Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Übersicht | Suche | Anmelden | Login | Online ? | Mitglieder | Chat | FAQ


 

 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 43 Antworten
und wurde 2.101 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Rätselhafte Phänomene
Seiten 1 | 2 | 3
Majka Offline




Beiträge: 8.785

06.06.2010 07:44
#16 RE: Kornkreise antworten

Weitere neue Kornkreise in Südengland

Quelle: http://grenzwissenschaft-aktuell.de

Avebury/ England - Ende Mai und in den ersten Junitagen wurden in England neue und große Kornkreisformationen entdeckt. Nachdem lange Zeit ungewöhnlich wenig Kornkreise entstanden waren, gewinnt die aktuelle Saison 2010 nun offenbar an Fahrt.

Bereits seit einigen Tagen war bekannt, dass sich an den West Woods in der Nähe von Lockeridge eine kleine Formation befinden soll. Bestätigt konnte diese jedoch erst bei einem Suchflug am 31. Mai 2010 werden. In einem der letzten noch gelben Rapsfelder fand sich ein Muster, dass eine Zelle und ein Spermium darzustellen scheinen. Eine Begehung der Formation am Boden fand bislang noch nicht statt.

Bei selbigem Suchflug konnte auch eine am Morgen des 31. Mai bereits vom Boden aus entdeckte Formation am Silbury Hill dokumentiert werden. Bei dem auf Kreisen basierenden sechsseitigen Blütenmuster handelt es sich um die erste englische Formation des Jahres in einem Getreidefeld, nämlich in junger Gerste. Der Gesamtdurchmesser des Musters beträgt rund 60 Meter.


Luftbild: Kornkreis am Silbury Hill, Wiltshire | Copyright: Andrew Pyrka, cropcirclewisdom.com

Nachdem der Farmer in den vergangenen Jahren immer wieder Interessierten Zutritt zu dem Feld gewährt hatte, hat er heuer ein Schild aufgestellt, mit welchem er darum bittet, das Feld nicht zu betreten, da er hofft, dass sich die noch recht junge Gerste wieder aufrichten und somit später geerntet werden könnte. Der Kornkreis selbst stellt für ihn als Landwirt verständlicherweise "kriminelle Sachbeschädigung" dar.

Der neue Kornkreis unterhalb der eisenzeitlichen Wallburg Liddington Castle in der südenglischen Grafschaft Wiltshire, besticht nicht nur aus der Luft durch seine Genauigkeit und geometrische Präzision. Auch am Boden faden sich kaum Schäden an den noch jungen Gerstenpflanzen, die sich schnell wieder aufrichteten. Etwas Abseits der Straße, in einem sanften Tal unterhalb der Wallburg gelegen, offenbart sich dem Besucher hier auf knapp 70 Metern Durchmesser ein ganz besonderes und stilles Naturerlebnis.


Detailansicht der Kornkreisformation von Liddington Castle, entdeckt am 2. Juni 2010 | Copyright: Andreas Müller, kornkreise-forschung.de

Bereits einen Tag später wurde bei einem Überflug ein weiteres großes Kornkreismuster in einem Feld auf dem Malmpit Hill bei Codford St. Peter, in der Nähe der Stadt Warminster in Wiltshire entdeckt. Eine knappe Autostunde vom gewohnten Kornkreis-Epizentrum um Avebury entfernt, liegt auch dieses Muster aus zwölf sich kettenartig überschneidenden und auf einem Kreisring platzierten Ringen und Kreisen direkt unterhalb einer Erdwallanlage, dem sogenannten "Codford Circle" aus der Bronzezeit.

Eine Untersuchung vor Ort gestaltete sich allerdings schwierig, nicht nur, weil das Kornkreismuster selbst von Bodenhöhe aus nicht einzusehen ist, sondern auch, weil es wahrscheinlich schon einige Tage lang unentdeckt im Feld lag und sich die jungen Malzgerstepflanzen bereits wieder nahezu gänzlich aufgerichtet hatten. Die ursprüngliche Qualität war am Boden nur noch zu erahnen und Detailuntersuchungen auf Schäden oder sonstige Hinweise waren kaum mehr möglich. Dennoch ist das rund 72 Meter große Muster aus der Luft weiterhin gut zu erkennen.


Kornkreismuster am "Codford Circle" | Copyright: LucyPringle.co.uk

_______________

Liebe Grüße
Majka

Majka Offline




Beiträge: 8.785

06.06.2010 07:55
#17 RE: Kornkreise antworten

Egal wer die Bilder macht und wie sie entstehen, ich finde sie faszinierend!

