Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Übersicht | Suche | Anmelden | Login | Online ? | Mitglieder | Chat | FAQ


 

 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 15 Antworten
und wurde 418 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Channelings
Seiten 1 | 2
Majka Offline




Beiträge: 8.785

04.01.2009 15:42
Chuck Spezzano - Newsletter 2009 antworten

Das Jahr 2009 Nightlight Newsletter
Chuck Spezzano

Quelle: Psychology of Vision - http://www.pov-int.com


Das Jahr 2009 ist ein Jahr der Möglichkeiten. Ein Jahr der Möglichkeiten in Bezug auf das, was es für uns nicht nur individuell und partnerschaftlich zu erreichen gibt, sondern auch in unseren Ländern und der Gesellschaft.

Im kommenden Jahr werden viele Sterne aufgehen. Wirst auch Du einer von ihnen sein?

Insgesamt gibt es vier Sternebenen: die einen, die ihre Kraft für sich selbst verwenden, andere, die für die Gemeinschaft arbeiten, welche, die sich der Welt widmen und schließlich jene, die in der Arbeit des Himmels aufgehen. Mit Sternen meine ich jene Menschen, die von innen her leuchten, die sich voll und ganz, scheinbar mühelos einbringen.

Ein Stern zu sein, heißt, in einem Zustand der Liebe zu sein, der sowohl kreative als auch spirituelle Vision bedeutet. Je mehr die eigenen Identitäten verschwinden, desto mehr wirst Du Dich als Stern im Fluss des Lebens wieder finden. Speziell auf der Ebene der spirituellen Vision erkennst Du, dass Du Buddha’s Geist und das Herz von Christus in Dir vereinst, und jedes Mal, wenn Du Dich der Vision in diesem Zustand öffnest, stellt sich ein Wunder und Erwachen ein. Jedes Mal nimmt Deine Identität ab und Du wirst noch mehr ein Teil des Himmels.

Vieles wird sich im kommenden Jahr vervollständigen, und die Ernte wird sich wie eine Zeit der Flitterwochen anfühlen.

Die neun im Jahr 2009 bedeutet die Vervollständigung begonnener Dinge und Muster in einem neunjährigen Zyklus. Aus diesem Grund ist unser neuntes Lebensjahr, das wir als Kinder durchlaufen, oftmals nicht das leichteste. In diesem Alter ist es uns ein Anliegen unsere Kindheit so weit geheilt haben, das sie für uns ein wirkliches Fundament darstellt, anstatt uns mit Raketenantrieb in die abgetrennte Unabhängigkeit zu schleudern. Es gab in den vergangenen acht Jahren mehrere schwierige Dinge zu bewältigen, und das kommende Jahr ist ein guter Zeitpunkt sich unvollendeten Dingen aus diesem Zeitraum zu stellen. Freut Euch auf die goldenen Flitterwochen, sobald die alten Themen erledigt sind.

Alles, das ohne Liebe war, ist noch immer ungeheilt, und was Du verborgen hast, macht Angst, besonders jene Bilder der Illusion, die als Hüter der Dunkelheit fungieren. Es ist an der Zeit die Dunkelheit in’ s Licht der Vergebung zu holen.

An diesem Punkt ist es sehr hilfreich, wenn wir uns erinnern, dass wir diejenigen sind, die unsere Emotionen heraufbeschwören bzw. die Autoren all der Geschichten sind, die nach und nach zu unserer Lebensgeschichte werden. Angst und Dunkelheit werden weder durch Verstecken und Klein machen noch durch Verleugnung überwunden. Beides wird erst dann verschwinden, wenn uns klar wird, dass der Himmel immerwährend an unserer Seite ist – jeden Schritt unseres Weges. Wie kann es dunkel um Dich sein, wenn Du Dich an Gott erinnerst, das Tao verstehst und bemerkst, wer an Deiner Seite geht? Wenn Du erkennst, dass der Sinn Deiner Verkörperung darin liegt die Buddha und Christus – Energie in Dir zuzulassen, werden sich Wunder einstellen, sobald sie erforderlich werden.

Die Gnade der Weisheit wird sich im kommenden Jahr auftun, sodass sich ein neues Verstehen herausbilden kann.

Jedes Mal, wenn Du bei unerledigten Sachen der Versuchung zu kämpfen, nehmen oder anderen gegenüber gewinnen zu wollen, erliegst, wird Herzensbruch die Folge sein. Das ist die alte Masche... ein weiteres Kapitel aus Deinem Drehbuch der Herzensbrüche. Da uns die Auswirkungen der Unabhängigkeit letzten Endes jedoch nie glücklich machen werden, ist es irgendwann an der Zeit diese alten Geschichten aufzugeben.

Hilfreiche Tipps für 2009

1. Erinnere Dich, dass der Himmel mit Dir ist.
2. Du selbst bist der Autor Deines Lebens und demzufolge aller Gefühle, die damit einherkommen.
3. Wenn Du das Glücklichsein nicht mehr fühlen kannst, bist Du aufgerufen zu vergeben, damit sowohl der Frieden als auch das Glück zu Dir zurückkehren können.
4. Leuchte als der Stern, der Du zu sein gekommen bist. Halte das Versprechen, dass Du abgegeben hast, bevor Du in diese Welt gekommen bist.

Verlasse den Pfad des Egos und betritt den Weg der Weisheit des Himmels. Die Verbindung Deiner Liebe mit der Liebe des Himmels wird Wunder wahr werden lassen.

Viele Lichtbringer haben die enormen Risiken des Jahres 2009 bereits transformiert. Indem wir unsere Dankbarkeit dafür zum Ausdruck bringen, wird sich der einfachere Weg, jenseits der Verwüstungen, kollektiv für uns auftun.

Erinnert Euch immer daran, wer mit Euch geht. Erinnert Euch an Euer Versprechen.

Chuck Spezzano
January 2009
Kahalu’u, Hawaii

_______________

Liebe Grüße
Majka

Majka Offline




Beiträge: 8.785

04.01.2009 15:43
#2 RE: Chuck Spezzano - Newsletter 2009 antworten

Januar 2009 Nightlight Newsletter
Chuck Spezzano

Quelle: Psychology of Vision - http://www.pov-int.com

Der Januar ist der Monat der Aussaat für das gesamte Jahr. Die Pflanzen unseres Herzens und Geistes wachsen und gedeihen das ganze Jahr über. Es gilt also zu erkennen, dass deine Gedanken den Samen darstellen, der sich über das Jahr entwickeln und Frucht tragen wird. Dieser Prozess trifft natürlich immer zu, wenn gepflanzt wird, hat jedoch besondere Kraft zu Beginn eines neuen Jahres und während des Neumonds.

Ein Moment der Konzentration genügt, dass sich Deine Gedanken und Wünsche erfüllen können. Richte die Kraft Deines Geistes auf die wahren Wünsche Deines Herzens aus, damit es ein großzügiges und erfüllendes Jahr werden kann.

Sei besonders wachsam gegenüber Angstgedanken. Sie erschaffen eine furchterregende Welt. Wir schrecken zurück vor allem, was uns Angst macht, während die Dinge, die uns angenehm sind eine anziehende Wirkung auf uns ausüben. Doch manchmal haben wir die Dinge so sehr verdreht, dass wir uns vor der Liebe fürchten und uns der verborgenen Anziehung der Angst hingeben, in der Annahme, dass es sich um die Liebe handelt. Diese verdrehte Wahrnehmung möchte sich im Januar aufheben. In „ Ein Kurs in Wundern“ heißt es: „ Das einzige, dass wir gewinnen, wenn wir uns selbst Angst machen, ist die Zerstörung.“

Es gibt kein einziges Problem in dieser Welt, das an seinen Wurzeln nicht die Angst sitzen hat. Wenn es uns gelingt die Angst aufzulösen, wird das Problem verschwinden.

Die Probleme, die sich im Januar ergeben mögen, gehören in die Abteilung alter Opfergeschichten. Frage Dich, wieviele dieser Geschichten Du noch in Dir trägst und übergebe sie dann in die Hände des Höheren Bewusstseins, dessen Job es ist die alten Geschichten zu entsorgen. Wenn Du also in diesem Monat auf ein Problem stößt, reinige gleichsam den gesamten Wurzelkanal mit, wenn Du es aufgibst.

Es gibt zwei Wege, die ich Euch zur Bewältigung von Problemen vorschlagen möchte, die sich für mich als besonders effektiv erwiesen haben. Der erste ist, uns an Gott zu erinnern und der zweite ist die Vergebung. Der erste Weg hält mein Bewusstsein in der Liebe, egal, was die Welt mir für Bilder liefert. Die Vergebung verändert Situationen. Beziehungen werden glücklicher und Angst zerschmilzt.

Im vergangenen Jahr habe ich allem und jedem sowohl persönlich als auch kollektiv immer wieder vergeben – in besonderem Maße der Ökonomie. Das Geschehen in der Ökonomie fußte vor allem auf einer epidemieartigen Ausbreitung der Angst, welche die gesamte Welt erfasste.

Ich habe erkannt, dass alles, was ich wahrnehme Selbstkonzepte meines eigenen Geistes sind, sogar dann, wenn es sich um kollektive Muster handelt, da ich mitgeholfen habe sie wirklich werden zu lassen. Aus diesem Grund habe ich vor allem mir selbst vergeben, insbesondere in den Momenten, in denen ich auch tatsächlich Staub um mich rum aufgewirbelt hatte.

Vergebung ist sozusagen das reinigende Gegenmittel, das dem Wunder die Türen öffnet. Sie heilt die Angst und gibt uns gleichzeitig die Verantwortung reif aufzutreten. Reife heißt auf hilfreiche Art Verantwortlich – zu Sein. Gleichzeitig verleiht sie uns die Fähigkeit die Dinge aus einer höheren Perspektive betrachten zu können.

Die Gnade wird es uns in diesem Monat ermöglichen uns voll und ganz einzubringen, was uns wiederum Erfolg zukommen und demzufolge wie ein Stern leuchten lassen wird.

Der Januar könnte ein strahlender Monat werden, in dem wir unsere herkömmliche Bahn der Geschäftigkeit, Aufopferung und Opferhaltung gegenüber unserem Körper umschiffen, und uns stattdessen erinnern, welchen Weg Gott für uns bestimmt hat. Ich möchte noch einmal betonen, dass der Satz „ Fürchtet Euch nicht!“ der Satz ist, der in der Bibel am häufigsten zitiert wird.

Behalte die Kraft Deines Geistes in diesem Monat bei Gott und bringe die Reife, die Du in Dir trägst zum Ausdruck. Sei das große Mädchen bzw. der große Junge... Benutzt das Handwerkszeug der Vergebung um die Angst und Opfergeschichten zu transformieren und genießt die Früchte Eures ganzherzigen Einsatzes.

