit dir geht!

Liebe dich, damit du dich erkennst!


Nightlight Newsletter
Oktober 2015
Hamburg und Köln, Deutschland

Quelle: Psychology of Vision

_______________

Liebe Grüße
Majka

Majka Offline




Beiträge: 8.785

06.11.2015 16:45
#12 RE: Chuck Spezzano - Newsletter 2015 antworten

Nightlight Newsletter - November 2015

Chuck Spezzano


Der Beschleunigung des Bewusstseins verbleiben lediglich noch vierzehn Monate. Im Anschluss daran bleibt die Beschleunigung nur noch in verringertem Tempo erhalten. Diese „Himmlische Beschleunigung“ ist sowohl für dich als auch für jene, die du liebst und für die Welt von Bedeutung. Da bei der Beschleunigung des Bewusstseins ein Thema nach dem anderen an die Oberfläche drängt, um geheilt zu werden, geht sie nicht immer friedlich zu. Doch die Gnade, die uns erreicht, hält uns am Rande dessen, womit wir umgehen können, und sie hilft uns, unseren Geist und unser Herz auszudehnen.

Es ist kein Zufall, dass du in diese Zeit hineingeboren wurdest. Es ist möglich, dass die Welt innerhalb dieser beschleunigten Evolution einen Wendepunkt erfährt. Obwohl die globalen Themen scheinbar jenseits unserer Einflussmöglichkeiten liegen, führen die äußeren Themen zu einer Veränderung der Zuversicht und der Bewusstheit, sobald wir ihnen vergeben und unseren Frieden mit ihnen gefunden haben. Es ist wichtig, auf Kurs zu bleiben, anstatt in der Entmutigung zu verweilen. Es ist entscheidend, dass du dich daran erinnerst, wie viel Gnade dir entgegenkommt, um dir zu helfen und dich zu unterstützen. In dieser Zeit ist es wichtig, sowohl mit dem Himmel als auch mit deinen Mitmenschen in Partnerschaft zu sein.

Alle unerledigten Themen vom September bzw. von Anfang Oktober tauchen jetzt erneut auf, um gelöst zu werden. Gegebenenfalls erstrecken sie sich bis in die erste Dezemberwoche, wenn du nicht früher zur Lösung gelangst. Jene, die nicht an „vorderster Front“ stehen, mögen Innerlichkeit erleben - das Zusammenkommen mit der Familie und mit Freunden, um Gemeinschaft zu erleben. Der Rest von uns wird an vorderster Stelle stehen. Du wirst dich an dem Ort deiner Wahl wiederfinden und das angehen, was dir sowohl hilft, deinen Geist zu vereinen als auch Einheit in die Welt zu tragen.

Sondere niemanden aus deiner Familie oder aus deinem Team aus, um sie zu verunglimpflichen oder um auf sie zu projizieren! Diese Verhaltensweisen zeugen lediglich von der Angst aller Beteiligten, weiterzugehen. Jene, die du zum Sündenbock machst, zeigen dir Anteile deines Bewusstseins, für die du kompensierst. Du verbirgst diese Anteile vor dir so gut, dass du als sogenannte(r) „Bessere(r)“ ganz anders als diese Personen erscheinst bzw. die Dinge völlig anders angehst als sie. Diese Personen ermöglichen es dir jedoch, dass du die aus deinem Seelenbewusstsein verbannten Anteile zurückgewinnen kannst. Wenn du in dieser Welt einem Bösewicht begegnest, erblickst du im Spiegel deines Bewusstseins lediglich alte oder uralte Schuld. Es wird Zeit, den Spiegel zu putzen! Putze den Spiegel bis du das Einssein erblickst! Du hast die Mittel, um den Frieden zu erleben und um die Welt zu transformieren. „Keine Form von Opfer und von Leiden kann lange währen im Angesicht von einem, der sich selbst vergeben und gesegnet hat.“ Ein Kurs in Wundern, Lektion 187.8.6