_______________

Liebe Grüße
Majka

Elke Offline




Beiträge: 2.637

06.06.2010 13:18
#18 RE: Kornkreise antworten

Einfach genial.
Diese Zeichen wirken auf mich wie Mandalas

Geometrie in höchster Vollendung.

Empfinde ich jedenfalls so

Majka Offline




Beiträge: 8.785

07.06.2010 06:43
#19 RE: Kornkreise antworten

Stimmt, große wunderschöne Mandalas!

_______________

Liebe Grüße
Majka

Majka Offline




Beiträge: 8.785

25.06.2010 19:00
#20 RE: Kornkreise antworten

Diese Nachricht kam heute von Barbara als Kosmisches Tageblatt. Da es sich dabei um einen Aufruf in Bezug auf den Kornkreis in England handelt, habe ich es ausnahmsweise hierher gepostet.



Ihr Lieben!
Gemeinsam sind wir stark! Ich wünsche Euch an diesem besonderen Tag – 26.6.2010 – das Geschenk einer bewussten, liebevollen Erfahrung mit dem Gefühl, dass wir ALLE EINS sind!
In herzlicher, liebevoller Verbundenheit grüßt Euch Barbara



Hallo du Liebe/r!

Vielleicht möchtest du diese wichtige Botschaft an einige weitersenden, die im und mit dem LIEBESFELD arbeiten:

Am Pfingstsamstag, 22. Mai 2010 erschien im südenglischen Wiltshire ein Kornkreis, der wie viele andere vor ihm, eine verschlüsselte Botschaft enthielt.

Zusätzlich zum Vollmond am 26. Juni (genau um 13:31 Uhr) kommt es zu einer außergewöhnlichen planetaren Konstellation, das „kosmische Kreuz“ genannt, in dem alle Planeten unseres Systems (außer Neptun) in einem Kreuz zueinander stehen.

Die Erde wird sich genau in der Mitte dieses Kreuzes be- finden und diesen heftigen Energien ausgesetzt sein.

In der Botschaft des Kornkreises wird darauf hingewiesen, dass die Sonne an diesem Tag einen neuen Raum erschafft; einen Heilungsraum bzw. ein neues Bewusstseinfeld.

An diesem Tag verbindet die Sonne 2 Pole miteinander, die zu einer Einheit verschmelzen. Diese Verschmelzung führt zu einem kosmischen Orgasmus, durch den etwas völlig Neues entstehen wird. Ein neuer Raum in dem eine neue Wirklichkeit entstehen kann.

Jeder kann an diesem Tag diesen Raum betreten und wir wollen das gemeinsam mit euch tun.

Wenn es auch nur einem einzigen Menschen oder einem Liebespaar auf der Erde gelingt, eine tiefe Liebeserfahrung zu machen, so wird sich diese als Spur im neuen Raum manifestieren. Diese Leuchtspur aus Liebe wird weit über die irdische Atmosphäre hinausstrahlen und im Universum sichtbar bleiben. Jede Liebeserfahrung und jede Erfahrung des Friedens auf Erden wird diesen Raum beleben und größer werden lassen.

Durch dein Gewillt sein aus den alten Mustern der Gewalt auszusteigen, wirst du in der Lage sein diesen Raum zu betreten. Im Raum selbst wirst du mit heilsamen Impulsen für dein Herz und mit deiner eigenen Heilung reich beschenkt werden. Je kraftvoller dieser Heilungsraum wird, desto schneller lösen sich die alten Muster in uns und für Menschen und Erde.

Gemeinsam treten wir aus der Angstenergie unseres Planeten in die Energien der Liebe, um sie dann in die Welt hinauszutragen.

Das was sich an diesem Tag im Grossen formt, darf sich auch im Kleinen, also in deiner eigenen Mitte einfinden.

Lasst uns gemeinsam diese heilende Matrix durch die Kraft der Liebe erfahren und sie in uns und auf Gaia, unserem geliebten Mutterplaneten Erde manifestieren.

Wir freuen uns auf mutige Wesen, auf Liebespaare, auf eure Freunde, Verwandte und Bekannte, auf jeden der seine Vision von einer Erde der Liebe und des Friedens erfüllt sehen möchte.

_______________

Liebe Grüße
Majka

Elke Offline




Beiträge: 2.637

23.07.2010 20:08
#21 RE: Kornkreise antworten

Ihr Lieben,
habt ihr Euch mal gefragt, was diese Kornkreise bedeuten ?
Wozu werden sie gemacht und warum überwiegend in England.