Jene von Euch, die im Januar geboren sind, sind als Pioniere in diese Welt gekommen!

Ich wünsche Euch eine Großartigen Monat und die Erkenntnis, dass es immer wieder die erneute Ausrichtung auf den Himmel und die Vergebung braucht, falls es sich so anfühlt, als ob Euch das Glück verlassen hätte.

Wenn Du es schaffst, Dich der Liebe des Himmels zu öffnen und sie dann auch noch empfängst, wirst Du erkennen, dass Du alles hast, was Du schon immer haben wolltest, und das, was noch fehlen mag, wird Dir einfach zukommen.

Seid gesegnet und im Frieden,

Chuck Spezzano
Januar 2009
Kahalu’u, Hawaii

_______________

Liebe Grüße
Majka

Majka Offline




Beiträge: 8.785

04.02.2009 13:43
#3 RE: Chuck Spezzano - Newsletter 2009 antworten

Februar 2009 Nightlight Newsletter
Chuck Spezzano

Für den Monat Februar könnte man behaupten, dass der Wind aus derselben Richtung weht, wie wir uns in unserem Inneren fühlen. Je nach Stand unserer spirituellen Entwicklung könnte es uns am Ende des Monats durchaus gelingen einen Hauch vom Himmel auf Erden zu erhaschen. Natürlich ist dieser Zustand für die nächsten Millionen Jahre nicht stabil, aber es tut immer gut von Zeit zu Zeit einen Blick auf das zu werfen, worauf wir hinaus wollen.

Die mögliche innere Zerstörung der Vereinigten Staaten innerhalb der letzten vier Monate ist zum Glück ausgeblieben. Der Kelch ist bis auf das Geschehen in der Ökonomie an uns vorüber gegangen, und selbst dort sind wir noch glimpflig davon gekommen. Vielen Dank für alle Gebete, Vergebungsübungen und Manifestationen, die uns geholfen haben dieses Trauma sowohl in Amerika als auch in der gesamten Welt zu umschiffen, denn was ein Land betroffen hätte, hätte Auswirkungen auf alle Länder gehabt. Die gegenseitige Verbindung und Zusammengehörigkeit ist enorm.

Der Zusammenbruch des Banken- und Ökonomiesystems ist von Vielen seit Jahren vorhergesagt worden; im Maja – Kalender bereits seit Jahrhunderten. Er ist Ausdruck des moralischen, ökonomischen und spirituellen Konkurses, der aus der Gier und Konkurrenz hervorgeht. Ultimativ geht es jedoch darum einen besseren Weg zu finden. Einen Weg, der auf Kooperation, Interdependenz und Gemeinschaft basiert.

Deutlich wird dieser Weg bereits auf dem Gebiet der Regierung und Politik, seitdem Barack Obama als US – Präsident gewählt wurde. Er hat Mitglieder in sein Kabinett berufen ohne auf ihre Parteizugehörigkeit zu achten.

Es wird gesagt, dass jedes Land den Präsidenten bzw. die Präsidentin hat, den / die es verdient. Mit Barack Obama haben wir wieder einen visionären Präsidenten in den Vereinigten Staaten.

Präsident Bush (möge er gesegnet sein) sagte: „Ich folge meinem Gewissen.“, als er sich daran machte das Land zurück in die Zeit um 1890 zu führen. Zu dieser Zeit waren Patriotismus, Regierung, Religion, Business und Familie beinahe heilig. Allerdings war seine Absicht den Reichen noch mehr freie Hand zu geben, damit sie die Ökonomie über Wasser halten sollten, eher kurzsichtig. Die Reichen wurden lediglich noch reicher und die Armen dementsprechend ärmer. Jene, die um 1890 reich geworden sind, trugen ihren Aufstieg allzu oft auf Kosten der mittleren Bevölkerung aus und waren demzufolge auch als „ Raubritter“ bekannt. Dementsprechend brachten die Ansichten von Präsident Bush nur kurzfristig eine Besserung der Lage und ließen zusätzlich ein lang anhaltendes Problem zurück. Besonders im Hinblick auf die allgemeine Bevölkerung, die durch die Aufhebungen der Beschlüsse von seinerzeit Präsident Franklin Delano Roosevelt in den Vierziger Jahren nun nicht mehr geschützt war.

An sich hat uns die Regression der vergangenen acht Jahr lediglich all jene Gebiete aufgezeigt, die bereinigt werden wollen; zur Zeit der Ebbe werden Dinge sichtbar, die halt ansonsten verborgen bleiben.

Ein weiterer Aspekt der Regression ist der Vorwärtsdrang, den sie hervorbringt, und der uns mit neuer Schaffenskraft und Hingabe erfüllt.

Was Präsident Bush nicht erkannt hat, ist die Tatsache, dass es unnütz ist zurück zu gehen, wenn wir einen Weg vorwärts finden wollen. Zum Weitergehen sind wir aufgerufen uns die Auswirkungen der Toten Zone als letzte Station der Unabhängigkeit genau anzusehen, damit uns klar wird, was uns an dieser Stelle von der Partnerschaft und Interdependenz abhält.
Präsident Bush hatte einen Plan, der uns in unserem Bewusstsein vier Stufen zurückgeführt hat. Auf dieser Stufe der Abhängigkeit wiegen wir empfundene Schuld mit harter Arbeit, Aufopferung, Idealismus und Fundamentalismus auf und versuchen sie zu kompensieren.

Der Fundamentalismus bringt dann weitere Fundamentalisten hervor, die es als ihre Aufgabe ansehen Ungläubige und politisch Andersgläubige in eine von ihnen definierte Hölle zu schicken, wenn sie sich nicht in ihr Weltbild einpassen. An dieser Stelle ist es immer gut zu wissen, dass alle Höllen, an die wir glauben, oder die wir anderen aufdrängen wollen, in Wirklichkeit für uns selbst reserviert sind. Kompensation ist nie gut genug, wenn es darum geht einen Weg aus der Hölle zu finden.

Psychologisch betrachtet, ist der Glaube an Gut und Böse die unter- bzw. unbewusste Vermutung der jeweiligen Person selbst dementsprechend gut und böse zu sein, woraufhin sie sich für letzteres in eigenem Ermessen angemessen bestrafen wird.

Deshalb ist auch die Vergebung so überaus wichtig. Sie befreit uns von unserer verborgenen Schuld, die wir dann wieder als Sünde auf diese Welt projizieren. Die Welt, die wir wahrnehmen, ist selbst gemacht. Wir füllen die Welt um uns mit unseren eigenen Selbstkonzepten, die wir vor uns selbst zu verbergen hoffen und weisen dann auf die anderen, die Schlechtes getan haben sollen und Bestrafung verdienen. Aber wir werden dem, was wir der Welt anbieten selbst nicht entkommen. Ob nun Angriff oder Selbstangriff macht für das Ego keinen Unterschied; beides dient ihm als Fundament.

Vergebung befreit uns jedoch von der Illusion, die wir uns von anderen gemacht haben. Im Kurs in Wundern wird unter anderem erwähnt, wie unendlich schnell diese Welt darin ist zu urteilen, anstatt zu verstehen oder zu helfen.

„Urteilen kreiert alles Leiden der Welt.“ Ein Grund, weshalb ich den Kurs in Wundern so sehr mag, ist, dass er es vermag genau diesen einfachen Psychologietest zu bestehen. Alle Religionen, die diesen Test nicht bestehen, sind durch die menschliche Psyche verdreht, statt vom Geist geführt worden. Die Aussage über das Urteilen zeigt eine entscheidende psychologische Wahrheit auf, die leider von den meisten Menschen in ihrem täglichen Leben ignoriert wird.

Um einen Hauch der vor uns liegenden glücklichen Zukunft zu erhaschen, ist es notwendig, dass wir aufhören zu urteilen und stattdessen Vergebung leben: „ Es tut mir Leid, dass ich Dich für Dinge beschuldigt habe, die ich selbst getan habe.“ Vergebung befreit uns ebenso wie andere und die Welt von ihrem Schmerz, um sie dann in Freundlichkeit erstrahlen zu lassen.

Es sind große Dinge im Umlauf, und es ist wichtig, dass wir unsere Rechthaberei und Konkurrenz loslassen und eine Welt der Freundschaft kreieren.

Gleich Anfang Februar geht es um die Angst vor dem Versagen. Alles, was Dir Angst macht, mag wirklich erscheinen, ist jedoch nur die Illusion der Angst. Statt in die Angst zu gehen, kannst Du hier auch in die Handlung gehen und somit die Effektivität der zweiten Februarwoche hervorbringen. Sie wird Dir in der ersten Hälfte des Monats durchaus Vergnügen bereiten.

In der dritten Woche geht es um den Selbstangriff im Allgemeinen und um den Angriff auf das eigene Körpergewicht im Besonderen. Die Schattenfigur des Dickwanstes hat die Absicht, dass sich „alles um Dich drehen“ soll, und Du die Hilferufe um Dich herum ignorieren und wirklich wichtige Dinge in Deinem Leben übersehen kannst. Das Leben dreht sich nicht nur um Dich; auch nicht nur um mich... Im Leben geht es um die Liebe und das Leben an sich.

Eventuell zeigt sich am Ende der dritten Woche ein Teil der Dunkelheit aus dem Unbewussten, ein uralter Haß, der sich von der Erde löst und sich zu einem echten depressiven Schlamassel ausweiten kann, wenn er nicht als das erkannt wird, was er ist. Wenn Du jedoch wachsam bist, erkennst und die Finsternis dem Himmel übergibst, wird sie zu einem wunderschönen Opal werden, den Du als Schmuck tragen könntest.

In der vierten Woche zeigt sich dann der Archetyp des Weiblichen um Dich mit Kraft und Trost zu segnen. Zur selben Zeit wird das weiblich Göttliche sehr stark zu spüren sein. Im Westen in der Energie der Maria und in Asien als Quan Yin, Tara, Lakshmi, Kali, Durga, Dolma u. a. Sie werden die Erde in ihre Gnade einbetten, und wenn Du sie empfängst, kannst Du sie mit anderen teilen und sie vervielfältigen.

Es besteht die Möglichkeit, dass die weltweite Flaute einfach so verschwindet, wenn wir erkennen, dass sie nun mehr nur noch eine Illusion der Angst ist. Jegliche Transformation der Banken, Investitionen, Ökonomie, Business und Regierung kann mit Hilfe von Vision und Gnade in den kommenden Monaten erfolgen.

Ich wünsche Euch, dass Eure innere Welt, welche die äußere Welt hervorbringt, fruchtbar und friedvoll ist und Ihr den Hauch des Himmels auf Erden wahrnehmen könnt. Ich wünsche Euch das Beste.

