Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Übersicht | Suche | Anmelden | Login | Online ? | Mitglieder | Chat | FAQ


 

 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 22 Antworten
und wurde 567 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Unsere Mitgeschöpfe
Seiten 1 | 2
ikuisuus Offline




Beiträge: 580

31.07.2007 10:05
Milch antworten
Diese ganze Sache mit den Milchpreisen lässt mich ins Grübeln kommen:
Wenn viel Milch nach Asien exportiert wird, ist das vielleicht wirtschaftlich für die, die da weiter oben näher dran sitzen ganz interessant und toll. Wenn man aber mal überlegt, wird mir ein wenig flau im Magen, denn ich befürchte, dass die Milchkühe eher darunter leiden werden.
Je mehr Milch gebraucht wird, umso weniger kann ich mir vorstellen, dass diejenigen, die Milch verkaufen und davon leben, großartig ihre Kühe auf der Weide halten und brav täglich melken gehen.
Eher befürchte ich noch mehr "Fließband-Haltung", ausschließlich in Ställen, Melkmaschinen und ausgemergelte Kuhkörper mit riesen Eutern.
Ich weiß nicht ... das hat doch wieder mehr Folgen als "nur" den Preisanstieg.
Vor allem für die Tiere selbst - aber wen von den "Großkopfadan" interessiert das?

Beispiele:
http://www.grundrecht-leben.de/fotos_anbindehaltung.html

http://www.dokumentiere.de/kaelbermast-m...derhaltung.html

Ich weiß - es gibt noch viel viel mehr und das ist nicht schön! Aber es gibt es nunmal und das mit der Milch ist gerade wieder ganz frisch und aktuell. Wegschauen lässt es ja auch nicht besser werden. Warum kann denn das Gesetz nicht endlich mal für Tiere dementsprechend geändert werden? Das verstehe ich nicht. Es ist doch nicht schwer zu erkennen, dass Tiere - genau wie Menschen auch - LEBEWESEN sind. Aber was erzähle ich das hier - ihr wisst ja, wovon ich spreche.
Ferry ( Gast )
Beiträge:

31.07.2007 13:35
#2 RE: Milch antworten

Diese Sache erledigt sich bereits.

Wenn man bedenkt das für 1 Kg. Rindfleisch in Kauf genommen wird das man ca. 30 Kg CO2 Anreicherung in der Luft hat, kann man errechnen wie lange wir noch atmen können.

Der Geist regelt dies alles auf seine Art.

Ferry

Heuler Offline




Beiträge: 1.692

01.08.2007 12:28
#3 RE: Milch antworten

Dann wird noch mehr Regenwald abgeholzt für rinder-Weideplatz! Es wird wirklich immer schlimmer aber was soll man bloß tun???

Ferry ( Gast )
Beiträge:

01.08.2007 13:57
#4 RE: Milch antworten

Kein Fleisch mehr essen, keines kaufen und wenn dann nur solches wo man sicher ist das die Tiere
ein schönes Leben hatten, bevor sie aufgefressen werden.

Oder es einfach so lassen wie es ist, die Tiere schlagen auf ihre Art zurück.
Rinderwahn, Vogelgrippe, CO2 Belastung, Schweinepest - Alles von der Massentierhaltung nur um Menschen
immerwährenden Fleischvorrat zu ermöglichen.
Die Tiere sind von sich aus nicht in der Lage in solch riesigen Herden auf kleinsten Raum zu leben.
daher entsstehen Krankheiten welche dann mit Antibiotika niedergedrückt werden müssen.

Aber diese bekommen wir ja gratis mitgeliefert.
wenn ein Grenzwert überschritten werden muss, kein Problem ändern wir per Gesetz diesen und die Kasse klingelt weiter.

Ferry

ikuisuus Offline




Beiträge: 580

01.08.2007 14:19
#5 RE: Milch antworten

Ersteres mach ich bzw. machen wir eh schon. Das ist das mindeste und "Einfachste", was man direkt machen kann.