Habt ihr dazu einen Impuls oder ein Wahrnehmung ?

Auf mich wirken sie wie Mandalas.
Doch irgendwie habe ich Hemmungen, näher hinschauen zu wollen.
Hhhh - seltsam.

Majka Offline




Beiträge: 8.785

10.11.2010 21:27
#22 RE: Kornkreise antworten

Augenzeuge erinnert sich an Kornkreis-Entstehung 1983 in den USA
.
Santa Barbara/ USA - Gegenüber der Journalistin Linda Moulton Howe ist ein neuer Augenzeuge einer Kornkreisentstehung an die Öffentlichkeit getreten: Im Sommer 1983 will er die Entstehung eines einfachen Einzelkreises in einem Feld nahe Lancaster im US-Bundesstaat Pennsylvania beobachtet haben. Anlass des Besuchs der Gegend war zudem ein bereits vorhandenes Kornkreismuster, von dessen Existenz Kornkreisforscher bislang nicht wussten und welches die Geschichte der geometrischen Evolution des modernen Kornkreisphänomens in den USA erneut vordatieren könnte.

Wie Linda Moulton Howe auf ihrer Internetseite "Earthfiles.com" berichtet, wurde der damals 37-jährige Pasquale Galante Ende August 1983 von Bekannten über eine "große Kornkreisformation" nahe Lancaster informiert. Gemeinsam mit dem Paar entschloss sich Galante umgehend diesen Kornkreis in Augenschein zu nehmen. Noch am selben Abend fuhren sie zu der beschriebenen Örtlichkeit und kamen, so erinnert sich Galante, gegen 22:00 Uhr an Fuße eines leichten Hügels in der Nähe einer Farm an, hinter dem sich die großer Kornkreisformation in einem Feld befinden sollte.

"Kurz bevor ich die Hügelkuppe erreicht hatte, spürte ich plötzlich eine Art von anwesender Energie", erinnert sich der Zeuge im Interview mit Moulton Howe. "Da gab es drei bis vier Dinge, die sich nahezu gleichzeitig ereigneten. Zum einen hörte ich einen summenden Ton. Zum anderen nahm der Wind plötzlich an Stärke zu und bewegte das Weizenfeld zu meiner Rechten hin und her. Unmittelbar anschließend an dieses Schütteln der Halme begannen die Pflanzen sich zu drehen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass sie im Uhrzeigersinn gewirbelt wurden. Zur gleichen Zeit spürte ich weiterhin dieses Energiefeld, diese Energie und dann erschien es mir, als würde es nach Ozon riechen. (...) Alles das geschah wie gesagt nahezu gleichzeitig und dauerte gerade einmal etwa 30 Sekunden."

Galante führt weiterhin aus: "Als ich den summenden Ton hörte, schaute ich leicht nach oben und sah dort dieses Gefährt. Was mich daran besonders faszinierte, waren kleine Bullaugen über dem mittleren Rand. Das Ganze sah genau so aus, wie jene Zeichnungen anderer Leute, wenn sie ein Raumschiff (UFO) zeichnen (s. Skizze). Ebenfalls faszinierend waren die blinkend umlaufenden roten, blauen und grünen Lichter rund um den Mittelrand."

Laut Galante wirkte dieses Objekt rostig und schmutzig und seine Form schien nicht konstant zu sein. Es befand sich etwa 15 Meter von dem Zeugen entfernt und ebenso weit über dem Weizenfeld.

"Plötzlich erloschen die Lichter und so etwas wie eine Ladeluke öffnete sich aus der Unterseite des Objekts. Zugleich verringerte es seinen Abstand zum Boden. Nirgendwo konnte ich an dem Objekt Schweißnähte oder ähnliches erkennen. Tatsächlich sah es vielmehr so aus, als würde sich eine Art Mund öffnen."

Durch die sich auftuende Öffnung, so erinnert sich Galante, konnte er in das Innere des Objekt blicken: "Die Luke führte rampenartig nach oben. Ich konnte nur einige Meter in einen rechteckigen Raum hineinsehen und keine Details erkennen. Im ersten Augenblick hatte ich Angst, dass da jemand herauskommen könnte, aber ich konnte niemanden sehen. Dennoch hatte ich das Gefühl, als ob da zwei Wesen anwesend waren. Als sich die Luke wieder schloss, verschwand das Gefährt zugleich mit hoher Geschwindigkeit. (...) Es dauerte kaum ein Sekunde und es war verschwunden - hatte sich regelrecht aufgelöst."