Euer Freund,
Chuck Spezzano
Kahuku, Hawaii, Feb. 2009

_______________

Liebe Grüße
Majka

Majka Offline




Beiträge: 8.785

06.03.2009 07:04
#4 RE: Chuck Spezzano - Newsletter 2009 antworten
März 2009 Nightlight Newsletter
Chuck Spezzano


Gleich zu Beginn des Monates März werden sich die Wolken der Verleugnung, Fantasie und Illusion verzogen haben und einige Menschen werden sich daraufhin in ziemlich trostlosen Situationen wieder finden, in denen es Entscheidungen bedarf, die uns zu besseren Orten führen.

Die Wahrheit wird uns in den ersten drei Wochen durch auftauchende Lügengeschichten führen, die vor allem politischer und selbstbetrügerischer Natur sind. Besonders auf den Gebieten der Ökonomie, in internationalen Angelegenheiten und Liebesbeziehungen wird sich für uns durch die Wahrheit ein klar erkennbarer Weg auftun. Lähmende, klein machende Angst wird von uns abfallen, und wir werden stattdessen einen neuen Durchbruch erleben.

Die Probleme in der Ökonomie sind auch weiterhin dafür vorgesehen, dass sie uns kollektiv motivieren sollen ein neues und besseres System aufzubauen. In der Tat ist es an der Zeit zu erkennen, wie sehr uns das momentane konkurrenzorientierte Geschäfts- und Ökonomiesystem einengt, da Konkurrenz auch immer Angst und Mangel mit sich bringt.

Es wird eine neue Vision gebraucht, die sich an der Kooperation orientiert, damit Konkurs und Gier durch Gemeinschaft und Werte ersetzt werden können. Es ist an der Zeit einen besseren Weg zu gehen. Gute Spieler gehen in einem schlechten System lediglich zugrunde. Wir brauchen Business - Genies und Visionäre auf dem Gebiet der Ökonomie. Selbst wir können diese Entwicklung unterstützen, indem wir mit der Veränderung gehen und ein visionäres Leben führen. Die Kleinmütigkeit unseres Lebens zeigt nur wie sehr wir in die Kleinheit an sich investiert haben.
Am stärksten ist die Energie des neuen Durchbruchs in der Monatsmitte, wobei es sich um einen großen oder einen kleinen Durchbruch handeln kann, je nachdem wie groß unsere Bereitschaft ist. Etwas von dieser Energie ist sogar jetzt bereits präsent für all jene, die den Weg anführen.

Ich möchte einfügen, dass zurzeit innerhalb der Vereinigten Staaten ein Konkursverfahren beider Parteien läuft, das auf dem Boden der verweigerten Kooperation von Seiten der Republikaner beruht. Während Gemeinschaft die Antwort wäre, zeigen uns die Republikaner, was es heißt, zu jedem Preis gewinnen zu wollen. Dieses Verhalten zeigt uns sehr deutlich, was sowohl in den Vereinigten Staaten als auch in unserem eigenen Geist keinen Erfolg haben wird. Es ist an der Zeit zusammen zu kommen und miteinander zu teilen, was allen gut tut.
Die totalitäre Herangehensweise einiger Fundamentalisten innerhalb der USA zielt momentan nicht nur darauf ab Präsident Obama zu verteufeln, sondern ihn vielmehr als Anti - Christen hinzustellen. Hier ist ganz deutlich zu erkennen, dass es dem Fundamentalismus an eigentlicher Religiosität fehlt. Es fehlt die Spiritualität, und wir bekommen eine weitere Chance diesen Anteilen in unserem eigenen Bewusstsein zu vergeben.

Ansonsten ist gleich in der ersten Märzwoche die Energie des Archetypen der Liebenden präsent. Genieße es im Fluss des Glücklichseins zu verweilen und dadurch die eigene Leistungsfähigkeit den Anforderungen in diesem Monat anzupassen.

In der dritten Woche werden wir dann den Forderungen an uns selbst und anderen gegenüber begegnen. Forderungen erzählen von Orten in uns, an denen wir dem Glauben verfallen sind, dass etwas außerhalb unserer selbst uns glücklich machen könnte. Unter den Forderungen finden wir die verlorene Verbundenheit, die uns dann mit unseren Bedürfnissen konfrontiert. Jede Forderung, die wir in der Welt erkennen, zeigt einen Ort in uns, an dem wir uns fälschlicherweise der Meinung hingegeben haben, dass Forderungen unsere Bedürfnisse erfüllen werden. Wir verfangen uns jedoch lediglich in einem Teufelskreis, der zu Stress und fehlendem Erfolg führt.
Ein erster Schritt aus dem Teufelskreis hinaus ist die Tatsache, dass wir uns Ziele setzen, anstatt Forderungen zu stellen. Das heißt, wir lassen unsere Forderungen los und handeln auf Grund unserer Entscheidung und unseres Wunsches, anstatt das wir Dinge tun müssen oder sollen. Empfangen werden wir erst dann, wenn wir die Wahl getroffen haben etwas zu tun. Forderungen halten fest und wollen nehmen - Empfangen ist ihnen fremd und ebendiese Anhaftung, die sich hinter der Forderung verbirgt, verhindert das eigentliche Empfangen.

In der letzten Märzwoche erfahren wir die Energie der Wahren Liebe. Sie wird uns bereichern und beflügeln oder gar neue Beziehungen entstehen lassen. Einige Wolken der Illusion schweben erneut heran, aber mit Hilfe der Energien des neuen Durchbruches und der Wahren Liebe werden sie weiterziehen.


Deutschland im März

Während meiner Tour durch Deutschland im vergangenen Monat fühlte ich mich inspiriert von Zeit zu Zeit für verschiedene Länder einen Mini – Nightlight – Newsletter zu schreiben, da es für jedes Land immer auch spezieller zutreffende Themen gibt als jene Themen des allgemeinen Newsletters, und da ich mich gerade in Deutschland aufhielt, wollte ich auch gleich mit diesem Land beginnen.

Allgemein gesprochen ist die Angst in der deutschen Ökonomie und im Land selbst nicht so groß wie in den Vereinigten Staaten und in Großbritannien. Deutschland besitzt ein Fundament, das sich in dem Sinne von den Fundamenten der anderen Länder unterscheidet, dass es weniger Verschwendung aufweist. Dieses Fundament ist stark genug den kollektiven Angelegenheiten der Ökonomie standzuhalten.
Allerdings heißt es hier sich der Veränderung hinzugeben, die mit einem ausbalancierten interdependenten Leben einhergeht. Interdependentes Bewusstsein erneuert die Umwelt auf natürliche Art und Weise und gibt Beziehungen auf dem Weg zu Erfolg und Intimität den Vorrang.

In der ersten Märzwoche beinhaltet Deutschlands Energie sowohl die Suche nach Antworten als auch die Suche nach einem besseren Weg.
In der folgenden Woche werden sich dann Antworten abzeichnen. Führung und der Plan des Himmels werden deutlicher werden.
Die dritte Woche ist geprägt von der geistigen Verbundenheit in Partnerschaften, was alle unehrlichen Elemente hervorbringen wird – besonders im Business Bereich.
Unehrlichkeit blockiert die Fähigkeit zu empfangen und demzufolge werden alle Abkürzungen zu Umwegen. Unehrliche Menschen arbeiten immer doppelt so hart für den halben Preis, denn sie können nur nehmen um zu bekommen. Sie sind unfähig zu empfangen.
Für Deutschland gibt es definitiv die Möglichkeit eines der Länder zu sein, das den allgemeinen ökonomischen Aufschwung anführt.

Ich wünsche Euch einen hervorragenden Durchbruch und ein Wiedererwachen...

Alles Liebe im März 2009.
Chuck Spezzano
Kahalu’u, Hawaii

http://www.pov-int.com/de_ch/

_______________

Liebe Grüße
Majka

Majka Offline




Beiträge: 8.785

06.03.2009 07:12
#5 RE: Chuck Spezzano - Newsletter 2009 antworten

Falls die Frage auftauchen sollte, was eigentlich "interdependent bzw. Interdependance" bedeutet:
gegenseitig/voneinander abhängig sein.

_______________

Liebe Grüße
Majka

Majka Offline




Beiträge: 8.785

04.04.2009 13:38
#6 RE: Chuck Spezzano - Newsletter 2009 antworten
April 2009 Nightlight Newsletter
Chuck Spezzano

http://www.pov-int.com/de_ch/

Was wir heutzutage in der Welt erleben, ist ein Zeichen dafür, dass die Geschäftswelt, die Ökonomie und die Finanzen das Ende der unabhängigen Phase erreicht haben – ein Desaster. Jeder, der in demselben Ausmaß wie momentan der Kapitalismus das Ende der dissoziierten Unabhängigkeit erreicht hat, wird sich entweder der Partnerschaft zuwenden oder die folgenden Konsequenzen zu erdulden haben.

Überall dort, wo es Gewinner gibt, finden wir auch Verlierer, die von den Gewinnern unterstützt werden um dem Ruin zu entgehen. Bis an diesen Punkt führt uns die Konkurrenz. Jenseits dieses Punktes erkennen wir die Notwendigkeit der Kooperation. Das, was gut war im Kapitalismus wird in neuer Form auf der Ebene der Interdependenz zurückkehren. Unsere Aufgabe ist es, uns auf diese höheren Ebenen der Partnerschaft einzulassen, indem wir den Verlust durch Akzeptanz, Vergebung und Loslassen ersetzen, was uns wiederum zur Geburt auf die nächste Ebene führt.

Wenn es uns nicht möglich ist in dem heutigen Geschehen den spirituellen Hintergrund zu erkennen, machen wir die Erfahrung von Angst, Stress, Niedergeschlagenheit und eventuell sogar Depression. Letzteres ist jedoch ganz gewiss nicht der Plan des Himmels für uns. Je mehr wir vergeben, anstatt anzuklagen, desto mehr werden wir auch fähig sein zu lieben, anstatt zu urteilen. Gelingt uns dies, bleiben wir auch nicht in unserem Groll stecken und unser Leben kann frei weiterfließen. Je größer unser Vertrauen ist, desto besser entfaltet sich unser Leben und nimmt eine uns angenehme Wendung.

Vertrauen, bedeutet, dass wir die Kraft unseres Geistes auf positive Art und Weise einsetzen. Andererseits können wir mit derselben Kraft auch Angst schüren, wenn wir unsere Geisteskraft auf sie ausrichten. Angst bringt lediglich wiederum Angst hervor. Vertrauen integriert hingegen unsere gespaltenen Bewusstseinsanteile mitsamt der damit einhergehenden Angst. Wir richten unseren Fokus darauf, dass etwas gut ausgeht, egal wie die Umstände momentan sind. In Ein Kurs in Wundern heißt es, dass jedes Problem allein durch das Vertrauen geheilt werden könnte.

