Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Übersicht | Suche | Anmelden | Login | Online ? | Mitglieder | Chat | FAQ


 

 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 7 Antworten
und wurde 255 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Wohnstube
Julia ( Gast )
Beiträge:

10.04.2007 19:33
IPCC-Bericht 2007 - Statusbericht Planet Erde antworten

IPCC-Bericht 2007

Statusbericht Planet Erde

Alle paar Jahre legt das IPCC einen Statusbericht zum Klimawandel vor - das Standardwerk für Klimaforscher. Bald wird das vierte, bislang geheime Mammutwerk, der Öffentlichkeit vorgestellt. Eins ist schon jetzt klar: Die Aussichten sind düsterer als beim letzten Bericht aus dem Jahr 2001.


...weiter zum Artikel:IPCC-Bericht-2007

In Liebe
Julia

Majka Offline




Beiträge: 8.781

11.04.2007 10:42
#2 RE: IPCC-Bericht 2007 - Statusbericht Planet Erde antworten
Vor paar Jahren gab es im Stern ein Artikel darüber, dass man aus Sand Energie gewinnen kann, die zum Antrieb von Autos verwendet werden könnte. Die Technologie war auch schon ziemlich ausgereift. Demnach wären die Staaten, die Sandwüsten auf ihrem Territorium haben, potentielle "Gewinner", gedacht hat man dabei vor allem an Sahara.

Einerseits wird über die Ausbeutung der Erdölvorkommen geklagt (mit Recht), andererseits stellten die Wissenschaftler fest, dass der explosionsartige Anbau von Raps für die Herstellung von Biodiesel dazu führt, dass mehr Stickstoff in die Atmosphäre und in Gewässer gelangt und dadurch auch zur erheblichen Beeinträchtigung der Umwelt kommt. Auch der enorme Reisanbau in Asien führt letztendlich zu Erosion und Abtrag von Boden.
Ein typisches Problem der menschlichen Handlung: wir sind immer noch nicht in der Lage zu erkennen, ob das, was wir für "gut" halten, wirklich so gut ist...

Dass wir mit unserem Tun und unserer (westlichen) Lebensweise schon seit Jahrzehnten gegen die Wand fahren, das wissen wir, nur wollten wir die ersten warnenden Stimmen gar nicht wahrhaben, die Wissenschaftler der 70. Jahre, die darauf aufmerksam machten, wurden als Skeptiker und "Teufelandiewandmalend" abgetan. Die größten Verpester der Umwelt, nämlich USA, haben kein Interesse daran, ihre Müllberge zu verringern und ihre Spritschlucker mit verbrauchsarmeren Autos zu ersetzen.
Dazu muss aber auch gesagt werden, dass die Autohersteller sich jahrelang "ausgeruht" haben, denn sehr intensiv waren ihre Forschungen offensichtlich nicht...
Es ist einfach immer auf die anderen mit dem Finger zu zeigen, das habe ich jetzt auch getan.
Zuerst sollten wir bei uns selbst, bei sich zu Hause prüfen, wo wir was dazu beitragen können.
Der Planet ist doch unsere Heimat.

_______________

Liebe Grüße
Majka

Julia ( Gast )
Beiträge:

11.04.2007 10:52
#3 RE: IPCC-Bericht 2007 - Statusbericht Planet Erde antworten

In Antwort auf:
Zuerst sollten wir bei uns selbst, bei sich zu Hause prüfen, wo wir was dazu beitragen können.

Das sage ich auch immer

Jeder Einzelne von uns ist Konsument und Verbraucher von allem. Also fängt es doch bei mir selbst an zu schauen wo kann ich handeln, verbessern ect. Hier habe wir Gelegenheit unseren eigenen Kindern weiterzugeben und vorzuleben.