Nachdem das Objekt verschwunden war, sollen der Ozon-Geruch und Wind stärker geworden und auch der Weizen immer stärker im Uhrzeigersinn verwirbelt worden sein. "Ich sah also wieder nach unten und konnte beobachten, wie der Kreis entstand. Es war ein regelrechtes Taumeln und Kreisen der einzelnen Halme. Dann legten sich die Halme plötzlich nieder und während sie das taten waren sie irgendwie immer noch am umherwirbeln, nun jedoch entlang einer anderen Achse. Als sie so angewinkelt umeinanderkreisten, schlugen die Halme aneinander und einige davon wurden regelrecht miteinander verflochten. Das alles war besonders beeindruckend. (...) Die Pflanzen wurden ziemlich fest zu Boden gedrückt, doch also wir uns (den Kreis) aus der Nähe anschauten, entdeckten wir, dass die Halme nicht gebrochen waren. Diesen Umstand fand ich besonders erstaunlich. Ich konnte keinen einzigen Halm finden, der gebrochen war."

"Ich stand direkt am Rand des niedergelegten Getreides. Es sah aus wie ein Kreis, aber nicht wirklich groß. Ich würde den Durchmesser auf vielleicht 12 bis 30 Meter schätzen. Am meisten beeindruckte mich aber, wie der Kreis durch all diese Bewegung gebildet worden war, wie (die Pflanzen) miteinander verflochten wurden, ohne, dass sie jemand flechten musste. Ich würde sagen, dass zwei unterschiedliche Kräfte am Werk waren."

Auch wenn die Pflanzen fest am Boden lagen, hatte Galante beim Begehen des Kreises das Gefühl, als seien die Pflanzen nur leicht über dem Boden gelagert gewesen: "Tatsächlich waren sie knapp 15 Zentimeter über dem Boden abgebogen."

Neben dem weiteren Augenzeugenbericht einer Kornkreisentstehung, ist für Kornkreisforscher auch die Beschreibung des eigentlichen Ziels der Zeugen von Interesse, die doch eigentlich auf dem Weg waren, eine "große Kornkreisformation" zu besuchen. Die Form dieses Kornkreismusters beschreibt Galante im Interview mit Moulton Howe als "gewaltige Formation (geschätzte 100 Meter lang). Das Muster bestand aus zwei oder drei sich überlagernden Kreisen und einer Art von Balken, der durch zwei der Kreise verlief."

Diese Beschreibung erinnert stark an ein hantelförmiges Muster, wie sie eigentlich erst im Sommer 1990 in englischen Feldern erstmals entdeckt wurden.

"Tatsächlich, das zeigen Beschreibungen früher Kornkreise, gab es derartige 'Hantelpiktogramme' offenbar auch schon wesentlich früher", erläutert der deutsche Kornkreisforscher Andreas Müller (kornkreise-forschung.de), der sich unter anderem auf die Erforschung und Dokumentation historischer Kornkreise spezialisiert hat. "Eine Dreierhantel, die in der sog. 'Devil's Punchbowl' in der englischen Grafschaft Hampshire entdeckt wurde, wird schon in den 1960er Jahren beschrieben. (...) Dennoch wäre eine derart große Hantelformation den USA und das schon 1983 sehr erstaunlich und würde eine gänzlich neue Facette in der Geschichte der Kornkreise in den USA aber auch weltweit darstellen. Leider gibt es bislang außer dem Bericht von Pasquale Galante keine weiteren Belege für die damalige Existenz dieser Formationen."

Andreas Müller selbst arbeitet schon seit geraumer Zeit an einem neuen Buch, in welchem alle Zeugenberichten von Entstehungen "echter", nach Müllers Definition also nicht von Menschen mit mechanischen Mitteln angelegter, Kornkreise zusammengestellt werden sollen. "Zunächst dachte ich, dass es lediglich ein kleines Büchlein werden würde. Mittlerweile habe ich mehr als 100 solcher Berichte zusammentragen können. Kurz vor der geplanten Fertigstellung des Manuskripts kommt dieser Sichtungsbericht von 1983 gerade noch rechtzeitig, um mitaufgenommen zu werden."