Ja, das liebe Gesetz. Solange das Gesetz so lautet:
"§ 90a BGB Tiere
Tiere sind keine Sachen. Sie werden durch besondere Gesetze geschützt. Auf sie sind die für Sachen geltenden Vorschriften entsprechend anzuwenden, soweit nicht etwas anderes bestimmt ist." - bleibt es irre schwer und ich denke, dass die Politik eher ein Interesse daran hat, dies so zu belassen, als es zugunsten der Tiere zu ändern. Letzteres wäre für deren "Dollarzeichen in den Augen" ja evtl. ein wenig zum Nachteil.

Heuler Offline




Beiträge: 1.692

01.08.2007 21:04
#6 RE: Milch antworten

In Antwort auf:
Rinderwahn, Vogelgrippe, CO2 Belastung, Schweinepest - Alles von der Massentierhaltung nur um Menschen
immerwährenden Fleischvorrat zu ermöglichen.


Hast ganz recht! Vile menschen jammern ja, wenn wieder so etwas auftaucht.Ich finde es ja auch furchtbar, aber dann denke ich mir eben: "Selber schuld.Hättest vielleicht etwas tun sollen." Aber die meisten lieben es ja, die Schuld nur bei den anderen zu suchen.

Ferry ( Gast )
Beiträge:

05.08.2007 06:06
#7 RE: Milch antworten
In Antwort auf:
Timisoara (AP) Bei einem Ausbruch der Schweinepest sind in Rumänien 20.000 Tiere ums Leben gekommen, wie die Behörden am Samstag mitteilten. Die hoch ansteckende Krankheit trat in einem Betrieb in Cenei im Südwesten des Landes nahe der Stadt Timisoara auf. Die Veterinärbehörden sperrten vorsorgliche weitere Höfe in dem Gebiet ab. Der betroffene Betrieb gehört dem US-Unternehmen Smithfield, dem nach Angaben der rumänischen Veterinärbehörden 25 Schweinemastbetriebe im Westen des Landes gehören.


In Antwort auf:
London (AFP) - Nach dem Ausbruch der Maul- und Klauenseuche (MKS) in Südengland setzt die britische Regierung alles daran, ein Desaster wie im Jahr 2001 zu verhindern. Premierminister Gordon Brown unterbrach seinen Sommerurlaub, um eine Sitzung des Krisenstabs COBRA zu leiten. Die Regierung gab bekannt, die Europäische Union werde einen Exportstopp für Vieh und Tierprodukte aus Großbritannien verhängen. Um den betroffenen Betrieb wurde ein Drei-Kilometer-Schutzzone abgeriegelt. Unterdessen verhängten die Europäische Union sowie die USA ein Importverbot für Fleischprodukte aus Großbritannien.

Anzeige
"Alle Exportlizenzen für MKS-anfällige Tiere wie Schweine, Rinder und Schafe - Kadaver, Fleisch und Milch eingeschlossen - sind ausgesetzt", sagte eine Sprecherin des Landwirtschaftsministeriums in London der Nachrichtenagentur AFP.



Da sieht man es, sie gehen einfach wenn es zuviel wird, denn sie wissen was sie tun.
Wie ich dieses Land der Rumänen kenne ist es ein neuer Herd welcher sich ausbreiten wird.Auch in England wird aufs Geld mehr geschaut als auf die Sicherheit.

Die Vogelgrippe ist indess in Deutschland und - der Mensch wacht einfach nicht auf - sind ja nur Tiere welche betroffen sind.

Ich liebe die Tiere dafür dass sie nun endlich nicht mehr mitspielen und gehen - auch die CO2 Belastungen sind ja enorm bei den Massentierhaltungen.

Und viele der Tiere gehen in ein neues Sein als halbfreie Wesen sog. Elementageister und reinigen ab dem Zeitpunkt die Erde, Stürme, Erdbeben, Katastrophen durch Naturgewalten.

