Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Übersicht | Suche | Anmelden | Login | Online ? | Mitglieder | Chat | FAQ


 

 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 167 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Channelings und Botschaften
Majka Offline




Beiträge: 8.785

04.02.2015 10:57
Robert Betz - Botschaften 2015 antworten

Aktueller Brief Februar 2015

Die wahre Liebe sieht keine Fehler – sie liebt



Liebe Freunde, sehr geehrte Damen und Herren,

in Kürze feiern wir wieder den Valentinstag, einen Tag, der uns wieder an die Liebe erinnern will, an das größte Thema hier auf dieser Erde und zugleich das größte Thema dieser Transformationszeit. Das Leben fragt jeden von uns in dieser Zeit ganz besonders: „Bist du, Mensch, bereit, jetzt weiterzugehen in der Liebe, um tiefer zu lieben, um dort weiter zu lieben, wo du bisher nicht geliebt hast?“ Bist du bereit, deine ‚alten Schuhe‘, deine Masken und Muster jetzt abzulegen und wahrhaftig zu lieben?

Die entscheidende und treibende Kraft hinter dieser krisenreichen Transformationszeit, in der sich viele ‚Sicherheiten‘ als Schein und Illusion herausstellt, in der auch viele Ehen und Partnerschaften auseinander gehen, heißt LIEBE. Die LIEBE selbst fragt uns jetzt deutlicher denn je: „Warum bist du mit diesem Menschen zusammen? – Weil du ihn liebst oder weil du glaubst, ihn zu brauchen?

Und sie fragt jetzt drängender denn je: „Liebst du, Frau, dein Frau-Sein, liebst du deine Weiblichkeit und deine Männlichkeit, liebst du deinen Körper oder was alles lehnst du noch an dir ab, was verurteilst du an dir.

Und jeder Mann wird von ihr gefragt. „Hast du, Mann, wirklich Bock auf dein Mann-Sein, fühlst du dich als freier Mann, der seinem eigenen Herzen folgt und sein Herzensding macht? Und wozu willst du eine Frau an deiner Seite haben? Weil du sie liebst oder weil du nicht mit dir allein sein kannst?

Die LIEBE selbst macht jetzt kräftig mobil und fegt wie ein Tsunami mit Macht durch alle Beziehungen und Gemeinschaften wie unsere Firmen und fragt: Hat das, was Ihr hier macht, irgendetwas mit Liebe und mit Freude an der Gemeinschaft zu tun? Liebt Ihr das, was Ihr da tut und macht Ihr es mit Liebe, Freude, Wertschätzung und Dankbarkeit?

Und wenn die Antwort ‚nein‘ lautet, dann zerbröselt jetzt das unter unseren Fingern, was uns scheinbar sicher schien. Denn die Liebe selbst ist der entscheidende ‚Klebstoff‘ zwischen dir und dem, was du tust und dem, was du glaubst sicher zu ‚haben‘.

Solange wir uns selbst und unsere bisherigen Schöpfungen nicht lieben, sondern uns weiter verurteilen und dadurch Scham, Schuld, Kleinheit, Wut, Gram, Groll und anderes in uns erzeugen, können wir auch andere nicht lieben und übertragen unseren Unfrieden mit uns auf das Zusammenleben mit anderen. Besonders die Kritiksucht und die Suche nach Fehlern beim anderen belastet unsere zwischenmenschlichen Beziehungen und macht Ehen und Partnerschaften sowie unsere Arbeitsplätze zu Orten des Unfriedens. Kaum jemand hat die Verdrängung des eigenen inneren Unfriedens als Ursache für den Unfrieden in der Welt so markant auf den Punkt gebracht wie Mihail Naimy, ein Freund und Weggefährte von Kalil Gibran, der mit „Der Prophet“ weltberühmt wurde: „Nur ein der Liebe beraubtes Auge findet stets Fehler. Welche Fehler es auch immer findet, es sind nur seine eigenen Fehler…..

(Hier unten der gesamte Text, aus dem das Zitat stammt)

Mit herzlichen Grüßen

Ihr Robert Betz

Zitat

Das Auge der Liebe
von Mihail Naimy

Die Liebe ist das Gesetz Gottes. Ihr lebt, um lieben zu lernen.

Ihr liebt, um leben zu lernen. Keine andere Aufgabe wird vom Menschen verlangt

Liebe ist keine Tugend, Liebe ist eine Notwendigkeit, mehr als Brot und Wasser, mehr als Licht und Luft. Lasst niemanden auf die Liebe stolz sein. Atmet vielmehr die Liebe ein und atmet sie so unbewusst und frei aus, wie ihr die Luft einatmet und ausatmet.

Liebe kennt keine Grenzen und Schranken. Eine Liebe, deren Lauf durch irgendein Hindernis gehemmt werden kann, ist des Namens Liebe nicht würdig.

Oft höre ich euch sagen, die Liebe sei blind, womit ihr meint, dass sie keinen Fehler in dem Geliebten erkennen kann. Diese Art Blindheit ist der Höhepunkt des Sehens. Wäret Ihr nur immer so blind, dass ihr nirgends einen Fehler erblicken könnt.