In Liebe
Julia

Julia ( Gast )
Beiträge:

11.04.2007 12:54
#4 RE: IPCC-Bericht 2007 - Statusbericht Planet Erde antworten

Klimawandel verändert unser Essen


Hohenheim/ Deutschland - Forscher der Universität Hohenheim erklärten gestern, dass Treibhausgase nicht nur das Wetter verändern, sondern auch die Rohstoffe für unsere Lebensmittel. Durch einige Experimente konnten die Wissenschaftler diese Aussage nun belegen.

In High-Tech-Feldexperimenten haben Agrarbiologen Weizen, Gerste und Kartoffeln den Umweltbedingungen der Zukunft ausgesetzt. Fazit: Nicht nur die Erträge, auch die Zusammensetzungen der Pflanzen ändern sich - und das nicht unbedingt zum Guten.

Laut dröhnen die Maschinen aus dem Keller des Ökologiezentrums der Universität Hohenheim: Inmitten des Raumes steht Prof. Dr. Andreas Fangmeier vom Institut für Landschafts- und Pflanzenökologie und begutachtet verschiedene Pflanzen, die in den sechs Klimakammern zur Erntegröße herangezogen werden.

"Das Besondere daran ist, dass wir in den Klimakammern das Klima und die CO2-Konzentration der Zukunft simulieren können, mit dem Ziel, die Qualität der Früchte zu prüfen", erklärt Prof. Dr. Fangmeier. In den Kammern sind Tomaten, Sau- und Sojabohnen, die einem mediterranen Klima augesetzt sind. Zusätzlich müssen in drei der sechs Kammern die Pflanzen mit einer erhöhten CO2-Konzentration zurechtkommen. Diese Konzentration entspricht einem Wert, der in 50 Jahren auf der Erde erwartet wird.

Gerste, Weizen und Kartoffeln haben die Hohenheimer Pflanzenökologen bereits in der Vergangenheit ähnlichen Experimenten unterzogen und die Qualität der Frucht analysiert. Das Ergebnis ist ernüchternd:

"Durch den erhöhten CO2-Wert in der Luft wachsen die Pflanzen zwar besser und erbringen einen größeren Ertrag, jedoch weicht die Qualität der Nutzpflanzen vom Normalzustand ab", sagt Prof. Dr. Fangmeier. "Brot kann aufgrund der fehlenden Klebefähigkeit des Weizens nicht mehr gebacken werden, Bier kann weniger schäumen und Pommes Frites könnten sogar giftig für den Menschen sein."

Und weil auch die Pflanzen für Tierfutter weniger Nährwert haben, müssen Landwirte größere Mengen verfüttern.

Schuld daran sind vor allem veränderte Proteinkonzentrationen in den Pflanzen. Denn unter erhöhtem CO2 benötigen die meisten Pflanzen weniger Proteine und damit weniger Stickstoff in den Blättern - und haben dann weniger Stickstoff zur Verfügung, den sie während der Reifung in die Früchte transportieren können.

"Die künftige Luftzusammensetzung führt dazu, dass bestimmte Enzyme in der Pflanze effektiver arbeiten und die Pflanzen weniger Stickstoff aufnehmen. Auch andere Mikronährstoffe, die für unsere Ernährung wichtig sind, nimmt die Pflanze nur noch begrenzt auf, sagt Prof. Dr. Fangmeier. "In 50 bis 100 Jahren liefern die heutigen Sorten unter diesen veränderten klimatischen Bedingungen nicht mehr die Erntequalität, die wir brauchen. Unsere Ergebnisse zeigen, dass wir in Zukunft neue oder veränderte Pflanzenarten zur Lebensmittelproduktion benötigen", sagt Prof. Dr. Fangmeier.
(JB)

Quelle:
idw

In Liebe
Julia

Majka Offline




Beiträge: 8.781

12.04.2007 13:15
#5 RE: IPCC-Bericht 2007 - Statusbericht Planet Erde antworten
Heute spricht die ganze Welt über Klimaveränderung und nimmt es für eine bare Münze.

