Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Übersicht | Suche | Anmelden | Login | Online ? | Mitglieder | Chat | FAQ


 

 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 10 Antworten
und wurde 255 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Gelesenes, Gesehenes, Gehörtes
Stefan ( Gast )
Beiträge:

28.05.2007 14:18
Test für das Burnout Syndrom antworten

Liebe Freunde des Lichts,

hier könnt ihr testen, ob ihr vielleicht schon zu viel im Stress
gearbeitet habt:
http://www.focus.de/D/DG/DGA/DGA19_neu/DGA19A/dga19a.htm

Sat Nam Stefan

Majka Offline




Beiträge: 8.773

29.05.2007 11:19
#2 RE: Test für das Burnout Syndrom antworten
Ob ich unter Stress bin oder zuviel gearbeitet habe, dazu brauche ich keine Tests...
Mit den neuen Energien verwandelt sich auch die Belastbarkeit, die Arbeit lässt sich leicht und freudevoll erledigen, alles hängt nur von der inneren Einstellung ab.
Wozu dienen denn solche Tests, die auf alten Energien und alten Gedankenmustern basieren?

_______________

Liebe Grüße
Majka

Stefan ( Gast )
Beiträge:

29.05.2007 13:23
#3 RE: Test für das Burnout Syndrom antworten

Liebe Majka,

nicht jedem ist bewusst, ob er dem Burnoutsyndrom unterliegt
oder nicht. Fasse es bitte nur als Aufhänger für die auf,
denen es noch nicht bewusst ist.

Alles Liebe wünscht Dir
Stefan

Satjamira ( Gast )
Beiträge:

03.06.2007 16:52
#4 RE: Test für das Burnout Syndrom antworten

Hallo Stefan,

Willst du den Menschen vor sich selbst retten??

Früher oder später merkt jeder ob er im Einklang mit sich ist und wie es um ihn steht und wenn es lange geht, dauert eben die Erholungspause länger.
Es ist nicht schlimm, wenn einer nicht mehr kann wie er es gewohnt ist. Alles ist gut wie es ist!


Bei solchen Tests besteht die grosse Möglichkeit, dass sich genau diejenigen anders einschätzen, weil sie blind für sich selbst sind. Fühlst du dich gut, wenn wenigstens einer es gemerkt hat, wo er steht?

Liebe Grüsse
Satjamira

ICH BIN
Teil der seelenmonade 111 - die Drei in Einheit

Stefan ( Gast )
Beiträge:

05.06.2007 04:47
#5 RE: Test für das Burnout Syndrom antworten

Liebe Satjamira,

ich hatte wohl erste Anzeichen des Burnout Syndroms
und mir ging es sehr schlecht. Das war Anfang 2005. 2004 ist
meine Mutter gestorben und in der Zeit habe ich meine
Diplomarbeit geschrieben, bin arbeiten gegangen und fristete
mein Leben als Arbeitssklave. Jetzt wo die Anzeichen
des Burnout Syndroms bei mir verschwunden
(vielen herzlichen Dank an Beate) wurde mir klar,
dass ich mir dessen nicht bewußt war. Und so möchte
ich den Menschen Achtsamkeit mit diesem Beitrag schenken.
Vielleicht ist die Art und Weise nicht die beste, hätte
ich wohl nochmal überdenken sollen. Ich bitte um Verständnis.

Alles Liebe wünscht Dir
Stefan

Majka Offline




Beiträge: 8.773

05.06.2007 12:26
#6 RE: Test für das Burnout Syndrom antworten
Lieber Stefan,
ich habe es mir schon gedacht, dass du den Link hierher gestellt hast, weil eine gewisse Resonanz in dir war.

In Antwort auf:
Jetzt wo die Anzeichen
des Burnout Syndroms bei mir verschwunden
(vielen herzlichen Dank an Beate) wurde mir klar,
dass ich mir dessen nicht bewußt war.