Im April sind wir aufgerufen unseren Blick auf das Spirituelle zu richten. Vergebung wird uns Frieden und Glücklichsein bescheren. Immer, wenn wir nicht glücklich sind, ist das ein Anzeichen dafür, dass wir Recht haben und andere demzufolge in’s Unrecht rücken wollen – doch den daraus resultierenden Schuldgefühlen entgehen wir letztlich nicht. Nur die Vergebung vermag es uns alle in die Unschuld zurückzuführen.

Der April ruft uns auf, weit vorausschauende Maßnahmen zu ergreifen. Die Welt ist insgesamt geschwächt und sollte auf weitere verhängnisvolle Ereignisse verzichten dürfen. Jetzt ist die Zeit alle Heilungswerkzeuge anzuwenden um drohendes Unheil, das sich für den folgenden November ankündigt, abzuwenden. Jedes Mal, wenn Du Deine Aufmerksamkeit auf die Erde lenkst, segne, vergib, vertraue und bitte um das Wunder, dass die Geburt für uns alle leicht sein kann.

In den vergangenen zwei Jahren sind wir mehreren Katastrophen glücklich entgangen. Wollen wir uns auch jetzt erneut für einen seichten Übergang einbringen.

Unser Zeitalter der beschleunigten Bewusstseinsentwicklung ist ein sehr wichtiges Zeitalter. Es könnte Antworten auf jegliche Bedrohungen, die sich immer wieder auf der Welt ausbreiten, aufzeigen. Es könnte ein goldenes Zeitalter von Kooperation und Freundschaft sein, das die Erde segnet, wenn wir wählen unsere Geisteskraft dafür einzusetzen. Unsere Liebe und unser Vertrauen werden dem Himmel den Weg öffnen seine Wunder auf die Erde zu bringen.

Segne die Welt, und Du wirst gesegnet sein. Urteile über die Welt, und Du wirst auch Dich selbst in Urteilen und Selbstangriffen wieder finden. Der Schritt in eine spirituell höhere Perspektive und das neue Hinwenden zu Dir selbst, zur Familie und zu Freunden sind alles Themen, die in diesem Monat aktuell sind.

Wenn Du die höhere spirituelle Perspektive erreicht hast, wirst Du die göttliche Verspieltheit erkennen können, die Dich daran erinnern möchte, dass der Himmel für Dich und alle anderen immer das Beste möchte. Die Arbeit des Himmels ist immer leicht und voller Freude, und Du wirst ein Kanal der Gnade und Wunder sein. Göttliche Verspieltheit ist voller Schönheit und Herrlichkeit.

In der ersten Woche des Monats bist Du aufgerufen zu erkennen, dass es mehr gibt als Deine eigenen Bedürfnisse. Die erste Woche dreht sich um andere und das Leben generell. Erst wenn wir die Liebe, die wir suchen, an andere weitergeben, werden wir sie auch wirklich erfahren, denn erst dann werden wir uns selbst einbringen und andere einbeziehen, was zur Folge hat, dass sich Partnerschaft auftut.

In der zweiten Woche geht es darum das Herz auf dem rechten Fleck zu haben, was uns in den Fluss und mit ihm Antworten bringen wird. Hier können Fehler korrigiert werden. Der erste Tag in dieser Woche ist der Ostermontag, und er wird uns erinnern inmitten der Gnade zu neuem Leben zu erwachen. Diese Energie vermag unser gesamtes Leben zu verändern.

In der dritten Woche geht es dann um Führung. Hier kümmern wir uns bereitwillig um Projekte und das Team, das uns am Herzen liegt.

In der letzten Woche machen sich dann einige Ego – Illusionen bemerkbar. Allerdings werden wir sie bewusst wahrnehmen und weiterziehen lassen, sodass der eigentliche Schmerz, den sie ansonsten früher oder später hervorbringen würden, ausbleibt. Unsere Motivation für diese Übung werden wir aus unserem Wunsch nach Wahrheit beziehen.


China April 2009

China ist ein Land voller freundlicher, positiver, gewissenhafter und bereitwilliger Menschen. Sie stehen dem Lernen offen gegenüber, sie sind arbeitsam und haben eine Einstellung von: Ich kann. Sie sind außerdem sehr optimistisch und äußerst lebhaft.

In China erholt sich die Ökonomie bereits. Ihr größtes Problem ist es jedoch jenseits der Kontrolle zu gelangen, die aus einer Geschichte des Machtkampfes entstanden ist. Eine Ebene der Unabhängigkeit, die wir alle irgendwann zu durchqueren haben.

Im Gegensatz zu den Machtkämpfen der östlichen Länder bewegen sich die westlichen Länder momentan durch die ökonomischen Herausforderungen der Toten Zone. Im Westen geht es daher eher um Konkurrenz, Gier, die Angst vor Veränderung und die Geburt auf höhere Ebenen.

Das Tao ruft China in der ersten Woche des Monats auf, zu segnen und das Leben aus einer höheren spirituellen Perspektive und Unschuld heraus zu betrachten.

In der zweiten Woche leitet das Tao die Integration versteckter Selbstanteile ein, um weiteren Problemen aus dem Weg zu gehen.

In der dritten Woche wird der Fluss entweder durch den Machtkampf oder die Angst vor dem nächsten Schritt unterbrochen. Hier sind Bereitschaft und Vergebung hervorragende Gegenmittel.
In der vierten Woche wird sich der Wunsch anderen zu helfen, der in China ohnehin sehr groß ist, noch verstärken. Immer, wenn wir anderen helfen, wird auch uns geholfen.

Mögt Ihr alle gesegnet sein und möge Euch großes Glück ereilen,
In Liebe,
Chuck Spezzano
Dongguan, China
April 2009

_______________

Liebe Grüße
Majka

Majka Offline




Beiträge: 8.785

06.05.2009 13:55
#7 RE: Chuck Spezzano - Newsletter 2009 antworten

Mai 2009 Nightlight Newsletter
Chuck Spezzano



Der Mai ist ein strahlender Monat. Verborgene Dinge, die lieber in der Versenkung verweilen würden, kommen sowohl auf persönlichen als auch auf nationalen Ebenen an’ s Licht. Das Beleuchten dieser Dinge wird zur Folge haben, dass sie sich auf ganz natürliche Weise verändern werden und tiefes Wohlergehen wird in uns einkehren. Dieser Monat eignet sich hervorragend dazu all die Dinge zu heilen, die bereits lange Zeit im Verborgenen zugebracht haben.

Auch der April war bereits ein Monat der Heilung. Die Wunder des vergangenen Monats werden sich in den kommenden achtzehn Monaten prophylaktisch auf die Ökonomie auswirken und einen erneuten Kollaps vermeiden. Nun ist es an der Zeit die Ökonomie wieder aufzubauen, während wir uns zur selben Zeit der Interdependenz des Business und der Ökonomie zuwenden.

Im Mai ist ebenso der Fluss der Liebe zu spüren wie auch ein starker Hauch der Toleranz. Es lässt sich natürlich nicht verleugnen, dass sowohl der Hass als auch Engstirnigkeit und Gier in dieser Welt zu finden sind, welche die kollektiven Themen, wie zum Beispiel die Schweinegrippe begünstigen. Solche Angelegenheiten können wir nur auf der Ebene der Wunder angehen. Immerhin werden wir ganze dreihundert Jahre damit beschäftigt sein Katastrophen abzuwenden und Illusionen von der Erde zu verbannen. Wir werden immer neuen Herausforderungen begegnen. Alles, das uns in den kommenden drei Wochen begegnen wird, lässt uns die Muster des kommenden Jahrtausends erkennen.

Veränderung auf kollektiver Ebene erfolgt immer auf der Ebene der Wunder und ist besonders effektiv, wenn ganze Gruppen sich einbringen oder schamanische oder spirituelle Level eingeschlossen werden. Indem wir unsere Bestimmung annehmen, werden wir uns an Gott, das Einssein und der Wunder erinnern.

Das Zusammenkommen von Familien und Freunden wird im Mai von Anmut, Wehmut und Zartheit geprägt sein.

Im Mai werden uns größere Mengen der Gnade überfluten, sodass wir nicht so hart zu arbeiten brauchen. Das heißt mit anderen Worten, dass wir nur aus dem Weg zu gehen brauchen, damit die Gnade wirken kann, während wir uns einem lebenslangen Urlaub hingeben können, welches einen wahrlich meisterhaften Schritt nach vorn bedeutet. Den Vorteil dieser Lebensart werden wir spätestens an dem Punkt erkennen, an dem wir den nächsten Herausforderungen begegnen, die uns neben all der Schönheit des Mai’ besonders in der ersten, dritten und letzten Woche des Monats entgegenkommen. Behaltet Euer Augenmerk immer auf der Heilung. Zu leben, heißt, glücklich zu sein bzw. sich der Heilung zu widmen, wenn das Glück gerade nicht erfahrbar ist.

In der ersten Woche des Monats scheinen uns Themen dazu zu verleiten ausfallend zu werden bzw. den Unmut anderer auf uns zu ziehen. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass wir uns an den inneren Frieden erinnern, denn nur in ihm können wir den Weg zu Freude, Liebe, Fülle und Erfolg zurückfinden. Erinnere Dich, dass Ärger ein Hilferuf ist. Dein eigener Ärger ist ein Ort in Dir, der sich nach Frieden sehnt, doch Ärger verlangt, dass andere sich Deinem Willen beugen um Deinen Bedürfnissen gerecht zu werden.

In der zweiten Woche geht es um das Geben und die Großzügigkeit, die daraus hervorgeht.

In der dritten Woche könnte es sein, dass uns die Versuchung überkommt großen Anstrengungen auf unwahre Art und Weise zu begegnen. Sollte das passieren, besteht die Gefahr, dass sich das Gefühl einer Psychose auf persönlicher oder nationaler Ebene breit macht um uns zu verdeutlichen, dass wir Fehlentscheidungen getroffen haben und uns lieber unserer Heilung widmen sollten, anstatt uns zurück zu ziehen. Wir sind aufgerufen Verantwortlichkeit zu zeigen, Schuld zu verleugnen und unsere Bestimmung zu umarmen.

Die vierte Woche könnte von Verzweiflung geprägt sein. Verzweiflung ist eine Ebene die ich als das Heilige Feuer des Schmerzes bezeichne, die uns in die Knie zwingt. Was wir in solchen Zuständen oftmals nicht wahrnehmen, ist die Tatsache, dass es auch anderen in unserer Umgebung ähnlich geht. Dabei würde uns die Hinwendung zu anderen aus unserer eigenen Verzweiflung befreien und eine neue Vision könnte ihren Platz einnehmen. Der größte Schmerz ist immer auch ein enormes Sprungbrett. In diesem Monat begegnen wir beiden Seiten: immenser Gnade und den Herausforderungen.