Hier ein Artikel von Drunvalo Melchizedek vom Juli 2004, in dem er über globale Klimaerwärmung spricht. Von den älteren Artikeln aus den 90-ern, in denen er das Thema anspricht, ganz zu schweigen.

DÜRRE ODER EIS: DIE GLOBALE ERWÄRMUNG - http://www.satjanas.com/down/Duerre-Eis.pdf

Der Artikel ist nur ein weiterer Beweis dafür, dass wir dieses Thema sehr lange unter den Teppich zu kehren versuchten, es hat uns aber doch eingeholt. Die Ursachen mag die Wissenschaft / Wirtschaft / Politik unterschiedlich sehen, die Auswirkungen sind aber für uns alle klar... Es ist an der Zeit umzudenken und zu handeln.

_______________

Liebe Grüße
Majka

Julia ( Gast )
Beiträge:

12.04.2007 13:50
#6 RE: IPCC-Bericht 2007 - Statusbericht Planet Erde antworten

Danke dir Majka.
Leider ist es schon immer Tatsache gewesen bisher und zwar in allen menschlichen Belangen...erst muss was passiert sein, bevor der Mensch umkehrt und verändern möchte.

Es gibt einen Spruch den finde ich sehr aussagekräftig....Hilf dir selbst dann hilft dir Gott!
Wir können alle natürlich abwarten und Teetrinken, die Hände in den Schoss legen und mal schauen was so kommt und wie sich etwas entwickelt...dann einfach es hinnehmen. Das ist ein Weg...bitte nicht klagen wenn einem der Ausgang nicht gefällt.
Oder wir können anfangen bei uns Zuhause,z.B unser Konsumverhalten ändern usw. Es gibt soviel wo jeder seinen Teil dazu beitragen darf/kann.

Denn eines bin ich überzeugt nicht Gott wird uns aus diesem Schlammassel helfen, denn er hat uns nicht dahin geführt. Das waren wir schön selbst. Ursache - Wirkung. Hier geht es also um Selbstverantwortung. Alles was aus der Ursache geschieht hat der Mensch selbst zu verantworten. Dies gilt für uns selbst genauso wie für uns zusammen was die Erde anbelangt - es ist Unsere Eigenverantwortung für unser Planet.

In Liebe
Julia

Majka Offline




Beiträge: 8.781

12.04.2007 13:54
#7 RE: IPCC-Bericht 2007 - Statusbericht Planet Erde antworten

Liebe Julia, du sprichst mir aus dem Herzen. Danke!

_______________

Liebe Grüße
Majka

Satjamira ( Gast )
Beiträge:

05.07.2007 00:29
#8 RE: IPCC-Bericht 2007 - Statusbericht Planet Erde antworten

Seit ich kürzlich ein Channeling von Célia über unsere Kreationen hier auf Erden gelesen habe, verstehe ich, dass wir andauernd gemäss unserem Bewusstsein unsere Realität kreieren und so kreieren wir all das was uns irgendwie aufstösst immer auch mit.

Hier eine "erweiterte"Sichtweise zum Thema Gentechnologie als Antwort auf einen Aufruf, dagegen zu sein:

Wir Menschen sind Meister der Materie, wir sind daran uns zu erinnern, dass wir auch Meister der Anti-Materie sind. Damit werden wir den Kreislauf schliessen. Damit werden wir erkennen, im Sinne von Offenbarng/Erleuchtung, dass wir Schöpfer sind, und dieses Potenzial im Sinne von Wirken und Sein leben.

Als Schöpfer zu WIRKEN und zu SEIN heisst, ICH BIN EINS mit ALLEM WAS IST UND ALLEM WAS NICHT IST. Damit erkenne ich in allem und jedem die Schöpfung, und damit erkenne ich in allem und jedem die PERFEKTION. Ich beurteile und verurteile NCHTS und niemanden, Ich erlaube jedem auf diesem Planeten seine Erfahrungen zu machen, und erkenne in jeder Erfahrung den GÖTTLICHEN SINN.