Quelle mit Abbildungen: www.grenzwissenschaft-aktuell.de

_______________

Liebe Grüße
Majka

Majka Offline




Beiträge: 8.785

20.06.2011 20:26
#23 RE: Kornkreise antworten

@Elke:

Zitat
Ihr Lieben,
habt ihr Euch mal gefragt, was diese Kornkreise bedeuten? Wozu werden sie gemacht und warum überwiegend in England.
Habt ihr dazu einen Impuls oder ein Wahrnehmung ?
Auf mich wirken sie wie Mandalas.
Doch irgendwie habe ich Hemmungen, näher hinschauen zu wollen. Hhhh - seltsam.



Hast du es schon mal geprüft? Mir fällt für Südengland die Verbindung mit Stonehenge ein. Meines Erachtens sind diese Mandalas auch Botschaften, deren Sinn wir noch nicht verstehen, aber sind davon fasziniert.

_______________

Liebe Grüße
Majka

Majka Offline




Beiträge: 8.785

20.06.2011 20:47
#24 RE: Kornkreise antworten

Weitere Kornkreise bis Mitte Juni in England, Russland und Italien

Quelle: www.grenzwissenschaft-aktuell.de

Saarbrücken/ Deutschland - Bis Mitte Juni wurden weitere Kornkreise in der südenglischen Grafschaft Wiltshire, in Italien und auch in Russland gefunden. Mit diesem Bericht setzten wir unsere Berichterstattung über die aktuellen Kornkreise weltweit fort.

Bereits am 21. Mai 2001 wurde eine kleine Formation aus zwei ineinander liegenden breiten Ringen bei Longara, nahe Vicenza in der italienischen Region Venetien entdeckt. Außer den vorliegenden Bildern gibt es derzeit noch keine konkreten Informationen über Hintergründe und Qualität der Formation.


Kornkreis bei Longara in Venetien

Eine weitere Formation aus Kreisen, einem Ring und Ovalen wurde am 24. Mai 2011 in einer Wildgrasfläche bei Etten Leur in der niederländischen Provinz Noord Brabant gefunden. Erneut war es das Medium Robbert van den Broeke, der die Entstehung der neuen Formation "gespürt" haben will. Weitere Informationen und Hintergründe zum Fall Robert van den Broeke finden Sie bei www.grenzwissenschaft.de.

Zwei Einzelkreise wurden am 25. Mai 2011 in einem Feld nahe Padua in Italien entdeckt. Eine Vorortbegutachtung zeigte, dass die beiden Kreise von jeweils knapp 21 Metern allerdings schon vor ihrer Entdeckung entstanden sein mussten und so eine Beurteilung der ursprünglichen Qualität nicht mehr möglich war.

Auch in Russland wurden heuer wieder Kornkreise entdeckt: Gleich zwei Muster, ein kleinerer Einzelkreis und eine größere komplexe Formation wurden in einem Weizenfeld nahe Nowoalexandrowsk in der Region gefunden. Ähnliche Muster wurden hier schon im Vorjahr entdeckt. Aufgrund einer ungenauen Informationslage ist eine Einschätzung der dortigen Kornkreisphänomene allerdings recht schwierig.

Am 30. Mai 2011 wurde dann die nächste Formation in England entdeckt: In einem Gerstenfeld zu Füßen des Hackpen Hill, nahe Wroughton in der Grafschaft Wiltshire, wurde eine bislang auch unter Kornkreisfreunden stark umstrittene Formation gefunden: Während die einen das Muster als gelungen bezeichnen, sehen andere darin einen unvollständigen Versuch und dritte vermuten wiederum eine offenkundige Fälscher-Demonstration, wie sie die unterschiedlichen notwendigen konstruktiven Schritte aufzeigen soll.


Luftbild der Formation am Hackpen Hill |(C) Olivier Morell, wccsg.com

Eine der wohl bislang merkwürdigsten Kornkreisformationen der Saison 2011 wurde, ebenfalls am 1. Juni, in einem Weizenfeld gegenüber der Wilton Windmill in Wiltshire entdeckt. Nachdem hier bereits im Vorjahr ein großes Kreismuster mit einem darinliegenden Binärcode die "Eulersche Identität" dargestellt hatte (...wir berichteten), fand sich nun an nahezu gleicher Stelle eine merkwürdig ungenauer schlangenförmige Darstellung, auf deren "Rücken" sich erneut ein vermeintlicher Code ablesen lässt.