In den kommenden Jahren und Monaten wird es immer wieder wichtig sein sich daran zu erinnern, dass wir wählen können, ob wir uns der Heilung, Liebe und spirituellen Wundern widmen oder uns in persönlichen oder kollektiven Dramen verfangen wollen. Wenn Du erkennst, dass es immer nur um eine Geburt geht, wirst Du die Herausforderungen in Deinen Lebensfluss verwandeln können, indem Du Dich der Heilung verschreibst.

Die Wellen, die das Leben schlägt sind hoch – aber nicht größer als Du in jener spirituellen Verbindung, die Dich ständig umgibt. Spiritualität ist die Verbundenheit von allem. Sie ist die Hilfe, die Dir jederzeit zur Verfügung steht. Erlaube es Dir geliebt zu werden und Hilfe zu erhalten. Nichts kann Dir schaden, solange Du wach bist, das Vertrauen wählst, die Gnade einlässt und Vergebung schenkst.

Liebe und Segen,
Chuck Spezzano
Marktheidenfeld, Germany
May 2009

_______________

Liebe Grüße
Majka

Majka Offline




Beiträge: 8.785

07.06.2009 11:44
#8 RE: Chuck Spezzano - Newsletter 2009 antworten
Juni 2009 Nightlight Newsletter
Chuck Spezzano

http://www.pov-int.com/de_ch/

Der Himmel ist im Juni bezogen und wird auf Euch nieder regnen lassen, was Ihr in den vergangenen Monaten in Eurem Geist bewegt habt und sich dadurch energetisch verdichtet hat.

Für viele von Euch wird es Liebe und Geld regnen. Manche werden als Gesamtsieger hervorgehen und andere einen Etappensieg erlangen.
Noch andere werden von einem Fettnapf in den nächsten treten und dadurch äußerst beschäftigt wirken... Könnte es sein, dass es sich hierbei um eine Vermeidungsstrategie handelt, weil wir in dem Guten nicht lange zu sein vermögen?
Es besteht immer wieder die Möglichkeit, dass wir uns von Problem zu Problem vorarbeiten und uns damit vom eigentlichen Vorwärtsgehen ablenken.

Einige von Euch werden Trübsal und überwältigendem Schmerz begegnen. Nehmt Euch die Zeit die versteckte Genugtuung darüber zu entdecken und wählt noch einmal. Betrachtet einmal genauer, wie sehr dieser Schmerz Eurer Bestimmung und Erfüllung im Weg steht und Euch stattdessen besonders und unabhängig macht.
Schmerz ist ein Selbstangriff, und im gleichen Atemzug ein Freibrief um andere und Gott anzugreifen. Beendet diese Art der Lynchjustiz, indem Ihr der Person vergebt, der Ihr den Schmerz und Eure Trübsal zuschiebt, und alles wird sich als Illusion entpuppen.
Erinnert Euch in Zeiten des Schmerzes immer daran, dass es Gottes einziger Wunsch ist Euch aus demselben zu retten, was doch genau das ist, was Ihr Euch so sehr wünscht...

Achtet in diesem Monat darauf, ob Ihr irgendwo verhaftet seid und festhaltet, was Euch in’s Leiden stoßen wird. Erkennt, dass es nicht Verlust ist, wenn Ihr loslasst, sondern der Fluss des Lebens wird Euch neu ergreifen. Eurer Loslassen wird ein Gewinn für alle sein.

In diesem Monat möchte ich Euch besonders an’s Herz legen Euren Freunden zu helfen, die es wirklich brauchen. Eure Liebe und Anwesenheit wird ausreichen sie kraftvoll zu unterstützen und ihnen das Leben leichter werden zu lassen. Im Gegenzug werdet Ihr für Euch wahre Verbundenheit von Euren Freunden erhalten und sie an Eurer Seite wissen, wenn Ihr selbst Hilfe braucht.

Versucht nicht etwas allein zu machen – egal, was es ist. Denkt daran, dass mit Gott alles besser geht. Gott ist Eure Sicherheit, Eure Freude und vor allem der friedvolle Zustand Eures Geistes. Gott bedeutet Euer Heilsein und ein sanftes Erwachen in ein Leben voller Liebe und Wahrheit. Erlaubt ihm Euren Weg zu ebnen und zu erhellen.
Wie unabhängig Ihr seid, erkennt Ihr daran, wie sehr Ihr alles allein machen wollt. In diesem Fall ist das Ego Euer Gott.
Nur Gott selbst kann Euch Frieden geben und Euren Weg eben werden lassen.

Seid erfüllt mit Liebe und Glückseligkeit und öffnet wie der Himmel Eure Schleusen, damit der Segen auf die Erde regnen kann um alles zu erfrischen.

In der ersten Juniwoche lohnt es sich nicht irgendwelche Dinge zu erzwingen, denn sie sind noch nicht reif. Es gibt nichts zu tun, nichts und niemanden zu beschleunigen. Alles entwickelt sich in der vorgesehenen Zeit.

Haltet Euch in der dritten Woche fern von Geschäftigkeit, Streit oder anderen Ablenkmanövern. Sie stellen allesamt nur die Angst vor der Intimität dar.

Erst in der dritten Woche triumphiert das Tao und in der letzten Woche ist der Weg zu Gott frei und offen. Woooohoooo!
Gebt Euch der göttlichen Erfahrung hin und spürt, wie sehr Ihr geliebt seid.
Lasst Euch von der Stille umarmen.
Erlaubt der Liebe Euch zu trösten.
Gestattet es der Wahrheit Euch zu befreien.

Chuck Spezzano
Juni 2009
Wulai, Taiwan

_______________

Liebe Grüße
Majka

Majka Offline




Beiträge: 8.785

17.06.2009 00:19
#9 RE: Chuck Spezzano - Newsletter 2009 antworten

Newsletter Juli 2009
Beitrag von Susanne Ernst, Psychology of Vision Trainerin, aus der Schweiz


Liebe Freunde und Newsletter-Leser,

Wir leben in einer Zeit, die geprägt ist von schlechten Nachrichten und Krisen. Wem kann man noch glauben? Welche Werte sind noch wahr? Wir erkennen immer klarer, was funktioniert und was nicht, und versuchen Lösungen zu finden und neue Wege zu gehen. Wichtig für mich war zu erkennen, dass es nicht viel bringt gegen die Ungerechtigkeit oder gegen das Leid zu kämpfen. Sondern, dass die Veränderung in mir beginnt und wenn der Kampf aufhört, ein Frieden und eine Stille eintritt. Dann erscheint es mir wieder möglich eine neue Sichtweise und Chancen zu haben. Es ist eine Zeit, in der wir uns fragen, was uns wirklich wichtig ist, wo wir unsere Prioritäten haben wollen und wo wir mit dem Herzen dabei sind. Auf der Suche nach mehr Sicherheit besinnen sich viele auf sogenannte ‚alte’ Werte. Aber diese führten uns dahin, wo wir schlussendlich gelandet sind. Ein Umdenken, ja ein Umlernen ist nun gefragt. Wir bemerken, wenn wir nur für unser Glück und unseren Erfolg schauen, ist das eine sehr enge Sichtweise. Manchmal unbewusst nutzen wir andere aus, damit es uns besser geht. Wenn wir das in einer Partnerschaft tun, sind die Schwierigkeiten vorprogrammiert und wir stehen bald alleine da. Wir sind im Leben überall in Beziehungen, in Verbindungen mit anderen Menschen und es ist naiv zu glauben, wir seien unabhängig. Und doch ist das eines der Gefühle, das sehr verbreitet empfunden wird. Verbundenheit heißt, durch Kommunikation, Mitgefühl, und gegenseitiges Führen eine Brücke zum anderen zu schlagen. Denn jeder hat Talente und Fähigkeiten und somit kann ein synergetischer Effekt entstehen, bei dem 1 und 1 mehr als 2 ergibt. Wir müssen nicht ein Universitätsstudium absolvieren, um zu wissen, in welche Richtung wir wollen. Es ist die Richtung, in der es sich gut anfühlt. Die Vorstellung, dass es allen gut geht, alle in Frieden leben und die Liebe die Verbindung der Menschen ist, wäre wie „der Himmel auf Erden“.
Wäre das nicht die Vision, die wir gerne manifestiert hätten? Unmöglich? Vielleicht ist es noch nicht die Realität, die wir erleben, aber die Vision dieser Zukunft kann uns über schwere Zeiten ausrichten und tragen.

Wie schon Mahatma Gandhi sagte: “We must be the change we want to see in the world.” - „Wir müssen die Veränderung sein, die wir in der Welt sehen wollen.“

Ich wünsche Euch viel Mut von Herzen, um diesen Sommer richtig aufzublühen!
Susanne

_______________

Liebe Grüße
Majka

Ferry Offline




Beiträge: 295

18.06.2009 17:34
#10 RE: Chuck Spezzano - Newsletter 2009 antworten

In Antwort auf:
In der ersten Juniwoche lohnt es sich nicht irgendwelche Dinge zu erzwingen, denn sie sind noch nicht reif. Es gibt nichts zu tun, nichts und niemanden zu beschleunigen. Alles entwickelt sich in der vorgesehenen Zeit.


Ich werde euch den Geist der Wahrheit schicken in dieser Endzeit - sagte mal Jesus.
Und genau das ist es was da kommt.
Dieses Photonenlicht, das immer schwächer werdende Magnetfeld, die immer rasantere Drehung der Erde und damit die schnellere Zeit birgt in sich die Auflösung der lügenvollen Illusion dieser Erde und ihrer Menschen.

Die einzig wahre Lichtschwingung trifft ohne nach links oder echts zu blicken ein und übernimmt Alles in ihre Schwingungsfrequenz, alles andere daraus entfernend als ihr nicht zugehörig.
Ich mache Alles neu- sagtee er ebenfalls und es dauert keine 2000 Jahre.
Wie lange formt er nun schon daran herum und es ändert sich tagtäglich........

Ferry

Majka Offline




Beiträge: 8.785

15.07.2009 14:43
#11 RE: Chuck Spezzano - Newsletter 2009 antworten


Juli 2009 Nightlight Newsletter
Chuck Spezzano


Der Juli trägt die Möglichkeit des Dramas als eine Form des Missbrauchs unserer Kreativität in sich. Allerdings lässt sich das Drama leicht in Abenteuer und Schönheit transformieren, wenn wir dem Lernen bzw. Verlernen gegenüber offen sind. Lebenslange Muster treten zu Tage, die in der Lage sind Stress und Probleme hervorzubringen. Wir finden jedoch auch Gnade und Wunder, welche die uralten Muster des Leidens verschwinden lassen.

Wir sollten achtsam sein, die Dinge nicht selbst machen zu wollen, sondern stattdessen um Hilfe bitten. Hilfe ist uns immer gegeben, sowohl innen als auch außen. Sie kann am fernen Horizont erkennbar werden oder uns in Form von Freunden zur Seite stehen.