Dann bin ich in tiefem GÖTTLICHEN VERTRAUEN in jeden Menschen, in jegliche Energie-Formation.  Noch herrscht das ORIONISCHE (Licht/MATERIE) Prinzip auf Terra Gaia. Mensch entwickelt sich über Materie/Licht/Körper im aussen, und gibt damit noch Verantwortung ab. Erkennt dadurch aber immer mehr die inneren Werte, dass alles was er im aussen sucht, in seinem INNERN einfach IST.

Ein Beispiel aus der Medizin: Zuerst hat man entdeckt, dass man aus Stammzellen Reproduktionen des physischen menschlichen Körpers anlegen kann. Jetzt hat man bereits entdeckt, dass dies auch aus anderen Zellkulturen möglich ist. Am Schluss wird man erkennen, dass aus einem Staubkorn auf alles geschlossen werden kann, was es gibt und was es nicht gibt. Denn alles entwickelt sich, ob wir wollen oder nicht. Und unser aller GÖTTLICHES SEIN, wo wir alle gleich sind, lässt uns Menschen jegliche Erfahrung machen, die wir brauchen, die wir uns aus unserem GÖTTLICHEN SEIN selbst initiiert haben und worüber wir so perfekt Regie führen, auf Terra Gaia.

Ich erlebe in unserem Gruppen-WIRKEN und SEIN als EINHEITSFELD so oft, dass an den Missionen, an denen wir WIRKEN UND SIND, parallel in der Wissenschaft, in der Medizin, in der Politik usw., genau am GLEICHEN "gearbeitet" wird, einfach mit anderen Worten und einem anderen Bewusstsein. Voraussetzung ist, dass ich in ALLEM und JEDEM den GÖTTLICHEN SINN erkenne, und damit nichts und niemanden beurteile.

So werden die Wissenschaftler über die Gen-Forschung tiefer erkennen, WER SIE SIND. Es kommt nicht von ungefähr, dass wir schon seit längerem Gen-Forschung betreiben, zeigt uns dies das Bewusstsein der Menschen hin zum Schöpfer SEIN. Und ein Schöpfer kann alles kreieren und dekreieren. Aber dann gibt es keinen WILLEN mehr, keine Erfahrungen, sondern einfach GÖTTLICHES WIRKEN und SEIN in EINHEIT.

Hinter dieser Abstimmung steht die Angst jedes EINZELNEN selbst Schöpfer zu SEIN, das über diverse Widerstände wie Kontrolle, Macht/Ohnmacht, Beurteilung, usw. gelebt wird. Durchs Fernsehen und das Internet wird die Angst weiter verbreitet, werden Menschen aufgerufen, etwas zu beurteilen, was sie gar nicht im Detail kennen. Auch total OK für mich, ich bin in tiefem GÖTTLICHEN VERTRAUEN, und erlaube ALLEN ihren menschlichen Ausdruck.

Es gibt immer mehr Gruppen und Paare, die immer mehr EINHEITS-FELDER kreieren, und damit Bezugspunkte für EINHEIT sind. Und auch hier die Parallele zur Wissenschaft. Erst kürzlich gab es im Fernsehen eine Dokumentation von Wissenschaftler!!! über den Klimaschutz. Sie warnten vor der Hysterie des Klimaschutzes und erklärten, dass es schon immer unerklärliche Klima-Vorgänge gab, und dass der Mensch wenig bis gar keinen Einfluss darauf nehmen kann.

Alles ist PERFEKT WIE ES IST, ich erlaube ALLEN ihren Ausdruck, mein WIRKEN und SEIN ist EINHEIT. Ich bin ein codierter aktivierter AVATAR. 

ICH BIN DU - DU BIST ICH

Herzliche Umarmung

in Liebe Licht und Bewusstsein

Margot

ICH BIN
Teil der seelenmonade 111 - die Drei in Einheit

 Sprung