Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Übersicht | Suche | Anmelden | Login | Online ? | Mitglieder | Chat | FAQ


 

 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 102 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Gelesenes, Gesehenes, Gehörtes
Elke Offline




Beiträge: 2.637

12.11.2007 18:53
Film: Mein Kind vom Mars antworten

Hallo Ihr Lieben,
hat jemand von Euch schon den folgenden Film gesehen ?
--------------------
Filmbeschreibung: Mein Kind vom Mars

er alleinstehende Science-Fiction-Autor David wünscht sich eine Familie. Deshalb adoptiert er den sechsjährigen Dennis, der sich bald als gute Wahl herausstellt. Denn er scheint ebenso phantasiebegabt wie sein neuer Vater zu sein und schwört steif und fest, vom Mars zu stammen. Was anfangs nur für etwas Abwechslung vom Alltagstrott sorgt, weitet sich bald zu einer Reihe seltsamer Geschehnisse aus. Hat Dennis mit seinen Geschichten etwa Recht?
--------------------

Ich werde mir den Film morgen anschauen.

Herzlichst
Elke

Majka Offline




Beiträge: 8.773

12.11.2007 23:07
#2 RE: Film: Mein Kind vom Mars antworten

Bin auf deinen Bericht gespannt, liebe Elke.
Vorige Woche habe ich es im Kino als Werbung gesehen - er steht auch auf meinem Kinobesuch-Plan.

_______________

Liebe Grüße
Majka

Elke Offline




Beiträge: 2.637

13.11.2007 20:24
#3 RE: Film: Mein Kind vom Mars antworten

Habe heute den Film gesehen.
Er hat mir sehr gut gefallen, doch hatte er nichts mit Geistigem zu tun.
Vielmehr ging es um einen Jungen, der keine Eltern mehr hatte, Adoptiveltern ihn
zurückgaben und er nun seine eigene Welt schaffte. Er redete sich ein, vom Mars
zu kommen und verhielt sich auch total anders, alle andere Kinder.

Ein junger Autor, der Phantasiebücher schrieb und dessen Frau vor 2 Wochen verstarb,
hat nun den Wunsch, ein Kind zu adoptieren. Die Erzieherin aus dem Kinderheim war der
Meinung, dass er der Richtige sei, da auch er über Phantasie schreibt.

Ganz geschickt geht nun dieser junge Mann auf den Jungen ein.
Er spielte zum Teil das Spiel des Jungen mit. Schritt für Schritt näherten sie sich.

Eines Tages, als der Junge seinem Adoptivvater mitteilt, er werde wieder vom Mars abgeholt,
flüchtet der Junge. Der Adoptivvater findet ihn und teilt ihm auf sehr einfühlsame Weise
mit, dass er ihn immer und immer lieben wird. Das öffnet bei dem Jungen das Herz
und Tränchen kullern. Dann läuft der Junge auf den Vater zu und ist glücklich.
Endlich jemand, der ihn liebt.

Dies war ein kleiner Querschnitt vom Film.

Herzlichst
Elke

 Sprung