Der Effekt unserer Entscheidungen, die wir jetzt treffen, wird sich besonders in den letzten drei Monaten des Jahres zeigen. Demzufolge wünsche ich Euch, dass Ihr klug entscheidet. Hütet Euch vor der Beratungsstelle des Egos. Sie ist der Ursprung aller nachteiligen Entscheidungen, die wir je in unserem Leben getroffen haben. Mitunter bringen sie zwar momentane Erleichterung mit sich, aber das Ego wird es sich nicht nehmen lassen uns zu gegebener Zeit wieder in die Enge zu treiben. Wir finden uns dann in Situationen wieder, aus denen es keinen Ausweg zu geben scheint, und an dieser Stelle bietet uns das Ego den Tod als Lösung an, obwohl es in Wirklichkeit um eine Neugeburt geht. Entlasse das Ego aus dem Beratungsdienst und wende Dich dem Höheren Bewusstsein zu, das die Führung des Himmels in sich trägt.

Der Juli erscheint nur für diejenigen als ein Krisenmonat, die sich von ihrem Heilungs- und Entwicklungsweg entfernt haben. Für die übrigen ist es ein Monat voller Abenteuer und Errungenschaften.

Wenn wir uns von der Gnade abwenden und im Autoritätskonflikt sind, kann uns niemand sagen, was wir tun sollen. Wir sind auf dem Ego Weg. Das heißt mit anderen Worten, dass wir mehr dem Ego Teil gehorchen als uns selbst. Dieser Weg kann demzufolge nie die Wahrheit für uns sein. Wenn wir bei klarem Verstand wären, würden wir uns nie freiwillig für das Leiden oder Probleme entscheiden. Aus diesem Grund ist unser Pakt mit dem Ego auch im Unter- bzw. Unbewussten verborgen. Sobald wir es ans Licht bringen, und es als das erkennen, was es tatsächlich ist, wird uns klar, dass wir es nicht wollen. Wir sind in der Lage sehr viele Dinge vor uns zu verbergen, aber der Juli ist ein Monat des Erkennens, und wenn wir es klug angehen, wird uns das Erkennen befreien und erfolgreich sein lassen. Unsere Handlungen werden Früchte hervorbringen und Anlass zur Freude sein, und der Stress wird von uns abfallen. Vor allem aber möchte ich Euch daran erinnern den Himmel um Hilfe zu bitten, damit uns der Schritt aus dem Teufelskreis von Aufopferung und Opfersein gelingt.

Es gibt immer einen besseren Weg bzw. einen Weg, der uns herausführt. Manchmal erscheint er paradox, mitunter auch überwältigend oder einfach voller Wunder. Nehmt ihn an...

Brillanz kann sich in oder um Euch zeigen. Möget Ihr damit gesegnet sein. In diesem Monat ist das soziale Zusammenkommen von besonderer Bedeutung und kann tiefe Bedeutung in sich tragen. Wichtige Informationen werden neue Türen im Leben öffnen.
Der Juli trägt die Qualität eines bedeutenden Wendepunktes in Deinem Leben in sich. Es besteht die Möglichkeit, dass sich ereignet, worauf Du lange gewartet hast. Vor allem aber wird es darum gehen sich selbst einzubringen, was mehr Erfüllung und Partnerschaft mit sich bringen wird – mehr Leichtigkeit, Fluss und Erfolg.
Die erste Juliwoche enthält Schwingungen der Glücklichen Geschichte. An ihr können wir messen, wie sehr das Glücklichsein bereits zu unserem Lebensweg geworden ist.

In der zweiten Woche heißt es aufpassen! Vermeidet es nach einem Grund zu suchen, der es Euch erlauben würde Euer Leben wegzuwerfen.

Die dritte Woche trägt das Verlangen des Egos nach Anerkennung in sich. Erkennt die Symptome des Egos sowohl in der zweiten als auch in der dritten Woche und lasst sie gehen.

In der vierten Woche geht es um die Initiation auf spiritueller Ebene. Spirit und Verbundenheit bringen neue Abschnitte von Stärke, Fülle, Sexualität, Liebe und Freude hervor. Seid wachsam und lasst Euch von der Initiation nicht ablenken. Sie hält Ermächtigung, Geschenke und Teile Eures Geistes in sich, die durch das Getrennt sein verloren gingen. Doch der Wind hat sich gedreht. Wir befinden uns auf dem Weg zurück ins Einssein.

Am Ende des Monats und zu Beginn des August’ zeigt sich die Energie der Besessenheit - egal, ob es sich dabei um Menschen oder Dinge handelt. Die alte Falle, dass uns etwas, das außerhalb von uns liegt glücklich macht, könnte sich in unserem Wunsch zeigen etwas besitzen zu wollen. Es könnte aber auch sein, dass wir Angst haben, besessen zu sein oder uns nur ganz allgemein vor der Besessenheit fürchten. Immer, wenn wir nach der Quelle unseres Glücks im Außen suchen, erfahren wir Enttäuschung, Herzensbruch, Machtkampf und Schuld. Wir laufen in die Falle und ignorieren, was wir die ganze Zeit über in uns tragen. Das Innere ist unsere Chance zu Erkennen, unser Bewusstsein zu erweitern und uns selbst von unserer Vergangenheit zu befreien.

Ich wünsche Euch einen wundervollen Monat.
Voller Liebe und Segen,

Chuck Spezzano
Parkesville, Britisch Kolumbien
Juli 2009


_______________

Liebe Grüße
Majka

Majka Offline




Beiträge: 8.785

06.08.2009 09:59
#12 RE: Chuck Spezzano - Newsletter 2009 antworten

August 2009 Nightlight Newsletter
Chuck Spezzano


Wie bereits in den vergangenen beiden Monaten wird das kollektive Unbewusste auch in diesem Monat seinen Weg in unser tägliches Leben finden. Energien, die in sich das Potential für große Herausforderungen und Gesundheitsthemen tragen, werden sich durch unser persönliches Unter- und Unbewusstes an die Oberfläche bewegen. An den Stellen, an denen der kreative Fluss unterbrochen ist, dringt das ungeheilte, kollektive Unbewusste in unsere bewusste Alltagsebene ein und bringt versteckte Blockaden und selbstzerstörerische Muster ans Tageslicht, was für manche der Umgang mit verheerenden Schäden bedeutet und andere in einer Position der unterstützenden Hilfeleistung hält.

Im Workshop bin ich gestern gefragt worden, was zu Zeiten einer Krise psychologisch getan werden kann. Meine Empfehlung war: „ Vergiss im Notfall die Psychologie und bitte stattdessen um ein Wunder“. Wunder sind Geschenke des Himmels, und wir können sie wie ein geliebtes Kind zu jeder Zeit und in jeglichem Umstand empfangen. Außerdem nutzt es, sich an die Worte aus „ Ein Kurs in Wundern“ zu erinnern:
„ Es ist Gottes Wille dass Du gerettet wirst“.
„ Dies ist weder Gottes noch mein wahrer Wille.“
„ Ich werde vergeben und das Problem wird vergehen.“

Es ist wichtig, dass wir erkennen, dass es unzählige Ebenen der Vergebung gibt. Es geht sowohl um die Heilung der bewussten und unterbewussten Ebene (Beziehungs- und Familienmuster) wie auch um die Heilung des persönlichen Unbewussten (Seelenmuster) und des kollektiven Unbewussten (ungeheilte Muster der Weltgeschichte).

Im vergangenen Monat haben sich auf der Beziehungs-, Familien- und Seelenebene viele Wunder ereignet, und dennoch braucht es noch mehr... In diesem Punkt wird uns die Beschleunigung der Bewusstseinsentfaltung enorm bewusst. Die Dinge, die der Heilung bedürfen, drängen mit hoher Geschwindigkeit ans Tageslicht.

Wenn Menschen nicht heilen, entsteht enormer Schmerz, die Probleme scheinen nicht zu bewältigen zu sein und der Wunsche einfach nur noch sterben zu wollen, nimmt zu. All das ist nicht die Wahrheit. Nur wenn wir keine Themen und Wutanfälle in uns tragen, ist es uns vergönnt in Ruhe aus unserem Körper auszutreten, wenn unsere Zeit gekommen ist. Wenn sich jedoch genügend Menschen ihrer Heilung widmen und dadurch Wunder in unsere Welt bringen, ist es uns möglich Katastrophen, Vernichtung und Pandemien vorzubeugen. Sobald die Energie zum Zweck der Heilung und Ganzheit genutzt wird, kann sie anderen Symptomen nicht mehr zur Verfügung stehen.

In der Zeit vom 20.08. bis zum Ende des Monats öffnet sich das Erleben von Frieden und Einssein mit der Natur. Ermöglicht Euch dieses Erlebnis, damit sich einzelne Puzzleteile in dieser ruhigen, regenerierenden Umgebung zusammenfügen können und sich der Weg nach vorn auftut. Neue Visionen können aus dem Frieden, der allem zugrunde liegt, entstehen. Es ist die Möglichkeit die Seele baumeln zu lassen – Erholung nach dem letzten Lebensabschnitt und Vorbereitung auf das Neue.

Die Art und Weise, wie sich die Dinge in unserem Leben entfalten geben uns viele Hinweise auf das Leben im Allgemeinen. Wenn wir die Hinweise beachten, gibt es uns die Möglichkeit zu surfen, statt die Wellen über uns zusammenschlagen zu lassen. Wir finden die Hinweise in der Natur, in den Büchern, die wir lesen, bei den Menschen, denen wir begegnen, in dem, was sich in uns auftut und durch unsere Intuition bzw. Höheres Bewusstsein in unser Alltagsbewusstsein gelangt.

In der letzten Augustwoche geht ein Zeitabschnitt zu Ende, und die damit einher kommende Energie wird sich zum Ende des Monats noch einmal verdichten. Es besteht die Möglichkeit, dass sich das Ende des Zyklus’ im Tod einer erwähnenswerten Persönlichkeit zeigt... Wie dem auch sei, es sagt uns, dass ein Abschnitt zu Ende geht, und es an der Zeit ist Loszulassen, damit wir bald einem neuen Frühling entgegen sehen können.

In der ersten Augustwoche können wir erkennen, wo unsere Investitionen fehlgeschlagen sind, und es steht uns frei neue Entscheidungen zu treffen und dadurch unsere Kraft zurück zu gewinnen.

In der zweiten Woche sind wir aufgerufen zu segnen und gleichsam Segen zu empfangen.

Die dritte Woche zeigt uns die Übertreibung der Sexualität innerhalb unserer Gesellschaft. Wir sind aufgerufen jegliche Besessenheit bzw. Unterdrückung in Bezug auf die Sexualität zu integrieren um den natürlichen Fluss der Energie zurück zu erlangen. In wahrer Weise zeigt sich sexuelle Energie in unserer Lebendigkeit und erzeugt Selbstwert, Kraft, Liebe, Kreativität und Wunder.