Das ist es: diejenigen, die sich selbst unter Stress setzen und auf ihre Körpersignale nicht achten, werden kaum solch einen Test machen...
Es ist wichtig, mit dem Körper achtsam umzugehen, er sendet uns viele Signale, jeden Moment. Genauso wie wir uns erinnern, wie sich unsere innere Stimme anfühlt, wie sie zu uns spricht, genauso können wir auch mit dem Körper kommunizieren.
Ich gebe ehrlich zu, dass ich dabei auch noch einiges nachzuholen habe.
Aber wir können uns hier gegenseitig auch unterstützen.

_______________

Liebe Grüße
Majka

Stefan ( Gast )
Beiträge:

05.06.2007 20:30
#7 RE: Test für das Burnout Syndrom antworten

Liebe Majka,

das ist wohl meine Lernaufgabe jetzt: Achtsam sein
mit mir und der Umgebung.

Sat Nam Stefan

Majka Offline




Beiträge: 8.773

06.06.2007 09:25
#8 RE: Test für das Burnout Syndrom antworten

Lieber Stefan, nicht nur deine - ich bin auch dabei.

_______________

Liebe Grüße
Majka

Stefan ( Gast )
Beiträge:

06.06.2007 12:11
#9 RE: Test für das Burnout Syndrom antworten

Liebe Majka,

dann können wir ja einen Club aufmachen
Wer macht noch mit?
Unter
http://de.wikipedia.org/wiki/Achtsamkeit...t_im_Buddhismus

findet sich folgendes (Auszug):

Achtsamkeit im Buddhismus [Bearbeiten]

Im Buddhismus hat die Achtsamkeit (= sati (Pali), smriti (Sanskrit)) einen zentralen Stellenwert: Achtsam sein bedeutet, ganz in der Gegenwart, im Hier und Jetzt zu sein und sich seiner Gefühle, Gedanken und Handlungen in jedem Augenblick voll bewusst zu sein (reine Wahrnehmung der Fülle, die sich im Augenblick bündelt, ohne sie zu beurteilen, einfach nur als Zeuge in sich ruhend). Buddhisten üben sich in Achtsamkeit einerseits durch Meditation. Buddhistische Meister betonen jedoch die Wichtigkeit, Achtsamkeit zu einer das ganze Leben prägenden und durchdringenden Geisteshaltung zu machen. Einer der wichtigsten buddhistischen Texte über die Achtsamkeit ist die satipatthana sutta, in der die Lehre von den vier Grundlagen der Achtsamkeit (Achtsamkeit auf den Körper, Achtsamkeit auf die Gefühle/Empfindungen, Achtsamkeit auf den Geist, Achtsamkeit auf die Geistobjekte) dargelegt wird.

Achtsamkeit ist das 7. Glied des achtfachen Pfades, der erste Punkt der Sieben Faktoren des Erwachens sowie die dritte der „Fünf Fähigkeiten“ (Vertrauen, Energie, Achtsamkeit, Sammlung, Weisheit)

Alles Liebe wünscht Dir
Stefan

Satjamira ( Gast )
Beiträge:

06.06.2007 17:50
#10 RE: Test für das Burnout Syndrom antworten
Lieber Stefan, ihr Lieben ALLE,

ich war wohl ein wenig "bissig", denn ich merke wieviele Infos du hier reingibst und dass du versuchst uns zu ........ (mir fallen diverse Worte ein, setze selbst ein was dir passt) . Ich danke dir für deine Ausführungen. Ich frage mich manchmal eben warum jemand einen Link reinsetzt.

Du schenkst uns viel, wenn du persönlich schreibst und vermutlich rüttelt es einige eher auf, wenn man beschreibt wie man sich verhalten hat oder verhält, wie man sich gefühlt hat dabei und wie man wieder rausgekommen ist.
Hast du dich in die Arbeit geflüchtet um die Trauer um den Verlust deiner Mutter zu verkraften? Ging es dir schlecht und dann begannst du zu workoholiken oder während dessen.
Nach meiner Scheidung war ich echt froh, mich mit vielen administrativen Dingen ablenken zukönnen aber irgendwann holte mich das Alleinsein eben doch ein und es war gut, denn ich habe es gelernt und schätze es heute, ebenso wie ich auch Gesellschaft geniesse.

