Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Übersicht | Suche | Anmelden | Login | Online ? | Mitglieder | Chat | FAQ


 

 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 206 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Meditation
Sulis ( gelöscht )
Beiträge:

07.11.2008 22:51
Meditation !!! antworten

Das größte Abenteuer auf das sich der menschliche Geist einlassen kann – ist die Meditation. Was heißt Meditation? Sie heißt einfach nur sein gar nichts tun- keine Handlung , kein Gedanke, kein Gefühl, du bist einfach da, und die reinste Freude . Von wo her kommt diese Freude? Sie kommt nur wenn wir gar nichts tun, von nirgendwo oder sie kommt von überall. Sie ist unverursacht, denn die Existenz ist aus dem Stoff der Freude heißt. Vor allem ist sie keine Technik die man praktizieren kann, keine Bemühung die man auf sich nehmen muss . Mit dem Verstand können wir keine Meditation erreichen, da müssen wir den Verstand aufgeben, dann beginnt die Meditation. Meditation ist ein in uns inne wohnendes Wesen sie ist unser Sein , sie hat nichts mit machen zu tun. Wir können sie nicht haben, nicht besitzen, sie ist kein Gegenstand. Sie ist du, sie ist Sein. Meditation ist ein zustand der Klarheit aber kein zustand des Verstandes. Das müssen wir begreifen sonst tappen wir ewig im Dunkeln . In der Meditation müssen wir das Denken fallen lassen aber wir dürfen nicht versuchen aufzuhören zu denken, ganz ohne Anstrengung, ohne irgendwo hin zuwollen. Es ist wie wenn wir im Wachzustand einschlafen- aber doch wach sind, nur entspannt nur der Körper schläft ein. Im Inneren sind wir wach aufmerksam , aber der ganze Körper sinkt in tiefe Entspannung . Die Gedanken legen sich von selbst, es ist wie bei einem kleinen Bach, der vom Schlamm trübe geworden ist,... Was werden wir machen? Werden wir hineinspringen und etwas unternehmen damit das Wasser wieder klar wird! Damit werden wir es nur noch trüber machen also wir setzen uns einfach ans Ufer und warten. Es gibt nichts zu tun, denn was immer wir tun wird das Wasser noch trüber machen. Setzen wir uns einfach ans Ufer und beobachten mit Geduld und ganz unbeteiligt was geschieht. Und nach einer Weile wird uns gewahr: Der Bach ist kristallklar! Meditation macht uns auch unser Potential bewusst- das was wir machen können , was wir tun können, und was wir noch nicht getan, genutzt haben. Die Psychologen sagen, dass der Mensch nur fünf Prozent seines Potentials nutzt . Was für eine Verschwendung fünfundneunzig Prozent gehen den Bach hinunter ohne genutzt zu werden. Aber wozu wollen dann die Menschen lange leben, alle wollen es wozu eigentlich? Man kann das kurze Leben ungeheuer intensiv leben, wenn wir hundert Prozent unseres Potentials nutzen, wir sind dann zur einer Freudenflamme geworden. Meditation schließt also handeln aus. Aber wir müssen nicht vor dem Leben flüchten, sie lehrt uns eine neue Art zu leben. Werden wir das Zentrum eines Hurrikans. Das Geheimnis der Meditation ist, dass wir zum Beobachter werden. Nur eines ist nicht erlaubt: Das wir unsere Mitte verlieren. Diese Bewusstheit diese Wahrheit muss absolut wolkenlos ungetrübt bleiben. Der erste Schritt zur Bewusstheit besteht darin, sehr aufmerksam unseren Körper zu beobachten, uns allmählich jeder Geste jeder Bewegung bewusst werden. Und je bewusster wir werden umso aus geglichener entspannter wird unser Körper. Dann werden wir auch unseren Gedanken bewusst, sie sind subtiler als der Körper und natürlich auch gefährlicher. Wenn wir uns unseren Gedanken bewusst sind, dann werden wir uns wundern, was in uns so alles vor sich geht. Schreiben wir einfach mal zehn Minuten auf was wir so alles denken. Nach diesen zehn Minuten lesen wir es, dann werden wir sehen was für ein Wahnsinn sich in unseren Gehirnen befindet. Aber durch die Meditation herrscht das erste Mal Einklang , dieser hilft uns enorm bei der Arbeit auf der dritten Stufe- nämlich sich unserer Gefühle, Emotionen und Stimmungen bewusst zu werden. Das ist die subtilste Ebene- aber auch die schwierigste. Aber nur wenn wir unserer Gedanken bewusst sind, dann können wir einen Schritt weitergehen, in die vierte Ebene . Das ist dann die Erleuchtung—Glückseligkeit. Aber wir können nicht das Kind mit dem Bade ausschütten. Meditation bedarf der absoluten Ruhe- einer so tiefen Stille so das sich nichts in uns regt. Durch