In der vierten Woche des Monats wird uns ein Schleier von den Augen fallen, und wir können erkennen, dass ungute Situationen, in die wir geraten sind, eine Form von Vergeltung waren. Mit dieser Erkenntnis werden wir zum Ende des Monats hin neue Entscheidungen treffen können, wodurch wir eine neue Verbindung zu uns selbst aufbauen können und sich gespaltene Teile unseres Bewusstseins wieder zusammen fügen werden.

Wendet Euch Eurer Heilung und Bewusstwerdung zu und Ihr werdet frei sein. Es gibt kein Problem, wenn wir das Licht und den Spirit in uns finden. Unsere Essenz ist die Liebe.

Möge Euch in diesem Monat Segen jenseits Eurer Vorstellung und Liebe jenseits all Eurer Erwartungen erreichen und erfüllen.

Ihr seid es wert.

Chuck Spezzano
Bicester, England
August 2009

_______________

Liebe Grüße
Majka

Majka Offline




Beiträge: 8.785

04.09.2009 18:25
#13 RE: Chuck Spezzano - Newsletter 2009 antworten

September 2009 Nightlight Newsletter
Chuck Spezzano


http://www.pov-int.com/de_ch/


Der September ist ein Monat der Herausforderungen - für einige bedeutet das eventuell die größten Herausforderungen ihres Lebens zu meistern, wenn mächtige Kräfte aus dem Ego und kollektiven Unbewussten auftauchen. Dennoch besteht der eigentliche Sinn und Zweck dieser Herausforderungen darin, uns auf den Weg unserer Bestimmung zu bringen. Wenn es uns gelingt die Gegebenheiten als Sprungbrett ins Höhere Bewusstsein zu nutzen, erwartet uns Transzendenz, Triumph und Bestimmung und es könnte sein, dass wir von unerwarteten Geschehnissen angenehm überrascht werden.

Sollte es passieren, dass uns irgendetwas wie aus heiterem Himmel ereilt, ist es gut sich zu erinnern, dass es immer "einen besseren Weg" gibt und unser Höheres Bewusstsein mit dem Lösen des Problems bereits begonnen hat.

Was für die einen ein Monat kleiner Herausforderungen ist, meint für andere die Bewältigung großer Herausforderungen, was natürlich auch hervorragende neue Möglichkeiten bedeutet. Es steht uns frei den Irreführungen des Egos zu entsagen und uns einem besseren, leichteren Weg zuwenden. Jede Art von Unabhängigkeit, welche uns vom Ego angeboten wird, hat immer einen Haken. Unabhängigkeit ist unmöglich mit Freiheit gleichzusetzen. Jedes Versprechen des Egos hat einen Nachsatz. Die Unabhängigkeit des Egos ist eine Rolle und in jeder Rolle ist Aufopferung und Opfersein automatisch mit eingeschlossen. Unabhängigkeit lockt uns mit dem Versprechen, Kontrolle zu erlangen. Der Preis, den wir jedoch dafür bezahlen, ist der Schmerz des Opferdaseins und die Last der Aufopferung. Dieses Paket von Unabhängigkeit, Opfersein und Aufopferung steht dann zwischen uns und Partnerschaft, Erfolg und Intimität.

Wie wirst Du Dich entscheiden...? Wirst Du Kontrolle oder Vertrauen wählen? Wenn wir kontrollieren, sind wir gewöhnlich blind für das, was wir um uns herum mit unserer Kontrolle anrichten, aber mit einem Stück Bewusstheit erkennen wir, wie andere durch unsere Kontrolle in Aufopferung und Opferdasein gefangen sind. Wie wäre es, wenn wir uns stattdessen für Ebenbürtigkeit und Partnerschaft entscheiden würden?

Im Fall, dass sich die Herausforderungen auf dem Gebiet Deiner Beziehung zeigen, erinnere Dich an das glückliche Gefühl vom Beginn Deiner Beziehung und erkenne, wofür Du Deinem Partner wirklich dankbar bist. Diese beiden Dinge sind eine große Hilfe momentane Schwierigkeiten in die richtige Perspektive zu rücken und machen frei für gemeinsame Heilung.

Wenn uns das Ego einlädt seinem Beispiel zu folgen, bietet es uns auch immer an uns in gewisser Weise zu verstecken, uns vom Schmerz zu distanzieren (was bedeutet, dass er in uns verborgen, aber ununterbrochen aktiv ist) und unabhängig zu sein, was eigensinnig und nicht Freisein bedeutet. Am Ende der Angebotskette warten jedoch immer Angriff und Selbstangriff auf uns, was nun wirklich weit vom angestrebten Glücklichsein entfernt ist.

Im Gegensatz dazu finden wir aber auch immer das Höhere Bewusstsein, den Himmel, das Tao, den Heiligen Geist..., jene Kraft, die uns kontinuierlich Hilfe und Neugeburt anbietet. Auf dem Weg des Höheren Bewusstseins entfalten sich unsere Seelen- und Himmelsgaben und neue Aspekte unserer Bestimmung und Lebensaufgabe lassen uns in neuem Licht erstrahlen. Deine Lebensaufgabe ist das, was Du der Welt gibst. Sie ist die Quelle innerer Erfüllung. Deine Bestimmung ist das, was Du zu sein gekommen bist. Sie ist der goldene Aspekt Deines Seins in Verbindung mit dem Tao und Einssein. Diese Verbindung vermag mittels Gnade und Wunder auf globaler und kollektiver Ebene Transformation zu bewirken.

Am besten wäre es, den gesamten Monat September in die Hände des Himmels zu legen oder ausschließlich aus dem Höheren Bewusstsein heraus zu handeln. In beiden Fällen ist es uns möglich die kollektiven Herausforderungen zu umgehen und stattdessen Transzendenz, Triumph und unsere goldige Bestimmung zu erfahren.
Richte Deine Aufmerksamkeit darauf, dass es sowohl für Dich als auch für die Welt immer wieder eine leichte Geburt geben kann. Jene, die Dich lieben, zählen auf Dich.

Jedes Trauma erzählt davon, dass wir dem Weg des Egos gefolgt sind und uns nur langsam von den Folgen unserer Eigensinnigkeit erholen. Die Alternative hierzu bietet unser Höheres Bewusstsein, welches uns große Sprünge vorwärts machen lässt. Wähle diesen Monat den leichten Weg, den wahren Weg.

Die erste Septemberwoche bringt die Missbrauchs - Verschwörung hervor, was bedeutet, dass wir sowohl uns selbst als auch andere leiden lassen. Verschwörungen erscheinen immer so, als gäbe es keinen Ausweg aus unserer misslichen Lage, aber wir können die Verschwörung an sich einfach ziehen lassen. Lege sie in die Hände des Himmels und lasse sie gehen. Verschwörungen sind nie die Wahrheit, und wir müssen nicht weiterhin in sie investieren. Gebt die Verschwörung auf bevor Ihr mit ihr eine Katastrophe heraufbeschwört.

Die zweite Woche ist angefüllt mit dem Segen des Einsseins. Er kann uns erfüllen, unser Leben bereichern und Wunder geschehen lassen, wenn sie gebraucht werden.

In der dritten Woche geht es um das Mitgefühl. Wir können uns jederzeit dem Mitgefühl öffnen, nicht nur im Angesicht eines Unglücks.

In der vierten Woche begegnen wir unserem geizigen Teil. Wie viele Selbstkonzepte des Geizhalses trägst Du in dir? Wie haben sie Dein Leben beeinflusst? Wie hast Du sie kompensiert? Wie viel Prozent Deiner Geizigkeit sind in den Bereichen des Bewussten, Unter- und Unbewussten verborgen? Akzeptiere, was Du findest und vergib es. Lasse los und integriere die Energie, die sich dahinter verbirgt.

In den letzten Septembertagen können wir leicht erkennen, wie wir uns mit Dingen, die nicht unsere Aufgabe sind, aufgehalten haben. Lasst sie gehen im Austausch mit mehr Wahrheit und Leichtigkeit in Eurem Leben.

Ich wünsche Euch Leichtigkeit, Gnade und Goldigkeit,

Chuck Spezzano
Hangzhou, China
September 2009

_______________

Liebe Grüße
Majka

Majka Offline




Beiträge: 8.785

07.10.2009 16:25
#14 RE: Chuck Spezzano - Newsletter 2009 antworten

Oktober 2009 Nightlight Newsletter
Chuck Spezzano


http://www.pov-int.com/de_ch/

Der Oktober wird sich als goldener Monat zeigen, wenn wir es vermögen in der Balance zu bleiben.

Das heißt, dass wir neben der Bewältigung der gewöhnlichen Aufgaben in unserem Leben friedliche Momente und Tage voll stiller Freude erleben werden. Wir werden uns mit der Natur und anderen verbunden fühlen und die Schönheit wahrnehmen, die uns umgibt. Das Erleben der Liebe und der Feinheit in allen Dingen wird in uns eine tiefe Dankbarkeit dem Leben gegenüber aufsteigen lassen.

Im September ist es uns tatsächlich gelungen einer Katastrophe aus dem Weg zu gehen. Das kollektive Aufbegehren zeigte sich eher als „Aufstoßer“ und nicht als Explosion. Unsere Großzügigkeit und Freundschaft haben uns gerettet. Auch in der kommenden Zeit wird es uns hauptsächlich mittels Vergebung und Segnen gelingen die Schwierigkeiten und Katastrophen des Alltags zu umschiffen. Unsere Bereitschaft zu dienen, wird das Leben in einer Art und Weise voranbringen, die der gesamten Welt helfen wird. Insofern der Oktober eher ruhig ist, können wir ihn zur Heilung des gefährlich erscheinenden Novembers nutzen. Sollte uns das gelingen, wird sich der November in ähnlicher Weise, wie der Oktober zeigen – eventuell sogar noch goldiger...

Obwohl sich die ökonomische Lage momentan etwas entspannt hat, gibt es immer noch gewisse Dinge, die in Bezug auf die Ökonomie noch nicht geheilt sind. Diese Dinge werden unbearbeitet in den kommenden Monaten und Jahren weiterhin eine Bedrohung für die Ökonomie darstellen. Es ist enorm wichtig, dass wir der Ökonomie im Allgemeinen, aber auch der kollektiven Gier im Besonderen weiterhin vergeben. Es ist auch wichtig all jenen Personen zu vergeben, gegen die wir einen finanziellen Groll hegen. Ohne den Frieden der Vergebung werden wir immer wieder Mangel erfahren. Nur die Vergebung heilt die verborgene Schuld, welche sowohl Urteile als auch Groll und Trennung hervorbringt.