So fügt sich Eines zum Anderen und der blinde Mensch erkennt es einfach nicht.
So muss er es dann tragen.

Ferry
Majka Offline




Beiträge: 8.773

06.08.2007 16:47
#8 RE: Milch antworten

Bei der Klauenseuche in England, wie ich gelesen habe, ist es möglich, dass es ein Virus ist, das aus den nahestehenden Labors entwichen ist. Angeblich arbeiten die Labore gerade mit diesen Viren, um die Impfungen vorzubereiten.
Also menschliches Versagen als Grund für die Seuche?

@Iku: Mir ist ganz schlecht geworden, als ich die Bilder sah... So viel Leid...

Was wird erwartet, dass die Verteuerung der Milchprodukte mit sich bringt? Sollten die Rinderstände wieder so willkürlich dezimiert werden?

_______________

Liebe Grüße
Majka

Heuler Offline




Beiträge: 1.692

06.08.2007 16:54
#9 RE: Milch antworten

@ Majka: Das hab ich heute auch in der Zeitung gelesen.Ich glaube schon das es so war.
Bei der Milchverteuerung erwartet man sich meinerseits nur mehr geld für die Konzernbosse und die "da oben".Die bauern profitieren nämlich nicht von der Verteuerung wenn das so wäre dass auch sie für ihre arbeit mehr geld kriegen wäre ich gerne bereit mehr zu zahlen!

Heuler Offline




Beiträge: 1.692

06.08.2007 17:02
#10 RE: Milch antworten

@ iku: Die bilder: Beim ersten Link- in kettenhaltung wérden auch die küh beim nachbarn und in meiner umgebung gehalten.Sie kommen aber jeden Tag raus und im sommer auf Die weide.Auch sind ihre füße nicht angekettet und sie könne sich hinlegen.die kälber sind getrennt von der mutter, sie darf zum kalb (wie oft, weiss ich ncht.) Daran sehe ich eigentlich nichts negatives.

Im "Laufstall" so wie er gefordert wird und die tiere angeblich "artgerecht" gehalten werden, stehen sie den ganzen tag im eigene dreck-und ligen meistens auch ncoh darin.Sie können sich zwar frei bewegen, aber soviel platz ist auch wieder nciht da so viele kühe überall herumstehen. :I

Heuler Offline




Beiträge: 1.692

06.08.2007 17:02
#11 RE: Milch antworten
uups, entschuldigung, hab aus versehen 2 mal raufgedrückt gg

Ferry ( Gast )
Beiträge:

06.08.2007 20:47
#12 RE: Milch antworten
Ich denke das dies alles gelenkt wird.
Zufälle gibt es keine.

Die Chinesen wollten angeblich mehr Milch und deswegen musste sie verteuert werden, so hat man es argumentiert um noch mehr zu produzieren.
Eine Kuh gibt mehr Milch wenn sie ein Kalb hat also müssen mehr Kälber her.
"Gott sei Dank" gibt es ja viele die das leckere Embriofleisch essen.
Aber das kostet Geld, also muss mehr vom Geld her.

Wenn die Kälber bei ihrer Mutter wären, dann würden sie IHRE Milch auch öfter trinken, doch das muss verhindert werden, den die brauchen wir ja zum verkaufen, ergo liebe Heuler - sie müssen separat gehalten werden und erst nach dem melken der Kühe zu diesen wieder zugelassen werden.

Vorher wurden jedoch auch die Kälber mit "Ersatzmilch" abgefüttert, um gut und schnell ins Fleisch zu kommen.

Ich kenne das da meine Großeltern lange Zeit Milchbauern waren und ich hatte dafür nie Verständnis und es war ein Kampf selbst an eine reine unverfälscte Milch rannzukommen.

Das aus dem Labor so ein Virus entkommen ist ist ebenfalls kein Zufall.
Passt ganz genau um diesen Treiben mit der Fleischproduktion endlich ein Ende zu setzen.