Einige haben eventuell am 13., 14. und 15. November mit einer Gefahr oder einem großen Thema umzugehen. Erinnere dich immer daran, Wer mit dir geht, und dass Gott die Stärke ist, auf die du vertrauen kannst. Mithilfe deiner Heilung kann dieser große „Berg“ zu einem kleinen „Hügel“ geworden sein, wenn du bei ihm ankommst. Wir verlernen die Welt und alles, was mit ihr zu tun hat. Wir geben die dunklen Lektionen, die wir in leidvollen und traumatischen Situationen erlernt haben, wieder auf. Daraufhin lassen wir auch den selbstzerstörerischen, trennenden Glaubenssatz los, der uns aufgehalten hat. Das hat zur Folge, dass wir die Seelenlektion, die der Himmel für uns vorgesehen hat, lernen. Wenn wir die Liebe einladen und die dunklen Lektionen und den selbstzerstörerischen egoistischen Glaubenssatz aufgeben, steht es uns frei, die Liebe des Himmels und seine Lektion willkommen zu heißen.

Hüte dich vor der Versuchung, dich ungeliebt zu fühlen; es könnte eine Verschwörung sein, die du schon dein ganzes Leben lang benutzt hast, um dich zu verstecken und um deine Lebensaufgabe nicht anzunehmen. In diesem Fall greifst du die Gegenwart mit deiner Vergangenheit an und zeigst auf, dass du aufgehört hast zu lieben. Du hast die falsche Wahrnehmung dein ganzes Leben lang mit dir herumgetragen und gefordert, dass andere sich um dich kümmern und dich lieben sollen. Du bist aufgefordert zu lieben, anstatt Liebe zu erwarten oder einzufordern! Du wirst dich aus dieser grundlegenden Verschwörung erst dann befreien können, wenn du zu lieben beginnst, anstatt zu nehmen.

Wenn du die Aufopferung heilst, wird sie von der Liebe und der Herrlichkeit ersetzt. Das ist kein Prunk, sondern die Pracht des Lichtes, das aus dir heraus zu all jenen strahlt, die darauf zählen, dass du voranführst.

Möge dein Herz das Lied deiner Seele singen!

Mögest du in der Liebe, die über dich hinausgeht, aufbrechen!

Mögen dir in diesem Monat Danksagung und Wertschätzung deines Lebens höhere Bewusstseinsebenen öffnen!


Nightlight Newsletter
November 2015
Kaneohe, Hawaii

Quelle: Psychology of Vision

_______________

Liebe Grüße
Majka

Majka Offline




Beiträge: 8.785

03.12.2015 08:05
#13 RE: Chuck Spezzano - Newsletter 2015 antworten

Nightlight Newsletter - Dezember 2015

Chuck Spezzano



Im Dezember breitet das Tao die Themen aus. Auf Hawaii gibt es ein Sprichwort: „Die Wellen hören nie auf. Insofern wäre es günstig, surfen zu lernen.“ Daraus könnte man Folgendes ableiten: “Die Herausforderungen hören nie auf. Insofern wäre es günstig, wenn du dich der Heilung widmen würdest.“ Wir haben das Unbewusste bzw. das Seelenbewusstsein aufgetan. Das, was wir durchmachen und die chronischen Blockaden, sowie die tiefen Emotionen, die zur Heilung an die Oberfläche dringen, fühlen sich überwältigend an. Jene, die in Bezug auf die Heilung an vorderster Stelle stehen, werden auf „bewegte See“ stoßen. Gleichzeitig besteht jedoch auch die Möglichkeit, alten, verborgenen Groll zu heilen. Wenn du ein Problem hast, trägst du auch Groll mit dir herum, und es bedarf der Vergebung. Im Dezember ist es wichtig, dass du deinen Fokus wie bei einem schamanischen Test ausrichtest, bei dem du auf Grund von Unachtsamkeit die Möglichkeit, voranzukommen, verlieren könntest.