Verstehen was Meditation ist holen wir uns den Herrn ins Haus. Der Intellekt ist nur ein Diener. Sobald der Herr da ist, mit all seiner Stille mit all seiner Freude, fällt der Intellekt unverzüglich in tiefes Schweigen. In der Meditation kommt eine Sehnsucht ein Dürsten, nach Erleuchtung. Aber dies passiert nur wenn wir warten, voller Geduld und Sehnsucht voller Leidenschaft ,dann kommt es. Es ist wichtig all seiner Handlungen bewusst werden, wenn ich gehe dann gehe ich mit Aufmerksamkeit, wenn ich esse bin ich genau so aufmerksam . Bleiben wir einfach Zeuge identifizieren wir uns nicht mit dem, was ist gut – was ist schlecht. Das hat nichts mit Meditation zu tun. Meditation ist nicht wertend, sondern Aufmerksamkeit. Sind wir einfach nur Zeuge. Bin ich traurig dann bin ich mir es einfach bewusst , ich bin von Traurigkeit eingehüllt, ebenso ist es mit der Freude. Setzen wir unsere Aufmerksamkeit auf unseren Atmen. Atmen wir bewusst in den Bauch hinein, den der Bauch ist der Quelle unseres Lebens am nächsten, weil das Kind über den Nabel mit der Lebensenergie verbunden ist. Hinter den Nabel befindet sich unsere Lebensenergie. Wenn wir in der richtigen Einstimmung sind, dann stirbt der alte Mensch und ein neuer wird geboren. Auch Musik kommt der Meditation am nächsten. Musik führt zur Meditation, sogar einen Schritt weiter, wir sind in Meditation. Hören wir Musik mit so einer Totalität das im hören der Zuhörer verschwindet und nur noch Musik übrig bleibt, so das wir nicht mehr da sind. Aber wir müssen die Musik hören ohne zu beurteilen, ohne zu bewerten dann kann es zu einer tiefen Meditation kommen. Erst wenn wir lernen richtig zu zuhören wird jeder Ton in uns Stille erzeugen. Darin liegt die Schönheit der Musik. Wenn wir richtig Musik hören dann wird uns das großartige Phonomen bewusst , dass man durch hören still werden kann. Dann können wir eines Tages mitten am Marktplatz stehen, und der ganze Lärm um uns herum kann tosen, wir werden ganz still sein, sind im Zentrum des Hurrikans. Also lernen wir bewusst wie man sich hingibt in die Stille. Aber eines ist genau so wichtig sind wir gegenwärtig im Augenblick, den dieser Augenblick enthält alles. Alles was existiert, existiert im Jetzt. Das Jetzt ist die einzige Zeit die es gibt. Wer sich des Jetzt mehr und mehr bewusst wird, wird sich der Gegenwart Gottes bewusst. Viele aber denken an die Vergangenheit oder an die Zukunft, und so verschwenden sie ihr ganzes Leben. Darum müssen wir in der Meditation immer in der Gegenwart sein. Wie können wir uns im Jetzt sammeln ? Sitzen , gehen, zuhören , das ist alles Meditation. Denn es ist gleichgültig ob wir gehen oder sitzen, es ist immer jetzt, ob wir still sind oder reden , es ist immer jetzt. Es gibt nur eine Zeit jetzt ist die Ewigkeit. Und jener Tag den wir zum ersten Mal die ganzen vierundzwanzig Stunden des Tages in der Gegenwart leben, wird der Tag der Erleuchtung sein. Das heißt aber auch nicht das wir nie an die Vergangenheit denken werden , sondern wir sind uns der Gegenwart bewusst. Der Gedanke ist dann wie eine Rose, die in uns blüht, eine Blüte der Erinnerung, aber wir sind uns des gegenwärtigen Augenblickes das jetzigen Moments bewusst. Gewiss kann man die Vergangenheit und auch die Zukunft benutzen. Man muss ja schließlich auch planen, die morgige Abreise den Kauf der Fahrkarten, aber selbst das ist nicht die Zukunft , auch das ist die Gegenwart. Man bleibt in der Gegenwart bei allem was man tut, in der Erinnerung ebenso wie in der Phantasie. Und wenn wir davon tief durchdrungen sind werden wir sogar in unseren Träumen präsent sein .Wir werden sehen wie sich die Träume entfalten, und dann wissen wir : Es ist nur ein Traum. Dann sind wir endlich nach Hause gekommen dann sind wir im Zentrum unseres Seins angelangt. Darum strahlen wir Liebe aus, füllen wir unser Leben mit Liebesenergie, und sind dabei der Ozean der Liebe. Dann verändert sich unsere Aura und es erfüllt unser Leben mit Wärme wie beim tiefen Orgasmus. Wiegen wir uns im Ozean - im Tanzen- im Singen lassen wir unser Heim unser Herz in Liebe sein. Dann wird eines Tages ein großartiger Augenblick sein, dann werden wir wissen wer wir wirklich sind.

Für mich ist es einfach auch ein EINS_SEIN Sulis


Geh deinen Weg den nur du allein kannst die Stimme deines Herzens hören-geh und Vertraue in Gott!

 Sprung