Seien wir froh das es nicht die spanische Grippe, oder Evolaviren waren, den die sind auch dort gelagert genauso wie Pestviren.

Genauso wurden vor einigen Jahren die tödlichen Varromilben der Bienen freigesetzt, welche von Amerika her in einem Labor zu Forschungszwecken lagernden und heute gibt es bereits so wenig Bienen das in manchen Gegenden kein Obst mehr gedeihen kann da die Bestäubung der Planzen einfach fehlt.

Auch von den Aidsviren erzählte man lange dieses Labormärchen und das sie ausgekommen sind.
Ich würde sagen sie wurden ausgekommen - den gegen menschliches Versagen müssten solche Einrichtungen abgesichert sein.

Aber da es keinen Tod gibt ist es ja auch nur eine verkürzte Version dieses Scheinlebens.

Ferry
ikuisuus Offline




Beiträge: 580

07.08.2007 11:50
#13 RE: Milch antworten

Ja, liebe Majka. Wenn du wüsstest, was ich tagtäglich an Bildern finde, was Tiere alles ertragen müssen und was mit ihnen getan wird.
Die Natur wehrt sich, die Tiere wehren sich. Auf ihre eigene Art und nach ihren leider nur traurigen Möglichkeiten, aber sie müssen - für sich vor allem! Sie werden unterschätzt, sie werden behandelt, wie Maschinen oder einfach leblose Waren und sie werden grauenvoll gequält. Das ist Tatsache, tagtäglich, vielfältigst.

Die, die anders denken, schon immer anders gedacht haben und die, die beginnen oder begonnen haben, umzudenken, sind zum Glück mehr geworden, aber dennoch leider weit in der Minderzahl. Man kann natürlich immer wieder Anreize geben, oder auch versuchen, zum Nachdenken anzuregen, Hinweise geben, versuchen zu motivieren. Aber letztendlich muss natürlich ein jeder für sich selbst entscheiden und nachfühlen, mit seinem Herzen sehen und hören. Das kann niemand vorschreiben oder anderen abnehmen.

Liebe Heuler. Das heißt ja nicht, dass grundsätzlich alle ihre Tiere falsch halten und behandeln. Wenn dein Nachbar und andere in deiner Umgebung ihre Tiere ordentlich halten, ist das sogar sehr schön und tut gut, auch von soetwas zu hören. Auch sehr gut und auch wichtig, wie du es so schön gezeigt hast: Hinschauen! Nachschauen! ...und wenn eben etwas gesehen wird, was eben NICHT in Ordnung ist: Melden, ansprechen, etwas sagen, handeln - nicht den Kopf in den Sand stecken, nach dem Motto: Was ich nicht sehe, gibt es nicht.

Dazu hat mir übrigens die Märchenhexe mal einen Satz gesagt, den ich nie vergessen werde und der so oft passt: "Es kann nicht sein, was nicht sein darf." Das ist eine ausgesprochen bzw. oftmals unausgesprochene Erklärung und Rechtfertigung für Vieles.

Ferry ( Gast )
Beiträge:

07.08.2007 17:54
#14 RE: Milch antworten

In Antwort auf:
Hinschauen! Nachschauen! ...und wenn eben etwas gesehen wird, was eben NICHT in Ordnung ist: Melden, ansprechen, etwas sagen, handeln - nicht den Kopf in den Sand stecken, nach dem Motto: Was ich nicht sehe, gibt es nicht.


Dafür ein ganz dickes Busserl von mir!
Danke!
Ferry

Majka Offline




Beiträge: 8.773

07.08.2007 22:25
#15 RE: Milch antworten

Liebe Iku,
mögen deine Worte bei vielen Menschen auf offene Ohren stoßen! Wenn was ist, nicht wegschauen, sondern handeln, nach den eigenen Möglichkeiten. Und die gibt es IMMER welche.

_______________

Liebe Grüße
Majka

Seiten 1 | 2
 Sprung