Detailansichten: Körper und Code |(C) Olivier Morell, wccsg.com

Schnell war mit dem sogenannten "Brasseur Universal Code" eine vermeintliche Entzifferung der kryptischen Muster gefunden: "BEWARE 666 (der 6-18-18) SAM3" - eine "Botschaft", die seither wiederum zu zahlreichen Interpretationen geführt hat. Zweifel an der Echtheit des Kornkreismusters scheinen jedoch nicht zuletzt auch durch die Ungenaue Ausführung auch hier angebracht.

Am 2. Juni wurde in einem Feld bei Jesi in der italienischen Region Marche ein ungenaues blütenförmiges Muster von rund 36 Metern Durchmesser entdeckt. Italienische Forscher gehen hier von einer offenkundigen Fälschung aus.

Eine Formation von hingegen gänzlich anderer geometrischer Qualität wurde dann am darauf folgenden Tag nahe Braccagni, einem Ortsteil von Grosseto in der Toskana entdeckt. Außer dem Luftbild, das tatsächlich ein harmonisches Muster von fast schon "alter englischer Qualität" zeigt, liegen bislang allerdings noch keine weiteren Informationen über diese Kornkreisformation vor. ... Weiterlesen

_______________

Liebe Grüße
Majka

Julia Offline




Beiträge: 1.409

21.06.2011 09:25
#25 RE: Kornkreise antworten

Zitat
Zweifel an der Echtheit des Kornkreismusters scheinen jedoch nicht zuletzt auch durch die Ungenaue Ausführung auch hier angebracht.



...das erste was ich dachte als ich auf einer Seite diesen Kornkreis sah..."der ist doch nicht echt"...also schon echt da, aber halt von Menschenhand gemacht. Hab das immer wenn ich die Kornkreise nicht "perfekt" gestaltet sehe.

Doch auch bei den vermeintlich "echten" gehe ich aus dem Verstand...und mir ist es dann schlichtweg gleichgültig...ob nun echt oder nicht...meist sind sie schön anzuschauen, und egal was sie bedeuten mögen...es ist mir unwichtig....ich lasse die jeweiligen Interpretationen anderer durch mich fliessen...hafte mich jedoch an keine.

Werner Johannes Neuner hat solch eine Interpretation gemacht zu diesem Schlange-Kornkreis...(pdf): http://www.torindiegalaxien.de/erde11/Bo...DerSchlange.pdf

______________________

Gruss Julia

Nijemeti Alexander Offline



Beiträge: 511

21.06.2011 23:24
#26 RE: Kornkreise antworten

Habe mal gelesen, dass dies Akupressur für die Erde ist, an energetisch bedeutenden Stellen werden diese angebracht und damit wird die Erde stimuliert.

Majka Offline




Beiträge: 8.785

22.06.2011 23:46
#27 RE: Kornkreise antworten

Das ist eine schöne Erklärung.

_______________

Liebe Grüße
Majka

Morgaine999 Offline




Beiträge: 555

23.06.2011 00:26
#28 RE: Kornkreise antworten

Schöne Erlärung, hm ja, aber!!! die Akupunkturpunkte unseres Körpers sind nicht besonders auffällig "dargestellt". Warum also diese oft kunstvollen und wunderschönen Piktogramme? Denke schon das es mehr ist als nen Energiestempel, also schon eine Botschaft darinnen steckt?
LG Morgaine

Nijemeti Alexander Offline



Beiträge: 511

23.06.2011 12:28
#29 RE: Kornkreise antworten

Ja, die alten Weisen der Kelten konnten diese lesen, aber, es ist lange her.

Majka Offline




Beiträge: 8.785

23.06.2011 22:02
#30 RE: Kornkreise antworten

Wenn die Kornkreise vermehrt in bestimmten Regionen auftauchen, wie z.B. Südengland - fällt mir dazu ein, ob sie auf den Laylines eingerichtet werden? Das würde die Theorie der Akupunktur-Punkte untersetzen. Auch die Parallelle zu den Nazca-Bildern hat was an sich, oder? Man kann die Kornkreise doch am besten aus der Luft sehen - was strahlen die Bilder für Infos aus?
Hat jemand von euch schon etwas über Kornkreise aus geomanthischer Sicht gelesen?

Dass es darunter auch Fälschungen sind, lässt sich erwarten, ich schätze, das müsste man energetisch auch spüren, ob sich um einen echten Kornkreis oder um eine Fälschung handelt.
Wie lange halten sie sich eigentlich?

@Julia: Der Artikel von Werner Neuner gefällt mir sehr. Vielen Dank für den Link.

_______________

Liebe Grüße
Majka

Seiten 1 | 2 | 3
«« Chemtrails
 Sprung