Wenn du den Beteiligten, der Situation und dir selbst vergibst, braucht das, was in deinem Leben geschieht, nicht lange problematisch sein. Folgende Themen kann der Dezember beinhalten: tiefe Themen, uralte Bewusstseinseinschränkungen, Ahnenfallen, Unerledigtes aus der Kindheit und Beziehungsthemen. Wenn du deinen Geist bei jedem Schritt, den du machst, auf die Heilung ausrichtest, wirst du nicht vom Weg abkommen. Wenn sich dein Ego auf Grund deiner Sturheit jedoch von der Transformation und dem Spirituellen abwendet, kann es passieren, dass du dich verloren fühlst.

Unser Ego ist ein Meister des Selbstangriffs. Es benutzt jede Situation, um uns selbst und andere anzugreifen, besonders jene, die uns nah sind. Das Ego benutzt Angriff und Selbstangriff als Fundament. Angriff ist die Wurzel von allem Leiden, und wir sollten uns das Angreifen abgewöhnen. Bitte um Hilfe, wenn du dich hilflos fühlst. Das ist die erste Lektion in der Meisterschaft. Dafür ist der Himmel da. Die höchste Ebene der persönlichen Entwicklung haben wir erreicht, wenn wir vom Spirit / Geist radikal abhängig sind. In diesem Bewusstsein tun wir alles mit der Hilfe des Himmels. Wenn wir als kleine Kinder liebevolle, fürsorgliche Eltern hatten, fühlten wir uns sicher und umsorgt. Wenn du dieses Gefühl verzehnfachst oder verzwanzigfachst, bekommst du eine Ahnung davon, wie sehr du in der radikalen Abhängigkeit geliebt bist und umsorgt wirst. Wenn wir diesen Zustand erreichen, werden wir wieder wie die kleinen Kinder, was Jesus als Voraussetzung für den Einzug in das Himmelsreich ansah. Wir haben die Phasen der Abhängigkeit, der Unabhängigkeit und der Interdependenz durchlebt und sind in der radikalen Abhängigkeit angekommen. Hier leben wir in und durch die Gnade. In Ein Kurs in Wundern heißt es: „Unsere Schwäche ist die Stärke des Himmels und unsere Stärke ist die Schwäche des Himmels.“

Unser Schmerz zeugt davon, dass wir dunkle Lektionen erlernt haben. Wenn wir dunkle Lektionen erlernen, wird ein selbstzerstörerisches Glaubenssystem in Gang gesetzt, aus dem unser Ego entsteht. Der Himmel möchte, dass wir in schmerzhaften Situationen etwas lernen. Lasst uns das Kommitment aufbringen, diese Lektionen zu lernen, anstatt uns und andere anzuklagen. Erlaubt, dass wir uns und anderen so oft vergeben, bis wir jede Lektion freudig erlernt haben. Solange wir uns beschweren, sagen wir damit aus, dass andere für unser Leben verantwortlich sind, und wir erwarten von ihnen, dass sie unsere Bedürfnisse erfüllen. Jedes Problem, das wir haben, ist eine Beschwerde. Selbst das Gefühl, von unseren Eltern vernachlässigt worden zu sein, zeigt auf, dass wir die Gabe des Nährens, die wir in uns tragen, verkennen. Das Gefühl der Vernachlässigung ist in unserer Generation weit verbreitet. Denn auch unsere Eltern fühlten sich vernachlässigt. Es ist an uns, unseren Eltern und unserem Partner die Gabe des Nährens zu schenken, damit diese Beziehungen neue Ebenen erreichen können.

In dem Buch Ein Kurs in Wundern habe ich drei Lieblingslektionen:

“Ich ruhe in Gott.”
“Gott geht mit mir, wohin auch immer ich gehe.”
“Ich lege die Zukunft in Gottes Hand.”