Klar und durchdringend ist das Auge der Liebe. Darum sieht es keinen Fehler. Wenn die Liebe euer Sehvermögen gereinigt hat, dann werdet ihr nichts mehr sehen, was eurer Liebe unwürdig ist. Nur ein der Liebe beraubtes Auge findet stets Fehler. Welche Fehler es auch immer findet, es sind nur seine eigenen Fehler…

Liebe ist der einzige Urheber des Wunders. Wenn du sehen willst, lass Liebe in der Pupille deines Auges sein. Wenn du hören willst, lass Liebe im Trommelfell deines Ohres sein.

Mikhail Naimy, Das Buch des Mirdad



Quelle: http://robert-betz.com

_______________

Liebe Grüße
Majka

Majka Offline




Beiträge: 8.785

09.06.2015 17:45
#2 RE: Robert Betz - Botschaften 2015 antworten

Aktueller Brief Juni 2015


Liebe Freunde, sehr geehrte Damen und Herren,

angesichts des zunehmenden Unfriedens in der Welt, des Mordens und Sterbens im Irak, in Syrien, im Mittelmeer und in anderen Ländern unserer Erde, sehnen sich immer Menschen nach Frieden. Aber wer wütend oder empört anklagt und Gerechtigkeit fordert, darf sich fragen, ob er nicht selbst auch jeden Tag zum Unfrieden in der Welt beiträgt. Wer unzufrieden ist mit sich selbst, wer nicht im Frieden ist mit den Menschen in seiner Familie, mit Vater, Mutter und Geschwister seiner Kindheit, mit Ex-Partnern, Nachbarn, Kollegen und Vorgesetzten, der macht diese Welt täglich ein Stück unfriedlicher.

Wer sich eine friedliche Welt wünscht, darf seine Verantwortung für seine persönlichen inneren und äußeren Kriegsschauplätze übernehmen und seinen Geist und sein Herz öffnen für das Verstehen und das Vergeben. Vergebung heißt zu erkennen, dass wir selbst, aber auch jeder andere in unserem Umfeld es immer so gut gemacht hat und macht, wie er es konnte oder kann. Wir wussten nicht, dass unsere eigene Angst und die in uns seit der Kindheit gespeicherte Ohnmacht eine große Wut in uns erzeugt hat, die wir sowohl gegen uns selbst als auch gegen andere richten, insbesondere gegen ‚die da oben‘ . Diese anderen, ‚die da oben‘ sind jedoch nur Stellvertreter oder ‚Platzhalter‘ für Vater und Mutter unserer Kindheit, die damals ‚über‘ uns standen und Macht über uns hatten. Prüfen Sie bitte in stillen Stunden, wieviel Verstrickung, Verurteilung und Wut ihnen gegenüber noch heute in Ihnen gespeichert ist.

Alles, womit wir in unserer persönlichen Vergangenheit noch nicht im Frieden sind, wird uns in dieser Zeit der großen Transformation, des großen Wandels, vom Leben noch einmal wie auf einem Tablett serviert, damit wir es anschauen und in Frieden und Ordnung bringen. Es ist das verletzte, nach Liebe hungrige, enttäuschte und wütende Kind in uns, das uns unbewusst steuert und uns empört nach Gerechtigkeit oder Rache ruft, das auf andere neidisch und eifersüchtig ist und in sich Kleinheit, Scham, Schuld und unendlich viel Angst gespeichert hat. Angst, allein zu bleiben oder verlassen zu werden, Angst ausgeschlossen zu werden, nicht dazuzugehören oder nicht gesehen zu werden; Angst, Fehler zu machen und dafür bestraft zu werden, Angst, ‚es‘ nicht zu schaffen usw..

Der Weg zum Frieden in unserer äußeren Welt führt nur über eine zunehmende Zahl von Menschen, die im Innern Frieden gemacht haben mit sich selbst und allem, mit dem sie bisher im Unfrieden waren. Und über Menschen, die mit Freude ein großes ‚JA‘ zu ihrem Leben, zum Frau-Sein und Mann-Sein sagen, zur Freude an freudig liebenden Gemeinschaft, die ihr Herz wieder geöffnet haben für die Liebe zu sich selbst, zu ihren Mitmenschen und zum Leben selbst und zu der Quelle, aus der alles Leben entspringt, nennen Sie sie ‚Vater-Mutter-Gott‘ oder wie immer Sie wollen.

Wir erschaffen und verändern unsere Welt von innen nach außen. „Und gehst du nicht nach innen, dann gehst du leer aus“, schreibt Neal Donald Walsch so schön in seinen drei Büchern ‚Gespräche mit Gott‘, die ich jedem ans Herz lege zu lesen.

Bei diesem Weg nach innen, dem Weg zu Frieden, Gesundheit, Freude, Freiheit und Fülle unterstützen Sie jetzt zwölf KOSTENLOSE ONLINE-SEMINARE, die Ihnen ab jetzt ständig zur Verfügung stehen und die wir stetig erweitern werden. Nutzen Sie diese, allein, zu zweit oder in einer Gruppe, um Stück für Stück Ihr Innenleben zu klären, Ihr Herz wieder zu öffnen und sich wieder zu erinnern, wer und was Sie im Kern sind: ein Wesen der Liebe, dass lange Zeit vergessen hat, dass Liebe seine erste Natur ist. Nicht Wut verändert diese Welt, sondern nur die Liebe führt zum Frieden.

So wünsche ich Ihnen, dass Sie zum lebendigen Friedensbringer und Veränderer werden.

Mit herzlichen Grüßen

Ihr Robert Betz

Quelle: http://robert-betz.com

_______________

Liebe Grüße
Majka

 Sprung