Was unsere Welt momentan transformieren kann, ist Unschuld, Partnerschaft und unsere Wertschätzung dem Weiblichen gegenüber. Letzteres wird die übertriebene, dissoziierte männliche Seite, die sich in der Gier verfangen hat und dadurch nicht empfangen kann, wieder in die Balance bringen.

Diesen Monat geht es darum zu segnen, wertzuschätzen, zu vergeben und zu helfen! Wenn Du vergibst, wirst Du Liebe schenken. Vergebung verwandelt eine Welt, die wir nicht mögen, in eine bessere Welt. Segne alle, die Du nicht magst, so oft Du kannst, denn sie brauchen Deine Hilfe. Nimm Dir für diesen Monat vor, ein Freund zu sein. Es wird sich sowohl für Dich als auch für alle anderen auszahlen. Wenn Du bemerkst, dass Krisenzeiten nahen, dann gib Dich voll und ganz. Dein Dich geben wird die Veränderung hervorbringen. Die Führung zu übernehmen, heißt, ein Problem als Möglichkeit zu sehen...

Wenn es Dir gelingt Deine Sinne diesen Monat wach zu halten, dann wird es ein Monat voll sinnlicher Ästhetik und spiritueller Freude werden.

In der ersten Woche steht das Dienen im Vordergrund. Zu Beginn der Woche geht es darum anderen zu helfen, und später in der Woche werden wir die Früchte unseres Gebens genießen können.

In der zweiten Woche werden uns sowohl innen als auch außen neue Möglichkeiten entgegenkommen. Wir verbringen in unserem Leben viel Zeit in der äußeren Welt, die wenig mehr ist als das Erleben unserer Träume, während wir schlafen. In diesem Monat werden wir uns jedoch mehr und mehr der inneren Ebene zuwenden.

Sobald wir uns verurteilen, projizieren wir unser Urteil in die äußere Welt und kreieren auf diese Art und Weise den Film unseres Lebens. Später fühlen wir uns dann hilflos dem gegenüber, was wir selbst ins Leben gerufen haben und versuchen die äußere Welt zu kontrollieren um unsere Bedürfnisse erfüllt zu bekommen. Die Welt zeigt uns im wahrsten Sinne des Wortes, wofür wir uns verurteilt haben. Die einzige Möglichkeit sie zu verändern, wäre zuzugeben, dass wir uns in Bezug auf uns selbst und andere geirrt haben. Wir müssten unsere Schuld aufgeben. Der Weg dorthin ist die Vergebung.

In der dritten Woche liegt unser Augenmerk auf der Regeneration. Wir kümmern uns um uns selbst, ruhen aus, verbinden uns und sind weiterhin im Service tätig.

In der vierten Woche stellt sich dazu noch das Gefühl von Stärke und Zentriertheit ein, und eine neue Vision, ein neues Projekt oder eine neue Art zu leben, wird sich auftun. Veränderung steht kurz bevor. Der neue Weg wird nun sichtbar. In den letzten Tagen des Monats wird die Aufregung und Neugier in Bezug auf das Neue besonders stark zu fühlen sein und mit ihr werden Feinfühligkeit, Genuss und Harmonie einher kommen.

Rufe dir in diesem Monat immer wieder ins Gedächtnis deinen Freunden zu helfen, wenn sie deine Aufmerksamkeit oder Hilfe brauchen sollten, und möge sich dein Herz im Mitgefühl mit anderen immer weiter öffnen – besonders jenen gegenüber, die du verurteilt hast.
Der Himmel möchte dir gar alles geben, und du könntest deinen guten Willen zeigen, indem du ihm noch mehr Raum gibst seine Gaben zu empfangen.

Seid gesegnet, liebe Freunde...

Chuck Spezzano
Oktober 2009
Im Flugzeug zwischen Frankfurt und San Francisco

_______________

Liebe Grüße
Majka

Majka Offline




Beiträge: 8.785

15.11.2009 13:31
#15 RE: Chuck Spezzano - Newsletter 2009 antworten

November 2009 Nightlight Newsletter
Chuck Spezzano


Quelle: Psychology of Vision - http://www.pov-int.com/de_ch/

Ob der November ein guter oder eher ein weniger angenehmer Monat wird, liegt an unserer Einstellung. In diesem Monat gilt es durch gewisse Dinge in unserem Leben hindurch zu gehen und für einige hat dieser Abschnitt bereits im Oktober begonnen. Einige werden einen Lebensabschnitt zu bewältigen haben, der ihr gesamtes Leben beeinflussen wird, und für andere werden die Ereignisse weniger relevant sein. Auf jeden Fall sollten wir im Gedächtnis behalten, dass es um’s hindurchgehen und nicht um’s untergehen geht.

Wenn solche Lebensabschnitte für uns anstehen, geht es immer um Heilung und Wachstum und demzufolge darum eine neue Ebene in unserem Leben zu erreichen.

Im Versuch vor dem Anstehenden davon zu laufen, werden wir andere um uns angreifen. Hierbei handelt es sich um eine althergebrachte Egofalle, die uns erzählt, dass wir dem Angriff entgehen können, wenn wir ihn an andere weitergeben. Jeglicher Angriff verschließt jedoch die Tür zur Selbstliebe, und sie ist sowohl Lebenssinn als auch Lebensaufgabe für uns und die Welt. Wenn wir uns selbst angreifen, bedeutet das, dass wir entweder an einer Person oder Situation festhalten. Doch diese Strategie hat noch nie zum gewünschten Ziel geführt, sondern wird unsere ohnehin nicht ganz rosige Lage noch verschlimmern.

In diesen besonderen Heilungssituationen kommen wir mit unseren Kernpersönlichkeiten in Kontakt, die uns das Empfangen vereiteln und unsere Verbundenheit zur Welt kappen. Jede Kernpersönlichkeit erschafft weitere Persönlichkeiten – so genannte Gefolgsleute und Bodyguards des Egos. Alles und jeder spiegelt uns in solchen Situationen unsere eigenen Glaubenssätze wider und jeder einzelne Glaubenssatz ist ein Selbstkonzept. Alle Eigenschaften, die wir für uns selbst als ungut erachtet haben und somit auf andere bzw. die Welt übertragen, erscheinen dann im Außen als unsere Selbstkonzepte – und manchmal sogar als Kernpersönlichkeiten.

Unsere schlimmsten Selbstkonzepte kompensieren wir. Das könnte so aussehen, dass alles an uns nach außen sehr positiv wirkt, doch wir selbst glauben an unsere Negativität und „belohnen“ uns dementsprechend. Das heißt, dass wir für unser „positives Verhalten“ nur wenig oder eventuell auch gar nicht entlohnt werden, denn unsere gesamte Energie geht in die Abwehr der Selbstkonzepte.

Im Fall, dass wir eine Kernpersönlichkeit wahrnehmen, können wir sie entweder gemeinsam mit all den anderen Persönlichkeiten, die aus ihr hervorgegangen sind, dem Himmel übergeben oder sie mit jener Begabung auflösen, die solange durch das Selbstkonzept blockiert war. Wir können sowohl die frei gewordenen Begabungen als auch die Energie unseres Lebenssinns bzw. unserer Lebensaufgabe nutzen um befreiend durch unsere Eltern zu unseren Ahnen hindurchzureichen und Ahnenmuster zu heilen. Im Anschluss können wir auch unser eigenes Leben bis hin zu unserer Geburt, in die Gebärmutter hinein zu unserer Seele zurückverfolgen um eventuelle Seelenmuster zu heilen. Zum Schluss können wir Begabung, Lebenssinn und – aufgabe nutzen um unsere Liebe nach vorn in die Zukunft zu richten.

Begabungen, Lebensaufgabe und Lebenssinn erkennen wir intuitiv. Auf rationalem Wege bleiben sie uns verborgen. In diesem Fall hilft es, ganz allgemein den Frieden zu wählen, aus dem Liebe, Fülle und das goldene Leben hervorgehen.

Es guter Hinweis auf Kernpersönlichkeiten liefern uns große Emotionen. Wenn sich jemand in deinem Umfeld unglaublich daneben benimmt, könnte es sein, dass du es mit einer solchen zu tun hast. Weitere Anzeichen für unterdrückte Selbstkonzepte sind Sinnlosigkeit, physischer Schmerz, Wertlosigkeit und dunkle Energien. Wenn du das Gefühl hast in ein Verhör geraten zu sein, anstatt einfach eine Lektion zu lernen, ist das ein Hinweis darauf, dass es sich um eine Lektion handelt, die wir zuvor schon einmal zurückgewiesen haben.

Egal, wie du diesen Monat angehen wirst, wird er auf jeden Fall deine Aufmerksamkeit verlangen. Du wirst deine Zeit entweder für die Heilung nutzen oder gewisse Situationen verleugnen und angreifen. Jedes Mal, wenn wir eine Lektion verleugnen, wird sie in Zukunft heftiger und unangenehmer anklopfen. Es könnte sein, dass du in diesem Monat einige Male das Gefühl hast am Ende zu sein. Trotzdem kannst du dich an die Gnade erinnern und um Wunder bitten; jeden Abend und jeden Morgen.

Alles, was es braucht um mit den entgegenkommenden Dingen gut umgehen zu können, ist Bewusstheit.

In der ersten Woche werden uns vor allem Geschäftigkeit und Trostlosigkeit ereilen( ein sicheres Zeichen für eine Kernpersönlichkeit). Wir haben uns gerade beim Apprenticeship ganze zehn Tage lang damit immer wieder beschäftigt.

In der zweiten Woche besteht die Möglichkeit, dass wir die Vergangenheit falsch, aber zu unseren Gunsten wiedergeben. Diese Dynamik gebrauchen wir um mit Vergangenem die Bedürfnisse und Forderungen des Egos in der Gegenwart zu rechtfertigen.

In der dritten Woche begegnet uns die Verschwörung von sexuellen Fantasien und Schuld. Fantasien kreieren Bilder in unserem Geist, die das Empfangen blockieren, weil wir fälschlicherweise meinen es bereits zu besitzen – wenn auch nur bildhaft und nicht real. Unsere Schuld in Bezug auf die Fantasien hingegen hält uns gefangen in den Fantasien und schreit nach Bestrafung. Wirkliche Partnerschaft erreichen wir jedoch, wenn wir unsere Natürlichkeit und Unschuld umarmen.

Die vierte Woche enthält die Energie der Geschichte des Freundes, und sie lädt ein zum Genießen und kreiert jede Menge Bewegung, Fluss, gute Zeiten und fröhliches Beisammensein. Hier geht es ums Feiern ohne uns gehen zu lassen, damit wir weiterhin empfangen können und frei von Schuld und Aufopferung bleiben.

Viel Glück in diesem Monat und von allem das Beste,

Chuck Spezzano
Kahalu’u, Hawaii
November 2009

_______________

Liebe Grüße
Majka

Seiten 1 | 2
 Sprung