Diese Lektionen erinnern mich an die Hilfe, die mir ständig zur Verfügung steht, und ich nutze sie als Kraftworte. Ich benutze diese Worte grundsätzlich, um eine Schicht der Illusionen aufzuheben und um der Wahrheit einen Schritt näher zu kommen.

Gegenwärtig wird viel über den Terrorismus gesprochen. Um den Terrorismus zu heilen, gilt es, dass wir uns den Terroristen in uns zuwenden, damit wir ihnen nicht von Angesicht zu Angesicht begegnen müssen. Es ist wichtig, dass wir uns daran erinnern, dass sie die Tiefen unseres Bewusstseins widerspiegeln. Terroristen sind Schatten, Selbstkonzepte. Sie zeigen uns den Selbsthass auf. Du kannst dich fragen, wie viele Schattenfiguren des Terroristen du in dir trägst, um sie dann mit deinem Höheren Bewusstsein verschmelzen zu lassen. Es gibt viele Aspekte des Bewusstseins, die nicht in unserem Sinne agieren. Es gibt zum Beispiel die Schattenfigur des „Saboteurs“ und die Schattenfigur, die „alles zunichtemacht“. Diese Schattenfiguren können unser Leben vereiteln. Am tiefsten Punkt unseres Bewusstseins finden wir die Schattenfigur des „Rebellen“. Sie beinhaltet unseren Autoritätskonflikt mit dem Himmel, der uns alles geben möchte. Es gibt Bereiche in unserem Bewusstsein, in denen wir gegen uns arbeiten. Wenn wir in diese Bereiche das Licht einfallen lassen, wird ersichtlich, dass wir uns den Wölfen zum Fraß vorgeworfen haben. Manche Menschen haben das so oft gemacht, dass die Wölfe mit dem Fressen nicht nachkommen können.

Stelle jeglichem Terror folgende Worte entgegen:

“Vergib, und du wirst dieses anders sehen.“


Wiederhole diese Worte im Angesicht jeglicher Sorge und Angst und in allem Leid.
Ein Kurs in Wundern, Lektion 193.13:2-4

Wenn du nicht im Frieden bist, kannst du dich nicht genießen. In dieser emsigsten Zeit des Jahres passiert es schnell, dass wir uns um die Freude bringen, die uns jederzeit angeboten wird, ganz besonders jetzt. Stelle dir jeden Morgen und jeden Abend vor, dass du in Gottes Armen ruhst. Überlasse es ihm, dass er sich um alles kümmert. Stelle dir vor, dass Gott dich beim Einschlafen in seinen Armen hält. Übergib ihm deinen Geist und deinen Verstand bevor du abends einschläfst und nachdem du morgens erwacht bist. Je mehr du ganz wirst, desto mehr Heiligkeit findest du in dir und segnest mit ihr deine Mitmenschen. Wenn du dir Zeit nimmst, in Gott zu ruhen und ihm zu lauschen, wirst du feststellen, dass der Himmel zu jedem Problem eine Lösung hat. Die kleinsten Dinge können die größten Veränderungen bewirken. Der Dezember ist ein Monat der Neugeburt. Bitte von ganzem Herzen darum, dass du einem neuen und besseren Kapitel in deinem Leben entgegengeführt wirst. Vergib allem! Beginne mit dir! Vergib, bis du Frieden, Unschuld und Kraft wahrnimmst.

Im Dezember:
Sei mit all deriebe gesegnet, die du verdienst! In Gott ist diese Liebe unendlich - egal, was dir dein Ego in den Weg stellt.

Möge dir ein neues und besseres Kapitel in deinem Leben bevorstehen!

Mögen all deine Beziehungen von Liebe und neuer Verbundenheit zeugen und die Leichtigkeit des Erfolgs und der Intimität ins Neue Jahr einladen.


Nightlight Newsletter
Dezember 2015
Im Flugzeug zwischen München und Los Angeles

Quelle: Psychology of Vision

_______________

Liebe Grüße
Majka

 Sprung