Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Übersicht | Suche | Anmelden | Login | Online ? | Mitglieder | Chat | FAQ


 

 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 6 Antworten
und wurde 255 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Unsere Mitgeschöpfe
ikuisuus Offline




Beiträge: 580

18.03.2008 15:45
Lakota antworten

Was haltet ihr von einem kleinen Gedenk-Thread für Lakota?
Ich musste gerade sehr intensiv an sie denken.
Ich habe sie sehr gern gemocht und geschätzt und deshalb fühlt es sich angenehm an, an sie zu denken.
Hier bei "Unsere Mitgeschöpfe" fühlte sich die Erinnerung an sie am Passendsten an.

Meinen tiefen Respekt für Lakota!

Majka Offline




Beiträge: 8.773

19.03.2008 22:29
#2 RE: Lakota antworten
Liebe Iku,
ist ja interessant, die Synchronizität unserer Gedanken.
Wie ich es dir erzählt habe, vor zwei drei Tagen hatte ich plötzlich - nach langer Zeit - die Bilder vor Augen, als ich an Lakis Grab stand: auf dem Boden vor mir haben sich mehrere Lichtkreise gebildet und ich spürte innerlich, sie war da. Der Friedhof liegt am Waldrand und ihre Urne liegt in der Nähe von großen Bäumen, die Sonnenstrahlen spielen durch Blätter ein immerwährend wechselndes Lichtspiel mit dem Engel auf ihrem Grab.

Als ich dein Posting gestern gelesen hatte, wollte ich darauf antworten, aber irgendwas hat mich davon abgehalten. In der Nacht habe ich über Laki geträumt und sie auch gesehen: nach meiner Wahrnehmung hilft sie bei der Vorbereitung der Seelen auf die Inkarnation auf der Erde.

Dabei spürte ich auch ihre Bitte, dass wir sie mit unserer Liebe im Herzen energetisch unterstützen können, sie möchte aber keine "Gedankenseiten" im Internet haben - es zieht sie "nach unten", auch wenn es vielleicht gut gemeint ist, weil damit zeigen wir, dass wir immer noch nicht loslassen können - und das sollen wir auf jeden Fall tun.
Ein liebevoller Gedanke, gute Wünsche für ihr feinstoffliches Dasein, damit sie ihre neuen Aufgaben gut erfüllen kann - so habe ich ihre "Worte in Bildern" verstanden.

Kannst du dich noch an das Zitat erinnern, mit dem sie sich aus dieser Welt verabschiedet hat?

... Dass ihr mich verloren habt, ist eine Illusion.
Meine Liebe zu euch ist unsterblich und ich bin euch nahe wie nie zuvor.
Ihr verweilt noch im Hier, während ich ein Stück vorausging.
Und wenn es an der Zeit ist, werden wir uns wiedersehen.


Am 31.8. werden es zwei Jahre sein.

_______________

Liebe Grüße
Majka

Lady_Masque Offline




Beiträge: 2.471

21.03.2008 18:56
#3 RE: Lakota antworten

Hm... man kann doch auch ein liebesvolles Gedenken bewahren ohne "festzuhalten"? Einen lieben Gedanken mit auf den Weg geben, ohne den anderen hier anbinden zu wollen oder "runterziehen" zu wollen?

Hier ist mein Satz für Lakota, mir war es auch ein Bedürfnis, ein persönliches Abschiedswort zu sagen. Wenn ihr es aber als unpassend empfindet, kann es natürlich auch gelöscht werden.

"There's one more angel in heaven,
There's one more star in the sky,
But Laki, the things that you stood for
Like truth and love never die."

Lakota, alles Gute auf Deinem Weg!

Lichtbegleiter ( gelöscht )
Beiträge:

21.03.2008 21:06
#4 RE: Lakota antworten

Ich denke, nein ich fühle, daß Lakota mit ihrem Namen auch uns etwas sagen wollte.
Bei den Lakota sind die Steine die Vorfahren, die Ahnen.

Wenn wir die Steine für das Schwitzhüttenfeuer aussuchen, dann fragen wir jeden einzelnen Stein, ob er für uns ins Feuer möchte. Danach legen wir sie behutsam in die Feuerstelle. Wenn wir dann in der Schwitzhütte sind, begrüßen wir jeden einzelnen Stein mit den Worten "Willkommen Großvater!". In Runden übergeben wir uns Wünsche, Ängste, Hoffnungen und Krankheiten an die Steine, unsere Ahnen und sie nehmen alles mit zum Großen Geheimnis, dem Großen Geist.

Für die Lakota sind wir alle mit einander verwandt; "Mitakuye Oyasin - wir sind alle Eins" sind die Worte, die wir sprechen, wenn wir in den einzelnen Runden unser Gebet an die Ahnen beendet haben. Das ist das Zeichen für meinen Nachbarn im Kreis, daß er nun sprechen kann und wir anderen ihm zuhören und uns für ihn hingeben.

Wir sitzen im Kreis. Im Kreis gibt es keinen Anfang, kein Ende; wir sind alle gleich, wir sind alle eins. Das Anliegen meines Gegenüber ist auch ein Teil von mir.

Die Natur, die Erde ist unsere Mutter. Auf ihr sitzen wird, die Hütte ist ihre Gebärmutter. Wir sind wieder zurück bei unserer Mutter, wir kriechen anschließend wieder aus ihr hervor und sind neugeboren - auferstanden.

Die Pflanzen, die Tiere - sie alle sind unsere Brüder, unsere Schwestern. Wenn wir sie achtsam behandeln, sie fragen, dann geben sie uns Antworten, bringen uns Botschaften vom Großen Geist, geben uns Kraft und Nahrung.

Der Wind ist unser Bruder, auch er gibt uns Antworten, er trägt uns mit sich und zeigt uns ferne Orte, unbekannte Pfade.


Unsere Ahnen, uns Brüder und Schwestern, unsere Mutter, unser Vater - sie alle sind in jeder Sekunde um uns herum; wir sind nie allein, wir sind immer verbunden. Es ist immer für uns gesorgt. Wir sind alle Eins.

Mitakuye Oyasin - Danke, Laki!

Majka Offline




Beiträge: 8.773

22.03.2008 10:43
#5 RE: Lakota antworten


Danke für deine Worte, liebe Lichtbegleiter...

@Lady: Auf deine Frage kann ich nur antworten: Es geht.

_______________

Liebe Grüße
Majka

Ferry ( Gast )
Beiträge:

23.03.2008 07:22
#6 RE: Lakota antworten



Danke Laki!


ikuisuus Offline




Beiträge: 580

23.03.2008 12:15
#7 RE: Lakota antworten

Na, so hab ich mir das auch eher vorgestellt, als Laki runter zu ziehen oder fest zu halten!

Wunderschöne Worte, auch sehr interessante und lehrreiche Worte und Zitate und ein wunderschönes Bild!

Ihr seid toll!

 Sprung