Ich bin zwar nicht ein typischer Workoholik und doch bin ich viel am etwas TUN, wie mir bewusst gemacht wurde und wie ich in Indien erst recht erkannte. Immerhin achte ich jetzt auch mehr darauf, dass ich mit bestem Gewissen auch einfach mal etwas unternehme was andere unter Freizeit verstehen, Kino gehen, Galerie besichtigen, eine schöne Wanderung machen und dann WIRKE ich durch mein SEIN. Ich habe überhaupt kein Problem mehr damit mal erst um halb zehn aufzustehen, denn bekanntlich arbeiten wir ja in der Nacht auch.


Es gibt inzwischen Tage da merke ich, da geht mir alles so leicht von der Hand, wie heute, dass ich 20 Dinge erledige und am nächsten eben grad viel weniger. Tatsächlich habe ich den Haushalt seit Montag vor mich hingeschoben und immer anderes gemacht. Ich schreibe mal für mich auf, damit ich morgen wieder eher nichts tue. Ihr müsst es ja nicht lesen aber mir wurde bewusst, dass es Hausfrauen, speziell mit Kindern gibt, dich echt non-stop dran sind und ausser einem Nachbarsschwatz oder so keine Pause haben.
Heute
begann mit Kleines von Hand waschen
Frühstück für Katze und mich
Rasenmähen
Sträucher entlang der ganze Strasse zurückschneiden, aufräumen
mit U. einkaufen, zur Post, Apotheke, kurz Tee trinken
in Garage Auto angemeldet
U. zum Bahnhof gefahren
Planzen gekauft
zu Hause:
Pflanzen gesetzt
Vorgarten gesäubert
Wäsche in Maschine
essen
Zeitung lesen
3 Mail beantworten
Zahlungen on-line
Kursraum für Abend vorbereitet
alten Esstisch auseinandergenommen in den Keller
Staub saugen, staub wischen,
Essen kochen
Vogelkäfig putzen
Mails schreiben
Küche aufräumen
Katze füttern, bürsten
neuen Tisch richtig installieren
Böden nass aufnehmen
neue Wäsche in Maschine andere aufhängen
Photos von altem Tisch für Vekauf
Photos von neuem und der Tochter im Mail gesandt
nun sitze ich hier und es ist Zeit, noch die letzten Dinge zu verräumen
Wäsche aufhängen und um 19 Uhr habe ich Gruppentreffen, das mindestens bis 22 Uhr dauert.
Dann werd ich wohl noch soviel Energie haben, dass ich noch nicht ins Bett gehen werde.... weil unsere Treffen immer sehr aufbauend sind obwohl ich sie leite, was mich vor allem verlangt, dass ich möglichst alle Kanäle offen habe und auf allen Ebenen präsent bin - aber keinerlei Anstrengung bedeutet, nur absolute Achtsamkeit für das Feld, für mich, für uns.

Und ich soll nochmals sagen, ich hätte keine Arbeit ....

Nun ich denke es geht auch nicht darum so aktiv zu sein, sondern sich bewusst zu sein, dass wir IMMER viel mehr tun als wir glauben, besonders wenn wir so bewusst leben wie du und ich.

Ich grüsse euch ganz herzlich
Satjamira

ICH BIN
Teil der seelenmonade 111 - die Drei in Einheit

Stefan ( Gast )
Beiträge:

07.06.2007 18:27
#11 RE: Test für das Burnout Syndrom antworten

Liebe Satjamira,

als Workaholic bezeichne ich mich nicht, bin eher von der Sorte Faultier.
Aber damals konnte ich nicht anders, denn mein Denken
drehte sich ums Überleben und Weiterkommen.
Damals hiess Überleben, arbeiten gehen, damit
die Unterhaltskosten bezahlt werden konnten.
Und das Schreiben der Diplomarbeit sollte meine
Möglichkeiten der Erfahrungssammlung erweitern.
Das ist wohl engstirnig gedacht, ist trotzdem in Ordnung
für mich.

Aber heute nenne ich dich Bienchen, so fleissig, das kommt
wohl erst in nächsten Leben.

Zum Thema piesaken: Mach ruhig weiter so
Trau dich, bin das schon von Beate gewöhnt.

Sat Nam Stefan

 Sprung